Vom neu anfangenden Ende

Dieser Blog wird ab diesem – zumindest auf längere Sicht – letzten Beitrag nur noch kommentarweis betreut.

Das heißt, dass alle Beiträge weiterhin aufrufbar, die Kommentarfunktion geöffnet, ich auch antworten werde, wo dies angebracht.

Nach über fünf Jahren und mehr als 4000 Artikeln ist es an der Zeit.

Mein besonderer, herzlicher Dank gilt allen, die sich hier, manchesmal mit viel Aufwand, oft sehr anregend, beteiligt haben.

Es mag auch wohl sein, dass hier – oder anderwo, vielleicht auch in gedruckter Form – irgendwann eine Kompilation der meines Erachtens wichtigsten erschienenen Texte erscheinen wird.

Wie sich jeder leicht denken kann, der mich kennt, werde ich allzumal das literarische Schaffen nicht einstellen.

Auch werde ich angelegentlich noch meine zeitgeist-Print-Kolumne betreuen oder auf der Seite zeitgeist-online.de etwas schreiben.

Vieles, was ich anpacken wollte, ist über die Jahre schlicht liegengeblieben.

Mein Buch von den Lügen ebenso wie eine umfässlichere Abhandlung zu den Strategemen, wie auch meine Worte, genauer, an den schriftstellerischen Nachwuchs, wie mein Konstantin, wie meine Konzepte zur Verbesserung unseres Bildungssystems, wie die Kinderbücher, die phantastischen Erzählungen und Märchen, auch wohl Wägungen zum Trollunwesen im Netz, verschiedenes mehr.

Ja, verschiedenes mehr.

Jetzt werde ich erst einmal durchatmen, mir dann einen Überblick verschaffen.

Was dann kommt, weiß ich nicht.

Und, ja, doch: Ich werde schonmal mehr Zeit fürs Theater haben.

Wofern man mich denn dort haben will.

Immerhin: Am 14. dieses Monats werde ich in der Stuttgarter Rosenau als Neandertaler auftreten. Ich denke, das wird mindestens mir einigen Spaß bereiten.

Ja, ich denke auch daran, wieder Dramen zu schreiben, und vielleicht langt es, bei so viel anstehender Muße, sogar für ein wenig bessere als die bisherige Poesie.

Auch habe ich die Sprachwissenschaft vernachlässigt. Ebenso, mal ausgreifender, die Philosophie.

Kurzum: Es geht jetzt um die ruhigeren wie längeren Formen.

Vielleicht langt es sogar mal für eine gute Novelle.

Satire und manch anderes kann ich immerhin schon.

Genug hintangeschwatzt.

Allen ein frohes Schaffen!

 

 

— Anzeigen —


Tags:

250 Antworten zu “Vom neu anfangenden Ende”

  1. Charlie Hebsack sagt:

    Den Schreibfehler, liebe Lehrerinnen, bitte ich zu entschuldigen: der SATYR selbstverfreilich.

  2. Charlie Hebsack sagt:

    Den Schreibfehler, liebe Lehrerinnen, bitte ich zu entschuldigen. Ich meinte natürlich den Satyr.

  3. Charlie Hebsack sagt:

    Kann man dem neuen griechische Anführer eine seifige Gaunerfresse attestieren? Um der Macht willen mal kurz eine Koalition mit einer sog. Rechts-Partei? Was soll’s Malaka? Gebe ich kurz dem Idi der glaubt von einem byzantinischen General abzustammen den lukrativen Verteidigungsministerposten. Wird absahen u Fresse halten. Ich selber werde mich als schlitzohrigen echten Griechen “von unten” geben und erstmal die Verwandten meiner Frau absahnen lasse. Der Merkel gebe ich “eine echte Ouzo” für ” meine Freundin”. Bäh, Kotz, Geh weg, Schleimfresse.

  4. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Keiner (der Gebläute)

    Lieber Dudolino, geh mal einfach in Dein Licht.
    Lass mich in meinem Schatten in Ruhe.
    Mein Dienst duldet keine Gestalten wie Dich.
    Mein Karma kann nichts dafür, ehrlich.

  5. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Charlie Hebsack

    Ich gehe mal davon aus, dass Sie mit “Schleimfresse” nicht unsere Bundeskanzlerin gemeint haben, mindestens war dies nicht klar ersichtlich, weshalb ich Ihre obige Rede trotz der textuellen Nähe zu einer solchen Möglichkeit noch freischalten konnte, mich nicht indirekt einer Unterstützung einer Beleidigung eventuell schuldhaft gemacht zu haben, denn, lieber Teilnehmer, wofern dies Ihnen zu zag erscheinen mag, zu ausladend dahingehend: Es gibt heutzutage die merkwürdigsten Advokatereien und gar Urteile, Unbedarfte einfach, wo der Gusto stimmt, hineingezogen.
    Wenn Sie nun aber doch mit der Bundeskanzlerin öffentlich anbinden wollen, so dürfen Sie das auch hier gerne tun, solange Sie sich in einem für mich klar nachvollziehbaren gesetzlichen Rahmen, der Meinungsfreiheit, wie vom Grundgesetz garantiert, bewegen.
    Ansonsten begrüßte ich es ohnehin, wenn Sie sich hier nicht in Form mehr oder weniger loser Tiraden einbrächten.
    Und es wäre auch angebracht, wenn Sie Ihre Gedanken nicht in vier kurz aufeinanderfolgende Einträge schleusten, sondern gleich eine verständliche Rede daraus fertigten.
    Sollten Sie diesen Strang verfolgt haben: “Dudolino”…

  6. Magnus Wolf Göller sagt:

    Ich suche den Schwarzen Keiner:
    a@b.ch
    193.200.150.152

  7. Magnus Wolf Göller sagt:

    Den Schwarzen Keiner, wie zu erwarten, den gibt es nicht.

