Archiv für die Kategorie ‘Medien’

Sind wir alle Hitlers?

Mittwoch, 09. Juni 2010

Eben las ich bezüglich der Ölkatstrophe im Golf von Mexiko unter dem Titel “Yes, Obama Is ‘Engaged’ – in a Colossal Crime” folgendes:

“The federal government is fully engaged and I am fully engaged,” said Obama, last week. OK, we’ll accept that he has been engaged in furthering the oil industry’s plans to drill at depths at which current technology makes mistakes irreparable — as the damage from the current ecological holocaust is already irreparable.

In dem Artikel von Glen Ford wird auch der Vergleich zu Tschernobyl gezogen, aber:

“ECOLOGICAL HOLOCAUST” ??? (weiterlesen…)

Bilderberger 2010: Perfider denn je

Montag, 07. Juni 2010

Dieses Jahr war in Punkto Bilderbergertreffen einiges anders als in den Jahrzehnten davor.

Erstmals berichteten auch MSM (Schafsmedien) wie FAZ, Spiegel und Bild über die geheime Konferenz – soweit sie etwas zu berichten hatten, außer dem Drumherum und der Banalität, dass der Euro wohl ein Hauptthema sei – , die vorher selbst als solche geheimgehalten worden war, so gut es ging, für deren behauptetes Stattfinden allein man in frühreren Jahren noch in bewährter Manier als paranoider Verschwörungstheoretiker hingestellt wurde.

Das klingt nach einer sehr positiven Entwicklung, (weiterlesen…)

Bilderberger 2010

Montag, 07. Juni 2010

Die Bilderverberger schauen jetzt selbst auf ihre verheimlichte Fratze.

Paul Craig Roberts is back!

Sonntag, 06. Juni 2010

Das alte Schlachtross Paul Craig Roberts hat doch nicht aufgegeben (“Stay on, P.C. Roberts!” schrieb ich auf dieser Seite):

Ein weiterer Link: http://rense.com/general91/compl.htm

Bei dieser Gelegenheit will ich auch einmal darauf hinweisen, dass die englischsprachige Seite “Russia Today” immer wieder eine ganze Menge von dem präsentiert, was in unseren Schafsmedien unterschlagen wird.

Keep going PCR!

“Antisemitische” Angelsachsen

Donnerstag, 03. Juni 2010

Eine gemäßigte und eine etwas deutlichere angelsächsische Stimme zu Israel:

http://www.independent.co.uk/opinion/commentators/fisk/robert-fisk-western-leaders-are-too-cowardly–to-help-save-lives-1987989.html

http://theuglytruth.wordpress.com/2010/06/01/israel-we-bless-thee/

Zum Glück muss ich nicht in Jahwes “Heiligem Land” leben, das hätte mir gerade noch gefehlt.

Bilderberger bei Barcelona

Donnerstag, 03. Juni 2010

Die Bilderberger-Gang tagt wieder, und die Times versucht die Komplotteure durch ein wenig Spott made in England zu verharmlosen:

http://www.timesonline.co.uk/tol/news/world/europe/article7142478.ece

Man scherzt sogar darüber, dass jetzt Griechenland pleite sei, wo man letztes Jahr tagte, da sei es denn nächstes Jahr wohl mit Spanien so weit, wo man jetzt drei Tage lang alles Mögliche bespricht, nur nicht mit der Öffentlichkeit bzw. dem Stimmvieh.

Bilderberger beim Plausch: (weiterlesen…)

Der letzte Laden

Mittwoch, 02. Juni 2010

Jakob Augstein schreibt heute zu Köhlers Rücktritt:

http://www.freitag.de/politik/1022-k-hler-macht-uns-zum-horst

Er meint in diesem Artikel: “Köhler aber ist der erste Bundespräsident, der vom Amt zurücktritt. Das erschüttert den Staat. Die Institution des Präsidenten war eine der wenigen, die über eine intakte Reputation verfügten. So wie einst die Bundesbank, die die Deutschen der europäischen Integration geopfert haben. Nun bleibt nur noch das Verfassungsgericht.”

