Archiv für den Monat Januar 2012

Die Zeit zensiert relativ am besten

Dienstag, 31. Januar 2012

Auf zeit.de, wo ohnehin immerzu Leserkommentarzensur und -manipulation stattfindet, so krass, dass ich mich wundere, weshalb dort überhaupt noch Leute ihr publizistisches Unglück versuchen, fand ich eben zu diesem Artikel, den Armeniermord im Ersten Weltkrieg und das Verhältnis der Türken dazu erörternd, die bislang – relativ – originellste redaktionelle Löschbegründung je:

“Reallast
25.01.2012 um 17:48 Uhr
2. [...]

Bitte verzichten SIe auf Relativierungen. Danke, die Redaktion/mo.
8 Leser-Empfehlungen
Kommentar als bedenklich melden
Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen”

“Bitte verzichten Sie auf Relativierungen” (das kleine “i” stammt jetzt von mir): Da fragt man sich natürlich schon, was hier relativiert worden sein könnte. Etwa der Massenmord an Armeniern gegen die Taten Maos gehalten? Stalins?

Und: Ist nicht jedes Wägen auch ein Relativieren? (weiterlesen…)

Diesen Beitrag mit Anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Technorati
  • MySpace
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Wikio DE
  • email

Das Handbuch von der Blödheit

Dienstag, 31. Januar 2012

Die Idee geistert mir schon seit ein paar Jahren immer wieder im Kopfe herum: das Handbuch von der Blödheit zu schreiben. (weiterlesen…)

Diesen Beitrag mit Anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Technorati
  • MySpace
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Wikio DE
  • email

Restflackern

Dienstag, 31. Januar 2012

Schön ist’s, wenn man der Blender Licht in den Augen ihrer Jünger restflackernd verlöschen sieht.

Diesen Beitrag mit Anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Technorati
  • MySpace
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Wikio DE
  • email

Auf welchen Namen ist der Verfassungsschutz umzutaufen?

Montag, 30. Januar 2012

Lustig an dem ganzen Zores um den Verfassungsschutz ist, dass er jetzt von Links unter Druck kommt: Augstein, Prantl, Linkspartei usw.

Fast könnte man Mitleiden mit diesem merkwürdigen Dienst bekommen, der vorgeblich “auf dem rechten Auge blind” sei.

Was sollen die denn machen? Etwa ihre eigenen Mitarbeiter vor den Volksverhetzungsgerichtshof zu Mannheim schleppen? Bußpilgern nach Marx- und Leninhausen?

Zum Islam konvertieren?

Eine Umschulung zum staatlich geprüften Verschwörungstheoretiker antreten?

Sich ins Maul des Bundestrojaners stürzen?

Öffentlich Schlapphüte fressen?

Abbitte leisten ihrer Ausschweifungen halber, wie gut es sich eben bei der NPD mitsoff?

Direkt bei der CIA anheuern?

Beim BKA die Flure fegen?

Sich als Kammerjäger verdingen?

Als Unpersonenschützer?

Torschiedsrichter in der Bezirksliga?

Nein, nein, all solches verstieße gegen die Menschenwürde und damit gegen das Grundgesetz und damit gegen unsere Verfassung, die keine ist. (weiterlesen…)

Diesen Beitrag mit Anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Technorati
  • MySpace
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Wikio DE
  • email

Wird der Verfassungsschutz umgetauft?

Montag, 30. Januar 2012

Wenn bestimmte Leute endlich das sagen, was jeder dafür heftig gescholtene Vernünftige schon lange sagt, kann es womöglich gehört und ernstgenommen werden.

Dies Schicksal scheint jetzt die Beurteilung des Verfassungsschutzes zu ereilen. Vielmehr bei Bubi Jauch bereits ereilt zu haben.

Die wichtigsten Details dazu sind in dieser Satire auf SPON (endlich kann ich den Spiegel mal loben!!!) gut und lesenswert zusammengefasst.

Zitat (mit “Sie” sind die VSler gemeint):

“Als Ersten müssen Sie sich leider Ihren ehemaligen Chef Peter Frisch vornehmen. Als Ex-Präsident des Amtes hat er es fertiggebracht, Dienstgeheimnisse zu verraten. Er wollte das gar nicht. Er hatte wirklich im Rahmen seiner Möglichkeiten redlich versucht, sich schützend vor Sie zu stellen. Er hat verraten, dass Sie ein “politischer Geheimdienst” sind, also vom Dienstherrn aus der Politik gesteuert.”

