McDonald’s Burger zu giftig, um zu gammeln

Davon hatte ich noch keine Ahnung, gebe die Sache deshalb hier weiter: McDonald’s Burger gammeln nicht.

Was sich wie ein Witz anhört, eigentlich wie als ob das doch spitze sei, hat einen einfachen Grund: Das ganze Zeug ist so voller Salz und Chemokeule, dass laut diesem Bericht noch nicht einmal Ungeziefer oder gar der Schimmel dran will (es ist auch die Rede von verschmähenden Nagern, wobei ich persönlich bezweifle, dass eine Kanalratte neben einem McDonald’s Burger mangels Alternative tatsächlich frewillig verhungert).

Inzwischen haben die US-Schafsmedien die Sache als Sensation aufgenommen, obzwar in der US-Gesundheitsszene längst ein alter Hut: Es gibt seit Jahren Burgermuseen, im Ernst!

(Schon die im Artikel vorgestellte offizielle Liste der Inhaltsstoffe eines McDonald’s-Burger-”Brötchens” ist in der Tat ein Sammelsurium an Gelump und Giften.)

Welche Lebensmittelaufsicht erlaubt so ein Futter?

Wer frisst so ein Zeug?

Wer setzt so etwas seinen Kindern vor?

Hungrige Ratten?

— Anzeigen —


Tags: , ,

5 Antworten zu “McDonald’s Burger zu giftig, um zu gammeln”

  1. ichbinsderneuehier sagt:

    Um die heutigen Lebensmittel richtig beurteilen zu können, empfiehlt sich für jeden Verbraucher ein ausgeprägtes Studium der Chemie.

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    Wenn man möglichst nur Grundnahrungsmittel kauft und selbst kocht, kann man es auch ohne Habilitation noch einigermaßen hinbekommen.

  3. Musicnapper sagt:

    Biochemischer Sondermüll, den nimmt keine Deponie oder Müllverbrennungsanlage, also verkauft man es an die Kunden von Mc-Donalds.Um die Entsorgung derer Kunden darf sich dann die Nächste Generation Gedanken manchen, ist ja fast wie beim Castor .

  4. ichbinsderneuehier sagt:

    Das tötlichste Gift ist heimliche Verleumdung…
    ..Ist der Arzt dabei,wird das Gift zur Arzenei…
    ..den Gift findet man nur in armer Leute Küchen..

  5. Manu sagt:

    Interessanter Blogeintrag, Weiter so!

Eine Antwort hinterlassen