Nun bleibt nur das Verfassungsgericht??? (weiterlesen…)

Am falschen Ende gespart

Dienstag, 01. Juni 2010

Israel hat zu wenig Leute umgebracht.

Das passiert dem Land zwar selten, aber es passiert.

Ich bin gespannt, was die Überlebenden des Überfalls auf hoher See zu berichten haben werden, darunter drei Bundestagsabgeordnete der Linkspartei.

Solche Fehler sollte sich ein kleiner, auf Zuwendungen angewiesener Terrorstaat nicht leisten.

Hail Israel!

Montag, 31. Mai 2010

So reden die U.N., wenn Israel kriegerische Handlungen und Piraterie in internationalen Gewässern begeht:

“We wish to make clear that such tragedies are entirely avoidable if Israel heeds the repeated calls of the international community to end its counterproductive and unacceptable blockade of Gaza,” said a joint statement from Robert Serry, U.N. Special Coordinator for the Middle East Peace Process and Filippo Grandi, Commissioner-General of the U.N. Relief and Works Agency.

Solche Tragödien seien also vermeidbar, hört hört.

Kein Wort der klaren Verurteilung, der Forderung von Sanktionen etc.

Iran wäre für eine vergleichbare Aktion wortlos nuklear pulverisiert worden.

Zum Glück habe ich schon gegessen.

Antisemitische Zionisten?

Montag, 31. Mai 2010

Zum israelischen Überfall auf Hilfsschiffe für Gaza in internationalen Gewässern las ich eben diesen bemerkenswerten Kommentar von Lutz Herden:

http://www.freitag.de/politik/1021-auf-aechtung-bedacht

US-Regierung & BP: Im Corexit-Komplott?

Freitag, 28. Mai 2010

Der hochgiftige Öldispergator Corexit wird von BP in riesigen Mengen über dem Golf von Mexiko versprüht, aber auch tief unter der Meeresoberfläche gezielt freigesetzt.

Die US-Umweltbehörde EPA fordert mal die Einschränkung des Einsatzes, mal dessen Beendigung, dann lässt sie wieder alles laufen, da BP einfach weitermacht und den Einsatz als alternativlos darstellt.

Der schlimme Verdacht drängt sich laut Experten auf, dass Corexit der Umwelt langfristig keineswegs hilft, im Gegenteil die Risiken nochmals unkalkulierbar erhöht; die genaue chemische Zusammensetzung des Mittels ist geheim; seine extreme Toxizität allerdings ist nachgewiesen; Großbritannien verbot seine Anwendung deshalb im Jahre 1998. (weiterlesen…)

Elende im Gelände

Mittwoch, 26. Mai 2010

Nicht zum Vergnügen will ich der Chronistenpflicht genügen:

Am achtzehnten Mai, also vor gut einer Woche, hörte ich durchaus von einem schweren Anschlag in Kabul mit NATO-Toten, gerade jetzt erst aber davon, vielleicht war ich auch zu neupfingstlerisch, dass bei jenem offensichtlich gezielten Angriff auf einen Konvoi nicht weniger als vier höhere US-Offiziere auf einmal den Tod fanden, zwei im Range eines Obersten, zwei Oberstleutnante.

Meines Wissens hatte es solch hochrangige militärische Opfer in Afghanistan seit Kriegsbeginn bislang auf NATO-Seiten nicht gegeben, was ja umso leichter erklärt, weshalb die Bedeutung, die solches auf die kämpfende Truppe entwickelt, nicht in den Schafsmedien dem ohnehin schon kriegszersetzerisch anfälligen Deutschen noch weiter nahegebracht ward, so wenig, wie der Vorfall selbst.

Über den Obersten gibt es nur noch ein paar Generäle dort “im Felde”.

