Legale Knabenverstümmelung: Debatte geht in zweite Runde

Ich bringe die folgenden Links zur Beschneidungsdebatte jetzt bewusst hier vorab gesondert, anstatt lediglich in einem vorigen Kommentarstrang:

www.faz.net/aktuell/politik/inland/beschneidungsdebatte-auch-die-seele-leidet-11827698.html

www.faz.net/aktuell/politik/inland/beschneidungsdebatte-aerzte-und-juristen-plaedieren-gegen-die-beschneidung-11827596.html

www.faz.net/aktuell/politik/inland/offener-brief-zur-beschneidung-religionsfreiheit-kann-kein-freibrief-fuer-gewalt-sein-11827590.html

www.faz.net/aktuell/politik/inland/beschneidungsdebatte-unsere-seltsame-tradition-11827726.html

www.faz.net/aktuell/politik/inland/beschneidungsdebatte-noetiger-schmerz-11827980.html

Der Zug hat nochmal mächtig an Fahrt aufgenommen. Besonders empfehle ich die Lektüre des offenen Briefes an Kanzlerin, Minister und Abgeordnete sowie des Kommentars von Volker Zastrow (Nötiger Schmerz”).

Immer mehr Menschen begreifen, dass es sich hier nicht um einen kleinen, harmlosen Ritz in ein kleines, noch fast empfindungsunfähiges Pimmelchen dreht, dass Komplikationen und Langzeitschäden körperlicher wie seelischer Art keineswegs selten sind, selbst bei “fachgerechter” medizinischer Ausführung des verstümmelnden Eingriffs unter bester Betäubung.

Ich glaube übrigens den aktuellen Umfragen nicht, die die Deutschen als in der Frage der Zulässigkeit der Knabenbeschneidung etwa unentschieden sehen.

Das Magengummeln bei SPD und Grünen scheint, bislang weitgehend hinter den Kulissen, doch erheblich zu sein. Die Union schweigt sich derweil herum, zum “Kasperkram” (so setzt Zastrow in seinem Kommentar das Machtwort der Kanzlerin von der “Komikernation” um), macht also, was sie am besten kann.

Es dräuen sowohl gut begründbare Klagen jener, die auch eine “verantwortlich durchgeführte” Mädchenbeschneidung nach dem Gleichheitsgrundsatze vorbringen, wie andererseits jener, die Politiker (aber auch Ärzte, Juristen, Publizisten) der Förderung, Beihilfe, Duldung, Billigung von Gewaltstraftaten an Kindern sowie der unterlassenen Hilfeleistung, der Rechtsbeugung und des verfassungswidrigen Verhaltens zeihen werden.

Diese Sache ist noch lange nicht gegessen.

Der Bundestag hat am Donnerstag die zweite Runde eingeläutet.

Viele Abgeordnete fangen erst jetzt, also reichlich spät, das Denken an.

Peinlich ist bei all dem auch, dass die Linken und die Piraten sich widersetzten, damit (nach ESM) wieder die breite Mehrheit des Wahlvolkes hinter sich haben.

Es werden sich auch Eltern wehren, die wegen eines oder dreier Klapse auf den Po angezeigt wurden, mit Jugendamtschikane, Androhung oder tatsächlichem Verlust des Sorgerechtes, Auflagen, angezwungenen Psychologastergesprächen, den Vergleich solcher Lässlichkeit mit einer irreversiblen Verstümmelung suchen.

Ein einziger entsprechender Präzedenzfall genügt, und gemäßigte körperliche Züchtigung wird wieder straffrei und darf darüber hinaus in Sorgerechtsfragen nicht mehr zum Nachteile des Ausübenden ausgelegt werden.

Die eine oder andere Anwaltskanzlei, die auch die Chance auf eine große öffentliche Wahrnehmung ihrer Bemühungen sieht, wird schon mit den Füßen scharrend bereitstehen, Gerichte in große, unüberwindliche Verlegenheiten zu bringen.

Aber so ist das nunmal mit der Mehrheit unseres Bundestages: Erst wird geplärrt, und dann, vielleicht, denkt man darüber nach, weshalb man sich nichts dabei gedacht hat und wie man das den Leuten jetzt bestmöglich als klugen präventiven Schritt verkaufen könne.

Ich vermute, dass das erste Regierungsmitglied, das geschnallt hat, was für ein Mist das mit diesem Gesetz werden muss, tatsächlich die Schnarri war.

Die hat nämlich nicht nur Jura studiert, sondern auch ziemlich genau verstanden, was gröbste Webfehler an Gesetzen so zur Folge haben können. Hier liegt das ja sogar für den denkenkönnenden Laien auf der Hand (der es nur zu selten bis zu einem Abgeordnetenmandat schafft).

Ja, Frau Bundeskanzler, die Komiker, die Kasper, kommen der Republik mit ihrem Kram!

Frau Minister Leutheusser-Schnarrenberger!

Sie könnten Geschichte schreiben.

