Archiv für die Kategorie ‘Grausamkeit’

Von der Transformation jetzt

Mittwoch, 02. April 2014

Die Transformation ist spürbar.

Die Lügen “des Westens”, “der Völkergemeinschaft”, “der Europäer”, “der Weltgemeinschaft” werden von genau jenen immer weniger geglaubt, die man zur Aufrechterhaltung derselben unabdingbar braucht.

Es sind jene “Kleinbürger”, wie man sich nun schon zynisch-scherzhaft selber nennt, deren wenigstens noch grummelnde Zustimmung zum System entscheidend wichtig.

Kurzum: Ein Großteil der denkenden Leistungsträger fällt nicht nur aus, sondern wendet sich hörbar ab.

Man hat mächtig dazugelernt.

Inzwischen klagt man weit überwiegend schon nicht mehr über die gleichgeschalteten Medien, deren allfällige Zensurpraktiken: Man spottet.

Die mediale Gedankenkontrolle ist defunkt.

Die Kriegstreiberei ist entlarvt.

Die letzten zwei Jahre haben den Durchbruch gebracht. (weiterlesen…)

Ukraine: Das Gesetz der Gosse (II)

Dienstag, 25. März 2014

Das Karrussell des Todes dreht sich.

Auslese unter den ukrainischen US-EU-Banditen.

Einer, Alexander Musitschko, hat schon ausgedient, liegt in seinem Blut.

Timoschenko will einstweilen Putin am liebsten selbst erschießen, sein ganzes Russengesindel, selbst von einer nuklearen Vernichtungsphantasie, einstweilen unbestätigt, geht die Kunde.

Nette Freunde haben Obama und Merkel da.

Von geistiger Wehr: Ein Ausblick

Mittwoch, 19. März 2014

Eben stieß ich auf einen sehr guten SZ-Artikel zur Sammlung von “lediglich Metadaten” durch die “Dienste”.

http://www.sueddeutsche.de/digital/telefonueberwachung-durch-geheimdienste-die-luege-von-den-metadaten-1.1916548

Viele Lügen sind zur Telefon- und Internetüberwachung nun nicht mehr übrig. Wir wissen dazu nur noch nicht, wie effektiv bis in welche Tiefe die Auswertungsprogramme tatsächlich sind.

Zeit also, sich einmal Gedanken darüber zu machen, ob es noch Formen der Überwachung und Datenerhebung, vielleicht gar in Verbindung mit psychischer und/oder physischer Manipulation, gegen die Zielpersonen (also praktisch alle) gibt, von denen wir noch nicht einmal gesicherte Kunde haben.

Inwieweit, z.B., lassen sich physiologische Funktionen, auch Hirnströme, womöglich auch auf Entfernung (also nicht nur bei den Schwachköpfen, die sich ein Armband dafür installieren), unbemerkt messen, beeinflussen?

Immerhin weiß die Hirnforschung schon so einiges darüber, wann welche Hirnareale wie vernetzt, angeregt, in welcher Weise bzw. für welche Aufgabe eingesetzt. Zudem nicht schlecht, wenn man weiß, dass der Patient die und die Schwäche hat, man ihn darüber also ganz unverdächtig schwächen, krankmachen, ermorden kann.

Spekulationen über HAARP, alle möglichen Wellen aller möglichen Frequenzen und Arten gibt es zuhauf. Gesichertes kaum.

Dies führt dahin, dass Menschen, die tatsächlich oder vermeintlich Opfer echter An- und Übergriffe mit z.B. Mikrowellentechnik (da scheint es ziemlich klar, dass man Leute durch Wände hindurch “rösten” kann, bereits mit recht einfacher Ausrüstung), allein schon dadurch dem Wahnsinn nahe oder in ihn getrieben werden können, weil man sie als paranoid, als einen Fall für die Psych abstempeln wird, sie sich immer wieder selber fragen werden, ob sie sich nicht doch alles einbilden.

Wie nun können wir uns wirksam gegen etwas schützen, das wir gar nicht genau kennen, das multipel (also in verschiedenen Formen) auftreten kann, von dem wir nicht wissen, wie es funktioniert, ob “es” überhaupt vorhanden und am Werke?

Wie bekämpft man Dämonen? (weiterlesen…)

Vom Pädopfuhle und perversem Recht

Sonntag, 16. Februar 2014

Mir ist es erst vor ein paar Tagen passiert, dass ich eine mir unbekannte Netzseite öffnete, da mir mein Hilfsprogramm zeigte, dass von dorther Zugriffe auf meine kämen, wollte mal sehen, woher das kam.

Zuerst irgendwelches wirre Gelaber, ich war schon kurz vor dem Wegdrücken, da sah ich dort ein Bild eingeblendet, das ein Mädchen von vielleicht zehn Jahren zwar nicht nackt, aber in einem Kostüm zeigte, das Einschlägiges nahelegte.

Sofort ging ich raus. Die Seite auch nur angesehen zu haben, hätte mir schließlich mit jeder Sekunde umso strafbarer ausgelegt werden können, denn wer bewusst und vorsätzlich so eine nur aufruft, weiterrollt gar, wenn er sowas sieht, ist dran. Nur: Wer weiß, was bewusst und vorsätzlich ist? (weiterlesen…)

Knabenbeschneidung: Zucht einer kranken, lenkbaren Kriegerkaste

Donnerstag, 06. Februar 2014

“Ansonsten ist das Babygebrüll wegen mangelnder oder ganz ohne Betäubung durchgeführter Verstümmelung gar nicht weiter erwähnenswert gegen die Tatsache, dass die solchermaßen Verstümmelten lebenslang eines Teils Ihrer Sexualität beraubt sind und mit partieller Gefühllosigkeit gestraft.”

