Geht es noch dümmer?

Es ist schon einzigartig dumm, dass Leute an einen allmächtigen Gott und dessen endgültigen Propheten glauben, die sie hienieden mit allen Mitteln, bis hin zum Mord, vor Beleidigungen durch Ungläubige zu schützen müssen meinen.

— Anzeigen —


Tags:

13 Antworten zu “Geht es noch dümmer?”

  1. haschmech sagt:

    @ Magnus

    Es gibt Götter und es gibt den Schöpfer, das ist der Unterschied. Solange mir niemand erklären kann, woher alles kam, denn von Nichts kommt nichts, setze ich an diesen Punkt für mich den Schöpfer allen Seins.

    Dem Gott Jahwe, dem sogenannten HERRN, der ein allmächtiger Kriegsmann gewesen sein soll, dem bin ich auf der Spur. Es könnte ein gewisser Nun gewesen sein, der Vater (siehe 1.Chronik 7:27) von Josua.

    “Nun, unser Gott, du großer Gott, mächtig und furchtbar, der du den Bund und die Barmherzigkeit hältst, achte nicht gering all das Ungemach, das uns getroffen hat, uns, unsere Könige, unsere Fürsten, unsere Priester, unsere Propheten, unsere Väter und dein ganzes Volk, seit der Zeit der Könige von Assyrien bis auf diesen Tag.” (Nehemia 9:32)

    Es gibt Bibelversionen, da wurde noch ein “Und” vor “nun” gesetzt. In einer Bibelfassung fand ich “Und jetzt, unser Gott…”. Ich meine aber, das was wirklich Sache ist, hat man so nur versucht geschickt zu entschärfen oder zu umgehen. In der gedruckten Version meiner Lutherbibel von 1545 steht nicht ‘Nun’ am Anfang, sondern nur die zwei Buchstaben “Nu”. Was soll das denn sein, ein ‘Nu’?
    Aber ich sags ja, die wollen etwas vertuschen. Gott ist ein (G)nu, äh, ich meine, es war ein streitsüchtiger, mordlüsterner Herr mit einnehmenden Wesen und mit Namen Nun. Und Josua als dessen Sohn, da ist wahrlich der Apfel nicht weit vom Stamm gefallen.

    Magnus, eine Frage an dich. Lese ich das richtig, wenn ich das Wort ‘Nun’ am Anfang des oben genannten Verses so deute, dass es sich dabei durchaus um einen Namen handeln kann?

    “Der HERR ist ein Kriegsmann, HERR ist sein Name.” (2.Mose 15:3)

    Eigentlich paßt das was ich sage, doch wie die Faust aufs Auge. Der Josua hat dann die Kanaaniter aus ihrem Land vertrieben oder sie zu Knechten gemacht.
    Heute noch wird das Militär oder es werden deren Oberbefehlshaber wie Götter behandelt. Die können tun und lassen was sie wollen, haben regelrechte Idiotenfreiheit und alle anderen müssen im Streitfall im wahrsten Sinne dafür bluten.
    Die ganzen Idioten, die so gerne mit vorgehaltener religiöser Schrift (egal welcher!) Krieg spielen, die sollte man auf den Mond schießen.

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ haschmech

    Ich kenne die entsprechende Stelle nicht, zumal nicht in dem, was als “Original” behauptet wird.

    Grundsätzlich kann “Nu” oder “Nun” aber selbstverständlich ein Name sein; in Aleister Crowleys (des selbsternannten “Tieres” mit Nick 666) “Liber Al” (oder: “The Book of the Law) taucht “Nu” sogar sehr explizit auf (auch als “Nuit”), als eine Art weibliche Göttin.

    Prinzipiell ist sowieso jedes Wort ein Name, ein Appellativum (haben nur die meisten Philologen vergessen).

    Nicht nur Nomina (=Namen), sondern auch alle anderen Wörter, denn schließlich sind sie dazu da, etwas zu bezeichnen, womit sie ihm einen Namen geben, also auch Namen sind. (Ich weiß, dass viele Sprachwissenschaftler jetzt die Augen verdrehen werden; aber es lesen hier wohl nur wenige von denen, und denen kann ich diese einfache Erkenntnis nunmal auch nicht ersparen.)

    Was nicht schaden kann, wenn Du daran weiterforschst bzw. darüber nachsinnst (ich beobachte Deinen Weg darin nicht nur als “haschmech” schon lange, mit großem Interesse), vielmehr gerade in solchem Zusammenhang sogar zwingend gefragt ist, ist ein Denken, Fühlen bis an den Grund der Laute. (Da werden die meisten Kollegen wieder die Ohren verdrehen. Sie glauben ja immer noch an Saussure, der das Zeichen für “arbitraire” erklärte, ohne dass er oder auch sie auch nur dieses Wort genau bedacht hätten.)