Dann las ich noch:

“Die kommenden Monate werden die entscheidenden sein…”

Ich weiß wirklich nicht genau, wie lange ich diese Schafsmedienschakalmei schon vernehme, ganz recherchefrei sage ich mal fünf bis sieben Jahre, konservativ geschätzt. (weiterlesen…)

Ohne Verfassung und schnöder als ein Linsengericht

Sonntag, 09. Mai 2010

Die lustigste Veranstaltung der Republik ist inzwischen das Bundesverfassungsgericht.

Mal ganz abgesehen davon, dass wir gar keine Verfassung haben, sondern lediglich ein  Grundgesetz und seit kurzem den Lissabonner Vertrag, der dem Gericht genausowenig gilt wie ersteres, siehe vertragswidrige Griechenland-Hilfe, ist es putzig anzuschauen, wie diese eine Institution noch als ehrwürdig, hehr, sauber bejubelt wird. (weiterlesen…)

Zerstörung

Samstag, 08. Mai 2010

Das sogenannte “gender mainstreaming” ist glatt und gar und schlicht und nichts anderes als widernatürlich und damit ein Anschlag auf alle.

Ich habe den Kanal jetzt endgültig voll von jenen, die damit, durch ihre zersetzende Propaganda, die Gesellschaft vom Grunde her zu zerstören trachten.

Jene mögen gerne mit mir in zivilen Streit treten, aber ich bin mir ziemlich sicher, das werden sie nicht tun, denn ich habe nicht nur die besseren, sondern die schlagenden Argumente.

Eine Bande von Krankmachern hat sich des öffentlichen Lebens diesbezüglich bemächtigt, Mädchen und Frauen ebenso skrupellos missbrauchend wie Jungen und Männer.

Mindestens solange ich lebe, werden die Gendermainstreamifikanten nicht obsiegen. (weiterlesen…)

Gendrifikanten

Samstag, 08. Mai 2010

Die Gentrifikanten sind eine Plage unserer Zeit.

Sie haben sich im Ernst zum Ziele gesetzt, die Geschlechter zu zerstören.

“Gender Mainstreaming” lautet ihre Losung.

Sie versuchen das biologische, soziale, geistige Leben, wie es sich natürlich in der Gesellschaft ausdrückt, mit allen Mitteln zu zerstören; und sie fühlen sich noch erhaben und edel dabei.

Es sind, fast alle, Puppen.

Kein Sinn liegt darin, sie persönlich hart anzufassen, denn fast alle von ihnen wissen nicht, was sie tun.

Aber es gibt die Strippenzieher; und diese wissen genau, was sie tun und wozu.

Wer einmal in Ruhe darüber nachdenkt, wozu diese Agenda dienen könne und wer sie wohl eiskalt betriebe, kommt sicherlich darauf.

No pasarán!

Schafsmedien III

Samstag, 08. Mai 2010

Die Schafsmedien sind ein subtil gesteuertes, nur scheinbar widereinander gerichtetes Vehikel der Bankstergilde, und sonst nichts.

Sie verkaufen uns jeden sinnlosen Krieg als gerecht, jeden Finanzlug als notwendig, jeden Mädchenrock dazu als nextes Top-Model.

Gemessen am Schafsmedienjournalisten ist der Beruf der Hure ehrenhaft: Sie erbringt eine Leistung, ehrlich, so gut sie’s vermag, anständig bezahlt.

Insofern ist der Begriff  ”Medienhuren” für kriegstreiberische Journalisten, Gentrifikanten usw. eine glatte Beleidigung für jede anständige Nutte.

Deshalb gibt es diese Gleichsetzung bei mir nicht.

Das haben circa 800 000 Frauen in Deutschland als Schmähung wirklich nicht verdient.

Schafsmedien II

Samstag, 08. Mai 2010

Die Lügen der Schafsmedien gleichen, schweinegrippegeimpft, reptiloiden Schuppen, die im Lichte der Sonne ranzig werdend zu Boden rieseln.

Rasse Neandertaler oder Art?

Samstag, 08. Mai 2010

Im Biologieunterricht lernte ich noch, auch im Studium, dass zumindest höhere Tiere genau dadurch als Arten geschieden seien, dass sie sich nicht kreuzen könnten, wenigstens nicht weiter fortpflanzbar.

