Archiv für die Kategorie ‘Goebbelse gegen Hitlers’

(Fast) kein Text ohne NS-Vergleich

Donnerstag, 10. Oktober 2013

Was treibt diesen Mann?

Ist das böse Absicht, oder ist der besessen?

Ich rede von einem prominenten Blogger, der teils sehr scharfsichtig, teils aber auch Dinge unterschlagend oder leichtfertig auslassend, die zur Sache gehörten, auf jeden Fall immer sehr eloquent, Missstände dieser Welt anprangert, dabei aber anscheinend nicht darauf verzichten will oder kann, mit NS-Vergleichen aufzuwarten.

Um es mal vergröbert zu sagen: Jeder, der heute von den Reichen in Armut gestoßen wird, ist quasi ein Jude. Auschwitz lebt. Überall. Immerzu.

Was bezweckt so einer mittels seiner Vorgehensweise?

Will er wachrütteln, schockieren, einfach nur Aufmerksamkeit?

Will er, dass ihm ob des Vergleichs keiner mehr zu widersprechen wagt?

Wägt er seine Vergleiche überhaupt noch?

Meint der, gegen skrupellose Plutokraten könne man nur noch mit dem NS-Vergleiche an, egal, wie schräg der sitzt?

Ich werde in diesem Falle sehr misstrauisch, weil er diesen teilweise völlig verzogenen Unfug immer wieder sehr geschickt (für die es brauchen) in seine ansonsten über weite Strecken gut nachvollziehbaren Erwägungen einbaut, die ansonsten durchaus von einigem Überblicke zeugen.

Tut mir leid: Ich werde misstrauisch, wenn ich so etwas sehe.

Kommt irgendein tumber Tor immerzu und zu allem mit Nazigeschrei daher, so ist das schon lange nichts Besonderes mehr.

Baut aber jemand praktisch jeden Text auf diesen Vergleich bzw. auf ihn hinzielend auf, ihn immerhin prominent ein, überaus beredt, aber ebenso verdreht, so verliert er bei mir in jedem Falle ein ums andere Mal an Glaubwürdigkeit.

Dem Manne wird von mir jedenfalls nicht so schnell geholfen werden.

Falsch ist richtig. Und richtig ist böse.

Mittwoch, 23. Januar 2013

Ich habe mir nochmal Gedanken über die von Jon Rappoport dargelegte (deutsche Übersetzung von mir) Zerstörung der Logik gemacht. (Zu Jons englischsprachigem Originalartikel direkt hier.)

Nicht nur, dass, wie er zeigt, eine Idee, eine Vorstellung, ein Konzept deshalb unbesehen, ungeprüft verdammt werden kann, weil es von einer unliebsamen Person stammt: die Sache geht noch weiter.

Zum Beispiel haben sich schon viele Tierschützer und Vegetarier, ohne je einen Schweinezüchter auch nur persönlich beleidigt oder angegriffen oder dessen Stallungen überfallen zu haben, anhören müssen, dass Hitler ja auch Vegetarier gewesen sei.

Damit nicht genug, mancher wurde schon direkt als Nazi beschimpft, da wie auch Hitler Vegetarier.

Und: Kann ich nun, da ich kein Vegetarier bin, unmöglich ein Nazi sein? (Wieso soll das jetzt eine blöde Frage sein?)

Und: In der Tat haben die Nationalsozialisten 1933 das erste Tierschutzgesetz verabschiedet, sich auch für Artenschutz stark gemacht. Sollte man den Tierschutz deshalb wieder abschaffen? Möglichst viele Arten ausrotten?

In den USA wird von “Konservativen” (sie sehen, nennen sich meist so), auch manchen “Libertären”, nicht selten eine Linie vom deutschen Natonalsozialismus zu Tier- und Umweltschützern gezogen (auch jenen, die keine Klimagreuelpropaganda betreiben, lediglich gegen Kernkraft sind oder Fracking, genmanipulierte Saaten usw.).

Muss man also auch gegen den Tierschutz sein, für Kernkraft, Monsanto-Mais, jeden Tag drei Schnitzel essen, um nicht als Nazi dazustehen? (Es ist mir übrigens nichts davon bekannt, dass zwischen 1933 und 1945 irgendwer in Deutschland, außer durch die einsetzende Kriegsnot, gezwungen worden wäre, Vegetarier zu werden. Ich weiß noch nicht einmal von einer großen Propagandakampagne, von wegen Fleisch essen sei “unarisch”, “undeutsch” oder dergleichen. Sollte es das doch gegeben haben, so werde ich dies hier selbstverständlich nachreichend korrigieren.)

