D-Mark-2: Systematische Desinformation?

Ohne dass man seinerseits paranoid veranlagt sein müsste oder ein passionierter Verschwörungstheoretiker, liegt der Gedanke inzwischen ziemlich nahe, Interessierte streuten ganz gezielt Gerüchte bezüglich einer plötzlichen, kurz bevorstehenden Einführung einer D-Mark-2.

Cui bono?

In diesem Falle ist die Standardfrage des Kriminalisten nach den möglichen Motiven von Desinformanten leicht zu beantworten: Alle, die gegen den Euro spekulieren, können auf diesem Wege profitieren, ebenso wie die Gold-und-Silber-Leute.

Letztere, oft auch kleine Leute mit wenig Sachverstand, die schon lange auf Edelmetall setzen, beteiligen sich dabei natürlich nur zu gerne als “passive Desinformanten”, d. h. , sie verbreiten professionelle Desinformation willfährig weiter, einerseits unterbewusst des Vorteils wegen, andererseits aber auch deshalb, weil sie naheliegenderweise nicht falschgelegen sein wollen, als gutgläubige Esel dastehen, zum Schaden noch dem Spotte ausgesetzt, wenn es doch anders kommt: das entspricht, auch wenn oft unvernünftig, der menschlich-allzumenschlichen Psychologie.

Wer es geschickt anstellt, die richtigen einschlägigen Kanäle, die sich “Vertrauen” erworben haben, durchtrieben nutzt, verfügt also über einen gewaltigen Hebel, kann mittels ein paar gut ausgestreuter Samenkörner, kaum zurückverfolgbar, den schnellwüchsigen finanziellen Riesenbärenklau, den, einmal aufgegangen, schier unausrottbaren, höchst giftigen Alptraum jedes Gärtners, einer Pest gleich sich verbreitend, zum Wachsen bringen.

Zudem kann hier natürlich auch noch wunschgemäß der Effekt der sich selbst erfüllenden Prophezeiung eintreten, wenn die Leute Gold und Silber kaufen wie die Blöden…

Für mich spricht eine Menge dafür, dass es gerade genau so läuft.

— Anzeigen —


Diesen Beitrag mit Anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Technorati
  • MySpace
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Wikio DE
  • email

Tags: , , ,

35 Antworten zu “D-Mark-2: Systematische Desinformation?”

  1. hammelschlachter sagt:

    Eine Hypothese ist eine Aussage, der Gültigkeit unterstellt wird, die aber nicht bewiesen oder verifiziert ist. Für Hypothesen ist es üblich, dass die Bedingungen angegeben werden, unter denen sie gültig sein sollen.

    In positivistischen wissenschaftstheoretischen Strömungen ist die Hypothese eine Vorstufe einer Theorie, zu der sie durch verifizierende Beobachtungen werden kann. Kritisch-rationale Ansätze hingegen vertreten die Auffassung, Theorie, Spekulation und Hypothese seien das gleiche, da Annahmen weder begründet noch verifiziert werden könnten.

    Eine Behauptung oder ein Leitsatz, der durch wissenschaftliche Beweisführung bewiesen oder widerlegt werden sollte…

    hammel=Paranoide Symptome sind sehr vielfältig und gesellen sich vielen Grunderkrankungen bei, darunter Neurosen, Psychosen, wie der Schizophrenie, vielen Persönlichkeitsstörungen und einigen degenerativen Erkrankungen. Die Verlaufsformen sind hier jeweils unterschiedlich. Sie zählen auch zur Symptomatik von Menschen, die lange unter echter oder gefühlter Verfolgung leiden mussten, aber nicht eigentlich psychotisch oder persönlichkeitsgestört sind. Paranoide Symptome können auch als Folge von anderen somatischen, neurologischen und/oder psychiatrischen Erkrankungen auftreten…

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    Lieber hammelschlachter,

    zunächst mal möchte ich mich bei Ihnen bedanken – ich gehe mal zum Sie zurück, nachdem ich Ihr Du zunächst angenommen hatte -, dass Sie im Sinne der Groß- und Kleinschreibung und damit der Leser jetzt so schreiben, wie sich das gehört.