Der Neandertaler wurde und wird in den Schafsmedien immer noch als eine vom Homo sapiens geschiedene Art dargestellt, selbst jetzt.

Damit stehen wir zumindest vor einem semantischen Problem.

Demgemäß müsste denn der andersartig in den Homo wenig sapiens eingekreuzte Neandertaler entweder eine Rasse desselben gewesen sein oder von vorneherein schon derselbe ununterscheidbare eine; ich gebe zu, dass ich da im Sinne der neopseudowissenschaftlichen und zumal politisch korrekten Terminologie, die Menschenrassen nicht kennt, nur Menschenarten, einstweilen ratlos bin.

Von einem Neandertaler allerdings auch nicht anders zu erwarten.

Neues aus dem Neandertal

Samstag, 08. Mai 2010

Im Neandertal, da wo die Blöden wohnen, glaubte man dereinst noch daran, dass die Völker zählten: Heute sind nur noch die Banken “systemrelevant”.

Das heißt ganz einfach, dass die Völker ruhig verhungern dürfen, solange es den Banken dabei gut geht, denn sonst bräche ja das System zusammen.

Dieses System ist für Nichtneandertaler unbedingt zu erhalten, denn sonst erwiesen sie sich ja selbst als welche, und das wäre noch peinlicher, als gemeinsam mit den Neandertalern für das System verhungern zu dürfen.

Maikrawalle

Samstag, 01. Mai 2010

Ich hatte sie versteckt, wieder auf andere Weise, aber es half, wie praktisch immer, nichts.

Von den acht Lidl-Laugenstangen zum Aufbacken am Feiertage wurde mir auf Anfrage, ob allgemeiner Mittagshunger bestünde, vom Großen verneinend als aufgefunden berichtet, mit dem Hinweis, man sei so großzügig gewesen, mir wohlbedacht und extra eine davon übrigzulassen; überdies habe man das restliche Brot bislang wohlwollend verschont.

Dreieinhalb zu eins, in diesem Sport gibt es solche Ergebnisse regelmäßig.

Ob die Quote verletzter Polizisten zu verletzten “Demonstranten” heute ähnlich ausfallen wird, auf Veranstaltungen, die nur von der einen Seite als Sport betrachtet werden? (weiterlesen…)

Genderlügen und Krieg

Sonntag, 25. April 2010

Die ganze Lüge um Frauen als wirklich aktive Soldaten in der Bundeswehr entlarvt sich fundamental: Ich wette elf Flaschen Sternburg-Pilsener gegen eine, dass nicht ein deutsches Weib in Afghanistan tatsächlich an der Front kämpft.

Lügen bis sich die Balken biegen

Samstag, 24. April 2010

Die EU und die Bundesregierung handeln wenigstens konsequent: Sie machen stets das, was überhaupt nicht in Frage kommt.

Deshalb bin ich auch froh, dass ich diesen Lissabonner-Vertrag, über den ich ohnehin nicht abstimmen durfte, weil ich ja wahrscheinlich dagegen gewesen wäre (man erkennt die geradezu konfuzianische Weisheit unserer Staatenlenker), erst gar nicht ganz gelesen habe, meinerseits wohl wissend, dass nicht einmal das eingehalten würde, von wegen Finanztransfer, was ich vom Inhalt dieses das Grundgesetz glatt in die Tonne tretenden Pamphletes immerhin mitbekam.

Aber da meine Stimme bei EU-Wahlen nur ein Dreizehntel des Gewichtes einer maltesischen hat, bin ich mir ziemlich sicher, dass das leichte Demokratiedefizit durch pro Kopf mindestens dreizehnfaches Zahlendürfen für Griechenland, Irland, Spanien, Portugal, Italien usw. locker wieder ausgeglichen werden wird.

Inzwischen schert mich einen feuchten Dreck (weiterlesen…)

Pages: Prev 1 2 3 ...26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 Next