Archiv für die Kategorie ‘Esophilologen’

Wollt ihr…alle Nazis sein?

Donnerstag, 20. März 2014

Indem inzwischen selbst der FAZ-Herausgeber Berthold Kohler Putin abwechselnd (!) mit Hitler- und Stalin-Vergleichen hernimmt, leistet sich seine Redaktion zu Geert Wilders, der seine Anhänger auf einer Wahlveranstaltung fragte, ob sie in dieser Stadt (den Haag) und in den Niederlanden mehr oder weniger Marokkaner wollten, noch eine Spezialität:

‘Die Fragestellung erinnert zudem an die berühmte Sportpalastrede des NS-Propagandaministers Joseph Goebbels, in der er 1943 mit einer ähnlichen Formel zum „Totalen Krieg“ aufgerufen hatte.’

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/geert-wilders-hetzt-anhaenger-gegen-marokkaner-auf-12855232.html

“Wollt ihr…?”

Das reicht also schon wieder für den Nazivergleich.

Pikant daran allerdings, dass Wilders ein glühender Verehrer Israels, ein herausragender Vertreter der prozionistischen Euro-Pseudorechten. (Wie in Deutschland PI, die untergegangene Partei “Die Freiheit”.)

Es ist auch kein Problem, dass ein libanesisch-holländischer Rapper ein simuliertes Hinrichtungsvideo, klar auf Wilders abgezielt, ins Netz gestellt, in der neuen NATO-Putschregierung in Kiew Leute einer Formation sitzen (“Swoboda” – “Freiheit” – u. a. der Generalstaatsanwalt, der die Vorgänge am Maidan aufzuklären hätte…), deren Chef unverblümt zum Mord an Russen, Deutschen und “Judensäuen” aufruft. In einem Atemzuge! (weiterlesen…)

Begriffe, Runen, Logik und “Die göttliche Quelle”

Montag, 09. Dezember 2013

Ja, ich liebe Begriffe.

Was ich nicht mag, ist, wenn Begriffe zu Nebelkerzen gemacht werden.

Nein, ich will heute nicht von “Toleranz” reden, von “Europa”, von “Meinungsfreiheit” und dergleichen.

Mit der sogenannten “Spiritualität” bin ich schon durch.

Nehmen wir uns nun einmal “Die göttliche Quelle” vor.

Da sprudelt es immer heraus, ganz rein, göttlich gar.

Das Ding erklärt sich also von selbst. Wer dann auch nur das Geschwafel drumherum als Geschwafel bezeichnet, beweist damit hundertprozentig dass er entweder ein verstockter, unheiliger Tor ist, oder eben ein Böser.

Erstens Mal aber weiß ich nicht, woher das “Die” kommt.

Wieso soll es nur eine göttliche Quelle geben? Muss das so sein? Warum?

Und warum “Quelle”? Könnte es nicht ein göttlicher Vulkan sein, der nicht immerzu Wasser spendet (das ist die naheliegende Assoziation bei “Quelle”), sondern ab und an mal feurige Urenergie speit?

Oder eine göttliche Luftpumpe? Die gezogen werden will?

Oder eine göttliche Erdschleuder? Die gespannt werden will?

Ein göttliches Ätherodrom?

Und warum “göttlich”? Wieso nicht Urquelle? Wieso nicht der Urquell? – Klänge mir zumindest griffiger, weniger verschwurbelt.

Ja, weniger verschwurbelt, damit weniger spiri, weniger eso, weniger wirksam beim Seelenfischen.

Das Ur wäre mir dann noch lieber. Man könnte Gebildeteren ja erklären, dass hier nicht das Rindviech gemeint ist.

Und nochmals lieber wäre mir das “Ha!”. Das ist nämlich zweifellos der menschliche Urlaut, Erstlaut.

Na gut. Eben nicht der göttliche. Der ist anscheinend ein Gurgeln, Schwappen, Zischen. Ein Fontainieren.

Ich weiß natürlich, dass Leute, die sich gerne in erhabenen Begriffen suhlen, keine Zeit dafür haben, sich mit logischen oder gar runischen Kleinigkeiten aufzuhalten. Der geschwollene Busen ist wichtiger, der will betreut werden.

Namen sind Quall und Stauch, jaja. Dass das Wort “Heil” eine Emanation der H(a)-Rune ist, die für die ganze kosmische Ordnung steht, wer muss das wissen, wen interessiert sowas.

