Soldaten ohne Squalen (Squalene)

Die Bundeswehr hat einen anderen Impfstoff gegen die Schweinegrippe bestellt, als für den Rest der Bevölkerung in Deutschland geordert wurde.

Das war schon eine Weile bekannt. Jetzt aber ist herausgekommen, wie dieser sich vom Standardpräparat unterscheidet: keine Adjuvantien, also Zusatzstoffe.

Also kein Squalen als Wirkungsverstärker dabei. Aber es ist auch die Rede davon, dass nicht einmal Konservierungsstoffe akzeptiert wurden. Dabei dürfte es sich insbesondere um die Quecksilberverbindung Thiomersal handeln, die die Bundeswehr ihren Soldaten vernünftigerweise ebenfalls nicht reintun will.

Bemerkenswert ist daran – nachdem jetzt auch schon die Rede davon ist, Schwangeren und Kindern vielleicht doch Squalen-freie Impfungen zu gewähren (mit Thiomersal?), man hat schon nachbestellt – , dass es anscheinend nicht nur ohne Squalen geht (das war schon klar), sondern auch ohne das hochgiftige Quecksilber.

Wieso benutzt man das Zeug dann überhaupt?

Und ist die Bundeswehr vielleicht etwas besser informiert als der Rest?

Immerhin wird das tödliche Golfkriegssyndrom bei US-Veteranen nicht allein auf Uranfeinststaub aus eigener verschossener Munition zurückgeführt, sondern auch in vielen Fällen auf eine Anthrax-Impfung, bei der Squalen als Adjuvans eingesetzt wurde…

— Anzeigen —

auxmoney.com - Kredit von Privat an Privat


Diesen Beitrag mit Anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Technorati
  • MySpace
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Wikio DE
  • email

Tags: , , , , , , , , , , , ,

4 Antworten zu “Soldaten ohne Squalen (Squalene)”

  1. [...] Zum vollständigen Artikel => Posted in 10. Nachdenkseiten | Leave a Comment » [...]

  2. Riesch sagt:

    Zu Ihrer Frage: “Ist die Bundeswehr vielleicht besser infomiert”
    Ich vermute nein, diese Elite wird vermutlich benötigt um sich vor dem krank gemachten Mob zu schützen, zumindest vor dem Mob der übrigbleibt nach dem er krankgepritzt wurde und trotzdem noch überlebt hat, um so die Menscheit zu dezimieren. Unser “Gesunds”heitssystem hält unbeirrt daran fest, als Zahnfüllmaterial nur Amalgam als Kassenleistung zuzulassen und dieses enthält hochgiftiges Quecksilber, Blei usw.. Bei soviel Ignoranz und bewußter Anwendung von Impfmitteln, die hochgiftige Inhaltstoffe, jedoch nur für das “gemeine Volk” enthalten, habe ich für mich keine andere Erklärung zu Ihrer Frage.

  3. Fabulous, what a webpage it is! This webpage gives helpful data to us, keep it up.

  4. ——
    Viele Informationen habe ich im Laufe der Jahre gesammelt und in meinem Blog veröffentlicht.

    Squalene sind Impfverstärker, die die Umhüllungen der Nervenbahnen zerstören. Denken Sie an Elektrokabel, denen man die Kunststoffummantelung zerstört. Die Kupferdrähte liegen dann ziemlich eng zusammen ohne Isolierung. Der Körper ist komplizierter, aber das Bild mit den Kabeln passt recht gut. Fortan wird unser Schmerz größer und größer, weil die Myelin-Scheiden durch Squalene aufgelöst werden.

    Die Sprecherin des Paul-Ehrlich-Instituts hat damals während der Schweinegrippe – vermutlich wider besseren Wissens, die TV-Zuschauer total falsch informiert. Zugestimmt haben ihr die gut bezahlten Beamten des Robert-Koch-Instituts. Wenn das alles ist, was die drauf haben, könnten wir uns diese “Experten” tatsächlich sparen.