Das schrieb eben vorhin der löblich treue Leser und Kommentator “Anonymus” zur Knabenbeschneidung, im Vorstrange kommentierend.

http://unzensiert.zeitgeist-online.de/2013/12/20/beschniss/comment-page-1/#comment-286622

Dabei erwähnte er zum Thema auch Zensur.

Die ist da selbstverständlich selbstverständlich.

Wir werden doch nicht noch dahinkommen, dass man der ganzen Menschheit die Wahrheit über einen so großen Teil ihrer selbst sagt!

Nicht kein ein Idiot dächte sich sowas aus. Odder? (weiterlesen…)

Vom schlimmsten Geschmeiß

Sonntag, 02. Februar 2014

So, wie es aussieht, wusste die renommierteste Medienanstalt des Planeten, die BBC, fast mann- und mausweis, was ihr Star Savile mit Kindern trieb, über tausend, über zwanzig und mehr Jahre.

Man wird auch noch an den magischen Kern der Sache herankommen.

Natürlich sollte ich das nicht sagen. (weiterlesen…)

Frauen-WM in Qatar?

Samstag, 25. Januar 2014

Der Lohnsklavenhalterstaat Qatar lässt seine Sklaven einfach verrecken, so, wie das kein klassischer Sklavenhalterstaat täte: Einen gesunden Sklaven, der 50 000 Euro gekostet hätte, ließe man nicht so einfach verrecken.

Immerhin die Terroristen in Syrien bezahlt man wohl anständig.

Vielleicht sollte die FIFA diese bemerkenswerte Scheichshumanität in ihrer PR etwas mehr hervorheben.

“Qatarische Großspenden für ganzjährigen Arabischen Frühling”

“Qatar bringt Diener des Größten in Lohn und Brot”

“Qatar lässt Kämpfer für die Freiheit nicht im Stich”

Besser wäre es natürlich, schickte unsere frischgebackene Verteidigungsministerin eine freiwillige Frauenbrigade nach Kulturbereichererland, die den Faulenzern aus Nepal, Indien und Pakistan so richtig zeigte, wie man nicht gleich umkippt, wenn es mal ein bisschen was zu tun gibt. (weiterlesen…)

Weg mit den Schmerzphonen!

Dienstag, 21. Januar 2014

Schon manche mögen beginnen zu begreifen, dass es kein dummer Kalauer war, als ich “Smartphone” korrekt mit “Schmerzphon” übersetzte.

Wer nämlich eins herumträgt, der ist der Depp der NSA.

Und wenn er den Schmerz der Strahlung nicht gleich merkt, so doch schon mancher jenen der Totalüberwachung, jenen, eben ein Depp zu sein. Später erst richtig den Schmerz, der daraus herrühren mag, erkennen wird.

Dann, wenn er offen erpresst wird. Dann, wenn er diesen Job nicht bekommt oder jene Krankenversicherung ihn ablehnt.

Mit dem Schmerzphon weiß die NSA nicht nur, was einer wollte und nachsuchte und wann, sondern sogar jewo er sich dabei aufhielt.

Kein vernunftbegabter Mensch mehr trägt ein Schmerzphon mit sich herum. Jedenfalls, wenn er das nicht zwingend muss. Als Sklave. (weiterlesen…)

Kiffen ist konservativ

Sonntag, 19. Januar 2014

Alles läuft auf die Hanffreigabe zu; sie scheint nicht mehr aufzuhalten.

Was wird geschehen, wenn der Prohibitionswahnsinn endlich endet?

Leute, die von den Eigenschaften des Hanfs so wenig wissen wie ein Amazonasindianer vom Brotbacken, befürchten bereits, dass US-Konzerne das Geschäft mit dem Drogenhanf quasi monopolisieren könnten.

Eine lächerliche Annahme. Wer Tomaten pflanzen kann, kann es auch mit dem Hanf. Er braucht nur entsprechendes Saatgut, um gute Ergebnisse zu erzielen. Gute Sorten gibt es hunderte, wenn nicht tausende, und binnen zwei oder drei Jahren hat jeder gute Züchter eine neue Varietät.

Also wäre der Drogenhanf nur unter einer Welthanfdiktatur zu oligopolisieren. Das ist sicherlich einer der Gründe, weshalb man ihn nicht freigeben will. Monsanto wird es nicht freuen. (weiterlesen…)

Wer will diese Tyrannei?

Freitag, 17. Januar 2014

Wer bleibt eigentlich als jene ominöse böse diskriminöse “Mehrheitsgesellschaft” übrig, wenn man gemäß EU-Totaltoleranz im Sinne von “diversity” alle Minderheiten, also Frauen und Kinder und Jugendliche, Migranten, Juden und Moslems, Schwule und Lesben (letztere doppelt) usw. abzieht?

Das können dann doch nur eingeborene Hetero-Männer sein, die paar die es noch gibt.

Einen sehr guten kurzen Essay dazu fand ich gestern hier:

http://deutschland-politik-21.de/2014/01/16/zwangskollektivierung/

Zum Schluss liest man dort: (weiterlesen…)

Verherrlichung von Homosexualität…

Freitag, 10. Januar 2014

Jetzt drehen sie vollends durch.