Man muss sich ja, soll sich ja erst gleich gar nicht mit den verschiedenen Sphären und ihnen zugeordneten Begriffen befassen: man hat ja “Die göttliche Quelle”.

Außerdem hat man seit einigen Jahrzehnten Quanten. Dazu kamen dann die Computer. Und weil das eine nicht verständlich ist, das andere sagenhaft schnell rechnen kann, hat man jetzt den “Quantencomputer”, der so etwa das Ganze sein soll, immerzu von der göttlichen Quelle gespeist, also doch nicht so ganz das Ganze: Aber wer hält sich schon an derlei kleinen Unstimmigkeiten auf?

Ich.

Ohja, da ist es schon wieder, das böse Ego. Wie als ob Runen und Logik und Semantik nicht schon verwerflich genug wären. Deibel aber auch.

Es ist wohl an der Zeit, dass ich die dreifachen Samthandschuhe mal wieder ausziehe.

Nicht dass ich noch mit der göttlichen Quelle verwechselt werde.

 

Gott, Es, Gaia: Wer will falsch’ Zeugnis?

Mittwoch, 25. Juli 2012

Wie es scheint, häufen sich Themen, die grob als esoterische zu umreißen sind, im sogenannten Sommerloch: und es wirkt – oh Entsetzen! – , wie als ob ich mich in diesen Trend einreihte.

Jede Menge Religiöses (für mich fällt das darunter), Crowley, Todesartenweissager, Rückführungsspezialisten, Gottesworte, ach, auch um das Überleben im Quantenkolosseum kämpfende Elementarteilchen, der Katechismus der theoretischen Physiker, Geheimgesellschaften, selbstverständlich die Jesus-Frage, archaisch-magische Initiationsriten: allerlei nicht eigentlich klassisch Wissenschaftliches kam hier jüngst dazu.

Bis zu einem gewissen Grade finde ich das lustig, und manchmal, das nicht zuzugeben wäre töricht, fordere ich derlei ja im Sinne einer weiterführenden Debatte auch frech heraus.

Ärgerlich wird es aber, wenn weder ein geistiger oder theoretischer Fortschritt erzielt wird, noch gar einer, der konkret auf das Jetzt passte.

Sich also alles nur im Kreise dreht, allzuwenig Weiterführendes erkennbar. (weiterlesen…)

CERN hab’ ich gern

Sonntag, 13. Mai 2012

Eben las ich mal wieder einen Artikel über die Arbeit der Physiker von CERN, dem Riesenteilchenbeschleuniger in der Schweiz.

Wie immer verstand ich so gut wie nichts Spezielles vom Gesagten (außer, dass es so merkwürdige Begriffe wie “Leptoquark” usw. hagelte, die dem Philologen natürlich gefallen), aber doch, dass den Spezialisten dort inzwischen gewaltig der Arsch auf Grundeis geht, dahingehend, sie müssten vielleicht bald zugeben, dass sie seit 35 Jahren nur Mist erzählt haben und ebensowenig abraffen wie ich und zudem noch Einstein selig und heilig weiland obendrein verstund.

So wie wir als Kinder Schiffe versenken spielten, scheinen diese Leute Milliardenversenken zu spielen. Im Teravoltbereich. (weiterlesen…)

Zerdenken wir uns zu Dödeln?

Donnerstag, 24. November 2011

Die Fragestellung “Sind Gedanken unser Feind”, die am 2.12. im Stuttgarter Treffpunkt Philosophie unter meiner Moderation erörtert werden wird (siehe rotes Banner oben rechts), wurde zunächst von einer Frage-Antwort-Schrift mit einem sehr ungewöhnlichen indischen “Weisen” inspiriert.

Sie finden diese unter “Thought is your Enemy” im Netz.

Ich will das Thema indes nicht nur unter philosophischen Gesichtspunkten und anhand dieses “VERSTANDESZERSCHMETTERNDEN” Werkes, das ich kurz vorstellen werde, (mir hat es nichts ausgemacht, es zu lesen, viele andere, zumal Religiöse, sollen nach der Lektüre mehr oder weniger durchgedreht sein…) erörtern, sondern vor allem auf der individual- wie massenpsychologischen Ebene.

“Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß”: Also lautet ein geläufiges deutsches Sprichwort.

