Mit ‘D-Mark-2’ getaggte Artikel

D-Mark-2: Wo ist sie geblieben?

Dienstag, 16. August 2011

Böndchen pflückten sie geschwind

Was ist geschehn?

D-Mark-2: Währungsreform von Gott verschoben

Samstag, 15. Mai 2010

Mancher Leser hier – darunter wahrscheinlich die intelligentesten – mögen noch nichts davon mitbekommen haben, dass d i e Goldseite an sich “hartgeld.com”, laut eigenen Angaben mit einer Million(!)  Zugriffen mehr oder weniger Paranoider binnen sechs Tagen, für dieses Wochenende die D-Mark-2-Währungsreform voraussagte, mit verheerenden Folgen für den Normalsparer.

Nur durch Horten von Gold und Silber könne man sich dem großen Desaster entziehen, so die ewige Litanei daselbst: und egal wie oft der Hohepriester Walter Eichelburg daneben liegt, er wird von seinen Jüngern verehrt wie sonst nur Osho, der Dalai Lama oder der Papst.

Dabei hat es ja sonst nicht allzuviel Spirituelles an sich, vermeintlich besser zu spekulieren als der Rest; (weiterlesen…)

Währungsreform – D-Mark-2 – an Pfingsten oder Mariä Himmelfahrt?

Samstag, 15. Mai 2010

Nachdem die Währungsreform – Wiedereinführung der D-Mark – an Christi Himmelfahrt noch nicht gelingen sollte und, wie der Autor aus zuverlässigen Regierungsquellen in Erfahrung bringen konnte, auch zu Pfingsten noch nicht realisierbar ist, steht jetzt Mariä Himmelfahrt als todsicherer Termin.

Nein, Spaß beiseite, eine derartige Umstellung auf neues Geld – zumal Bargeld – ist in einer Nacht-und-Nebel-Aktion selbst an einem verlängerten Wochenende nicht realisierbar.

Zumal nicht im Verborgenen, denn Zehntausende müssten daran mitwirken, alle schweigsam wie ein Eurograb.

Denkbar ist natürlich schon, dass der Euro auseinanderbricht bzw. eine D-Mark wiedereingeführt werden muss, (weiterlesen…)

D-Mark-2: Eulenspiegelei

Donnerstag, 13. Mai 2010

Nichts ist auszuschließen im Leben, und so glaubten die Erfurter dem berühmten Narren denn auch, er wolle vom Dom herabfliegen, trafen alle ein, dem Schauspiele beizuwohnen, bis dass er da oben heftig mit den Armen wedelte und es angestrengt versuchte, und er wollte auch, so wie er’s versprochen hatte: “Ich will an dem und dem Tage vom Dom herabfliegen!”.

Allein, er vermochte es nicht, und er hatte auch nie gesagt, dass er es w e r d e.

“Meint ihr denn, ihr Schafsnarren, ich könne fliegen? Bin ich denn eine Gans?”

Ähnlich wie die Erfurter werden wohl am Montag die dastehen, die an ein Geldscheinflattern über Nacht gedacht, höchstens eine Woche später, an Pfingsten, da der Heilige Geist der Mark hienieden entsandt werden sollte, wenn die D-Mark-2 doch nicht vom Himmel herabgeschwoben kömmt.

Auch dann wird jemand wohl ganz ernstlich und treulich gewollt, es aber leider mangelns Können nicht geschafft haben.

D-Mark-2: Systematische Desinformation?

Donnerstag, 13. Mai 2010

Ohne dass man seinerseits paranoid veranlagt sein müsste oder ein passionierter Verschwörungstheoretiker, liegt der Gedanke inzwischen ziemlich nahe, Interessierte streuten ganz gezielt Gerüchte bezüglich einer plötzlichen, kurz bevorstehenden Einführung einer D-Mark-2.

Cui bono?

In diesem Falle ist die Standardfrage des Kriminalisten nach den möglichen Motiven von Desinformanten leicht zu beantworten: Alle, die gegen den Euro spekulieren, können auf diesem Wege profitieren, ebenso wie die Gold-und-Silber-Leute.

Letztere, oft auch kleine Leute mit wenig Sachverstand, (weiterlesen…)

D-Mark-2? – Kill the Pound!

Donnerstag, 13. Mai 2010

Ausdrücklich zunächst der aktuelle Hinweis auf den heutigen Artikel von zeitgeist-Herausgeber Thomas Röttcher: 9 Gründe gegen die “D-Mark-2″.

Jetzt stehen wir meines Erachtens an dem Punkt, wo jede Sorte Scharlatan eine Menge Wind erzeugen kann, sogar der kleine, wenn er geschickt agiert und irgendein schräges Szenario entschlossen und als aus guter Quelle ins Netz stellt.

Das ist aber kein Wunder, denn die Gold- und Ackermänner usw. , zumal auch die Politik, haben es so weit getrieben, dass man rein vernünftigerweise jederzeit mit dem Schlimmsten rechnen muss; die Finanzmärkte erwecken allen Anschein, die letzten Mütter aller Schlachten zu schlagen.

Sicher ist inzwischen nur noch, dass nichts mehr sicher ist, die FED nicht, Goldman Sachs nicht, die EZB nicht, auch nicht Gold, noch nicht einmal mehr die Rothschilds.

Viele Untergangspropheten meinen (weiterlesen…)