Das ist so klasse mit der Homosexualität, dass irgendein ein Kicker, der sich “outet”, allerorten erstseitig zum Helden hinanstilisiert wird.

Es ist so klasse, dass das in Baden-Württemberg bald schon den Schulkindern nicht nur in Biologie, sondern in allen Fächern erklärt werden soll. Natürlich nebenbei auch Transgender undsoweiter.

Wer das nicht klasse findet, der ist, na siewissenschon oder so.

Der Spiegel spricht von Hetze ob einer Petition wider das Vorhaben der Regenbogenirren in Stuttgart; darin findet sich von Hetze meines Erachtens keine Spur.

Selbst die FAZ verdammt die Petition…gibt sie verzerrt wieder…

https://www.openpetition.de/petition/online/zukunft-verantwortung-lernen-kein-bildungsplan-2015-unter-der-ideologie-des-regenbogens

In der neuen Quotenrepublik, in der nur noch über nichtabrahamitische (allenfalls christliche) weiße Heteromänner ohne Behinderung Witze gemacht werden dürfen, bietet sich eine interessante Lösung an: Die Moslems dürfen mit den Mädchen und dem Regenbogen alleine Sozialisation üben.

Am Gymnasium natürlich.

Der Rest kommt auf Sonderschulen, muss zur Strafe für seine sonstige altgestrige Privilegiertheit dort Mathematik, Naturwissenschaften und Geographie, ja selbst alte Spachen lernen, wird also verdientermaßen zum geistigen Prekariat.

Dies wird dann später die Toiletten auf den Gleichberechtigungsstellen, an den Fakultäten für Gender Studies usw. reinigen, das gammelige Tofu wegtragen, vor der Moschee die Gasse fegen.

“Homophobie”?

Habe ich Angst vor Schwulen? Vor Lesben gar?

Wieso denn?

Je mehr Schwule es gibt, desto mehr Hetero-Frauen sind frei, und je mehr Lesben es gibt, um desto weniger Hetero-Frauen sind eben frei. Das dürfte sich doch ausgleichen.

Ich beneide die Lehrer nicht, die ab 2015 im Ländle durchsetzen sollen, was angesonnen.

Ich bin zwar nicht Staatsschulmeister, aber vom Fach, und daher kenne ich Lehrsituationen wie auch die heutige Jugend, die bis in einem Jahr schwerlich völlig umgegendert sein wird.

Viel Spaß bei der Umerziehung.

Die spinnen, die Römer.

————————————————————————————————————-

Man darf gespannt sein, ob die Juden, die sich keine Privatschule leisten können, ihre Kinder lieber auf die Sonderschulen schicken werden oder auf die Regenbogengymnasien, wo sie mit Goymädchen und Moslems und sonstigem Allerlei Homo und Trans usw. statt Deutsch, Mathe und Englisch lernen sollen.

Und bei vielen Moslems ist auch noch nicht raus, ob sie ihre Kinder lieber aufs Regenbogengymmi schicken werden, oder nicht doch lieber auf eine gute Sonderschule: selbst wenn es da mehr Juden gibt.

So wird also die moslemische Elite mit den armen Juden und den normalen deutschen Jungs auf den Sonderschulen landen.

Es sei denn, man verwehrte moslemischen und jüdischen Jungs den Zugang auf die Sonderschule.

Anders wird es wohl nicht gehen.

Elite-SoladadatInnen made in USA (II)

Freitag, 03. Januar 2014

Wann wird an der Front das erste MarinInnen-Baby geboren?

Mitten im Uranmunitionsdampf?

Sie hat es einfach nicht gemerkt, auch von wem, der Kampf war schlicht zu hart.

Und, siehe da: Es kömmet.

Amerika ist gerettet.

Gegen diesen Film ist nicht anstinken.

Statt Klimmzügen tiefe Stoßatemzüge, wie sie von Wehen kennt, wer dabei war.

Was kann die Tochter wohl werden, denn eine Marine?

Hier wird die echte Lara Croft geboren. Kein Fake. Man wird ihr sogar die Brüste lassen.

Ja, alles wegen der Gleichberechtigung.

I’m lovin’ it.

Katholizismus: Schwestern schlimmer als Brüder

Donnerstag, 02. Januar 2014

Ich weiß, dass es teils wieder ‘in’ ist, katholisch zu sein.

Manche denken gar, dass sei eine Art Protestnote gegen die frechen Juden und Moslems.

Mindestens habe man so einen sicheren Rückzugsraum für ein bisschen Patriotisches.

Man verdrängt dabei offensichtlich Bezeichnendstes.

Nämlich mir wieder verschiedentlich in Gesprächen über die Feiertage bestätigte, unabhängige Berichte von der außergewöhnlichen, ja fast einzigartigen Bosheit und Grausamkeit von katholischen Nonnen und Ordensschwestern.

Was sagt das über eine Religion, wenn deren treueste Frauen regelhaft zu Untieren mutieren?

Sicher, nicht alle sind böse. Hildegard von Bingen wirkte und hinterließ Gutes.

Es sind aber verdammt viele von ihnen böse.

Woran das wohl liegen mag?

Von den bösen katholischen Pfaffen wird viel erzählt. Nicht nur erzählt.

Von den bösen Nonnen verwagt sich kaum einer zu reden. Die sind wohl überuntergleichberechtigt.

