Datenträger als Beweismittel für den A….

Wenn ein Typ wie dieser Friedrich, der als Innenminister ein Lügenlakai der Amis, an die SPD-Spitze durchsticht, dass es Ermittlungen wegen des möglichen Besitzes von Kinderpornographie gegen einen ihrer Abgeordneten gibt, so dass dieser gewarnt werden kann und höchstwahrscheinlich auch wird, so ist das eine Straftat.

Mutti hat von all dem natürlich mal wieder gar nichts mitbekommen…

Für Herrn Edathy gilt selbstverständlich die Unschuldsvermutung.

Hätten nun aber Polizei und Staatsanwaltschaft bei ihm – doch noch, weil der dumm wie ein Spazierstock, oder ohne Warnung – entsprechendes Material gefunden, so gälte für mich die Unschuldsvermutung immer noch.

Weiß ich, ob nicht gewisse Dienste dem Manne das Zeugs auf die Festplatte gespielt haben, ohne dass er es bemerkte? Oder ob man dies erst im nachhinein tat?

Oder traut man jenen, die täglich morden und foltern und ganze Länder mit Krieg überziehen, Terroristen losschicken, Operationen unter falscher Flagge durchziehen, so eine relative Petitesse etwa nicht zu?

Vielleicht war der Mann unbequem, irgendjemandem im Weg? (So wie vielleicht der wegen des Besitzes entsprechenden Materials verurteilte Jörg Tauss. Der aktive Netzpolitiker bestritt den Besitz nicht, sagte aber, er habe lediglich recherchiert, um eigene Erkenntnisse zu gewinnen.)

Derweil agieren die Kinderpornoringe unbehelligt weiter: Ist ja auch gut so, da sammelt man Material zur Erpressung der Kundschaft.

Oft wohl sehr erlesener Kundschaft…Wer sich noch an die Affäre Dutroux erinnert…

Ich jedenfalls verurteilte als Richter ohne weitere Zeugen, Beweise, Querverbindungen keinen, nur weil er derartiges Material auf seiner Platte hat. Es sei denn er gäbe zu, es sich selbst besorgt zu haben. Dann blieben bei mir zwar immer noch Zweifel, ob er das nicht sagen müsse, es ginge aber nicht anders.

Denn wenn der Verteidiger und der Angeklagte steif und fest behaupteten, das Material könne nur von außen aufgespielt worden sein, so wäre dies eben möglich, also, in dubio pro reo, Freispruch.

Wenn ich sehe und höre, was schon mittelprächtige Hacker mit meinem Computer, mit denen anderer, veranstalten können, indem ich weiß, dass praktisch jede Software Hintertüren für NSA & Cie eingebaut hat, verurteilte ich überhaupt keinen, nur wegen einer Festplatte mit egal welchem Material. (Wofern es eben nicht direkt einen Delinquenten z.B. beim selbstgefilmten Mord zeigte, alles nötige Beweismaterial triumphal vorgelegt.)

Was sagt in solchem Zusammenhang heute noch ein Datenträger über seinen Besitzer aus?

Nichts.

Lediglich zeigt er, wenn er bespielt ist, dass er irgendwann von irgendwem bespielt wurde.

— Anzeigen —


Tags: , , , , , , , ,

8 Antworten zu “Datenträger als Beweismittel für den A….”

  1. Anonymus sagt:

    Eins nach dem Anderen!

    Da hat sich inzwischen der Fall Friedrichs vorgedrängelt, immerhin ein Bundesminister, der zu Recht im Verdacht steht hiochverrat begangen zu haben und staatsgeheimnisse ausgeplaudert, weiter ist das wohl Strafvereitelung im Amt! Wird alles nicht geahndet werden, entweder der sitzt das schlicht aus oder es wird nach einem allfälligen Rücktritt des Mäntelchen gnädigen Schweigens darüber gedeckt, notfalls wird bemüht, dass eine Strafverfolgung für die Staatsraison auszusetzen ist, jedenfalls vor Gericht gestellt wird der deswegen auf keinen Fall!

    Aber der Fall Friedrichs hat noch einen anderen Aspekt:
    dass sich solche Sachen nicht über 5 Monate in Deutschland geheim halten lassen, weiss jedes Kind.