Sprich, der Blöde, selbst der vorsätzlich Ignorante, hat weniger Probleme: er macht sich nicht verrückt.

(Egal ob man ihn gerade per Euro-Rettung enteignet oder sonstwas. Und wer z.B., schon wieder aktuell, über die Causa Guttenberg nachdenkt, bekommt auch leicht einen Brecheiz…) (weiterlesen…)

Mein Guru

Sonntag, 25. September 2011

Jetzt habe ich die Schrift eines Gurus gelesen, der schon gar keiner mehr sein wollte.

Natürlich dozierte er trotzdem. (Ich habe vorher noch nie die Schriften eines indischen Gurus ganz oder auch nur in erheblichen Teilen gelesen; es erschien mir nicht wichtig.)

Dieser aber ist durch seine Erfahrungen und seine Inderei zu einem derartig abgezockten Nihilisten geworden, dass ich ihm, bei allen logischen Brüchen, semantischen Volten, Wortverdrehereien und argumentativen Torsionen, für seine konsequente Inkonsequenz in diesen Dingen schon einigen Respekt zollen muss. (weiterlesen…)

Die Bundesregierung handelt: Verschwörungstheoretiker erhalten Betreuung

Dienstag, 06. September 2011

Ein wenigstens von der Symbolik her bedeutender Schritt zur Rettung unseres Landes ist zu vermelden.

Jeder unbescholtene Deutsche kann ab dem 9.11. Förderung für die Betreuung eines staatlich anerkannten Verschwörungstheoretikers beantragen.

Unter dem – vorläufigen – Motto “Aktion Moin Moin!” sollen sozial und demokratisch engagierte Bürger bei Verschwörungstheoretikern regelmäßig Hausbesuche abstatten, ihnen bei der Post helfen, sie auch mal in den Stadtpark ausführen. (weiterlesen…)

Außerirdische? Du spinnst!

Mittwoch, 13. Juli 2011

Nachdem ich mich nun einmal auf das Thema Außerirdische eingelassen habe, will ich meinen diesbezüglichen Chronistenpflichten auch einigermaßen Genüge tun.

Es geht heute darum, welche Ausreden typischerweise benutzt werden, um diverse Phänomene als nichtaußerirdisch abzutun.

(Ich betone schon zuvor, dass alle diese nicht immer und zwangsläufig Ausreden sein müssen; ähnliche Dinge können aus verschiedenen Ursachen erwachsen. Auch, dass ich mich insgesamt weiterhin auf der skeptischen Seite halte. Nichts ist in der Wissenschaft dümmer als Glauben. Wahrscheinlich insgesamt.)

1. Alle UFO-Phänomene werden durch fortgeschrittene menschliche Techniken (Blue Beam etc.) erzeugt, um uns alle zum Besten zu haben und von den wirklichen Dingen in Richtung vermeintlicher Außerirdischer abzulenken.

2. Bei entsprechenden Sichtungen handelt es sich um “reichsdeutsche” oder andere von Menschenhand geschaffene Flugscheiben.

3. All die merkwürdigen Fritzen, von denen berichtet wird, sind irdische Zeitreisende.

4. Sämtliche berichteten Phänomene sind lediglich astrale Projektionen. (weiterlesen…)

Heute etwas deutlicher

Dienstag, 12. Juli 2011

Es gibt kein einziges vernünftiges Argument für den Genderdreck.

Jeder auch nur ansätzige Hauch von Verstand spricht gegen die Gleichmacherei von Mann und Frau.

Ich werde jetzt mal etwas grob und einfach.

Sie verdient Schutz, und dafür darf er auch mal Saufen gehen.

Es ist einfach nur absurd.

Man möchte sich die Frage stellen, wie bei den Betreibern dieses Gesellschaftszerstörungsprogramms das Mischungsverhältnis zwischen bewussten Zerstörern und Dummverbildeten aussieht.

Sehr zielführend ist das aber nicht.

Entscheidend ist, dass ich dem engegentrete.

Auf die feigen Christen, die sich sogar ihre Bibel von Genderisten zusammenhunzen lassen, ohne ernstlich Widerspruch zu wagen, setze ich dabei – mit Ausnahmen vielleicht – keinen Pfifferling.

Über die anderen Abrahamiten dazu jetzt von mir kein Wort.

Es ist ein Programm, und eine Alice Schwarzer führt es nicht an.