  8. Magnus Wolf Göller sagt:

    Wer heißt Klindt?

    Es scheint, wie als ob ich heute Nacht etwas kindisch würde, doch ist einfach mal mein Jagdinstinkt nach Phantomen erwacht.
    Erst nennen sie sich Keiners, dann haben Sie Netzadressen, naja, da will ich nichts sagen. Immerhin habe ich mit der Loge Alpina ebensowenig zu tun wie mit dem Grand Orient de France.
    Logendienst geht mir nunmal gegen meinen Jagdinstinkt.
    Lessings Nathan den Blöden habe ich privat schon erlegt. Das nur nebenbei. Der Schriftsatz liegt fertig vor.
    Doch bin ich in der Tat auch Mitglied einer Bruderschaft.
    Sie hat ein Mitglied, und der ist sich als Bruder selbst genug, muss alle Verschwörungen nur mit sich selbst abstimmen. Das spart Kräfte. Verräter kommen nicht vor.
    Es spart sogar Eide und gebrochene Eide.

  9. Keiner sagt:

    “Den Schwarzen Keiner, wie zu erwarten, den gibt es nicht.”

    Stimmt.

  10. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Schwarzer Keiner

    Na also, da sind wir uns doch schonmal in einem einig.
    Da hat es der Gebläute Keiner nicht ganz so leicht, weil den gibt es.
    Vielleicht hilfst Du Deinem Verwandten – ich weiß nicht, wie nah verwandt, aber mindestens verschwägert solltet Ihr sein – ein wenig auf, indem Du ihm erklärst, dass man hier, wenn man als Keiner auftritt, auch lieber ein echter Keiner ist, und kein gefälschter.
    Nun, lieber Schwarzer Keiner, da ich auch Leute, die es nicht gibt, wenn sie zu mir reden, zu benamen pflege, wofern sie das nicht schon selbst sinnig getan, heißest Du anhiero ab jetzt Hephi, für mich halt, weil, so viele Keiners weiß ich mir auf Dauer nicht also gut zu merken, dass ich sie noch sicher auseinanderhalten kann.
    Ich will auch nicht, dass unter Euch Keiners ein sinnloser Keinerkrieg ausbricht; immerhin ist Dudolino als erster hier als Keiner angetreten, hat also, wenn er nicht Du bist, unzweifelhaft das Erst- und damit Vorrecht, sich hier Keiner zu nennen, ohne erklärenden, differenzierenden, sekundären Zusatz.
    Also: Solltest Du nichtexistente Kreatur hier wieder aufschlagen, so bist Du ab jetzt, es gilt ja auch die sonstige Leserschaft vor Verwirrspielen zu schützen, Hephi, der nicht vorhandene Nebenkeiner, und der andere ist Dudolino, der bekannte Urkeiner.

  11. Einer sagt:

    Damit wär das ja wenigstens mal geklärt…

  12. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Einer

    Gut, was weitere Klärungen anlangt, so bist Du am Zuge. Auch gut, wenn da nichts mehr kömmpt. Außer einem “lol” und der Bestätigung, dass der Schwarze Keiner als der Einer wie einer mit beliebigen IPs und E-Mailadressen der sonderbarsten Art herumhantiert, sich da locker einen Spaß daraus macht, habe ich noch nicht viel von Dir gehört.
    Immerhin eine seltene Art, mich zu grüßen.
    Viel mehr ist aber wohl nicht drinne, in Deinem exklusiven Zauberkasten.
    Verbal jedenfalls eher nicht.
    Wer nämlich etwas zu sagen hat, der elektrokastet nicht so merkwürdig und so dreist auffällig herum. Der will nur Eindruck machen. Normalerweise auch anderen Angst einjagen. Sich wichtig machen.
    Du gefällst mir. Ich freute mich sehr, wolltest Du mir die Ehre erweisen, etwas ausführlicher – verbal – mit mir anzubinden. Du darfst Dir das Thema gerne heraussuchen. Das darf hier jeder, also auch einer.
    Darfst mich auch einfach gerne mal was fragen. Zum Beispiel, weshalb ich ausgerechnet in Großbritannien keine meiner berüchtigten unterirdischen Labors betreibe; wieso der amerikanische Präsident als der erste schwarze US-Präsident bezeichnet wird, obwohl seine Mutter eine Weiße war; Du darfst mich sogar fragen, weshalb ich nicht Elektrokastler gelernt habe; und auch, natürlich, weshalb es mir manchmal dann doch wieder Spaß macht, mich mit Gestalten wie Dir herumzuschlagen. Da möchte Dir, bei guter Nachfrage, manch Geheimnis geoffenbart werden.
    Frage mich aber lieber nicht, ob ich wisse, was Dein Sternzeichen sei; nein, das weiß ich nicht; eine solche Frage führte nicht weit.
    Wo ist eigentlich der Hebsack abgeblieben? Der sagt ja gar nichts mehr. Kennst Du den? Ist das Dein Kumpel? Was hältst Du denn von dem?
    Auch so ein eigenartiger Kamerad. Zu der Sorte verriete ich Dir auch noch was, wofern Du mich botmäßig frügest.
    Bitte mache es mir jetzt nicht zu einfach. Religiöse Tiraden pflegen hier schnell ihren Abyss zu finden; das wäre ein zu wenig ergiebiger Spaß; aber das dürftest Du ohnehin nicht vorhaben, mich auf diesem Gebiete auszutesten, wofern Du noch zur Puste kommst, sondern eher auf einer persönlichen oder politischen Ebene dürfte Deine Invektive, wofern denn tatsächlich mal eine folgt, ansetzen.
    Ich rechne natürlich auch damit, dass Du die Aufgabe wirst delegieren müssen, weil da einer eines Kalibers ranmuss, das Du nicht hast. Wie gesagt, Deine plumpe Elektrokasterei spricht dafür, dass Du es nicht hast.
    Wie wird der andere dann heißen?
    Beiner? Brutzel? Hutzel?