Es tut schon dem Manne nicht gut, wenn er seine Sexualität verheucheln muss, um noch wie viel mehr aber trifft das das Weib.

Im schlimmsten Falle, der leider nicht selten, wird das ganze Mensch Neid.

Es ist egal, was einer hat. Weib hat gar noch Neid auf die offene Wunde desjenigen, bei dem zu vermuten steht, dass sie heilen werde.

Aber es hat Macht. Also quält es, so weit wie nur erlaubt.

Es ist damit Stellvertreterin Gottes auf Erden. Man sei gottesfürchtig. Das lernt man bei Nonnen.

Am liebsten quälen sie kleine Kinder beiderlei Geschlechts; bei den Erwachsenen wohl lieber Männer; das aber mag täuschen, da Männer vielleicht mehr davon erzählen.

Immerhin haben selbst heute noch manche Frauen Kinder, und nicht nur Männer, was ja vielleicht gerade noch verzeihlich wäre, und das ist ja der gemeinste Pfahl im Fleische der Nonne.

Diese Sau hat nicht nur gevö…., nein, damit nicht genug, es ist auch noch so ein Satansbraten dabei herausgekommen, achwas, gar Zweie!

Kein bessrer Neidgrund bekannt. Das ist der Niederschlag. Wie kann diese Schlampe das wagen, vor mir und vor dem Herrn!

Nein, liebe Leute, es ist nicht ehrenhaft, katholisch zu werden oder zu sein.

Ihr habt böse Weiber.

Das sagt alles.

Beschniss

Freitag, 20. Dezember 2013

http://www.sueddeutsche.de/wissen/rituelle-beschneidung-bei-neugeborenen-unzureichende-betaeubung-mangelhafte-informationen-1.1846315

http://www.sueddeutsche.de/wissen/beschneidung-von-neugeborenen-fragwuerdige-betaeubung-1.1747655

http://www.sueddeutsche.de/wissen/ein-jahr-nach-dem-koelner-urteil-neue-debatte-um-beschneidung-1.1666568

EU-Toleranzdiktatur: Religiöser Wahn? Woher?

Mittwoch, 27. November 2013

Die Schwarze Propaganda der EU nimmt immer bizarrere Formen an.

Auf den geradezu irrwitzigen angepeilten Toleranztotalitarismus bin ich an anderem Orte schon eingegangen, werde das sicherlich auch wieder tun, will mich heute aber der Frage widmen, wie sicher sich die Leute, die hier eine vollends offene Diktatur zu errichten sich offenkundig vorgenommen haben, eigentlich sind, in wieweit sie daran glauben, dass sie damit Erfolg haben werden, auch was sie treibt, weshalb.

Manchmal denke ich, die denken über den Faktor Erfolg gar nicht nach.

Es MUSS einfach, also muss man das nicht.

Insofern gleichen sie religiösen Fanatikern.

Andererseits haben sie sehr besonnen scheinende, vollkommen abgezockte Typen in ihren Reihen, beispielsweise einen Jean-Claude Juncker.

Aber selbst anhand dieses Beispiels fragt sich, gerade dieses, wieso die sich so traumhaft sicher wähnen in ihren begangenen und weiterhin bis zum Ende geplanten Schandtaten.

Immer wieder frage ich mich, ob da eine Art Zombietum waltet, eine Programmiertheit, die wir noch nicht wirklich erfasst haben. Wozu so einen schönen Subkontinent wie Europa in ein Straflager verwandeln, am Ende ins Chaos stürzen?

Jaja, Ordung aus dem Chaos, das kennen wir schon.

Wie soll diese Ordnung halten?

Wer will darin leben?

Ja, manchmal habe ich das Gefühl, dass diese Leute eigentlich fremdgesteuert sind. Wie strunzbesoffen von ihrer grausen Idee. Dass es ihnen tatsächlich nicht einmal um eigene Macht geht, sondern um die Erfüllung eines heiligen, eines praktisch göttlichen Auftrags.

Ja, ich kenne das dumme Geschwätz von Goethe und von Lessing, ich habe von Albert Pikes Plänen gehört wie von jenen eines Coudenhove-Calergi: irgendwie reicht mir das alles nicht.

Wie will man denn mit einem totalen Sumpf gegen die aufstrebenden Mächte China und Russland bestehen? Soll man das gar nicht? Geht es eigentlich darum, heiliger Auftrag, alles an die Wand zu fahren? Denkt man gar nicht?

Man denkt wohl in Wirklichkeit nicht viel. Man glaubt. Derlei Fanatismus ist normalerweise national oder religiös. Oder beides. Einen EU-Nationalismus, der aus dem Volke wächst, aus ihm geweckt werden kann, den können die sich aber, mit Verlaub, wohl noch lange am Arsch abschmieren. Religion? Welche? Welche soll jene Begeisterung entfachen? Die Religion der totalen Toleranz, die sich eindeutig gegen die Mehrheit richtet, am Schluss auch gegen alle Minderheiten?

Das Konzept ist völlig diffus.

Vieles deutet darauf hin, dass die Hirnwäscher selber gehirngewaschen sind, gar nicht wissen, was sie tun. Sie wissen aus irgendeinem Grunde anscheinend nur, dass sie es tun müssen, dass es, wie sie ja immer wieder betonen, “alternativlos” sei.

Von welcher Hölle sehen die sich bedroht, ließen sie vernünftigerweise endlich von einem derart verhängnisvollen Treiben ab? Wovor haben die, so beseelt, wie sie sich wähnen, in Wirklichkeit Angst?