    Die PEI-Sprecherin wagte es – ohne Hinweis auf die Vektoren – Olivenöl (das durch den Magen die Anteile an Squalenen des natürlichen Öls unschädlich macht) mit den Squalenen des Impfstoffs gleichzusetzen, die durch die Spritze direkt in den Körper injiziert werden. Das ist VOLKSVERDUMMUNG auf Bürgers Kosten und zerstört die Gesundheit der Menschen.

    Die Kreuzreaktionen zwischen den Squalenen, die der Mensch selber herstellt und den sehr andersartigen Squalenen aus Impfstoffen und deren unterschiedlichen Eintragungswegen zerstören die Myelinscheiden und führen zu noch weitaus anderen Autoimmunreaktionen.

    http://kopfstaendler.blog.de/tags/impfungen/

    http://kopfstaendler.blog.de/tags/impfungen-grippeimpfungen/

    http://kopfstaendler.blog.de/2013/07/02/saure-gurken-themen-impfungen-16195993/

    http://www.vaccineinfo.net/immunization/vaccine/H1N1_swine_flu/SqualeneReferencesVaccineA.pdf

    Bitte die erweiterten Informationen oder besser IMPFORMATIONEN in den Kommentaren mit weiteren Links ebenfalls anschauen.

    Seit ca. 15 Jahren kämpfe ich gegen die Impfpflicht für Kinder an. Sie zerstören mit den Konservierungsstoffen und immer noch darin vorhandenen Keimen aus Affennieren, Hühnereiern usw. das noch unentwickelte Immunsystem.

    Trotz dieser Impfskepsis hat uns im Ausland ein Arzt überzeugt, dass die neuen Impfstoffe mit Squalenen gegen die saisonale Grippe keinerlei Nebenwirkungen habe, insbesondere für alte Menschen. So ließen wir uns also erstmalig in unserem Leben gegen die Saisongrippe impfen.

    Ein halbes Jahr danach hatte mein Mann unheilbare Neuropathien entwickelt, obwohl er kein Diabetiker ist. Das Karolinska-Institut der Schweden hat die Versuche an Tieren mit Squalenen wegen Tierquälerei geächtet.

    Bei mir mit einem Diabetes II hatte ich im Laufe der Jahre mein eigenes “Rollstuhl-Syndrom” entwickelt. Ob das in meinem Fall durch Squalene übermäßig verstärkt wurde, weiß ich nicht.

    Vermutlich waren wir Versuchskaninchen im Feldversuch eines neuen Impfstoffs, aber niemand hat uns das gesagt. Weder Arzt noch Apotheker!

    Alle anderen Verschmutzungen im Impfstoff in Form von artfremden Viren werden ja von den Herstellern nur durch Formalin bekämpft. Man weiß jedoch, dass man die nie komplett abtöten kann. Formalin wird in der Anatomie verwendet, wenn man Leichen haltbar machen will für spätere Untersuchungen und Sezierung.

    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1850095/

    NIH – National Institut of Health – in den USA –

    hat die Nebenwirkungen schon in der Pdf-Datei im Juni 2000 beschrieben. In Amerika hat es bislang noch keine Massenimpfungen mit Impfverstärkern gegeben!

    Nur die Soldaten, die ihr Todesurteil im Interesse des Staates bei Eintritt in die Armee unterschreiben müssen und jegliches Recht an der Unversehrtheit ihrer Körper verlieren, sind mit üblen Nebenwirkungen bis hin zum Tod konfrontiert worden.

    Wie ich damals der USA-Today entnehmen konnte, hatten die erst sehr verspätet das Recht erhalten, einen Rentenantrag zu stellen. Da waren aber schon viele gestorben.

    Wir waren wütend auf uns selber, weil wir uns nicht rechtzeitig um Informationen bemüht hatten.

    Viele Grüße vom
    Kopfstaendler

    —————————

    xyz

Eine Antwort hinterlassen