    Ihre kleine Vorlesung bezüglich “hammeln” und deren möglichen psychischen Verwerfungen ist ja ganz nett, aber so richtig geschlachtet fühle ich mich denn doch nicht. Gähn.

    Ansonsten wäre es ebenso sinnfälliger, wenn Sie mal auf den Inhalt des Artikels eizugehen sich geneigt zeigten und diesen als solchen, meinetwegen auch stilistisch oder auf anderer Ebene, würdigten.

    Auch damit kämen Sie den Lesern entgegen.

  3. hammelschlachter sagt:

    stilịstisch…?..hmm..soso..
    〈lat.〉 die Ausdrucksform betreffend
    a) im Bereich der Literatur: der Aufsatz ist s. gut, schlecht, einwandfrei; ein wissenschaftlicher Text ist durch s. Sachlichkeit gekennzeichnet
    b) im Bereich der bildenden Kunst: das Werk ist s. nicht einheitlich
    … Nachgerade kennt man die stilistischen Finessen russischer …
    … Problem. Der Roman ist auch stilistisch bemerkenswert, die Sprache …
    … andere grammatikalische und stilistische Häßlichkeit hingewiesen. An …
    … 1906). In scharfsinniger, stilistisch glänzender Darstellung …
    … darüber hinwegzuhelfen, daß sie stilistisch nicht in den seinen …
    … tiefgründigen, und stilistisch einwandfreien Analyse des …
    … Neigungen verrät und einer stilistischen Klärung überhaupt noch bedarf. …… wird von Kennern seiner stilistischen Leistungen diese Behauptung mit …… mit einer – mindestens stilistisch recht ansprechenden – Ahasver – …… zeugt zwar von ungewöhnlicher stilistischer Kühnheit, ist aber …… in ihren sachlichen und stilistischen Zusammenhängen geordnet und …… gebricht, durch Würde und stilistisches Feingefühl. Die ausverkaufte …???
    aber zum thema=)?
    Eine Behauptung, auch ‘assertorisches Urteil’ genannt, ist ein Satz mit einer bestimmten Bedeutung..Behauptungen können richtig (bzw. wahr) oder falsch sein. Es ist daher sinnvoll, Behauptungen zu bestreiten, zu bezweifeln, zu bestätigen, zu bekräftigen, zu beweisen, zu widerlegen usw.
    daher..Bei der Anwendung des Begriffs der Relativität muss daher jeweils zwischen Bedeutungs-, Bewertungs- und existentiellen Abhängigkeiten unterschieden werden…. siehe Geld-Politik-Zeit..
    ..diese form?..Epistemologische Relativität: die Abhängigkeit der Erkenntnisse von der Art ihrer Gewinnung und der Art ihres Geltungsanspruches..oder doch?.. Ästhetische Relativität: die Abhängigkeit sinnlicher Wahrnehmung von der Perspektive des Erlebens…
    und deshalb..
    Die Persönlichkeit hat ein Recht zu irren. Der Philister kann irrtümlich recht haben… oder..
    Von einem, der glaubt, daß Geld alles erreichen kann, kann man zu Recht vermuten, daß er für Geld zu allem fähig ist…

  4. Rudi sagt:

    Und wieder wurden die, die Geld hatten, verarscht.
    Die Goldhändler sind ausverkauft.
    Der Ramsch ist unter das Volk gebracht.
    Es gibt keinen Goldstandard mehr.
    Keine Regierung garantiert den Umtausch in Geld.
    Gold ist das überflüssigste Element das es gibt.

    Wo wird es gebraucht?
    Nur Schmuck, Zähne und Luxus.
    Die Industrie braucht es nicht.
    Die Werbung machts.
    Du mußt es unbedingt haben!
    Wie beim IPad oder IPhone!
    Wenns keiner kauft rutscht der Preis ins Uferlose.
    Die Absicherung aller BIB´s in Gold ist faktisch nicht mehr möglich.