Dass Jahwe oder Allah oder beide oder beide in Personalunion, noch ein paar Außerirdische, hieniedenstieben, sie auf ewig zu verbrennen, wofern sie dies Große Werk nicht verrichteten?

Jedenfalls, sehe ich, nun, vorsichtiger, vermute ich hier einen kollektiv verordneten Irrwitz.

Ich kann es mir einfach nicht anders erklären.

Gut ist es, wenn man Familien zerstört.

Gut ist es, wenn man die Leute völlig verwirrt und verängstigt.

Gut ist es, wenn man sie letztlich gegeneinander aufhetzt, indem man ihnen jedes Eigentum und jede Identität zu nehmen trachtet.

Gut ist es, wenn man schon die Kinder mit Amphetaminen vergiftet.

Millionen Erwachsene mit übelsten Psychopharmaka, währen der Hanf verboten bleibt.

Gut ist es, wenn man Panik vor Terror schürt, selber Terroristen anheuert.

Gut ist es, wenn man Angriffskriege führt und ganze Länder zerstört.

Gut ist es, wenn man Glühbirnen verbietet, während Flugbenzin steuerbefreit und man im Privathubschrauber zum beheizten Pool des etwas entfernten Nachbarn fliegt, um dort über Klimaziele zu diskutieren, und darüber, wie man die in die Pfanne haut, die das merkwürdig finden.

All das ist gut.

Und noch viel mehr.

Nicht, dass mir die Beispiele oder gar die Puste ausgingen, aber ich will Sie des Wahnwitzes jetzt nicht langweilen.

Diese Leute aber zweifeln nicht.

Nein: Das alles ist gut.

Vor allem ist wohl gut, dass sie nicht zweifeln.

Wir wissen ja aus der Historie des religiösen Wahnsinns, dass Zweifeln die Kardinalsünde ist.

Ja, ich habe keine klare Lösung.

Anhand aller Symptome aber muss ich als am wahrscheinlichsten ansehen, dass es sich um einen induzierten religiösen bzw. religionsähnlichen Wahn handelt.

Haben Sie eine bessere Idee?

————————————————————————————————————–

Die inzwischen allfälligen Vergleiche mit der Sowjetunion  (im Sinne dessen, was geplant), “EUDSSR”, sind keineswegs völlig aus der Luft gegriffen.

Man will, wiederum, zwangsweise, einen neuen Menschen schaffen.

Nur: Der Kommunismus, ob Leninismus-Stalinismus oder Maoismus, fußte auf einer halbwegs kohärenten Ideologie, die immerhin zeitweise Massen zu begeistern vermochte.

Bei dem, was die EU-Verrückten ansetzen, schwurbelt nun wirklich alles obergröbst durcheinander.

Freie Rede und immer das Maul halten, Demokratie und keinerlei Mitbestimmung, Toleranz und totale Intoleranz sollen eins werden.

Setzen wir deshalb darauf, dass sie damit noch schneller scheitern.

Von der Logik her, wofern es noch eine gibt, spricht viel dafür.

————————————————————————————————————-

Es spricht einiges dafür, dass diese Leute deshalb den Islam in Europa so vehement befördern und keine Kritik mehr daran hören wollen, weil er so beispielhaft für behauptete Toleranz und gleichzeitig das Konzept der totalen Intoleranz steht.

So gewöhnt man sich schonmal. Hehe.

Natürlich gibt es noch andere Gründe dafür. Aber das kommt für das geplante Künftige offenkundig – und für die laufende Agenda – wohl schon sehr zupass.

————————————————————————————————————–

Nachtrag 29. November

Es mag auch noch eine Belohnung der ganz besonderen Art versprochen sein.

Macht ja nichts, wenn die keiner erhält, erhalten soll, wenn sie gar nicht ausgegeben werden kann.

Hauptsache, die Deppen rennen.

War schon oft so.

Hier geht es nicht mehr wesentlich um Geld und Macht.

Für viele Mitläufer natürlich schon.

Ansonsten liegt das auf einer anderen Ebene.

Da bin ich mir ziemlich sicher.

 

 

Von der geplanten Vernichtung der weißen Rasse in Europa

Donnerstag, 14. November 2013

Wir müssen uns darüber im klaren sein, dass das antiweiße, antichristliche, antiabendländische Monster, das sich heute EU nennt, mindestens schon nach dem Zweiten Weltkrieg in Planung war.

Vieles spricht dafür, dass man im Hintergrunde schon viel länger daran werkelte.

Die sich dort gegen jederlei Rassismus aussprechen, sind in Wahrheit selbst Rassisten der übelsten Sorte.

Egal, ob ihre publizistischen Protagonisten Broder oder Augstein heißen, der eine den anderen eine antisemitische Dreckschleuder heißt: Sie sind sich darin einig, dass die weiße Rasse in Europa auf die Müllkippe gehört, egal mit welchen Mitteln.

Verfassungsbruch, Vertragsbruch, Enteignung, Hetzpropaganda, Gefängnis oder Psychiatrie für Andersdenkende, Verdrehung aller Begriffe, zuvörderst jenes der Toleranz in die totalitäre Intoleranz.

Ich werde mir hier nicht die Mühe machen zu belegen, dass dies genau so geplant und gewollt. Der Beispiele von entsprechenden Aussagen sind Legion.