    Da diente der Diener dem Dienste
    Und dacht es gäbe Gewinnste
    Half noch mottigsten Schabracken
    Blasen auf die Backen
    Verkahlt vom ärgsten Gespinste

  13. Magnus Wolf Göller sagt:

    Auf dass der Nächste nicht Meiner, Deiner, Seiner, Feiner oder Xeiner heiße.

  14. Jemand sagt:

    Oh, mir sind da schon genügend Geheimnisse wohl bekannt…

  15. Nocheiner sagt:

    Ps. Um Dir die Unwissenheit zu nehmen und sinnlose Vermutungen auch noch überflüssig werden lassen, noch dies: Den Hebsack kenne ich nicht – habe aber so die ein oder andere Vermutung wer es sein könnte – allerdings auch bloss indizienbasiert… ;-)
    Pps. Wer zensiert wird bzw. jederzeit damit rechnen muss, hat selten Lust zu mehr als nem Halbminüter. ;-)

  16. Der Letzte sagt:

    “Bitte mache es mir jetzt nicht zu einfach.”

    Definitiv nicht – da gibt’s so einiges, das von der Komplexität (Du schliesst hier essentiell schon mal präjudiziell von der Diskussion aus, das kernrelevanter Gegenstand des Ganz ist) her einzig in direkter Aussprache geregelt werden kann, und abgesehen davon, hat das ohnehin nix bei der NSA, dem GCHQ, dem NDB und dem NDB zu suchen. Aber das sollte Dir eigentlich längst klar sein…
    Evtl. gibt sich im Sommer mal ne Gelegenheit dazu. Ich beobachte weiterhin, und was sich daraus ergibt, steht im Blauen.

    Und noch eins: Wer einen Spass im Ernst nicht mehr zu erkennen im Stande,… …jaja, mein Schatzi, auch mit Elektrokästchen lassen sich Spässe treiben. Und sei versichert: Dieser ist nicht in boshafter Absicht geboren – im Gegenteil. Wollte ich boshaft sein, pflegte ich die blanke Ignoranz.

    Man wird also sehen, sagte Narada, und ging.

  17. Magnus Wolf Göller sagt:

    Na denn.

  18. Magnus Wolf Göller sagt:

    Wechselnicks mit Elektrokastenspäßchen, ein interessanter Cocktail.

  19. Kolibri sagt:

    Hier handelt es sich wohl um einen Präzedenzfall, wo sich Einer, Keiner, Nocheiner, Jemand. Nocheinkeiner und der Letzte, essentiell, präjudiziell von der Diskussion ausschliessen, weil der kernrelevante Gegenstand des Ganzen nur in direkter Aussprache geregelt werden kann.
    Wobei aber nichts in böser Absicht geschehen, nein, wer einen Spass im Ernst nicht mehr zu erkennen vermag, naja Schatzi, …… die App mit dem Krisenbausatz noch nicht angekommen…..?
    Eigentlich egal, wurde ja damals im Zusammenhang mit den Gesoxx deutlich angesprochen, wer denn schuld daran sei, dass Herr Göller …. soweiter und so fort….
    Wer dieser Stein des Anstosses auch immer gewesen sein mag, auszusprechen hat es keiner gewagt.
    Man wird ja sehen, sagte Narada, und ging, um jedes Mal mit anderen Floskeln wieder zurück zukommen, diesmal wird`s auch nicht viel anders sein.
    Somit überlasse ich diese Seite der Präzedenz. sodass der Präzedenzfall entgültig geklärt werden kann.
    Und nachdem möge jeder in seinen geistig, kindlichen Sandkasten zurückkehren und dort versuchen sein Seelenheil zufinden. Ansonsten ändert sich dort nicht viel, nur die Spielzeuge werden etappenweise etwas teurer.

  20. Ente sagt:

    …gut alles gut.

  21. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Kolibri

    Ich kann nicht leicht immer gleich sehen, wer hier ein Fickerlesspiel versucht, und so ist das eben eine Weile zu ertragen, bis wieder einigermaßen Klarheit herrscht. Das ist manchmal ärgerlich, aber auch mitunter inspirierend, denn man erfährt darüber so einiges. Dass dritte Leser damit oft nicht leicht viel anfangen können, ist ein bedauerlicher, aber unaufhebbarer Begleitumstand.
    Mit wie vielen Trollen hatten wir derletzt zu tun?
    Ich denke es waren zwei. Der eine kann nämlich sehr wahrscheinlich nicht so schreiben wie der andere.
    So gesehen wird es auch manchmal zum interessanten philologischen Rätselspaße, die verschiedenen Nicks und Tricks nacheinander auszufinden. Sobald sie öfter länger reden, dauert es normalerweise nicht lange, zumal wenn dies kurz aufeinanderfolgt, bis ich die Dinge wenigstens grob sortiert habe.
    Das haben die natürlich schon gemerkt, was ihnen aber wenig hilft, denn ab da sagen sie nur noch kurze, austauschbare, belanglose, vielleicht provokante Sachen, äußern sich nicht mehr länger, ihre Rede erstirbt.
    Wenn dann noch ein bisschen reingerotzt wird, unter neuem Nick, neuer Adresse (richtig gefälscht womöglich), weiß ich, dass wieder einer nichts erreicht hat, als mich und ihn selbst ein bisschen zu beschäftigen. Andere, auch der, mögen dann wieder mehr wissen, ich aber auch. Und ich bin schneller. Feiglinge. Dummerjahne.
    Was treibt solche Menschen?
    Dumme Frage.
    Meistens können sie sich darauf selber keinen Reim machen.
    Ich aber oft ganz gut.
    Ihr Pech ist nämlich, dass sie auch schreiben müssen, um etwas zu sagen.
    Das hebt sie regelmäßig mehr aus ihrem Dunkel, als sie das gerne hätten.
    Ich gebe auch unumwunden zu, dass es mir mitunter Vergnügen bereitet zu sehen, wie der Troll nicht verstanden hat, was ich eigentlich (noch) gesagt habe, dann aber reagiert, wie im weitesten Sinne zu erwarten.
    Anonymus gegen Klarnamen. Das alte Spiel.
    Und immer wieder denken diejenigen, die aus ihrer (Mehrfach-)Anonymität böswillig einen Vorteil zu machen trachten, das sei ja risikolos, sie könnten gar nicht verlieren. Solche Leute machen ihre Rechnung ohne ihre eigene Psyche, denken auch wenig daran, was der Rest sich denken könnte. Daran, dass sie so ihr Vorhaben erst recht in Misskredit bringen könnten, ihresgleichen.