    Habe mal den Bestand an physischem Gold dem Welt-Bruttosozialprodukt von 2008 gegenübergestellt. Demnach müßte das Gold einen Wert von über 100000 $/Unze haben.
    Das war im 17. 18. und vielleicht teilweise im 19. Jahrhundert noch möglich.
    Doch bei dem heutigen Waren- und Güterbestand ist eine Absicherung in Gold nicht mehr möglich.

    Gold ist faktisch wertlos.
    Der Wert entsteht erst, wenn es von vielen gekauft wird.
    Das Erwachen kommt dann, wenn versucht wird es zu verkaufen.
    Keiner wills dann haben.

  5. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Rudi

    Genau die Überlegung, welchen Wert das wenige Gold heute “decken” müsste, habe ich hier an anderer Stelle auch schon angestellt (allerdings ohne konkrete Zahl), weswegen ich eine Golddeckung in den Bereich der Phantasterei verwies…

    Danke!

  6. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ hammelschlachter

    Ich denke, s. o. , Sie schlachten sich gerade selbst.

  7. hammelschlachter sagt:

    Wir haben kein Geld, das Geld hat uns.

  8. Rudi sagt:

    Wer heute noch sagt, daß man zum Goldstandard zurückkehren müßte, hat überhaupt nichts verstanden.
    Der muß im 16. Jahrhundert den Evolutionsprung verpasst haben.
    Die Teilnehmer von Bretton Woods, am 15. August 1971, haben damals schon erkannt, daß der Goldstandard die Entwicklung nur behindert.
    Es war schon damal zu wenig Gold vorhanden um alles damit abdecken zu können.
    Die waren damals schon schlau genug sich zu überlegen, was sie mit dem wertlosen Zeug nun machen sollen.
    Denn sie saßen ja auf tausenden Tonnen von diesem Zeug, das niemand mehr braucht.
    Das haben Sie nun gemacht!
    Krise erzeugen, feste die Werbetrommel für Gold rühren und dieses teuer ans Volk verkaufen.
    Das Erwachen kommt dann, wenn es keiner zurückkaufen will.

  9. hammelschlachter sagt:

    Hier rollte Gold, hier spielte ich mit Golde –
    in Wahrheit spielte Gold mit mir – ich rollte !
    *Nietzsche =)

  10. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Rudi

    Gold ist schon schön und überaus haltbar, nicht nur als Schmuck, auch vergoldete Kontakte (technisch oder sozial) sind nicht zu verachten.

    Mir jedenfalls sind die kleinen Klümpchen inzwischen aber zu teuer geworden.

    Ich denke, da wird eben tatsächlich nur noch eine Sau durchs Weltdorf getrieben.

  11. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ hammelschlachter

    “Wie kam Gold zum höchsten Werthe? – Es verschenkt sich immer.”

    Ungefähres oder auch genaues Gedächtnistitat aus Nietzsches Zarathustra.

  12. hammelschlachter sagt:

    Mein ist alles! sprach das Gold;
    Mein ist alles! sprach der Stahl.
    Alles kauf’ ich! sprach das Gold;
    Alles nehm’ ich! sprach der Stahl….
    ..oder…
    Das Gold am Hals der Sieger ist die Geheimwaffe der Wissenden…

  13. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ hammelschlachter

    Sehr lieb von Ihnen, dass Sie vom Theoretisieren aufs Lyrische und Metaphorische, aufs Schöne, hiemit auf sehr Wesentliches, was das Gold anlangt, “heruntergekommen” sind.

    Gold hat natürlich einen unveräußerlichen, eigenen, unvergleichlichen Wert.

    Der hat aber, so wie jetzt aufgebaut, kein tragfähiges Gewicht als Ersatz für überlebenswichtige Güter.