Klar, dass auch Umweltschützer inzwischen – noch irrer? – Unterstützer von Monsanto & Co als “Gennazis” bezeichnen, Leute, die die Klimapanikmache ablehnen, Al Gore & Cie als “Klimanazis” beschimpfen. (Monsanto hat mit “national” nicht das Geringste zu tun, ebensowenig, wie die Klimakatastropheten. Im Gegenteil, internationaler geht es kaum noch. Insofern wären sie, wenn schon – obzwar der Anklang etwas merkwürdig – als “Geninternazis” respektive “Klimainternazis” zu bezeichnen.)

Klar (ja: KLAR!), dass auch der Vergleich von “Klimaleugnern” (wie als ob einer das Vorhandensein des Klimas leugne) mit “Holocaustleugnern” schon häufig gezogen wurde und wird. (weiterlesen…)

Der WER gehört zu Deutschland?

Mittwoch, 16. Januar 2013

“Der Islam gehört zu Deutschland.”

Zu Saudi-Arabien gehört er offensichtlich; zu Mali soll er aber nicht mehr so richtig gehören, jedenfalls nicht, wie dort.

Traurig-witzig dabei auch, dass wer den Islam ablehnt, entgegengeschmettert bekommt, “den” Islam gebe es ja gar nicht. Was der pöhse Diskriminateur und Rassist usw. da fanatasiere? Wenn die Religion des Friedens allerdings zu Deutschland gehören soll, dann gibt es ihn mit einem “Der”.

Man biegt es sich um, wie man es gerade braucht. Islamisten, die nicht gleich alle Christen und Juden totschlagen wollen (allenfalls den Rest), dies jedenfalls nicht sagen, die nennt man dann “gemäßigte”.

Und so braucht man denn, meint man, an deutschen Schulen auch Islamunterricht, also Unterweisung in der Religion, die einer gründete, der seine Lieblingsfrau mit 9 Jahren genommen haben soll. Also einem… (weiterlesen…)

Du Hitler! – Selber Nazi!

Mittwoch, 18. April 2012

Eben stieß ich zufällig auf eine Seite namens shoah.org.uk

Das ist eine ziemlich grelle Kiste, denn unter “Shoah” versteht man dort offenkundig (es erscheinen diverse professionell gemachte Artikel), was derzeit mit den Palästinensern geschieht, und so heißen die entsprechenden israelischen Schufte denn “Zio-Nazis”, oder kurz bloß “Nazis”, und der Judenstaat “IsraHell”.

Da kratzt man sich, obzwar der NS-Israel-Vergleich im Netz nicht neu, schon am Kopfe. Was versprechen sich diese Leute davon? Sind die nie auf die Idee gekommen, dass sie ihrer propalästinensischen Sache damit eher schaden als nützen könnten?

Jedenfalls steckt ein – wenn auch vielleicht nicht ganz nüchternes – Kalkül dahinter. (weiterlesen…)

Bessere Mörder?

Mittwoch, 23. November 2011

Gibt es bessere Mörder?

Derzeit wird so geredet.

Nicht direkt, aber sehr wohl indirekt.

Wer Ohren hat, der höre.

Ich kenne keine besseren Mörder. (weiterlesen…)

Deutschland macht wieder Spaß!

Freitag, 30. September 2011

Ich habe gerade wieder gewahren dürfen, welche Dünnhäutigkeit auf politischen Netzseiten – ich meine jetzt nicht jene der Zeit, wo ja bekanntlich das ganze redaktionelle Gebaren unter aller diskutablen Kanone ist – heute fast allfällig herrscht: ob “links” oder “rechts” ist da fast einerlei.

Die einen drehen durch, weil man zum Dresdener Feuersturm etwas Ungenehmes anfügt, die anderen, da man nicht in ihr deutschnationales, anonymes Pseudo-Heldenschema passt: kurzum, die Mechanismen sind ähnlich. (weiterlesen…)

Linke und Rechte in abrahamitischer Gefangenschaft

Sonntag, 04. September 2011

Die Umarmung des Islams durch weite Teile der Linken trägt absurde Züge.

Sie ist ein Irrsinnsbeweis dieser Zeit. (weiterlesen…)

“Norwegian Psycho”: Lichtmesz seziert das Phänomen Breivik

Sonntag, 04. September 2011

Gerade ging mir der lichtspendende Artikel “Norwegian Psycho” von Martin Lichtmesz zur Bedeutung des norwegischen Attentäters Breivik – zugegebenermaßen etwas spät – ins Netz.