Ja nu.

Was jedem anständigen Linken, Rechten und nicht völlig hinterm Mond Lebenden eine blanke Banalität, erfährt nun seine Adelung per Jauch und SPON.

Aber: Ob das wirklich hilft? (weiterlesen…)

Diesen Beitrag mit Anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Technorati
  • MySpace
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Wikio DE
  • email

Das Grundgesetz ist auch rechts, Herr Augstein! (II)

Freitag, 27. Januar 2012

Auch ich, lieber Herr Augstein, schätze das Grundgesetz sehr, wie Sie.

Aber es ist eben nicht wirklich eine Verfassung. Und keine, die sich das deutsche Volk selbst gab.

Darüber, und dass es meines Erachtens eben irgendwann vom deutschen Volke als solche bestätigt werden müsse oder gemäß Artikel 146 eine neue, tatsächliche, führte ich kürzlich eine Diskussion mit einem, der mir ein “Um Gottes willen, bloß keine Volksabstimmung!” entgegenhielt.

Seine Gründe waren ziemlich überzeugend. (weiterlesen…)

Diesen Beitrag mit Anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Technorati
  • MySpace
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Wikio DE
  • email

Das Grundgesetz ist auch rechts, Herr Augstein!

Freitag, 27. Januar 2012

“Welche Aufgabe erfüllt heute der Verfassungsschutz? Er schützt keineswegs die Verfassung. Er schützt die (vor)herrschenden Verhältnisse.”

Zu dieser bemerkenswerten und durchaus zutreffenden Aussage kommt Jakob Augstein auf SPON unter dem nicht weniger bemerkenswerten Titel “Das Grundgesetz ist links”.

Dabei bezieht er sich darauf, dass Eigentum laut Grundgesetz verpflichtet, Produktionsmittel vergesellschaftet werden können, sowie dass die Bundesrepublik ein “sozialer” Staat sei und mokiert sich auf dieser Basis über die Beobachtung von Parlamentariern der Linkspartei durch den Verfassungsschutz.

Lieber Herr Augstein, ich nenne Ihnen jetzt einmal ein paar “rechte” Aussagen des Grundgesetzes: (weiterlesen…)

Diesen Beitrag mit Anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Technorati
  • MySpace
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Wikio DE
  • email

Chinesische Macht

Freitag, 27. Januar 2012

Die Chinesen sind dabei, billigerweise, unter den Völkern der Erde den mächtigsten Platz einzunehmen. Sie mögen die Weisheit mitbringen, sich eben doch nicht sinnwidrig über alle anderen stellen zu wollen.

Diesen Beitrag mit Anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Technorati
  • MySpace
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Wikio DE
  • email

Volk?

Freitag, 27. Januar 2012

Gab es je ein “amerikanisches Volk”?

Diesen Beitrag mit Anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Technorati
  • MySpace
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Wikio DE
  • email

Iran-Ölembargo: EU-Idiotenkabinett

Donnerstag, 26. Januar 2012

Jetzt hat der Iran angekündigt, der EU, die spätestens ab dem 1. Juli kein iranisches Öl mehr einführen will, seinerseits den Hahn umgehend abzudrehen.

Auf SPON heißt es heute dazu:

“Die Übergangszeit wurde vereinbart, um vor allem den wirtschaftlich angeschlagenen südeuropäischen Staaten Gelegenheit zu geben, sich neue Öllieferanten zu suchen. Sollte Iran nun seinerseits einen sofortigen Lieferstopp beschließen, könnte dies für Länder wie Italien, Griechenland oder Spanien zum Problem werden.”

Da reißt man also das Maul auf, von wegen, wie man den anderen nierderzuboykottieren gedenkt, lässt diesem noch eine vermeintliche Schonfrist, die man eigentlich sich selber gibt, da man noch gar keine anderen Lieferanten für ein – wohlgemerkt! – essentielles Gut hat, und der ist einfach so keck und sagt, na bitte, ihr Helden, dann liefern wir doch gleich nicht mehr.