  14. hammelschlachter sagt:

    ich habe das Gefühl.. das diese Aphorismen großer Denker.. scheinbar beflügeln?
    ..Lange leben heißt gar vieles überleben, geliebte, gehaßte, gleichgültige Menschen, Königreiche, Hauptstädte, ja Wälder und Bäume, die wir jugendlich gesät und gepflanzt. Wir überleben uns selbst und erkennen durchaus noch dankbar, wenn uns auch nur einige Gaben des Leibes und Geistes übrig bleiben.. oder ist gar Zukunft Survival?
    ..ich denke -ja-
    Ich Lache über all die Materialisten.. gefangen in sich selbst und ihren ersparten..
    allesamt wie sie Zaudern und Zittern..

  15. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ hammelschlachter

    Jetzt schlachten Sie ja das Geld statt des Hammels…

    Haben Sie mich je als Materialisten gesehen, weil ich auch Geld und Gold kommentiere?

  16. Käfer sagt:

    Dämlich dummer Schrottartikel.
    Was sich ein Kleingeist nicht vorstellen kann – kann also auch nicht passieren – muahaha.

  17. hammelschlachter sagt:

    ..hmm=)..Wenn man sagt: man verachte das Geld, so meint man natürlich immer das Geld anderer…und..
    ..Zuviel Geld bereitet ebenso Kopfzerbrechen wie zuwenig Geld…
    ..und..he,he…
    Wir versprechen Gott in der Not oft viel, machen es aber wie jener Händler, der über den Bodensee fuhr und, als ein großer Sturm sich erhob, zu Gott rief: Lieber Gott, wenn du mich rettest, verspreche ich dir achtzig Hämmel! Der Sohn, der das hörte, sagte: Aber Vater, dann werden wir ja arm! – Sei still, erwiderte der Vater, wenn wir drüben sind – keine Klaue! – So ist oft etwas Unlauteres bei uns im Hintergrund….=)

  18. Magnus Wolf Göller sagt:

    Lieber Käfer,

    vorstellen kann ich mir viel, theoretisch sogar das mit der DM-Einführung am Wochende.

    Es klingt aber alles, was dazu gesagt und gebracht wurde, höchst unplausibel.

    Wenn Sie dennoch daran glauben, lade ich Sie gerne auf die auf der Seite meines Kollegen Röttcher bereits angebotene Wette ein, gültig bis morgen Abend 18.00.

  19. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ hammelschlachter

    Habe ich etwa gesagt, dass ich das Geld verachte?

    Immerhin bieten Sie jetzt schon achtzig Hämmel…

  20. Jeder soll mit dem Vorlieb nehmen, was er gerne mag.

    Der eine mag Gold oder Silber, der Andere halt ein Stück Papier mit einem Versprechen drauf genannt Geld.

    Der eine vertraut dem Staat der dieses versprechen gibt und der andere vertraut Gold und Silber.

    Ach ja, einer muss die Schulden zahlen.

    Entweder die Herde blökender Schafe oder ein Rudel Wölfe.

    Meine Herren Zahlmeister!
    Ich freue mich schon auf das nächste Schlachtfest!

    Freundliche Grüße aus Fernost
    David

  21. Ach ja,

    hier noch meine IP Anschrift, schliesslich bin ich ja in Asien! Oder?

  22. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Raus aus Deutschland

    Jetzt freut sich schon wieder einer auf meine Schlachtung…

    Grüße gen Fernost!

  23. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Raus aus Deutschland
    @ hammelschlachter
    @ Andere, die ich in anderen Foren erlebte, auch hier

    So langsam dünkt mich die Bosheit, die Häme, mit der bereits Geflüchtete oder auf den gepackten Koffern Sitzende den Zurückgebliebenen – beileibe nicht nur mir – alles Üble, den Untergang wünschen, doch etwas merkwürdig.

    Hat man etwa Angst, man könne seinen Entschluss am Ende bereuen und in Thailand oder den USA womöglich noch schneller und gar ganz verschimmeln, während sich die Menschen in Deutschland eben doch berappeln?