Denn hier hatte schon lange vor mir Manfred Kleine-Hartlage einen LESEBEFEHL erteilt.

Also: ALLES lesen, und nicht nur den Schluss!

In welchem Lichtmesz überzeugend darlegt, in welcher Weise die Saat Breiviks durch das Evozieren von noch mehr Autochtonenfeindlichkeit und Migrationsgutmenschentum bestens aufgeht, dessen Kalkül in Richtung Katastrophe mit diabolischer Präzision Fuß fasst: (weiterlesen…)

Was? Du bist ein Breivikianer!

Mittwoch, 27. Juli 2011

Es scheint tatsächlich zu klappen: Alles, was konservativ ist, hiemit “rechts”, ist Breivik und also Anstiftung zum Massenmord bzw. bereitet einen solchen vor.

Ich habe Breiviks Pamphlet nicht gelesen, werde es wohl auch nicht tun, da es mich nicht sonderlich interessiert, aber aus mehreren zuverlässigen Quellen erfahren, dass er sich darin insgesamt gegen Multikulti usw. wendet.

Damit ist jetzt für Linke (und die Staatsterroristen der NATO) jeder, der von manchem, was vorgeht, nicht begeistert ist, wohlfeil ein Breivikianer: Worte würden zu Waffen, heißt es, jeder Patriotismus, der nicht fürs NATO-Rumbomben auf der halben Welt steht, ist Nazi, geistige Massenmordvorbereitung. (weiterlesen…)

Breivik: Ein Freimaurer als “Manchurian Candidate”?

Dienstag, 26. Juli 2011

Anlässlich des Massakers in Norwegen frage ich mich zum wiederholten Male, inwieweit es tatsächlich möglich ist, “Manchurian Candidates” zu züchten, also Attentäter, die zum erwünschten Zeitpunkt, praktisch unbewusst, aber mit aller Cleverness und Konsequenz, wie auf Knopfdruck funktionieren.

(Dass es sehr unwahrscheinlich wirkt, Breivik habe das Ganze allein auf die Beine gestellt, hat Gerhard Wisnewski unter anderem anhand einer Teiltextanalyse des vom Attentäter hinterlassenen Manifests bereits überzeugend dargelegt.)

Wir wissen alle, dass religiöser oder sonstiger Fanatismus Menschen zu jeder Art Gräueltat bewegen kann, vom Hilfsarbeiter bis zum Staatsmann.

Aber: Ist ein Mensch wirklich komplett programmierbar? (weiterlesen…)

Terror in Norwegen: Schafsmedien selbstverschaft

Sonntag, 24. Juli 2011

Schafsmedienschafsverschaft.

Dieser Norweger namens Breivik, der da oben jetzt zugschlagen haben soll, wäre am besten ein Islamist gewesen, oder wenigstens ein Nazi.

Jetzt soll er bei den Freimaurern aktiv gewesen sein, ein Tempelritter, ein Moslemhasser, Israelfreund, ein ultranationalistischer Antinazi (!). (weiterlesen…)

Alles ist Nazi

Samstag, 21. Mai 2011

“In jedem von uns steckt ein kleiner Nazi.”

Also sprach’s ein Filmemacher und bekommt dafür die Aufmerksamkeit der Welt.

Und diesen Spruch ließ er nicht spontan-erregt vom Stapel, sondern wohlkalkuliert im Interview nach dem Cannes-Skandal, in dem er – scherzhaft? – zunächst sich selber als Nazi bezeichnet hatte, um dann vom Festival ausgeschlossen zu werden.

Was wollte er damit sagen?

Wollte er überhaupt etwas damit sagen? (weiterlesen…)

False Flag, Weltkriegstreiber, Schakalsmedien

Dienstag, 10. Mai 2011

Gerade habe ich ein Video aufgegabelt, das bemerkenswert zusammenfasst, wie die USA medial auf einen bevorstehenden Al Kaida-Terroranschlag vorbereitet werden.

Jetzt sollen “weiche Ziele” im Visier der Terroristen sein, öffentliche Plätze, Stadien, Shopping Malls, Züge, ja selbst Museen: die seien leichter zu treffen (wer hätte das gedacht), und es gehe lediglich darum, möglichst viele Amerikaner zu ermorden.

Überall werde daher mehr Sicherheit gebraucht, jeder soll jeden bespitzeln, wesentliche Teile der Bürgerrechte bleiben ausgesetzt oder sind noch weiter einzuschränken.

