Archiv für die Kategorie ‘Religion’

Heiliges Seekamel!

Mittwoch, 08. Dezember 2010

Im Stierzeitalter das Kalb, danach Lamm und Fisch: in jenem des Wassermanns und des moslemischen Terrors ist das köstlichste Tier dann wohl das Seekamel.

Weihnachtsbaum zum 2. Advent

Sonntag, 05. Dezember 2010

Der Weihnachtsbaum (für “aiwaz” stehend, die Rune des Immergrüns, der Ewigkeit und der Erneuerung) ist ein wunderbares Geschenk des germanischen Mythos’ an die Welt, von dem ich mich freue, dass auch Christen sich um ihn versammeln.

Heil allen und Segen!

Jahwe und Jesus

Sonntag, 05. Dezember 2010

Noch zum Theologischen: Gegen jenen Jesus habe ich nichts.

Aber der Jahwe, der kann mir eindeutig gestohlen bleiben, dieser Abartige.

Das Programm des Letzteren ist das exakte Gegenteil dessen des Ersteren.

Wer an beide glaubt, der spinnt daher mächtig.

Das Christengrundproblem

Samstag, 04. Dezember 2010

Es ist einfach ein grausames Kreuz für die meisten Christen, dass ihr unfehlbarer Herrgott im AT so ein beinahe unübertreffliches Arschloch ist.

Nicht einmal kein einziger hatte mir dafür je eine halbwegs vernünftige Erklärung.

Sehr leicht bricht der blanke Hass aus, wenn man sie darauf anspricht.

Kein Wunder, wenn das Programm ansonsten Liebe heißen sollte.

Vermaledeites Denken

Samstag, 04. Dezember 2010

Es ist vielen Menschen einfach angenehm, ihr Hirn in einer Kirche abzugeben, damit es vom Denken nicht dauernd wehtut.

Vom Unaussprechlichen

Freitag, 03. Dezember 2010

Für “Jahwe” gibt es nur drei logische Erklärungen.

1. Rabbinererfindung

2. Außerirdisches Riesenarschloch

3. Gott ist böse

Abhub der Weltliteratur

Freitag, 03. Dezember 2010

Der Koran ist das schlechteste Buch der sogenannten Weltliteratur, das ich je ganz zu lesen versucht habe. Da ist sogar das grundekelige, grundabartige Alte Testament vielschichtiger und lehrreicher.

Erderwärmungskirche

Mittwoch, 01. Dezember 2010

Ich habe soeben die Erderwärmungskirche aufgemacht. Man kann hier virtuell dafür beten, dass es mindestens mal in Europa nicht noch kälter wird.

Jesus ein Kiffer?

Montag, 22. November 2010

Mir fiel gerade auf, dass Jesus eigentlich dem typischen Bild des Kiffers entspricht, in unzähligen Darstellungen: langhaarig, Lendenschurz, hager, leicht glasiger Blick…

Womit ich nichts behauptet haben will: Vielleicht trank er ja doch nur Wein…

Jahwe richtet

Sonntag, 21. November 2010

Meine Lieblingsrichtergeschichte aus dem AT.

Der Alte säuft sich unter Tag in der Wüste so sturzhacke, dass er im Zelt im Schlaf sein Gemächt heraushängt.

Der völlig arglose Sohn betritt das Zelt und sieht den Sack.

Gott, der Liebe und Gerechte, verflucht daraufhin den Sohn und alle seine Nachfahren bis in alle Ewigkeit.

So sieht Jahwes gerechtes und maßvolles Richten aus.

Nicht nur in diesem Fall.

Göllers Religionsorgan

Sonntag, 21. November 2010

In demselben Faden, der Tanja Krienens vorstehenden Spruch schenkte, schleuderte mir ein Anonymus etwas später den folgenden entgegen:

“Ihr Glaubensfundament, so scheint es mir aus Ihren Beiträgen, reduziert sich auf einen erigierten Penis.”

Der Mann scheint mich gut zu kennen.

Ich mag mein Schniedelchen in der Tat lieber als seinen Völkermördergott, denn immerhin (pater semper incertus est!), hat es sehr wahrscheinlich schon zweimal zum Kindermachen getaugt.

Tanja Krienen und Gott

Sonntag, 21. November 2010

Gestern ließ meine geschätzte Kollegin Tanja Krienen den folgenden Spruch los, und ich bat sie, diesen hier veröffentlichen zu dürfen:

“Warum aber hievt Gott in penetranter Unbarmherzigkeit und treffsicherer Klarheit, ausgerechnet die offensichtlich Gottlosen beständig in Ämter und Würden?”

Gottentotten

Samstag, 20. November 2010

“Gott” gehört hinter die Hottentotten gegangen.

Ausgeschissen

Dienstag, 09. November 2010

Wenn der Satz wahr sein sollte, man möge sie an ihren Früchten erkennen, so haben die Abrahamiten weitestgehend ausgeschissen.

Theologie

Dienstag, 09. November 2010

Im übrigen, Herr Gärtner, wenn wir tatsächlich alle zu doof wären, um von Gott wirklich etwas zu begreifen, so müsste als erstes die Theologie abgeschafft werden.

Als kreuzdumm und frevelhaft.

Lustig

Dienstag, 09. November 2010

Auch lustig, dass z.B. Wotan, ein Gott, der meines Wissens nirgend zu Völkermord aufgerufen hat, als Gott der Arschlöcher und Idioten gehandelt wird.

Während jener andere, der darin wahrlich nicht faul war (wenn man der sogenannten “Heiligen Schrift” trauen mag), als Gott der Lieben und Edlen gilt.

Wirklich überzeugende Logik.

Witzigerweise

Dienstag, 09. November 2010

Von Gott wollen die Gläubigen grundsätzlich nichts wissen.

Seppltrick

Dienstag, 09. November 2010

Der Seppltrick der Gläubigen gegen das Wissen ist doch der, dass sie behaupten, man könne gleich bloß glauben, weil das mit dem Wissen auch eine unsichere Sache sei.

Fraglos

Dienstag, 09. November 2010

Die Liebe und die Vernunft werden Hand in Hand über die Bibel und den Koran siegen. Anders kann es auf Dauer gar nicht kommen.

Gutsein im Glauben

Dienstag, 09. November 2010

Gut sein heißt für Gläubige, jederzeit für das Gute lügen dürfen. Deshalb ist das Gutsein im Glauben so gefragt.

Amöbenmilch

Dienstag, 09. November 2010

Amöben händisch zu melken ist leichter als mit einem Gläubigen vernünftig zu reden.

Ersatzreligion

Montag, 08. November 2010

Es herrscht die Ersatzreligion der Klimoten und Ökoten.

Pages: Prev 1 2 3 ...6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Next