    Für mich ist diese maliziöse Haltung bislang nur so zu erklären.

    Wer mir eine bessere Exkulpation dieser Haltung weiß, der melde sich hier zügig.

  24. Hermann sagt:

    Gold ist heute so nutzlos wie vor 5000 Jahren. Trotzdem wollte und will es beinahe jeder haben, somit hatte es seinen Wert seit wir denken können. Und es wird einen Wert behalten, solange es noch Menschen gibt, die in Kategorien materieller Absicherung denken (von den Kettchen mal abgesehen).

    Natürlich kann es sein, dass heute “teuer” erstandenes Edelmetall morgen, übermorgen oder sonst wann einen – vielleicht sogar erheblichen – “Wertverlust” erleidet: Für den Gegenwert einer Unze Goldes erhalte ich heute viele Säcke Kartoffeln, Nudeln oder Reis, die ich einlagen, irgendwann gar tauschen kann. Nur sind die irgendwann, selbst bei bester Wartung, weg, sofern der Nachschub ausfällt. Für die nächste Unze bekomme ich vielleicht nur noch einen Sack Irgendwas, den aber immerhin.

    Wahrscheinlicher freilich ist, dass wir mit dem Euro das Geld erfunden haben, mit dem wir noch in 1000 Jah… – äh, bestimmt noch viel länger – bestens fahren, und alle Edelmetallisten beißen sich in ihr teures Gold.

    Eine kleine Hoffnung bleibt selbst Spekulanten: Gold ist heute so nutzlos, wie vor 5000 Jahren. Mir sind allerdings auch Elemente bekannt, die waren bis vor 30 Jahren noch viel nutzloser – wenn es das gibt -, und die sind heute ausgesprochen gefragt (ohne dass man Kettchen daraus machen wollte).

  25. Sorry, aber blökende Schafe war nicht persönlich gemeint, sondern nur eine Bezeichnung für die Masse der Menschen welche gleichgültig sind und nicht bereit sind, sich zu ändern.

    Was jetzt mit der Eurozone passiert habe ich bereits letztes Jahr in meinem Blog ganz konkret beschrieben.

    Es wird einen Bailout für ALLE geben und danach eine Währungsreform.
    Geschäftlich sehe ich sehr gute Chancen für Deutschland in der Zukunft.

    Es ist doch schön, anderen wie den Griechen zu helfen!
    Vergessen wir doch nicht:
    Die Hand welche gibt, steht höher als die Hand welche nimmt.

    Deutschland wird eine Führungsrolle in Europa übernehmen. Die Amerikaner haben dazu ihre Zustimmung gegeben.

    Das ist der Grund, warum Frankreich so nervös wird.

    Keine Sorge, die Währungsreform kommt noch nicht.
    Ich sehe auch eher, das die nationalen Währungen wieder kommen, diese aber an eine Supra-Nationale Währung fest gekoppelt wird.

    Bei der Gelegenheit könnte man nämlich einigen Ländern noch einen
    “guten Haircut” verpassen. Soll heissen, bei der Umstellung müssen die nochmals löhnen.

    Also grünes Licht für Deutschland und jeder ist seines Glückes Schmied.
    Wer passiv ist und sich dem Leben nicht anpasst, bekommt die Hammelbeine lang gezogen.

    Das war doch schon immer so.
    Geld hat immer die Welt regiert.
    Auch die Könige und Kaiser vor hunderten von Jahren haben noch nach der Pfeife der Banker bzw. des Geldes getanzt.

    Diese Handelskaufleute bzw. Banker waren Leute wie die FUGGER.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Fugger

    Geschichte wiederholt sich.

    Mein Rat:
    Vermeiden dahin zu gehen, wohin die Masse geht.
    Die sind nämlich immer der Zahlmeister.

    Wichtig:
    Wenn ihr einen Banker aus dem Fenster springen seht,
    sofort hinterher springen.

    Da ist ganz bestimmt ein guter Profit zu machen!