    Ich will mir hier jetzt aber keine Sprachwissenschaftsprofessur h. c. verleihen, noch auch ein Seminar aus der hohlen Hand aus der Sache machen, Dir aber durchaus empfehlen, mal Crowley zurate zu ziehen. (Dort findest Du nicht nur eine “Nu”, sondern auch noch einen “Ra”.)

    Unterm Strich: Das ist m.E. alles eine gigantische Menschenverarsche, die leicht, naja, vielleicht nicht ganz so leicht, durchschaut, wer die Runen gründlich studiert, sich ein “u” nicht mehr für ein “a” vormachen lässt.

  3. Dude sagt:

    @Haschmech

    Von Crowley’s satanistischen Schriften, und der entsprechenden fahlen Ideologie, rate ich eindringlich ab.

    “Dem Gott Jahwe, dem sogenannten HERRN, der ein allmächtiger Kriegsmann gewesen sein soll, dem bin ich auf der Spur.”

    Ich zitiere hier Armin Risi’s Beschreibung zu den Aussagen des Hochgradfreimaurers in Helsings Geheimgesellschaften 3:

    “[...]
    Das Schöpfungsprinzip in seiner inhärenten Funktionalität ist “Luzifer”; in seiner pragmatischen, in der Welt wirksamen Gesetzmässigkeit ist es “Jahwe” oder “Jehova”. Der Hochgradfreimauerer erläutert dies wie folgt: “Jehova-Gott ist zwar nicht Luzifer selbst, aber er repräsentiert das Weltherrschaftsprinzip. Luzifer wiederum ist die [materielle] Weltseele [die gnadenlose, sinnlose, und v.a. lieblose Selbstorganisation der Materie], die eingekerkert ist, sich aber immer wieder befreit und in der Lage ist, den Menschen auch zu befreien.
    [...]”

    Diese fahlen Ideologien sind die Basis der NWO-Gilde!
    Wer dies verstanden, wundert sich auch nicht mehr über die Weltherrschaftspläne ebenjener…

    Ich empfehle übrigens das ganze Buch nachdrücklich in Gänze! –> http://armin-risi.ch/Buecher/Einheit_im_Licht_der_Ganzheit.html

  4. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Ich verstehe nicht so recht, was Du mit Deiner einseitigen Nichtleseempfehlung hier ansetzt.

    Die Bibel ist weit überwiegend übelster esoterischer Schafsscherdreck; weshalb dann nicht auch mal Crowley lesen?

    Dessen Zeug passt doch perfekt dazu!

    Wie bestellt!

  5. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude (Nachtrag)

    Da anscheinend, egal wie oft ich’s versuche, keiner meiner Empfehlung nachkommt, sich mal mit den Runen zu befassen (zumindest hat noch keiner zugegeben, dass er es daraufhin tat), müssen Bibelsüchtige halt auch zu Crowley geschickt werden.

    Vielleicht schießt der sie sturmreif für mehrdimensional vernetzte Vernunft und Logik.

  6. Dude sagt:

    @Magnus

    Womöglich hast Du das @haschmech übersehen ;-)

    Ps. Sorry, keine Zeit, hab ein Date ;-)

  7. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Ja, hier braucht’s mal einen zweiten Nachtrag.

    Was haben Crowleyaner denn, gemessen an Christen, Juden und Moslems, hier auf der Welt an Wahnsinn, Mord und Totschlag, angerichtet?

    Der anderen unheilige Schriften solle man weiterhin lesen, jene vom bösen Onkel Aleister aber nicht?

    Das passt nicht zusammen.

  8. Dude sagt:

    @Magnus

    Freut mich, wenn ich Dich mal wieder inspirieren durfte. :-)

    “Was haben Crowleyaner denn, gemessen an Christen, Juden und Moslems, hier auf der Welt an Wahnsinn, Mord und Totschlag, angerichtet?”

    Direkt haben, sich auch dazu bekennende Crowleyaner, natürlich nicht annähernd so viel materielle Desaster angerichtet, wie das die monotheistischen Idioten der verschiedensten Strömungen geschafft haben.

    Indirekt (und das ist das wirklich gefährliche daran) aber eben schon – und wie! Denn die gesamte aktuelle NWO-Doktrin und deren Installateure, sowie alles was dran hängt, fusst direkt im von Crowley gepredigten Luzifer-Prinzip des Chaos, also der willenlosen, ziellosen, planlosen lieblosen und sinnlosen, inhärenten Selbstorganisation der Materie.

    Daher kommt übrigens auch der bekannte Spruch “Ordo ab Chao”.