    Egal, ob es sich um den Verkäufer von Schweizer Steuer-CDs handelt oder um den Fall Edathy. Weder Herr Friedrichs noch die SPD-Führungsriege hat alle 16 LKA Chefs ins Bild gesetzt, das kriecht einfach in Deutschland an den Behördenfussleisten lang. Alle sind bis zum Platzen eitel und müssen mit Ihren Wissen hausieren gehen, das ist für solche Menschen geradezu zwanghaft.

    Nur dem dummen Friedrichs war nicht klar, dass das auch an Ihm vorbei Wege finden würde zum Verdächtigten, wenn man das 5 Monate in der Schwebe hält, da konnte er sich nur die Finger dran verbrennen, wenn er irgendwem irgend etwas weitersagt, weil er dann ganz bestimmt als DIE “undichte Stelle” identifiziert wird.

  2. Anonymus sagt:

    AD 2 zum Fall Edathy

    Wieso der das innerhalb von Monaten nicht schafft, seine Platten zu putzen und erst zwei Tage vor einer Haussuchung zur mechanischen Zerstörung greift, bleibt auch unverständlich. Damit belastet er sich selber!

    Man muss kein Computerfreak sein um zu begreifen wie ein Computer in der Hinsicht funktioniert. Gelöscht wird mit einem Löschbefehl die Datei nur in der Directory, dem Inhaltsverzeichnis, wo was steht, weiter passiert nichts, der Datei passiert dabei gar nichts. Erst durch erneutes Beschreiben des Platzes der alten Datei ist die dann wirklich futsch. Nichts einfacher als dass. Ich habe mir mal für den Zweck eine Bitmap gemacht, die ein Schachbrettmuster enthielt, schwarz-weiss, Kantenlänge 10 000 Pixel und dann damit die ganze Festplatte vollgeschrieben durch kopieren, bis der Computer Überlauf meldete.

    Dann verstehe ich nicht, wie man “so was” überhaupt auf der Festplatte des PC haben kann. Wenn es irgend eine Computerpanne gibt, wie jetzt bei Magnus, und man muss sich Hilfe holen, ist doch ein Ding der Unmöglichkeit, so was auf der festplatte zu haben. Im Fall hat man für “so was” eine micro SHDC Card (gibt es bis 32 GB) da passt aller “Schweinkram” fürs Leben drauf und lässt sich leicht irgendwo verstecken, die wird bei einer Haussuchung nicht gefunden.

    Das Ganze zeigt, von was für Heinis wir regiert werden!

  3. Anonymus sagt:

    In den Raum gestellte Frage:

    Wie viele derartige Verfahren laufen derzeit parallel in Deutschland, es will ja wohl niemand behaupten, nur Herr Edathy hätte da was aus Deutschland gekauft. Wahrscheinlich kein einziges anderes Verfahren mehr, alles Andere wird unter den Teppich gekehrt, will sich gar keiner mit beschäftigen!

    Würde mich sehr wundern, wenn es anders wäre, oderanders gesagt eine Rache für seine Rolle beim NSU-Prozess!

  4. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Anonymus

    NSU-Ausschuss…oh je.

    Ist er da zu sehr aus dem Ruder gelaufen, obschon auch er offiziell nur von Pannen sprach?

    Wieso der ganze Aufwand?

    Die ganze Sache stinkt mächtig.

  5. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Anonymus

    Halbstaatliche rechtsradikale Halbmörder, Kinderpornos, ein Ministerrücktritt, der Vizekanzler hat womöglich das vom Zurückgetretenen durchgestochen: Wieso machten die all das?
    Dann noch BKA, der Chef gar, hier gärt doch mehr.
    Ich pflege jedem zu sagen, der mich nach der Möglichkeit fragt, wie man am schnellsten bei den Fischen lande, dass er sich nur um die Pädophilenszene im Kontext der Politik bemühen müsse (Savile, die jahrzehntelang gedeckte Sau von der BBC lässt grüßen), um baldestmöglich am Orte seiner Wünsche einzuplatschen.
    Die Pfaffen der katholischen Kirche sind hier nur die Spitze des Eisbergs.
    Es hat sich seit der “Affäre” (was für ein elegantes Wort hierfür!) Dutroux nichts geändert.
    Damals wanderten, wenn ich’s recht erinnere, dreitausend Videos von Granden – oft wohl in Brüssel in Diensten – zur “Auswertung” in die Händen der CIA.
    Worauf, was sonst, keiner entdeckt wurde, im Grunde nichts geschah.
    Häha. Für so blöd mag man den Göller halten.
    Gleichwohl: Zurück zu den Datenträgern.
    Wenn ich einen sicher unbrauchbar machen will, schmore ich ihn zu einem Klumpen.
    Dann dürfen die Datencracks gerne nochmal ran und ihre Kunst beweisen.