    Freundliche Grüße aus Phnom Penh
    David

    http://rausausdeutschland.wordpress.com

  26. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Hermann

    Ja, Lanthaniden und Actiniden hienieden…

    Osmium, Iridium, Palladium…

    Aber Du hast natürlich recht darin, dass ein Klümpchen Gold, wenn es nicht in Königswasser geworfen wird, länger hält als ein Sack Kartoffeln…

    Und dann ist es ja immer noch nicht verfault oder weg…

  27. Peter Reh sagt:

    Teil 1 : http://www.vimeo.com/15541560

    Teil 2 : http://www.vimeo.com/15541888

    Teil 3 : http://www.vimeo.com/15542535

    Passwort: call4fx

    Die Bilderberger kommen mit der Zeit in aller Munde.

    Noch ein Video

    http://www.youtube.com/watch?v=cr0-AmltzK4

    Gruss aus Neu-Ulm
    Peter Reh

  28. Kritiker sagt:

    Ich postuliere: “Verschwörungstheoretiker aller Länder, vereinigt euch! (…zu einer Metaverschwörung)”

    Ansonsten lies einfach mal das “Das Foucaultsche Pendel” von Umberto Eco.

  29. Sil sagt:

    @Peter Reh

    “Die Bilderberger kommen mit der Zeit in aller Munde.”

    Wollen Sie wissen, woher die Bilderberger wirklich stammen?

    Es war einmal ein Haufen fauler, nichtsnutziger Reicher, in einem Lande, wo das Licht einfach nicht hinscheinen wollte. Denn es lag irgendwo zwischen Nildelta und Po. So malten sie sich ein Bild und bastelten eine Geschichte daraus, um das Licht in ihr Reich zu locken…

    http://books.google.com/books?id=g1XY9SRP29YC&pg=PA48&dq=#v=onepage&q&f=false

    …für DAS Licht reichte der Verstand dieser Totengräber jedoch nicht aus und so hefteten sie sich die althergebrachte Sonne noch ein zweites Mal ans Firmament innerhalb der Stufenhierarchie (Pyramide) und machten eine Firma daraus: Die das All sehenden Bilderbeherberger.

    Um es ganz kurz freizumauern:

    “Als Seth vor der Götterschaft zeigen wollte, dass Horus der „Unterlegenere“ sei und ihnen von seiner Tat berichtete, schrien diese auf und spuckten auf Horus. Der lachte sie jedoch alle aus und erklärte, dass Seth der „Unterlegene“ sei. Thot forderte daraufhin den Samen des Seth auf, bei Horus herauszukommen. Als jedoch nichts geschah, forderte er den Samen des Horus auf, bei Seth herauszukommen. Der Horussamen dort antwortete ihm, kam aus dem Kopf des Seth hervor und wurde zu einer goldenen Sonnenscheibe. Der gedemütigte Seth wollte sich anschließend der Scheibe bemächtigen, aber Thot ergriff diese und setzte sie als Krone dem Horus auf den Kopf.”

    Was man aus und mit Samen alles machen kann, unglaublich.

    So eine Mutter, etwas in der Richtung sich für Geld verkaufende, war auch dabei. Kennt man heute auch aus sogenannten Seifenopern.

    “Nut ist in der ägyptischen Mythologie die Göttin des Himmels.” Sie ist sogar als eine der Urgöttinnen Teil des Schöpfungsmythos der Bilderbeherberger. Diese Nut(te) trägt die Bezeichnung “Sau, die ihre Ferkel frisst”. “Trotz dieses Beinamens wurde die Göttin als sehr positiv angesehen.”

    Uns wollen sie ja auch weißmachen, dass die Bilderberger etwas sehr positives und besonderes sind.

    “Nut war auch eine Totengöttin. In den Pyramidentexten wird sie unter anderem als heilende [- Heil, heil, heil, Hit....] Kuh dargestellt.”

    Das mit der Kuh wundert mich jetzt überhaupt nicht.