Wer dies auch nur anspricht, ist ein “Antieuropäer” (auch dieser Begriff also auf dem Kopfe), “paranoid” (blickt also durch), ein “Verschwörungstheoretiker” (also ein Realist), mindestens, wenn er nicht gleich als Rassist gebrandmarkt wird (wieder auf dem Kopfe) oder gar als Nazi, also ein Völkerlustmörder.

Der Islam, als Religion des Friedens und der Toleranz (!), wird gezielt eingesetzt, Kritik daran oder gar Ablehnung mundtot gemacht, jedenfalls soweit dies bislang geht (man plant, sie ganz zu verbieten), gesellschaftlich ausgegrenzt, ebenso Kritik am Judentum bzw. dem Staate Israel, während das Christentum jeden Tag in unvergleichlicher Weise beliebig verhöhnt werden darf. Vom Heidentume ganz zu schweigen. Das ist eh alles Nazi.

Das ist aber nur ein Vorgeschmack auf jene Supertoleranz, die, wie schon gesagt, bereits in Planung.

Man schleift traditionelle Feiertage, fordert neue, für die Zugewanderten, wegen der Toleranz.

Vielerorts wird auch schon die Scharia, noch in milder Form, toleriert oder deren Toleranz gefordert: wegen der Toleranz.

Karikaturen dürfen nicht mehr gezeigt werden (gegen das Christentum und den Papst, alle anderen wohl), wenn sie den Islam oder das Judentum betreffen. Friedliche Demonstrationen werden verboten, während man gewaltsame Übergriffe auf Wahlkampfstände oder Veranstaltungen Andersdenkender kaum oder gar nicht verfolgt, im Stillen gar über verschlungene Pfade fördert. Alles nachweisbar, keine Luftbuchung oder Erfindung von mir.

Durch das Bekanntwerden der elektronischen Totalüberwachung (die braucht’s auch wegen der Toleranz) hat man viele Leute bereits so weit in Angst gesetzt, dass sie sich nicht einmal mehr trauen, oder wenigstens Furcht dabei empfinden, im Netz Seiten zu öffnen, die im Sinne der Toleranten irgendwie intolerant sein könnten. Man wird ja mit jedem Klick registriert.

“Wollt ihr die totale Toleranz?”

Nein, wir werden nicht einmal rhetorisch gefragt, ob wir jener Leute totale Toleranz wollen.

Deren totale Toleranz ist nämlich, ebenso wie “mehr Europa” (also weniger), alternativlos.

Wozu also noch fragen?

Nun sollte man sich aber selbst einmal fragen: Warum machen die das?

Nun, viele haben schon erkannt, dass es um Entwurzelung und Masseneinwanderung zur bedingungslosen Lohndrückerei und zwecks eines Kapitalismus’ von Gnaden von Goldman Sachs et al. geht. Darum, alles so zu zersplittern, zu entdemokratisieren (wegen der Toleranz, hehe), dass es leichter ausbeutbar, beherrschbar wird, dass Zwangsmittel, wo die Beherrschbarkeit dann doch nicht mehr so ganz gegeben, notwendig eingesetzt werden können, ohne weiteres im vorhinein als Teil des Plans angelegt. Die Leute sollen am Ende noch darum betteln, einen halbwegs funktionierenden Polizeistaat zu haben, auf Knien.

Der radikale antiweiße Rassismus beruht dabei offenkundig darauf (man sehe sich mal die Sprüche eines Coudenhove-Kalergi an), dass man Angst vorm weißen Mann hat.

Genauer: Man traut es einigermaßen homogenen weißen Völkern zu, sich gegen den Plan erfolgreich zur Wehr setzen zu können. Wirtschaftlich, kulturell und sozial erfolgreich.

Deshalb ist die weiße Rasse in Europa zu vernichten.

Das ist keine “rechte” Verschwörungstheorie. Jede Menge eindeutige Aussagen dazu liegen vor.

Aber, immerhin: So grausig-großartig wie der Plan auch sein mag, indem selbstverständlich gleichzeitig nationale Ressentiments zwischen den europäischen (Rest-)Völkern gnadenlos geschürt werden, die natürlich nur durch ein Supereuropa abzubauen, ist er doch begrenzt klug.

Dort nämlich, wo noch ein klares weißes Mehrheitsvolk sein Erbe und seine Souveränität zu wahren versteht, werden die Dinge besser laufen als in den Supertoleranzstaaten bzw. in der Toltaltoleranz-EU.

Man wird dort genau sehen, wie die Totaltoleranz-EU sich mittels Kulturbereicherern zutode toleriert, indem sie, was jetzt schon der Fall, bereits an Schulen die totale Toleranz lehrt, die Abschaffung jeder echten nationalen und europäischen Identität. Zumal weißen Identität.

Irgendwann wird man so viele Straflager betreiben müssen, so viel Geld für Militär und Polizei brauchen, wirtschaftlich so unproduktiv werden, dass auch (rest-)weißes Massenelend eintritt.

Wenn man es dann nicht schafft, einen Dritten Weltkrieg herbeizuführen, kann man seinen ganzen Plan über Nacht scheitern sehen.

Nicht jeder weiße Mann nämlich wird auf den weißen Mann schießen, nur weil man ihm eine Uniform angezogen hat.

Und wenn man nur noch Moslems und Afrikaner in die Uniformen steckt, wird die Sache umso offensichtlicher und funktioniert auch nicht mehr lange.

Die Totaltoleranzirren werden an ihr Ende kommen.