  22. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Kolibri

    Um das noch klarzustellen: Mit dem einen Troll, der sich dann “outete”, dem Dudolino, den Du wohl meintest, wird es keine persönliche Aussprache geben. Auf eine solche legt der Göller nämlich, so wie seine Gesoxx-Aktien öffentlich noch immer stehen, von vornherein keinen Wert. Und das wird sich, solange die Firma Göller-Gesoxx nicht gänzlich vom Trolle aus dem Markte genommen, und botmäßig Rechenschaft zur Insolvenz der Unternehmung abgelegt, auch hier ausdrücklich, nicht ändern. Der Punkt da hinten links ist tatsächlich ein Punkt.

  23. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Kolibri

    Insgesamt geht es gerade mehr um das Nein als das Ja.

    Es ist mir egal, wer was dawider schwafelt. Von wegen FÜR keine irgendwelche Sachen zu sein.

    Für ohne: Das sei der Trick, um nicht Nein! sagen zu müssen.

    Von daher besser zu überzeugen.

    Blöde.

    Man soll nicht Nein! sagen dürfen. Komplette Hirnwäsche. Erlaubt ist nur noch, das Ja, für nicht.

    Diese Sache geht viel weiter, als ich sie jetzt explizieren werde. Das folgt schon noch beizeiten.

    Das Tavistock Institute mag sich daran freuen; sehr wahrscheinlich, man sollte die Leute dort nicht für dumm halten, unterstützt es diesen Irrsinn gerne: der Göller sieht das aber ganz genau.

    Schwachköpfe for Mainstream: Und man nimmt die Esos und Werbetrunkenen dabei gleich mit.

    Klug Lug gemacht.

    Aber nicht klug genug.

    Ich sehe, was geht.

    Die wollen noch das Nein abschaffen.

    Den Totalabsturz des menschlichen Geistes zelebrieren.

    Dem Kult des Ja setze ich ein klares Nein entgegen.

    Egal, wer das schon versteht: Es ist gesagt.

    Der Ja-Kult ist ein Kult des Todes.

  24. Kolibri sagt:

    @Magnus Göller

    Klug Lug gemacht! Genau!
    Egal, wer dies schon versteht.
    Du sagst es. Die Sache geht viel weiter:

  25. Kolibri sagt:

    @Magnus Göller

    Du hast dich hier erklärt genug.
    Vielmehr erwarte ich eine plausible Erklärung von der Präzedenz, von denen die glauben oder meinen sie hätten hier ein Vortrittsrecht.
    Soll doch jeder die Möglichkeit erhalten, sein Verhalten zu erklären, ohne Lamento, ohne irgenwelche unhaltbaren Anschuldigungen, ohne Drohungen, ohne andere ungerechtfertigter Weise in Misskredit zubringen, möchte doch meinereins solche Vorgehensweisen ehrlich gerechtfertigt auch verstehen.
    Und um nicht Stein des Anstosses zusein, sie könnten dies meinetwegen nicht tun, überlasse ich ihnen diese Seite und ziehe mich erstmal zurück.
    Sollte doch jedem die Möglichkeit geboten werden, zu zeigen wes Geistes Kind er ist.
    Ich kann warten und ich kann auch lesen, was andere zusagen haben, falls es von ihnen selber kommt, der eigenen Meinung entspricht, ohne dass ein anderer dies oder jenes sagt oder sagte. Dieser oder diese Andere(n) interessieren hierbei nicht.
    Damit meine ich vorläufig alles was noch zusagen, gesagt zu haben.
    Mal sehen, ob sie dazu noch imstande sind.

  26. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Kolibri

    So ist es gut.