    “Einige Ägyptologen vertreten die Ansicht, dass die Göttin Nut das Band der Milchstraße symbolisiert habe.”

    Jetzt muss man sich die Mutter Nut(te) nur noch als Milch produzierende Kuh vorstellen, an denen ein paar Bilderbeherberger säugen, um dadurch die Macht zu erlangen, andere Menschen als Sklaven halten zu können.

    Und schon sind wir angekommen in der Wirklichkeit.

  30. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Peter Reh
    @ Sil

    Habe Eure Beiträge nicht vergessen, bin indes gerade sehr eingespannt, siehe neuen Artikel von heute…

  31. m.gatzke sagt:

    Na, da nehmen sich ja einge den Mund ganz schön voll.
    Soviel Lästerung über Gold– schau schau—oder ist das die Argumentation der Goldlosen?- Zuspät reagiert – nicht auf den abfahrenden-
    Goldzug aufgesprungen?
    Und über die Währung EURO- die Schulden- da solltet ihr mal nachdenken.n Niemand kann diese schulden jemals bezahlen. Also- was macht man dann? Entwerten-streichen- weginflationieren- oder einfach Währungsreform Währungsschnitt- oder was auch immer. Nur- es muß bereinigt werden.-
    Ein bisschen Geschichte dazu solltet ihr auch kennen. Alles andere ist Schlaumeierei und Unkenntnis.

  32. top sagt:

    … Gold- und Silberrausch ?

    wohl kaum !!!

    … nicht einmal 1%, gerade mal 0,4-0,7% des gesamten Anlagevermögens ( bestehend aus Aktien, Anleihen etc. ) sind in Gold und Silber investiert, von einem “RAUSCH” kann hier keine Rede sein.

    Darüberhinaus wird in den SYSTEMMEDIEN nicht FÜR DEN KAUF geworben, die Zeitung mit den “GROßEN BUCHSTABEN” veröffentlichte vor kurzem einen Artikel, wie die Edelmetalle gut VERKAUFT werden können.

    … darüberhinaus gibt es keine Anlagenklasse mehr, in der sich ein halbwegs sicherheitsorientierter Anleger begeben kann, die Staatsanleihen ( = MUTTER ALLER BLASEN !!! ) für faktisch bankrotte Staaten bieten wohl kein “Ruhekissen”, hinter “Aktien” stehen meist keinerlei “Sachwerte” ( alles gemietet oder geleast ) und zudem sind diese auch ohne Berücksichtigung der fehlenden Sachwerte überteuert.

    Es bleiben damit nur noch die Edelmetalle.

    Die Reihe der Gründe “DAFÜR” lässt sich beliebig fortsetzen.

    Also, wer lieber auf Spareinlagen, Lebensversicherungen oder Staatsanleihen vertraut, bitteschön, das große Geheule wird dann noch kommen…

  33. Johna458 sagt:

    Hey very nice web site!! Man.. Beautiful.. Wonderful.. I’ll bookmark your web site and take the feeds alsoKI am satisfied to seek out a lot of helpful information here in the publish, we want work out extra techniques in this regard, thank you for sharing agdbgcceeaee

  34. Johnf301 sagt:

    Good writeup, I am normal visitor of one’s site, maintain up the excellent operate, and It’s going to be a regular visitor for a long time. edeebdcdbfgk

  35. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ All Johns and Johnas an’ so forth

    I don’t exactly know what kind of game You are playing, besides, of course, one part of it.
    I do usually like it, as probably most people, openly or hiddenly, to be sincerely lauded.
    Real sincerity though is not what I can behold here anymore. I may be wrong therein, so please take my apology beforehand, if this be so.
    Anyhow I shan’t be furthering more of these Your “comments”, more or less contentless, with a strange, at least unnecessary for purposes hither, string of letters at the end.
    I hope Ye all understand me duly, worth – or already be, only misunterstood by myself – true contributors to my work as well as honest people spreading my word.

Eine Antwort hinterlassen