    Natürlich war Crowley da nicht der Pionier, aber – neben Pike und Blavatsky – wohl die entscheidenste Figur, bzw. der entscheidendste Verbreiter, ebenjenes diabolischen Prinzips.

    “Der anderen unheilige Schriften solle man weiterhin lesen, jene vom bösen Onkel Aleister aber nicht?”

    Ich rate eigentlich – mal abgesehen von der Bergpredigt und der Offenbarung – von allem ab.

    Denn die extremistische Einseitigkeit und die daraus keimenden, faulen Früchte, wohnt den Luziferaner genauso inne, wie den Monotheisten, einfach dual entgegengesetzt.

    Beides sind einseitige Extreme, welche die göttliche Ganzheit nihilieren.

    Allerdings traue ich gerade Haschmech natürlich mehr als zu, den gefährlichen, subtilen Bewusstseins-Programmierungen in Crowley’s Schriften nicht auf den Leim zu gehen, da er sich dem ganzheitlich-theistischen Kern der christlichen Ideologie ja – wie hier schon öfters klariter bewiesen – auch bewusst ist, und die fahlen Halbwahrheiten und Fehlleitungen des monotheischischen Machtkonstrukts zu durchleuchten vermag. :-)

  9. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Du hast ja offensichtlich in der Offenbarung ebenso herumgelesen wie auch in Crowleys Machwerken. Und rätst jetzt davon ab, letztere zu lesen.

    Ich weiß schon, warum.

    Die Offenbarung ist aber Crowley pur, bzw. er hat sich auf diesen Text nochmal draufgesetzt.

    Wir sind hier nicht im Kindergarten.

    Den Rest erkläre ich im andern Strang dazu.

  10. haschmech sagt:

    @ Magnus

    “Die Offenbarung ist aber Crowley pur”

    Soll man über diese Aussage jetzt lachen oder weinen?
    Oder was schwebt Dir dahingehend vor?
    Der Teufel steckt auf jeden Fall in dieser Schrift.
    Für viele Leute ist jedenfalls die Offenbarung das A und das O der Bibel.
    A wie Auslegungsversuche en masse und O wie offenes Ende.
    Hört sich auch nach Aphorismus an.
    Der Schöpfer ist ein Aphorismus. Er kam wie aus dem Nichts, machte den Menschen, versorgte ihn mit seinen Problemen und verschwand dann wieder im Nichts.
    Uns geht’s ähnlich, nur dass wir nicht wissen, warum wir eigentlich hier sind. Da ist der Schöpfer uns um einen kleinen Schritt voraus.
    Aber man darf ihm keine Schuld zuweisen, denn wir schöpfen auch aus dem Geist und wissen trotzdem nicht was wir tun. Wir tun es, weil es wohl unsere Bestimmung ist. Und nicht zu schöpfen wäre doch auch irgendwie blöd. Denn dazu ist man einfach Mensch.

    “müssen Bibelsüchtige halt auch zu Crowley geschickt werden”

    Mich wollten sie auch zum Bund schicken. Dem kam ich aber auch nicht nach. Es gibt meiner Meinung nach auch schon viel zu viele Ru(i)nen auf der Welt.

    “(ich beobachte Deinen Weg darin nicht nur als “haschmech” schon lange, mit großem Interesse)”

    Gut, dass ich nicht an Verfolgungswahn leide. Ich wurde auch schon von anderen beschattet. Staatsgewalt. Satansanwalt. Ich kann die vielen Augen inzwischen gar nicht mehr zählen, die schon auf mich geworfen worden sind.
    Da nenne ich mich extra haschmech, will von mir abweisen und dann bekomme ich trotzdem Zuweisungen. Ein Leben in Inkognito gibt’s für mich anscheinend nicht. Wollt ich schon sein im Schatten, so zieht man mich hinein ins Licht. Dann kann ich eigentlich gleich unter Klarnamen schreiben…Ritterschlag seis geklagt.

    “Wir sind hier nicht im Kindergarten.”

    Ist die ganze Welt nicht ein großer Kindergarten?

  11. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ haschmech

    Sie müssen ja nicht hingehen, die Bibelsüchtigen, zum Crowley.

    Vielleicht sollte man sie auch wirklich nicht da hinschicken, damit sie nicht gleich völlig durchdrehen.

  12. haschmech sagt:

    @ Magnus

    Will er doch mal zum Crowley gehen, sollte jeder Bibeltüchtige die Peitsche mitnehmen.

    Durchdrehen war gestern, heute ist Islam.

  13. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ haschmech

    Ich wusste gar nicht, dass Du außer der Bibel auch mal Nietzsche last.

    Das finde ich sehr tolerant von Dir.

    Scherz beiseite: Dein Spruch zum Islam schlägt den Nagel durchs Brett.

Eine Antwort hinterlassen