Desfalls wird es viele von ihnen nicht nur ihre Macht und ihr Vermögen, sondern auch noch den Hals kosten.

Das scheinen die aber irgendwie noch erfolgreich zu verdrängen.

Nunja: Es sind eben Irre, zu allem entschlossene wahnsinnige antiweiße Rassisten.

Verstand ist von denen nicht zu erwarten.

Jetzt, da die Sache in den Banlieus und den Suburbs und den Vororten schon spitz auf Knopf steht, machen sie erst recht weiter, immer noch gnadenloser von ihrer totalen Hybris besoffen. (Wer weiß, was die sich sonst noch in den Tee tun.)

———————————————————————————————————-

Nachtrag

Ich schreibe dies jetzt so deutlich, weil ich damit rechne, das bald nicht mehr zu dürfen oder zu können. Viele Ansichten stehen in der EU bereits unter Strafe. Diese Leute schrecken auch vor Mord nicht zurück. Wer eine andere Meinung hat, ist für die ein Terrorist. Natürlich keiner von den guten, die man selber bezahlt und ausbildet und nach Libyen oder Syrien schickt, sondern einer von denen, die bis aufs Letzte zu bekämpfen und gegebenenfalls zu eliminieren sind.

Sollte Ihnen also jemals Kunde von meinem Selbstmord zugetragen werden, so war ich es sicher nicht. Und wenn ich in der Klapse lande und dort zum Volldeppen hinabmedikamentiert werde, so bestimmt nicht, weil ich plötzlich einen erweiterten Dachschaden erlitten hätte. Und wenn ich einen Unfall erleiden sollte, dann ist die Wahrscheinlichkeit zumindest hoch, dass es keiner war. Glauben Sie denen kein Wort.

Wer ganze Völker und Rassen zum Behufe seiner Pläne verheizt, für den ist ein Mann gar nichts.

Geben Sie diesen Text weiter.

Am besten Sie drucken ihn auch aus.

Ich bitte Sie darum.

————————————————————————————————————–

Nachtrag II

Ich gebe diesen Text, unverändert (ohne Hervorhebungen, Binnenmontage von Fremdtext oder Bildern oder sonstigen Elementen, Anfang und Ende klar abgesetzt von jedweder Eigenmeinung oder Kommentaren davor oder danach sowie unter Angabe des Namens Magnus Wolf Göller, Ersterscheinungsdatum und dieses Blogs als Quelle) zur beliebigen unentgeltlichen Vervielfältigung und Veröffentlichung frei.

 

 

 

 

Sadisten, Schwindel, Lernfähigkeit

Donnerstag, 14. November 2013

Wenn er einen gerade nur ein bisschen demütigen, schikanieren, misshandeln darf, kann es geradezu interessant und gar belustigend sein, auf einen Sadisten zu stoßen.

Oh wie er enttäuscht ist, wenn man sich ungerührt umdreht, ohne auch nur ein Widerwort, seine Bosheit keine Wirkung zeigt!

“Was habe ich falsch gemacht? Wieso hat der sich nicht einmal geärgert? ICH bin doch ICH!”

Also wird der Sadist sich danach selber quälen, sich fragen, wieso seine gewohnte Macht nicht im gewünschten Sinne zog.

Er wird gar wütend werden. Vielleicht gar die angreifen, an die er sich bisher nie heranwagte, besser gar nicht heranwagen sollte.

Leider wird er möglicherweise als Kompensation aber auch die noch mehr quälen, die ihm unterworfen. Dann aber wiederum vielleicht so unmäßig, dass es ihm selbst unversehens übel ergeht.

Ich glaube übrigens nicht an die Mär, dass alle Sadisten selber einst Opfer gewesen seien oder noch seien und darüber so wurden, wie sie sind.

Es gibt wohl Menschen, denen es einfach Spaß macht, zu quälen. Es ist ihr entarteter Wille zur Macht.

Ich mag dazu auch erst recht keine Geschichten von vergangenen Leben hören. Man kann sich zu allem und jedem ein feile Ausrede erfinden.

Keiner muss bösartig werden. Kein “kosmisches” oder sonstiges Gesetz sieht das vor.

Dass, wer immerzu gequält, endlich in seiner Wut über jedes Maß ausschlagen kann, ist ein anderes. Aber auch da ist es nur ein Kann, kein Muss.

Ich glaube auch keinem Elter, der behauptet, nie unmäßig gegenüber seinen Kindern gewesen zu sein. Vielleicht gab es mal einen, aber glauben tue ich es erstmal keinem.

In der Erziehung stets das richtige Maß zwischen Milde und Strenge halten zu können: das wäre des Übermenschen. Wer weiß auch nur um die jeweilige Härte seiner Worte?

Ich weiß, weshalb ich mich als einen liberalen Konservativen sehe oder, umgekehrt, einen konservativen Liberalen. Irgendwo dazwischen liegt das, was ich zu sein versuche.

Meine Kinder dürfen so gut wie alles. Wenn aber der Klodeckel zum dritten Male vollgeseicht ist und die Apfelbutzen im Bette liegen, ist auch bei mir irgendwann der Zacken ab. Ich bin nämlich weder als Putzsklave auf die Welt gekommen, noch dass ich Fliegen und Schimmel schätzte.

Zurück zu den Sadisten. Das sind Menschen, für die Gegenseitigkeit letztlich keine Rolle spielt.

Manche von ihnen, ja, das meine ich in der Tat, müssen wohl erst auf den Falschen stoßen, um sich vielleicht zu besinnen.