O sancta simplicitas! Was sind das für Hutsimpel bei der EU!? Halten die die Iraner für blöde? (weiterlesen…)

Diesen Beitrag mit Anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Technorati
  • MySpace
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Wikio DE
  • email

“Eliten”: kein Plan

Donnerstag, 26. Januar 2012

Wir brauchen keinerlei Beweise mehr.

Für Deutschland genügt die Euro-Vergeiselung, für die USA der Detention Act.

Die Diktatur ist da.

Noch aber sind die Leute diese nicht gewöhnt; sie wollen derer überwiegend gar nicht gewahren; sie wählen immer noch Blockflötenparteien und lesen die gleichgeschaltete Schafspresse, glotzen Jauch.

Von daher stellt sich die Frage nach den nächsten Schritten. (weiterlesen…)

Diesen Beitrag mit Anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Technorati
  • MySpace
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Wikio DE
  • email

Aufzeichnungen aus einem Tollhause

Dienstag, 24. Januar 2012

Einige verbale Ejakulate meiner Filiorum kann ich hier gar nicht wiedergeben. Es ist der blanke bläkende Irrsinn. Etwas von einem reichlich impotenten schwäbischen Brechreizvirus befallen, das sie zwar schulunfähig gemacht, aber leider keineswegs bettlägerig, habe ich jetzt seit zwei Wochentagen einen gut einpubertierten und einen anpubertierenden Göllerschen Maniakalen im Hause, so, Zank, Radau, Gebrüll, Gequietsche, Raufhändel, Fehlalarm ständig, pur, dass ich mich nur noch über meine eigene Widerstandskraft dahingehend wundere, noch keinem Herzkasper erlegen zu sein.

Immer wieder zerschallen mich Geräusche, wie als ob der Don der mächtigsten transorinocoischen Tapirzucht die allgemeine jährliche Jungbockkastration in Order gegeben habe, die Novizinnen vom benachbarten Kloster San Grito von den Kampfhunden der Leibgarde des Don Cocainón gestellt würden, gleichzeitig Thors Hammer sauste, als müsse eben der Kaukasus binnen Sekunden ins Schwarze Meer getrümmert werden, dazu der Urschrei eines Shaolinmönches, der gerade den letzten korrupten General des Kaiserhofes enderledigt, Gequieke, verqueres Gebäbbere, dementes Gegrumpf, Schlachtengesänge, kurzum: ein Endzeitszenario jagt das andere. (weiterlesen…)

Diesen Beitrag mit Anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Technorati
  • MySpace
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Wikio DE
  • email

PIPA und SOPA: “Peddler” in der Pfeife geraucht, Digisuppe ausgelöffelt

Dienstag, 24. Januar 2012

Da ich über conspirare.net erst richtig auf die Thematik aufmerksam wurde und sich dort nach dem überaus empfehlenswerten Artikel des Betreibers bereits eine interessante Diskussion entwickelt hat und ich “double content” so weit als möglich vermeiden will, stelle ich hier, sozusagen als Anreißer, lediglich meinen letzten Kommentar dazu ein.

http://www.conspirare.net/w2/megaupload-sopa-pipa-jetzt-kommts-mit-us-riesenschritten/#comment-493