  6. Anonymus sagt:

    Wenn es denn so wäre, wäre der Rücktritt von Ex-Innenminister Friedrich ein Kollateralschaden am Rande, nicht weiter erwähnenwert.

    Nur wird jemand von den Grünen oder der Linken es wagen so eine Anfrage nach der Zahl der übermittelten Käufer und die Zahl der daraus angestossenen Ermittlungsgefahren zu stellen? Daraus könnte sich nicht nur eine Regierungskrise, sondern eine Staatskrise ergeben, wenn Edathy (nahezu) der einzige Fall ist, dem man nachgeht odere nachgegangen ist.

    Wie geschrieben, das ist reine Spekulation, ich weiss auch nicht mehr als jeder Ottonormalverbraucher, nur ich weiss, dass man beim Verdacht von Pädophilie am liebsten gar nichts macht und die Sache nach Möglichkeit unter den Teppich kehrt.

  7. Anonymus sagt:

    Pädophilie

    verstehe ich überhaupt nicht. Jeder und Jede stellt sich doch auf die Zehenspitzen und langt so “hoch” wie möglich ins Regal um eine PartnerIn/Partner fürs Bett zu bekommen. Egal ob das “Hoch” nun Aussehen, Geld, Bildung, Intelligenz oder sonst was ist. Das muss nach Darwin das “Normale” sein, sonst würde es die Menschen nicht geben oder wie einmal in GEO stand, der Homo Sapiens ist ein Züchtungserfolg der Frauen, Frauen bevorzugen für die Reproduktion überdurchschnittlich intelligente Männer. Wer will schon Sex mit einer Schwachsinnigen/einem Schwachsinnigen haben?

    Seit dem man das Wort Homosexuell laut sagen darf wissen wir ja nun auch, dass das auch in der Tierwelt vorkommt, Frage: gibt es in der Tierwelt auch Pädophilie? Kann ich mir nicht vorstellen.

    Ich bin nicht moralinsauer, ich sehe das als naturwissenschaftliches Phänomen, welches ich mir nicht erklären kann. Es ist ja auch nicht so, dass die Pädophilen einfach geistig-emotional in der Pubertät hängen geblieben sind, 9-Jährige haben noch keine sexuellen Bedürfnisse, also können die Betroffenen auch nicht als 9-Jährige stehen geblieben sein, wenn Sie sich in fortgeschrittenem Alter für 9-Jährige sexuell interessieren.

    Wenn ich selber als 60-Jähriger mich mal so in der Sauna umsehe, was ich sexuell für attraktiv halte und mal das Alter schätze, dann sind die potentiellen “Lustobjekte” zwischen 25 und 45 Jahre alt, also einiges von der Pubertät entfernt. Ich wäre als Lehrer auf einem Gymnasium nicht gefährdet, mal hinsehen bei der Abiturklasse, warum nicht, aber ich käme mir selber blöd vor da was anzufangen, selbst wenn ich dürfte.

    Ich verstehe es nicht und kann mich da auch nicht hineindenken.

  8. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Anonymus

    Hier geht es nicht um individuelle Aberration.

    Sie ist organisiert angelegt, zu bestimmtem Behufe.

    Es gibt Leute, das ist historisch immer wieder bezeugt, die aus entsprechenden Handlungen Lebensenergie oder sonst eine Macht ziehen zu können vermeinen.

    Ob ein paar unvermeidbarer Perverser fände das Ganze so nicht statt.

Eine Antwort hinterlassen