    Wir werden sehen, ob die mit den Mehrfachnicks und den gefälschten elektronischen Adressen und andere, denen an nichts gelegen denn hier hineinzurotzen, wiederum ihr Spiel versuchen.
    Ich weiß gut, dass es, oberflächlich betrachtet, lächerlich erscheint, wie ich mich an solcherlei Dingen abgearbeitet habe; ich sehe das aber als ein Lehrstück.
    Da ist es mir egal, wen das jetzt genauer interessiert.
    Man hat mich beschäftigt, ja; mir war dann aber daran gelegen, gegen derart sinistre Machenschaften, die man durchaus als “Stalking” im Netz bezeichnen kann, verbal so vorzugehen, dass jeder, der hier vorurteilslos liest, sich ein Bild von den Vorgängen machen kann, zumal dahingehend, dass auf unzensiert.zeitgeist-online.de nicht zensiert wird, solange dies nicht absolut geboten.
    An dem Strick wollte man mich ja publizistisch aufhängen: als Heuchler.
    Das sollte nicht gelungen sein. Das war mir wichtig genug, diesen Aufwand zu betreiben.
    Ist ja auch lustig: Leute, die sich nie (oder erst nach mehrfachen “Späßen”) zu erkennen geben, indem sie ihre Flatulenzen hierher wehen lassen, wollen genau auf dem Blog, der nur noch halb aktiv, zeigen, dass der Betreiber ein Lügner und Scharlatan sei.
    In eine Endlosschleife werde ich mich mit solch traurigen, devianten Figuren allerdings nicht begeben.
    Die als nächste kommen, wenn, werde ich knapper abhandeln oder auch gar nicht. Die Dinge sind hinreichend aufgezeigt, für jeden, der lesen kann, sich dafür interessiert.
    Gut möglich, dass ich zu solchen Vorgängen künftighin nur noch Witze mache oder nicht einmal mehr einen.
    Möchten sie es mal ausprobieren.
    Sie wussten bis jetzt schon nicht, im tieferen Sinne, was sie tun.
    Dabei unerheblich, ob sie persönliche Wut trieb, oder ob es auch bestellte üble Machenschaften gab. (Beides merkwürdig genug, dass da angesetzt, wo außer Kommentaren nichts mehr stattfindet. Hat das besonders gereizt? Lach.)
    Mir ist vor solchen Verirrten, Täuschern und Böswilligen nicht bange.
    Mein Klarname steht.
    Danke für Deine beharrliche Unterstützung.

    Beste Wünsche gen Tirol!

  27. Nichtsnus sagt:

    Dein Kommentar muss noch freigeschaltet werden.
    26/09/2015 um 23:23

    Nach Freischaltung beim Honigmann sichtbar.

    https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2015/09/26/der-bien-die-wahre-aufgabe-der-bienen-auf-diesem-planeten/#comment-618769

    Dein Kommentar muss noch freigeschaltet werden.
    27/09/2015 um 00:11

    “26/09/2015 um 23:23” (siehe Datums und Uhrzeitangabe meines vorherigens Kommentars)

    Zahlen sind vielleicht doch alles (wie im Film Matrix uns durch den GEIST in den Köpfen von Drehbuchautoren offenbart) und wenn GOTT dann noch dazukommt, dann sieht es schon wieder so aus: ALLES ist NICHTS und NICHTS ist ALLES.

    23, die Zahl des Verborgenen und hier jetzt gleich 2 x in Form von 23:23.
    So wie mein Nick hier Nichtsnus (nichts = 23 und nus [ahd. nichts] = 23) ist. LOL

    Denn es gibt keine Zufälle, alles ist von Gott so gewollt und er selbst, auch wenn das niemand begreifen will oder nicht dazu imstande ist, es zu begreifen (so wie der liebe Dude), außer wie es aussieht mir, ist das Nichts.

    Übrigens, wie beim oben genannten Artikel beim Honigmann zu lesen ist, die Zahl 7 steht für das Nichts bzw. das Kleinste aller Dinge und Nichtdinge und das ist ja GAR NICHTS. Danach suchen die Wissenschaftler fieberhaft und bauten extra um IHM (GOTT) auf die Spur zu kommen, eine riesige fast unendlich viel Energie verschlingende und superteure Maschine in CERN und was sie finden, ist ein winziges Teilchen, genannt Higgs-Boson. Und damit sind sie dann schon wieder mit ihrem Latein am Ende, weil je weiter sie noch ins Nichts vordringen sollten, umso weniger werden sie finden und das verstehen sie einfach nicht. Das ist einfach, weil GOTT GEIST ist und er sich aussucht, wann und in welcher Gestalt er auftreten will. Er kanns sich einfach aussuchen, denn er ist schließlich GOTT.

    Ich ging durch das TOR des GEISTES zum HÖCHSTEN und das Tor hat einfach den Namen Edesch Li Gusdh. Der Name bedeutet so etwas, wie es ein schwarzes Loch ist. Da war ich dann also mitten im Paradies und Gott war nicht da – LOL. Warum? Klar, weil GOTT ja das Nichts ist – nochmal LOL. Aber ich kam von da in unsere Welt zurück als der/das/die maLOLam – siehe dazu “GEHEIMNISVOLLE BUCHSTABEN im Koran, ab 2. Sure Al-Baqarah (Die Kuh): Alif Lam Mim. Mehr Infos dazu gibt es auf meinem Blog.

    ⒶLam Mim, anders herum (gespiegelt) Mim maLⒶ.

    Aber mein universale Name ist BIENBIEN. Denn ich bin, der ich bin, sagt der HÖCHSTE. LOL, und der LOL ist das Nichts. Und weil ich das Nichts bin, kann ich ALLES sein, was ich will und zur Zeit bin ich “DER KLEINE” (was auch ein Name ist). Auf arabisch übersetzt heißt “der Kleine” im übertragenen Sinne مالو .

    Ich bin als Mensch, mit dem Namen “der Kleine” nun darauf höchst gespannt, ob und was am Montag, dem 28.09.2015 passieren wird.
    Geboren bin ich übrigens am 17.02.1962 – ergibt nach der Kabbala: 1+7+2+1+9+6+2 = 28.

    https://www.youtube.com/watch?t=2&v=xK_G8j0N9tA

    Oder auch:

    https://www.youtube.com/watch?t=1&v=NhC8b2yC-FM

    Oder auch:

    https://www.youtube.com/watch?t=1&v=e26xqPiHwyg

    Mag sein, es passiert auch GAR NICHTS- LOL!
    Kann es mir aber nicht denken, denn ich denke eher, daß uns ein ÜBERRAGEND GROSSES EREIGNIS bevorsteht. Ja, der gesamten Menschheit sogar.