“24. January 2012 at 14:27

Nachdem ich (mich: Korrektur des Originalkommentars, fehlt dort) bezüglich PIPA und SOPA jetzt ein bisschen genauer kundig gemacht habe, ist mir klar, dass die mit der Verteidigung des klassischen Urheberrechtes nur begrenzt zu tun haben, sondern vielmehr tatsächlich ein Drohpotential und reales Machtmittel aufgebaut werden soll, das weit über Vergangenes und Heutiges hinausgeht.
Es riecht mächtig nach Zensurwaffe.
Schon die Drohung, über Google und die Server durchzugreifen, ist beispielsweise für alle sogenannten “whistleblower”, jene, die auf solche verlinken (“peddling”: reicht das?) potentiell fatal.
Fatal ist auch, meiner Ansicht nach, dass durch solcherlei Aktivitäten jene Bestätigung und Auftrieb erfahren, die meinen, man solle gleich alles freigeben: Ich fühle mich mit meiner Position zwischen Zensurmonstern und “Piraten” förmlich zerrieben.
Letztere nämlich schaffen ein Bewusstsein, das dem Klau beispielsweise von Deiner oder meiner Seite absolut Vorschub, moralische Rechtfertigung verleiht, diesen damit befördert, während all die Digihelden, wie oben schon erwähnt, sich gegenüber den Großen weiterhin, Maulhelden, die sie sind, verkriechen.
Was das Verhältnis zwischen Großen und Kleinen noch weiter, als dies die letzten Jahre im Netz schon geschah, zugunsten ersterer verschiebt.
Dass die Netzpiraten also in gewisser Weise – bewusst oder wohl meist unbewusst – als Handlanger der Konzerne und mittelbar auch der harten Zensur fungieren, hat ihnen wohl noch keiner gesagt. In dem Sinne ist es mir auch erst im Zuge dieser Diskussion klargeworden. Ich werde daher den Gedanken wohl noch einmal aufzäumen und, sobald dieser Kommentar freigeschaltet ist, von meiner Seite auf diese hier hinweisen und verlinken. (Alle Texte sind ja wohl von uns. Also haben wir nicht “gepeddlet”.)”

Aufgrund der Wichtigkeit des Themas heiße ich weitere Kommentare selbstverständlich auch hier willkommen, weise aber darauf hin, dass sich jeder, der hierzu auf dieser Seite einen einstellt, ausdrücklich damit einverstanden erklärt, diesen, wofern der Betreiber von conspirare.net dies wünscht, auch auf dessen Seite unverändert veröffentlicht zu sehen.

Diesen Beitrag mit Anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Technorati
  • MySpace
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Wikio DE
  • email

Hartz hilft

Dienstag, 24. Januar 2012

Hartz für Außerirdische!

Diesen Beitrag mit Anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Technorati
  • MySpace
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Wikio DE
  • email

Libyer stürmen ungaddafischen Regierungssitz

Montag, 23. Januar 2012

Merkwürdig, dass ich in keinem deutschen Medium mitbekommen habe, was der Guardian hier berichtet.

Immerhin sollen hunderte wütende Libyer unter Einsatz von Handgranaten den Sitz der neuen Übergangsregierung in Bengasi gestürmt und ausgeräumt haben.

Eine Meldung, die wohl nicht so ganz in unsere Informationslandschaft passte. Und gegenüber der Trennung Heidi Klums von ihrem Beau allzu marginal.

Diesen Beitrag mit Anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Technorati
  • MySpace
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Wikio DE
  • email

Wahlfälschung gegen Ron Paul?

Montag, 23. Januar 2012

Wenn man diesen Artikel liest, bekommt man eine Ahnung davon, was in den schönen USA heute Demokratie heißt.

http://www.examiner.com/conspiracy-in-denver/iowa-vote-fraud-official

Diesen Beitrag mit Anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Technorati
  • MySpace
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Wikio DE
  • email

Dumme Außerirdische

Montag, 23. Januar 2012

Sollte es hier “wohlwollende” Außerirdische geben, so sind sie sehr wahrscheinlich ein bisschen dumm.

Diesen Beitrag mit Anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Technorati
  • MySpace
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Wikio DE
  • email

Islam frisst Nigeria: Was ist mit uns?

Sonntag, 22. Januar 2012

Der Islam scheint jetzt auch Nigeria aufzufressen.

Aber wir wissen ja, dass der Islam eine Religion des Friedens ist und deshalb auch bei uns eine kulturelle Bereicherung.

Es sind immer nur ein paar arme, beleidigte, verschmähte, verständlicherweise Wütende, die da Christen massakrieren. Mit dem eigentlichen Islam hat das gar nichts zu tun.

Ja, in etwa so wenig, wie eine Eisenbahngesellschaft mit dem Verlegen von Schienensträngen. Da schämt sich keiner der Taten seiner Kollegen. Oder, wer? Ist da einer?

Geert Wilders hat aber trotzdem nicht recht, damit, der Islam sei gar keine Religion, sondern eine faschistische Ideologie. (weiterlesen…)

Diesen Beitrag mit Anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Technorati
  • MySpace
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Wikio DE
  • email

3-D-Wahn: Offener Brief an Sony

Freitag, 20. Januar 2012

Tut mir leid, liebe Firma Sony. Ich weiß um die meist ordentliche bis hochwertige Qualität Ihrer Produkte. Aber was ich da im Stuttgarter Saturn-Markt gewahren durfte, ist unter aller Kanone.

