Mit ‘Libertäre’ getaggte Artikel

Von Oliver Janichs Rücktritt als Vorsitzender der PdV und was daraus zu lernen

Freitag, 19. April 2013

Eben erst erfuhr ich davon, dass Oliver Janich als Bundesvorsitzender der PdV sozusagen “zurückgetreten wurde”. Näheres dazu hier:

http://recentr.com/2013/04/bundesvorsitzender-der-partei-der-vernunft-tritt-zuruck/

Janich, dem zu viel “verschwörungstheoretisches” Arbeiten vorgeworfen worden sein soll, damit dem Image der Partei vorgeblich schadend, beteuert, dass er sich, gemessen an dem, was er wisse, enorm zurückgehalten habe.

Zitat:

“Wie jeder sehr einfach anhand meiner Veröffentlichungen nachprüfen kann, halte ich mich ohnehin sehr zurück mit dem was ich schreibe und äußere. Ich lege jedes Wort auf die Goldwaage (im Gegensatz zu manchem Mitglied, was ich immer wieder anmahne). Über 90% der Dinge, die ich weiß, schreibe ich sowieso nicht, damit man die Partei der Vernunft nicht diskreditieren kann.”

Tja, was lernen wir, wenn das stimmt (ich persönlich denke nicht, dass Janich flunkert oder sich in Hochstapelei oder larmoyantem Selbstmitleiden ergeht), traurigerweise, daraus?

Wer einmal geredet (Janich bezweifelte die offizielle Version zu 9/11), dann das Maul hält, der bekommt trotzdem oder sogar gerade erst recht eine auf die Fresse. (weiterlesen…)

Wir dem Glücke (II)

Samstag, 15. Dezember 2012

“Glück ist nicht verhandelbar.”

(Den obigen hervorstechenden Satz brachte Thomas Stahl in einem Kommentar zum ersten Teile ein. Ich bat darum, ihn hier nochmal einstellen zu dürfen. Von Thomas stammt auch der vieldiskutierte Gastbeitrag “Libertäre – alles nur Träumer?“.)

Libertäre: Ring frei!

Sonntag, 09. September 2012

Anschließend an meinen kurzen Beitrag des Titels “Europa als Produkt der Enteignung” brachte Leser Thomas die libertäre Lösung ins Spiel, mit speziellem Verweis auf die Partei der Vernunft.

Der libertäre US-Politiker Ron Paul und dessen Agenda, sicherlich vielen ein Begriff, war hier schon verschiedentlich Thema (die Suchfunktion oben rechts führt zu den Artikeln).

Die prominenteste deutschsprachige Netzseite, auf der regelmäßig libertäre Positionen vertreten werden, dürfte “eigentümlich frei” sein, betrieben von dem quirligen Verleger Lichtschlag. (Der nicht nur betreibt und verlegt, sondern auch selbst eine spitze Feder zu führen weiß.)

Wer nun, Anhänger der PDV oder auch nicht, meint, die libertären Ansätze gut verstanden zu haben und konzis darlegen zu können, am besten mit Bezug zur aktuellen politischen Entwicklung und konkreten ersten aus seiner Sicht zu unternehmenden Schritten, dem böte ich hier qua Gastbeitrag dafür gerne eine Plattform.

Es sollte sich dabei um einen eigens geschriebenen Beitrag handeln: Will heißen, dass er hier erstveröffentlicht wird, wobei selbstverständlich alle Nachveröffentlichungsrechte beim Autor verbleiben.

Ich selbst kann zu diesem spannenden Thema leider nicht hinreichend qualifiziert schreiben, da ich mich mit der “Österreichischen Schule” (von Hayek, van Mises usw.) bislang nicht wirklich eingehend beschäftigt habe.

Ich werde aber sicherlich engagiert mitdiskutieren.

Der Beitrag sollte, wenn jemand Lust dazu hat, sich hier entsprechend zu engagieren, natürlich keine reine Werbeveranstaltung für die PDV sein, wobei Verweise auf einzelne Programmpunkte, Videos etc. selbstverständlich möglich sind: er sollte vielmehr vom Grundsätzlichen her erklärend zum Konkreten hin aufbauen.

Ich lasse mich aber auch gerne überraschen.

Wer also ein gutes Gedicht oder Gleichnis oder eine zackige Satire auf Lager hat, welche Textsorte zur Sache auch immer, möchte seinen Text einreichen.

Los, Ihr Libertären! (weiterlesen…)

Molenwitz

Montag, 12. September 2011

Dass Libertäre und Konservative heute gerne in einem Boote rudern, ist ein Molenwitz der Geschichte.