    Siehe, ich habe es euch gesagt.

    Liebe Grüße, der Mann mit dem Krug (‘WASSERMANN-ZEITALTER’)

    ABRAHADABRA

    Φ ♒

    So eingestellt auf der Seite:

    http://bumibahagia.com/2015/09/20/visionen-leben-ohne-geld-das-peer-projekt/comment-page-1/

    ***************************

    Nichtsnus – 26. September 2015 um 17:14
    Dein Kommentar muss noch freigeschaltet werden.

    “hexagonale Wabenstruktur”

    Richtig, deshalb ist die 6 auch eine vollkommene Zahl, wie z.B. auch die 28. AM MONTAG IST DER 28.09.2015 !

    “Der ” Siebenstein / Schussstein ” ist der Punkt, der beim BIEN absolut keine Rolle spielt …”

    Ebenso richtig, deshalb ist der letzte Schlußstein auf der großen Pyramide von Gizeh auch von den Bauleuten verworfen worden. Denn “BIEN” ist gar nichts, so auch mein Name derzeit: Nichtsnus (ahd. nus = nichts, keinen Deut, wie deutsch).

    Psalm 118:22 Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, ist zum Eckstein geworden;

    Dieser Schlußstein hat übrigens den Namen “benben” also “BIENBIEN”. Der würde mir als Name sehr gut gefallen.

    https://nichtsnus.wordpress.com/2015/09/26/io-der-omega-mann-iota-omega-malolam/ (*17.02.1962)

    “Gewaltige Veränderungen stehen an,darüber informierte ich und flehte zum SCHUTZE des GEISTES, des SEINs…!!”

    Das tat ich jahrelang auch. Viele Jahre lang sogar, eigentlich mein ganzes Leben lang und der GEIST hat mich NIE verlassen.

    Einen gewissen Jesus Christus ging es da aber anders – ja warum den bloß?

    Johannes 3:14 Und wie Mose in der Wüste die Schlange erhöhte, also muß des Menschen Sohn erhöht werden,

    Markus 15:34 Und um die neunte Stunde rief Jesus mit lauter Stimme: Eloi, Eloi, lama sabachthani? Das heißt übersetzt: Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?

    Der ELOHIM (GEIST LiebeLicht) mag keine falschen Schlangen und auch keine Götzenbildnisse davon, wenn die Schlangen ausgehaucht haben!

    Psalm 22:6 Ich aber bin ein Wurm und kein Mensch, ein Spott der Leute und verachtet vom Volk.

    Und jetzt holen wir uns auch noch unseren Stern zurück, der uns nämlich gestohlen worden ist, denn es ist der STERN der Heidenvölker (Deutsche/echte Juden/Araber).

    So eingestellt beim Honigmann:
    https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2015/09/26/der-bien-die-wahre-aufgabe-der-bienen-auf-diesem-planeten/

    *****************

    Jene, die es verstehen sollen, werden es verstehen!

    Doch die Menschen haben Angst vor der Wahrheit! Heute wie gestern!

  28. Nichtsnus sagt:

    Ich wollte nur noch das Bild vom Stern der Heidenvölker nachreichen, der oben technisch bedingt nicht mit eingelistet worden ist.

    https://nichtsnus.files.wordpress.com/2015/09/stern-von-bethlehem-war-sternzeichen-stier-stirn-gestirn-gestas-ahd-ster-steer-stern.jpg

  29. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Nichtsnus

    Ich kann mit Deinen Einlassungen wenig bis nichts anfangen.

    Allerdings, da ich nicht weiß, wo ich demnächst wiederum von Dir in schlechtestes Licht gerückt werde, gebe ich mir auch keine große Mühe.

    Ich brauche keine Nachhilfe in Numerologie und Kabbalah.

    Wer sonst das braucht und hier liest, der findet Dich und Deine Erleuchtungen jetzt.

    Spare Dir also weiteren esofabulesken Einsatz hier.

  30. Lieber Mensch,

    Du hast auf die im Impressum angegebene Adresse Post.

    Liebe Grüsse

    Ps. Kommentar kann gerne gelöscht oder freigeschalten werden – ganz wie’s beliebt.

  31. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Namenloser Mensch

    Derlei brauche ich auch nicht. Ankündigungen, als “Kommentar”, ich hätte Epost.

    Weder von Dir, wo ich Du sagen kann, weil ich weiß, wer Du bist, ich Dir das Du noch nicht entzogen habe, was aber bald folgen mag.

    Ich will gar keine Muckenfürze mehr hier.

    Du bist hier genausowenig gebraucht wie andere, die nur den Betrieb aufhalten wollen.

    Es gibt, das habe ich Dir schon öfter gesagt, heutzutage nicht nur Eisenbahnen und Ebriefkästen, sondern auch Telefone.

    Diese Dinger hat man dazu erfunden, dass Leute selbst auf erhebliche Entfernung miteinander reden können.

    Lerne das, und erzähle es in der schönen Schwyz jedem, der noch nicht davon gehört hat.

    Behalte Deine Spielchen.

    Ich habe keine Zeit mehr, Deine Haltlosigkeit schriftlich weiter zu betreuen.

    Schon gar nicht auf solche Ansagen hin.

    Geh heim zu Deinen Gurus.

    Hier im Lande herrscht schwere Not.

    Die befasst mich.

    Beim nächsten inhaltslosen Anseilkommentar bist Du gesperrt.

    Lose Gesellen in die Sperre.

  32. Fuck Magnus Göller sagt:

    Lutsch doch meine Pfeiffe du bekackter Schwanzlutscher

    So muss ich mich von so einem dahergelaufenen Spastennazi nicht behandeln lassen.

