Mit ‘Urangeschosse’ getaggte Artikel

Obombenspaß

Samstag, 10. Oktober 2009

Als ich gestern im Lauf des Tages ein bisschen im Netz herumschaute, stieß ich auf die Nobelpreismeldung bezüglich Obamas (ich weiß nicht mehr wo), rollte aber glatt drüber weiter runter, ohne näher hinzusehen, da ich dies für einen neuen Kalauer von Hape Kerkeling oder sonst einem Komiker hielt.

Erst am Nachmittag wurde mir klar, dass es sich um eine echte Meldung gehandelt hatte, worauf es mich fast vom Stuhl haute und ich heftig lachen musste, als ich dies realisierte.

Am Abend erzählte mir jemand, der mich am Telefon mit “Obarmen!” begrüßte, er habe den Witz morgens um elf Uhr auf der Arbeit in den Radionachrichten gehört und so spontan platsch rausprusten müssen, dass ihm nicht nur die Tränen dabei kamen, sondern gar die Nase heftig dazu lief. (weiterlesen…)

Der Angstschweiß der Zensoren

Montag, 01. Juni 2009

Schauen wir uns die Sache mit der geplanten Internetzensur einmal genauer an.

Nach 9/11 überfallen und zerstören die USA und ihre Vasallen, auf  Lügengebäude gegründet, den Irak, nachdem Afghanistan bereits besetzt wurde und dort inzwischen seit bald acht Jahren erbittert gekämpft wird.

Alles irgendwie gegen “die Terroristen”.

Gegen “die Terroristen” hat man für das Gute gebombt, Dörfer ausgelöscht, gefoltert, tonnenweise Uranmunition verschossen, Politiker und Presse weitgehend gleichgeschaltet, und doch befürworten die meisten Deutschen den Afghanistan-Einsatz nicht und haben es auch nie so mit der Angst zu tun bekommen, wie Herr Schäuble dies gerne hätte.

Immer noch sträubt sich das Volk gegen weitere Einschränkungen seiner Freiheitsrechte, gegen Krieg, gegen totale Überwachung und immer weiter reichende Zensur.

Doch dann hat einer die scheinbar rettende Idee.

Da “die Terroristen” meist irgendwo in Mittelasien in Sandalen herumlaufen oder allenfalls einen Esel vor sich hertreiben, keiner einsieht, weshalb derentwegen eine Internetzensur vonnöten wäre, macht man ein neues Fass auf.

Das hübsche, nette, zierliche, immer lächelnde blonde Adelchen mit den sieben Kindern (Geißlein?), Frau Familienminister Ursula von der Leyen, wird an die Propagandafront geschickt und verlangt die Eingriffe, die ihr Kabinettskollege Schäuble gegen “die Terroristen” nicht durchbekam, nun gegen “die Kinderschänder”. (weiterlesen…)