Mit ‘Absurdistan’ getaggte Artikel

“Partnering”: Auf nach Absurdistan!

Montag, 21. Februar 2011

“Partnering”: Was sich zunächst wie ein typisch missratenes Denglisch-Lexem aus dem Bereich der Geschlechterstromlinienformung (“gender mainstreaming”) anhört, bezeichnet tatsächlich das militärische Konzept der Bundeswehr in Afghanistan, nämlich gemeinsam mit afghanischen Soldaten, die von ihr ausgebildet werden, im Felde zu stehen.

Vor ein paar Tagen hat es dann drei Landser das Leben gekostet, als ein “Partner” auf sie plötzlich mit einer Kalaschnikow das Feuer eröffnete. (weiterlesen…)

Die Nazi-Kafkaeske

Mittwoch, 09. September 2009

Immer wieder taucht dieser Hitler auch hier bei mir auf, da allerlei Sorten politischer Propagandisten wie Werbeprofis nichts mehr im Hirn haben, denn die Negativ-Ikone aufzublasen, so ihre Einfallslosigkeit zu kaschieren, billige Effekthascherei oder Dämonisierung eines Gegners oder einer Sache zu betreiben.

Es reicht.

Also: lästige zeitgeistige Berichtspflicht, wenn ich das mediale Absurdistan hochnehme, in welchem abwechselnd Obama, dessen Widersacher, Tarantino, Aids, Ahmadinedschad, die Israelis, die Hamas, wer oder welches Problem sonst, mit Hitler oder den Nazis gleichgesetzt werden.

Wir gewahren ein wiedergängerisch-endemisches Kultur-, vielmehr Unkulturphänomen mit deutlich wahnhaften Zügen.

So öd wie blöd.

Nötigt mich diese wirre Welt indes, so werde ich mich erneut äußern, jedoch kürzestmöglich gefasst.

Ich kenne, wie Bert Brecht weiland einen Herrn K., bald nur noch ein kafkaeskes Phantom H.