    FU

  33. Magnus Wolf Göller sagt:

    So, “Fuck Magnus Göller”, ein Teilnehmer, der nicht einmal mehr seinen üblichen Decknamen zu nennen wagt, ist hiermit blumenlos gesperrt.

  34. Nichtsnus sagt:

    “WT1190F: Unbekanntes Objekt auf Kurs Richtung Erde” !

    Das könnte euch weges des Besuches aus dem All auch interessieren:

    https://nichtsnus.wordpress.com/2015/10/29/da-kommt-was-auf-uns-zu/

    Damit keiner sagen kann, er wäre nicht vorher gewarnt worden.

  35. Nichtsnus sagt:

    @ Magnus

    Was bedeutet “WT1190F” ?

  36. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Ich habe das Interview gerade mal überflogen, und kann mindestens mal sagen, dass es dem Herrn Rönsch an Selbstbewusstsein nicht zu mageln scheint.

    Er tut jedenfalls gerade so, als habe nur er (oder fast nur er) COMPACT vom Jänner 2015 bis zum Frühjahr dieses Jahres so weit hochgezogen: dass man ihn dann gar noch fertig zu machen sich befleißigt habe, da man in ihm alleine, ausgestiegen, eine viel zu gefährliche potentielle Konkurrenz gesehen habe.

    Nun zur Geschichte um den Verfassungsschutz.

    Der Verfassungsschutz (oder Teile des Verfassungschutzes) möchten, wenn sie bei der Beobachtung Elsässers wie auch der ihn gefährdenden linksradikalen, antideutschen Szene eine bedenkliche Lage sehen, durchaus den Elsässer lieber warnen als ohne klaren Grund auf Verdacht das Nest gegenüber auszuheben. Das ist an sich nicht verdächtig, und es verpflichtet Elsässer zu gar nichts.

    Herr Rönsch agiert vom Ausland aus, über eine dubiose Adresse. Er behauptet viel, sagt nur nicht, wie er sich seine patriotische Bewegung besser vorstellte, als das, was er insgesamt und auch unter der Ägide Elsässers gewahrt.

    Die geäußerten Vorwürfe sind sehr gewichtig.

    Auch das mit der Strafverfolgung. Man habe seine Adresse im Ausland genannt. Als mal ein LKA ermittelte. Hallo! Da gibt es sehr schnell kein Auskunftsverweigerungsrecht, im Falle nicht einmal auf Zugangsdaten. Zugangsdaten der Sicherheit für eine Wohnung, die schon durch fünf Hände gehen, sind ohnehin nicht sonderlich sicher. Woher weiß er, dass die Daten von COMPACT-Leuten kamen? Haben ihm die Bullen das gesteckt? Er es denen geglaubt? Oder hatte er bei der Vernehmung bzw. Datensammlung einen Maulwurf dabei? Oder bedient ihn Anonymous direkt aus dem LKA-Rechner?

    Ich will hier keine Lanze für Elsässer brechen, ich weiß nichts zu den Vorgängen, man wird sehen, was sich aus den Einlassungen des Herrn Rönsch im weiteren ergibt.

    Bislang hat er sich bei mir nicht besonders gut kreditiert.

  37. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Jetzt noch zum “Elsässer-Groupie”.

    Ich will diese kleine Provokation aufgreifen.

    Ich wirke seit einiger Zeit auf Elsässers Blog regelmäßig als Kommentator mit, keine Frage, die letzten Wochen etwas weniger, was aber nichts bedeuten muss für die Zukunft.

    Und in der Tat, es liegt mir nichts daran, in jener Gruppe alles und jeden zu kritisieren, der mir vor die Flinte kommt, eher Gedanken zu befördern, Beobachtungen gut lesbar einzustreuen, Ideen, dabei immer wieder bestimmte Grundforderungen nicht vergessend, doch nicht zu penetrant wiederholt.

    Was mir an COMPACT und manchem Drumherum missfällt, habe ich genau dort mehrfach gesagt.

  38. Dude sagt:

    @Magnus 21. September 2016 um 18:34

    Berechtigte Einwände und Fragen, auch wenn ich dem Rönsch zumindest etwas mehr Ehrenhaftigkeit zutraue, als darin enthalten…

    Ich jedenfalls traue Elsässer schon lange nicht mehr – kenne aber den Rönsch nicht.

    Bei Compact gibt es aber noch ne Gegendarstellung, die ich allerdings nicht gelesen, und auch den Link nicht zur Hand habe.

    LG

    Ps Der Groupie war nur ein dummer Spruch – Zynismus à la Überspitzung. ;-)

  39. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Wegen Elsässer kehrst Du hierher zurück in eine Diskussion?

    Merkwürdig.

    Ich habe nicht vergessen, was andernorts noch kürzlich vorfiel. Zumal nicht jene üble Drohung.

    Die vergesse ich Dir auch weiterhin nicht, bis dass Du grundlegend eingesehen hast, dass es so nicht geht. Wenigstens mit mir nicht geht.

    Nungar werde ich ganz frisch, wie als ob nichts gewesen wäre, ich mich nicht deutlich geäußert hätte, auf meine Sicht auf Elsässer von Dir geprüft; das ist keck.

    Immerhin kann ich Dir sagen, dass der Mann mich noch nie öffentlich angeschwärzt oder gar bedroht hat. Vielleicht hatte er auch nur nie einen hinreichenden Anlass oder die Muße dazu, wer weiß, ich mag lediglich nicht in seinem Kosmos der ersten böswilligen Wichtigkeiten liegen.

    Geh doch mal hin, kannst es ja leicht, ohne erkannt zu werden, unter irgendeinem Fischnamen, sage klar an, ohne ausfällig zu werden, und schaue mal, ob er Dir’s zensiert, verstößest Du nicht gegen Anstand und von ihm einzuhaltende Gesetze.