Als typisches Beispiel meine ich einen Zweimeterbüffel einer Motorradgang, der schon zig Leute verprügelt hat, dann aber dummerweise auf einen kleinen Jet Li stößt, der ihm, nach zehn Bitten, keinen Händel anzufangen, endlich dermaßen ein paar einschenkt, einschenken muss, dass das Untier doch wieder zu Verstand kommt, sich bedankt, dass ihm nicht alle Knochen gebrochen wurden. Und ab da nicht nur deshalb nicht mehr auf viel Kleinere losgeht, weil er ihnen doch nicht gewachsen sein könnte.

Der Mensch ist lernfähig.

Potentiell selbst ein eingefleischter Sadist.

Ob ein Henry Kissinger noch lernfähig ist, weiß ich nicht.

Er hatte noch keinen Privatunterricht bei mir.

 

 

Biotriazine (II)

Dienstag, 05. November 2013

Die Biotriazine sind derart perfide Wirkstoffe, dass man als Meister Arglist nur Gefallen daran finden kann.

Dass man als Meister Arglist daran aber wohl schnell selbst versänke, endab, daran denkt Meister Arglist nicht.

Das ist schonmal der Nachteil.

Wie man deren Wirkung überwindet, das werde ich den Meistern der Arglist jetzt nicht erzählen.

Da sollen sie mal noch ein bisschen forschen.

Ein bisschen Selbstversuch käme nicht schlecht.

Ein bisschen Risiko wäre schon dabei.

Es könnte passieren, dass man rein zufällig den Chef erschösse. Das wäre dann beiderseits ein bisschen dumm gelaufen. Shit happens.

Man könnte sich auch einfach in Formalin ersäufen. Shit happens.

Man könnte auch einfach versuchen, eine Straba mit der Hand zu stoppen. Hand ab. Shit happens.

Man könnte auch einfach nur seiner Frau beichten, woran man arbeitet, und sie fände das nicht mehr sozialverträglich. Shit happens.

Und letztlich könnte man gar auf einen treffen, der bereits jenseits von Shit happens.

Den gibt es sogar schon.

Jermain Foutre le Camp

Donnerstag, 31. Oktober 2013

Ich fand diesen Artikel von Jermain Foutre le Camp eben beim Dude (dudeweblog.wordpress.com) und verlinke ihn aufgrund seiner außergewöhnlichen Qualität auch hier.

http://ultimativefreiheitonline.wordpress.com/2013/05/06/ihr-beitragsentwurf-wurde-gespeichert/

Das ist ein Text für alle, ganz besonders aber für den schreibenden Nachwuchs.

Obzwar er eine gewisse Melancholie beinhaltet, hebt er mir die schon lange hereingebrochene Nacht.

Jetzt will ich von Blumen und duftenden Wiesen träumen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benzodiazepine

Donnerstag, 31. Oktober 2013

Heute bildete ich mich ein bisschen über Benzodiazepine. (Ein Zufall führte mich da hin.)

Valium, wohl am bekanntesten, gehört zu dieser Medikamentengruppe.

Mein lieber Schwan.

Diese Drogen machen regelhaft in kürzester Zeit psychisch und körperlich abhängig, bei weitem nicht “nur” einsetzende Demenz ist, vor allem bei Älteren, eine ganz normale Nebenwirkung.

Ist das der Grund, dass sie so massenhaft verordnet werden?

Weit über eine Million Menschen in Deutschland sollen süchtig sein.

Legale, kassenfinanzierte, von Medizinern herbeigeführte harte Drogensucht, meist jedenfalls.

Man setzt sie unter anderem bei Alkoholentzug, bei Depressionen, bei Schlafstörungen und Suizidgefahr ein.

Ein Milliardengeschäft.

Und selbst noch der Entzug soll überaus häufig genau das produzieren, was zuvor bekämpft werden sollte. Plus X.

Den Bock hunderttausendfach zum Gärtner gemacht.

Wahrscheinlich hätte ich solches Gezeugs im Handumdrehen verschrieben bekommen, wäre ich nach dem Tode meiner Frau aufgrund meiner nicht gerade heiteren Gesamtstimmung so blöde gewesen, zum Arzt zu gehen.

Angesichts dessen, was ich dazu gelesen habe, frage ich mich, wie ein verantwortlicher Arzt so etwas verordnen kann, wofern er darin nicht den allerletzten Notanker sieht. Wahrscheinlich wäre selbst sauberes Heroin noch “gesünder” als das.

Man jagt weltweit immer noch Kiffer, und das jubelt man den Leuten massenhaft rein.

Den Kindern bei Problemen Methylphenidat (ein Amphetamin), den Erwachsenen Benzodiazepine.

Ein Schelm, der Böses dabei denkt.

 

Goethe ist endgültig fällig

Donnerstag, 17. Oktober 2013

Den Wilhelm und den Heinrich zu den eigentlich dauerndzu irrseligen Freimaurerweltbürgern als Sinnbilder des Deutschen, schon nicht mal nur mehr schlafmützigen Michels, nein, auch noch Volldeppen, vorsätzlich gemacht, im urersten “Bildungsromane” und auch noch in unserer vorgeblichen “Nationaldichtung”, beides blanke Schande, weltweit von Deinen Kumpanen, von Japan bis Kolumbien, also eifrig verbreitet: Das setzt nun die notwendige Folge.

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ...13 14 15 Next