Es handelt sich um ein 3-D-Fernsehgerät ihres Hauses, der neuesten Baureihe, wie mir der Verkäufer versicherte.

Wie können Sie so etwas verkaufen?

Ich schaute etwa eine Viertelstunde durch diese Spezialbrille, um mir allerlei Buntes aus Harry Potter usw. anzuschauen, Ihre Trailer sozusagen, Lockfilme zu Deutsch, merkte aber schon nach Sekunden, dass da gewaltig was nicht stimmte. Ich neige nicht sonderlich zum Durchdrehen wegen Kleinigkeiten, zumal wenn wegen technischen Versagens. Ich hatte den Eindruck, dass mein Hirn bei der Verarbeitung der optischen Signale, nie wissend, wie scharfstellen, an so ein Halb-3-D nicht im mindesten adaptiert, immerzu an der Schmerzgrenze arbeiten musste. So ein Wahnsinn.

So war ich hernach auch nicht sonderlich verwundert, dass mein räumliches Sehen in der realen Welt erst einmal ebenfalls recht surreal war; ich hätte weder ein Automobil steuern wollen, noch gar einen Hubschrauber, ja noch nicht einmal, so schräg waren alle Linien und Entfernungen (irgendwie da, aber oszillierend), hätte ich mit dem Radel durch den Stadtverkehr orgeln wollen. Erst nach etwa einer halben Stunde hatte ich das Gefühl, endlich wieder wie ein Mitteleuropäer sehen zu können. (weiterlesen…)

Diesen Beitrag mit Anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Technorati
  • MySpace
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Wikio DE
  • email

Schreiben ist Ritzen und Raten

Donnerstag, 19. Januar 2012

Schreiben bleibt Ritzen und Raten. Oft folgt der Ritz dem Rat, oft ist es umgekehrt. Das Geschriebene befragt sich selbst. Und immer richtet der Klang. Als der unbestechlichste der Richter. Wie weit stehet dies Wort vom anderen? Will es doch noch einmal wiederholet sein? Wie liegt die eine Schicht unter der anderen? Welche Pfade laufen zu schnell ins Nichts? Will ich jemanden ansprechen? Wen? Wozu? Ritze ich nur mir selber ich selbst? Mit wie vielen Verständen kann ich raten? Vermag ich die Hülfe des Zufalles zu fassen? Sehe ich in jedem Gegenstand vor mir das noch nicht Entstandene? Schmeckt der Wein ins neue Sein rein? Bündeln sich tausende Strubbelfasern plötzlich in einen Strang? Bedingt gar noch eine Störung erst die Eingebung? Kunst der Kunst? Diene ich? Bin ich Herr? Was macht das Wort? Zeugt diese Schleife Heil, oder ist sie Selbstbiss? Sind die Nebentöne hell genug hörbar? Raunt es richtig? Was ist mit früheren Schriften? Schreibe ich ab? Nach? Hintennach? Welche Wendung genießt ein unziemliches Vorrecht? Was gehört, in angemessener Form, eben doch dazu? Wen erwähne ich gerade erst recht nicht? Wie viel Uhu, wie viel Adler? Wann welcher der beiden Raben? Soll es wirklich wehtun? Willst du heute ganz lieb sein? Schlange oder Adler? Skorpion? Hohn? Lohnes wegen sprachtauchen? Schnell Lobes heimsen, oder lange Unbill führen? Stehet da überhaupt etwas? Was?

Diesen Beitrag mit Anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Technorati
  • MySpace
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Wikio DE
  • email

Legalistische Diktatur

Donnerstag, 19. Januar 2012

Es scheint zwei Wege zur Einführung einer legalistischen Diktatur zu geben: Entweder man macht erst die erlaubenden Gesetze, und errichtet dann darauf die Tyrannei, oder man wählt den vorgeblichen Nothandstreich, und macht sich hernach die erlaubenden Gesetze.

Diesen Beitrag mit Anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Technorati
  • MySpace
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Wikio DE
  • email
Pages: 1 2 3 Next