    Aber das ist Dir ja vermutlich zu hoch oder zu niedrig, das macht dann keinen Unterschied.

    Danach könntest Du wenigstens skandalisieren, was Du einbringen wolltest, aber eben ob des erleuchtenden Inhaltes kassiert ward.

    Was stinkst Du hintenrum? (Auch schon bei thom ram, zu Zitaten bei Menuhin?)

    Wieso trittst Du nicht an?

    Mir wollest Du mir unterstellen, etwa, dass ich zuwenig vorn stände?

    Du also traust dem Elsässer schon lange nicht mehr.

    Das setzt voraus, dass Du ihm mal trautest, normalerweise auch einen Grund oder mehrere Gründe, weshalb nicht mehr, es sei denn, das neuerliche Misstrauen entspränge nur einem unbestimmten Gefühl.

    Du bist frei, den oder die Gründe, sollte es welche geben, anhiero darzulegen, unzensiert, wo mich nicht auch Gesetze zwingen.

    Du kannst hier jede Elsässer-Frage stellen.

    Du darfst auch schimpfen, Satire anstellen.

    Du darfst alles, außer tausend unkommentierte Links bringen.

    Was sage ich.

    Du darfst in einem langen, lesbaren Kommentar höchstens drei gut eingeführte Links bringen.

    Denn da hört der Spaß bei mir spätestens auf.

    Dies hier ist die Seite der Selbersager.

    Also besser gar kein Link.

    Redliche Rede.

  40. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Es sei Dir klar, dass ich Dir keinen Augenblick mehr traue.

    Du tobst los, wie es Dir gerade gefällt.

    Das an sich ist schon nicht schön.

    Mich aber hast Du in einem Maße öffentlich herabgesetzt, indem ich ja unsere Bekanntschaft weder leugnen wollte noch konnte, immer wieder, Zwischenzeiten gab es, dass ich mich höchstens noch fragen könnte: “Was könnte dem noch einfallen?”

    Das ist mir aber zu müßig.

    Nun gut.

    Ich frage mich doch noch was.

    Haben sie Dich als Tobmichel gekeult, ohne dass Du es merktest?

    Oder gefällt Dir das?

    Oder machst Du Dir den ganz alleine?

    So, wie Du es machst, werden auch andere Dir nicht trauen.

    Bei mir ist damit aus die Maus, bis dass ich nachhaltig Besserung sehe.

  41. Dude sagt:

    @Magnus

    Was verschwendest Du Deine Zeit mit solch sinnlosem Geschwafel zu einem absolut irrelevanten Thema (bzw. Plural)?

    Ist Dir langweilig?

    Hast Du zuviel Zeit?

    Ich nicht.

    Der Hinweis war einzig aus dem Grund, da ich dachte, als regelmässiger Elsässer-Besucher könnte Dich das interessieren.

    Ist aber unwichtig.

    Befass Dich besser mal mit wirklich Wichtigem:

    https://dudeweblog.wordpress.com/2016/09/09/aufforderung-zum-genauen-studium/

  42. Dude sagt:

    @Magnus

    Leider fehlt mir hier ein Stammtisch, daher hier Offtopic.

    Ich erinnere mich gut, an einen grandiosen Aphorismus zum Gelde von Dir (ich vermute in Deinem Dreckskapitalismus-Artikel-Strang, als auch – auf meine Aufforderung hin – in eigenem Aphorismus-Artikel; falls Du den Link grad präsent hast, bitte her damit!), doch leider nicht mehr genau an den Wortlaut.

    Hab eben kurz einige Admin-Arbeiten gemacht und da sprang mir der – passend dazu – ins Auge…

    „In Geld denken gebiert nichts als Verwirrung.“
    https://dudeweblog.wordpress.com/2014/01/26/weisheiten-von-henry-miller-zitatsammlung-teil-vi/

  43. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Ich habe gerade keine Zeit zum Suchen.

    Was willst Du hier mit all den Links?

    Außer Dir, Anonymus, mir und ein paar wenigen anderen (allenfalls, selten) gibt es nur noch Zufällige, die auf die noch gelegentlich laufenden Kommentarstränge kommen.

    Ich wünschte mir daher mehr denn je, dass hier jeder Teilnehmer selbst Eigenes einbrächte, nicht nur Motzerei, wie mind hier alles sei, dazu Links auf seine Seite.

    Uneingeführte zudem.

  44. Dude sagt:

    Wenn Du sowas “Ich erinnere mich gut, an einen grandiosen Aphorismus zum Gelde von Dir” als Motzerei betitelst, leidest Du nun offensichtlich endgültig unter komplettem Realitätsverlust.

    Adios.

  45. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    “Was verschwendest Du Deine Zeit mit solch sinnlosem Geschwafel zu einem absolut irrelevanten Thema (bzw. Plural)?”

    “Befass Dich besser mal mit wirklich Wichtigem:” (plus Link auf Deine Seite, keine weitere Erklärung dazu)

    Das war für mich Motzerei.

    Er gehe in Frieden.

  46. Magnus Wolf Göller sagt:

    So, heute, 3. Oktober, mal was Ungefragtes.

    George Soros, der Menschenfreund aller Menschenfreunde, erklärt in der Welt, weshalb sich das mit den “Flüchtlingen” rechne.

    Ich habe den Artikel nicht gelesen, um unbeeindruckt an diese Aussage zu gehen.

    Es rechnet sich also.

    Keine weiteren Fragen.

  47. Beheriseed83 sagt:

    Bitte unterstützen Sie ungarisches Volk, was arbeitet aupfopferungsvoll

Eine Antwort hinterlassen