Blödsinn. (weiterlesen…)

“Truther”: Mit dem Begriff läuft es nicht

Mittwoch, 06. Juli 2011

Es wirkt mitunter wie ein Kampf gegen Windmühlenflügel.

In den Diskussionen über 9/11, nur mal zum Beispiel, stehen einige wohlmeinende, fleißige Leute, von denen aber die wenigsten wirklich gut dafür ausgebildet sind, einer Armada von professionellen, bestens unterstützten und bezahlten Desinformanten – oft gar gläubige daran, die eigentlichen Bösen seien die “Truther” – gegenüber.

Und es fängt ja bereits mit Kleinigkeiten an, dass die “Truther” regelmäßig im Handumdrehen in einen Nachteil geraten.

Nämlich allein schon durch den Begriff “Truther” selbst. (weiterlesen…)

Finanzflachmänner

Montag, 04. Juli 2011

Muss man studieren, um Volkswirtschaften zu ruinieren?

Rein rhetorische Frage: offensichtlich ja.

Alle diesbezüglich ausgewiesenermaßen Fähigen haben ihr Fach studiert.

Und sie haben dabei genau das gelernt, was sie lernen sollten. Und zwar gut. (weiterlesen…)

Außerirdische? – : Montalk

Donnerstag, 30. Juni 2011

Ich will an dieser Stelle endlich doch ein von vielen Spekulationen und Verschwörungstheorien aller Art umranktes Thema aufgreifen, dem ich mich bisher nicht explizit gewidmet habe: Außerirdische.

Trotz unzähliger Behauptungen, Gerüchte, vermeintlicher oder wahrhaftiger Berichte und UFO-Sichtungen liegt der keineswegs an sich absurde, uninteresssante, zumal gegebenenfalls für die Menschheit irrelevante Gegenstand seit Jahrzehnten (mindestens seit Roswell!) in einer Art dubiosem publizistischen Halbschatten.

Eben genau deshalb sollten Sie auch und gerade dann jetzt erstmal weiterlesen, wenn Sie zu den harten Skeptikern gehören, die normalerweise automatisch mit den Augen rollen, wann je diese Problematik überhaupt angesprochen wird. (weiterlesen…)

Verrückt denken ohne Verlust des Verstandes

Montag, 11. April 2011

Nur wenn wir in der Lage sind, wo erforderlich, so verrückt zu denken wie die Finanzmanipulateure und Kriegstreiber, ohne darüber selber den Verstand zu verlieren, werden wir den waltenden Logos hinter ihren aberwitzig erscheinenden Aktionen erkennen, weitergehende Absichten entdecken, das Gefüge des Unfugs begreifen, notwendige und richtige Maßnahmen rechtzeitig ergreifen können.

Es bleibt uns also nicht erspart, noch die abgründigsten Gedanken selbst zu durchdenken. (weiterlesen…)

Hirnwäsche

Sonntag, 05. Dezember 2010

“War on Terror”, “Krieg dem Terror”: Dümmeres habe ich selten gehört.

Das Christengrundproblem

Samstag, 04. Dezember 2010

Es ist einfach ein grausames Kreuz für die meisten Christen, dass ihr unfehlbarer Herrgott im AT so ein beinahe unübertreffliches Arschloch ist.

Nicht einmal kein einziger hatte mir dafür je eine halbwegs vernünftige Erklärung.

Sehr leicht bricht der blanke Hass aus, wenn man sie darauf anspricht.

Kein Wunder, wenn das Programm ansonsten Liebe heißen sollte.

Von der Kunst des Lügens

Montag, 18. Oktober 2010

Ein kleiner Mann in meinem Ohr sagt mir, dass ich jetzt mal wieder etwas sagen müsse, das jeder verstehen kann, der es ernstlich versucht.

Also keine knappen Sprüche klopfen, sondern ausladend reden.

Gestern las ich in PM (Oktoberausgabe) einen Artikel über Lügnerforschung. Ein Ami (wer sonst) hat da wohl eine Menge herausgefunden, bildet menschliche Lügendetektoren aus, die vor allem die Gesichtsmuskeln des Probanden genau zu betrachten, aber auch auf bestimmte sprachliche Merkmale zu achten lernen. Die Sache klang ziemlich vernünftig.