In der Tat fehlt diesem Szenario nur noch ein wohlkalkulierter realer Anschlag. (weiterlesen…)

Bin Laden hilft das Klima retten

Mittwoch, 04. Mai 2011

Eben las ich einen sonst sehr gut geschriebenen Artikel zu bin Ladens Hinrichtung, den ich aber mit namentlicher Nichterwähnung strafen will, da am Schluss wieder der Vergleich mit der Niederringung des NS-Regimes gezogen wird.

Damit endet wieder einmal – ja, es war ein Linker, der da schrieb, aber das ist unerheblich – jeder “herrschaftsfreie Diskurs”, der Hirnmotor ist auf Pawlowschen Reflex gestellt, eine offene, abwägende Rede verunmöglicht.

Was, soviel doch noch dazu, bitteschön, hat die Terrortruppe bin Ladens mit dem Dritten Reich gemein? (weiterlesen…)

Osbamas Coup: Wohin steuert die Show?

Mittwoch, 04. Mai 2011

Die moralischen Aspekte der Hinrichtung Osama bin Ladens in Pakistan wurden im Kommentarteil des vorigen Beitrags schon angeschnitten; es geht jetzt um geopolitische Erwägungen.

Die Aktion bedeutet praktisch zwangläufig eine extreme Verschlechtung der US-pakistanischen Beziehungen.

Wer wollte das, und zu welchem Behuf?

Was soll mit einer daraus ebenso wahrscheinlich folgenden, weiteren Destabilisierung Pakistans als Gesamtstaat erreicht werden? (weiterlesen…)

Gut ist Grüner Tod

Sonntag, 01. Mai 2011

Es ist in der Tat die grandioseste offensichtliche Granatendeppenverarsche, wie die Grünen sich von Pazifisten in die rüdesten Weltkrieger verwandelten, verwandelt wurden.

Es ist mir daher auch total egal, ob das keiner hören will, ob es nervt, dass ich dies in Variationen immer wieder aufgreife.

Es ist DAS nachweisbare Beispiel für Hirnwäsche in Deutschland schlechthin.

Es ist gut, für die Bankster in den Dritten Weltkrieg zu ziehen.

Es ist gut, dass US-Drohnen täglich Zivilisten in den Tod reißen.

Es ist gut, Uranmunition zu verschießen, um die Welt zu verstrahlen.

Es ist gut, Deutschland zu zerstören. (weiterlesen…)

Sippenmord

Sonntag, 01. Mai 2011

Die NATO bringt in Libyen Kinder um, um Zivilisten zu schützen.

Die Grünen haben nichts dagegen.

Am liebsten hätten sie selber mitgemacht.

Sapienti sat.

Projekt Dritter Weltkrieg / SPON-Schwachsinn des Tages

Freitag, 25. März 2011

“Niemals seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs hat die Gemeinschaft der friedliebenden Völker der Welt so schnell und so einmütig reagiert wie auf die Eskalation in Libyen – und noch nie seither so kriegerisch.”

Also steht es heute allen Ernstes auf Spiegel-Online.

Wie bitte?

Gemeinschaft der friedliebenden Völker?

Frankreich, England, die USA gar?

Die beiden größten Kolonialmächte von ehedem, und die größte von heute, letztere mit Militärstützpunkten auf der ganzen Welt, derzeit in drei (vier, wenn man Pakistan dazurechnet) offenen und mehreren mehr oder weniger verdeckten Kriegen stehend, mit zig kleineren Kriegen oder “Interventionen” seit dem Großen Zweiten die Welt mit ihrer Friedensliebe gesegnet habend, d i e sollen die Gemeinschaft der friedliebenden Völker darstellen? (weiterlesen…)

Kriegstreiber: Ab jetzt selbst gejagt

Sonntag, 20. März 2011

Es ist mir egal, wer mitmacht.

In meinem Alter waren Schiller und Kleist schon tot.

Es geht um den Paradigmenwechsel.

Wir jagen jetzt die Kriegstreiber.

Sonst mache ich es allein.

Durchhalten, Kopf hoch!

Samstag, 19. März 2011

Einer meiner besten Leser meinte eben am Telefon, die Kriegstreiber seien zur Zeit derart auf dem “Selbstzerstörungstrip”, dass es nicht mehr lange dauern könne, bis sie sich erledigt hätten. (weiterlesen…)

UFOs: Was ist dran? (Kunstmord?)

Montag, 28. Februar 2011

In diesem Artikel spricht wieder einmal ein politisches Schwergewicht davon, wir hätten schon lange außerirdischen Besuch.

Ich wüsste gerne mehr darüber, plädiere für eine offizielle Anfrage an die deutsche Regierung im Reichstag. (weiterlesen…)

Pages: 1 2 3 Next