Die Theorie war sogar so gut, dass sie den Haken an sich selbst ausdrücklich beinhaltete: Der Mensch lügt derartig habituell und häufig, dass man schwer erkennen kann, wann und vor allem weshalb er dies jetzt gerade tut. (weiterlesen…)

Inflationssprech

Donnerstag, 30. September 2010

Das mit dem “spirituell” gegen das deutsche “geistig” ist ähnlich gelagert wie mit “authentisch” gegen “echt”: Gewonnen ist gar nichts, nur geschwollen.

Wobei es bei “spirituell” noch schlimmer ist: Das Wort trägt jeder halbdackelige esoterische Vollfaselhansel wie ein Gockel vor sich her und bläst dabei magisch-gewaltig die Backen auf, wie als ob die angesprochene Eigenschaft sich schon durch hochwichtiges Aussprechen realisierte.

Ich kann das Wort bald nicht mehr hören.

Prophezeiung schon erfüllt

Dienstag, 07. September 2010

Beim Spiegel ist es schon so weit, wie ich im vorigen Artikel unkte, unser Bildungssystem, ja unser Gesellschaftssystem, soll gemäß den Unzulänglichkeiten, die viele Einwanderer hierher mitbringen, umgebaut werden:

“Unser Bildungssystem muss sich besser auf die interkulturellen Rahmenbedingungen einstellen. Hochqualifizierte können nämlich nicht nur zuwandern, man kann sie durch zureichende Förderung auch im eigenen Land gewinnen. Im internationalen Vergleich verlangt das deutsche Schulsystem den Eltern besonders viel ab. Es geht von Voraussetzungen aus, die zugewanderte Eltern häufig nur bedingt erfüllen. Ganztagsschulen und ganztägige frühkindliche Förderung können, wenn sie qualitativ hochwertig angelegt sind, hier effektiv Abhilfe leisten. Was Ganztagsschulen und Ganztagskitas angeht, hat Sarrazin vollkommen recht, aber die Forderung ist nicht neu.”

Also lässt sich “Forscher” Klaus Bade heute auf SPON unter dem Titel “Es gibt keine Integrationsmisere in Deutschland” ein.

Wohlgemerkt: (weiterlesen…)

20. Juli: Weltpäderastentag?

Dienstag, 20. Juli 2010

Spricht es für Hitler, dass er wohl immerhin kein Kinderschänder war?

Polemische Frage am 20. Juli, da der Attentäter Stauffenberg als Held verherrlicht wird, einer, der seinem Führer lange begeistert folgte, allerdings nur, bis der Krieg offenkundig verloren war, der überdies dem Kreis des esoterischen Geheimes-Deutschland-Päderasten George angehörte.

Ob Stauffenberg wohl auch Kinder schändete, in preußischer Pflichterfüllung, fürs “Heilige” oder auch “Geheime” Deutschland?

Seinem Meister George folgte er jedenfalls ebenfalls willig und nahm ihm solches offenkundig wenigstens nicht sonderlich übel.

Heuchlerdreck.

Einem solchen hätte ich auch dann die Hand nicht gereicht, wenn ich keine zwei Söhne hätte. (weiterlesen…)

VäterInnen (II)

Samstag, 17. Juli 2010

Nachdem in vorigen Beiträgen zum Thema bereits deutlich wurde, dass wir uns dem gewollten, politisch korrekten Sprachkollaps nähern – wenigstens, wofern man Sprache dazu einsetzen will, sich sinnfällig zu verständigen – , will ich jetzt, wie versprochen, an Lösungen weiterarbeiten, die es uns ermöglichen könnten, zu wissen, wovon die Rede ist, wenn wir über Menschen sprechen.

Vielleicht wäre es möglich, wenn schon in der Krippe damit begonnen würde, den Kindern beizubringen, (weiterlesen…)

VäterInnen: Idiocy for our time

Samstag, 17. Juli 2010

Nachdem Mütter laut EU inzwischen “Frauen zuhause” heißen sollen (siehe “MütterInnen” sowie “MütterInnen (II)”, habe ich mir inzwischen auch Gedanken über uns VäterInnen gemacht.

Bin ich ein “Mann zuhause”?

Wie benennt man nun politisch korrekt einen alleinerziehenden Vater?

Da ich in letzterer Lage bin, interessiert mich diese Frage persönlich natürlich besonders. (weiterlesen…)

Pages: 1 2 Next