Sie könnten den verdutzten Kollegen im Frühherbst erklären, dass ein Knabenbeschneidungserlaubnisgesetz, wie es vom Bundestag gefordert, nach aller sorgfältigen juristischen Prüfung weder vor dem Bundesverfassungsgericht noch vor dem EU-Menschenrechtsgerichtshof bestehen können werde, weshalb Ihr Haus sich außerstande sehe, eine tragfähige Vorlage, die verfassungsrechtliche Bedenken glaubhaft berücksichtigte, herauszugeben.

Wer sich zutraue, weiterhin, das zu können, dem räumten Sie bis Montag, die Kanzlerin um Ihre zügige Demission bittend, Ihr Büro.

Solange Sie die Kanzlerin indes nicht entlasse, kein geeigneter Kandidat in Sicht sei oder sich melde, führten Sie selbstverständlich die Amtsgeschäfte so gut und sorgfältig, als Ihnen möglich, weiter.

“Jeder fordert ein wasserdichtes Gesetz von mir, mal wissend, mal nicht wissend, dass er es selber nicht formulieren könnte, verfassungsrechtlich landunter ist.”

Da wäre, Frau Minister, nebenbei auch Ihre FDP als Partei der Bürgerrechte wieder wer.

“Solch ein vernunftwidriges, zum Scheitern verurteiltes Sondergesetz legt das Haus unter einer verantwortungsvollen liberalen Justizministerin nicht vor!”

Mal sehen, ob der quirlige schwule Jurist Volker Beck von den Grünen dann freiwillig die Hand hebt, sich zum Behufe der richtigen Ausfertigung von Angela Merkel anheuern zu lassen.

Jedenfalls sollten Sie sich, Frau Minister, längst darüber im Klaren sein, dass alles, was nachher schiefgeht, und das ginge oder geht garantiert schief, dann Ihrer Unfähigkeit zugeschoben werden wird: SO ungeschickt hätten es die Maulhelden dann bestimmt nicht formuliert!

Dieses fast sichere, undankbare Schicksal ersparte ich mir an Ihrer Stelle.

Am Starnberger See ist es im Zweifel doch auch ganz schön. Und wenn Ihnen Ihre Pensionen zu schmal erscheinen, werden Sie bestimmt noch neue interessante Tätigkeitsfelder finden.

War da mal nicht so ein Bundespräsident, der meinte, es müsse ein Ruck durch die Nation gehen?

Zur Debatte in der Schweiz hier noch aus der NZZ:

“Ist die Beschneidung von jüdischen und muslimischen Knaben illegal? Seitdem das Landgericht Köln dies bejaht hat, ist in Deutschland eine heftige Auseinandersetzung entbrannt. Nun hat das Kinderspital Zürich die Debatte in die Schweiz importiert. Es führt wegen ethischer und rechtlicher Bedenken bis auf weiteres keine religiös motivierten Beschneidungen mehr durch.”

(Nachtrag, am späten Nachmittag.)

Gerade darf ich feststellen, das die Bundesministerin für Justiz sich bereits skeptisch geäußert hat, siehe hier:

www.spiegel.de/politik/deutschland/beschneidung-widerstand-gegen-schnelle-entscheidung-a-845771.html

— Anzeigen —

Tags: , ,

11 Antworten zu “Legale Knabenverstümmelung: Debatte geht in zweite Runde”

  1. haschmech sagt:

    @ Magnus und @ alle

    “War da mal nicht so ein Bundespräsident, der meinte, es müsse ein Ruck durch die Nation gehen?”

    Man(n) hatte gehofft, dies wäre schon passiert, was die Intimuntersuchung bei der Musterung angeht. Bei den Freiwilligen, die zur Bundeswehr gehen, gibt es diese perverse Fleischbeschau immer noch, wie ich hörte. Es geht nur etwas gemäßigter zu, denn es soll ja kein Freiwilliger direkt vergrault werden. Hier auf dieser Seite wurde sich lang und breit über dieses Thema unterhalten. Es lohnt sich wirklich, sich da mal einzulesen.

    http://forum.meinungsschreiber.net/?page=Postings;id=18;thread=4552;post=1900

    Aus z.B. dem Beitrag von Edwin vom 21.12.2010 um 11:12 (siehe unten) ist auch ersichtlich, dass die Beschneidung in diesem Forum auch immer mal zwischendurch ein Thema gewesen ist. Ich weiß deshalb nicht, ob du Magnus, dich wirklich eher damit beschäftigt hast.

    http://forum.meinungsschreiber.net/?page=Postings;id=18;thread=4552;post=1500

    Was die Beschneidung wehrloser Kinder angeht, dies geht anscheinend nun doch vielen Deutschen eher an die Nähte. Oder haben viele auch langsam gemerkt, dass etwas faul ist an den derzeitigen Gesetzmäßigkeiten.

    Es muss endlich Schluss sein mit der Diskriminierung von Männern!

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ haschmech

    Ich habe das Thema mindestens bereits im November 2010 explizit aufgegriffen. Einfach das Stichwort “Beschneidung” in die Suchfunktion oben rechts.

    Danach wenigstens noch drei Mal VOR dem Kölner Urteil.

  3. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Alle

    Hier hat Patrick Bahners jetzt ein ganz besonderes Geschwurbel zur Sache vorgelegt:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/beschneidungsdebatte-ein-rechenfehler-11827870.html

    Er, pro-Knabenverstümmelung (so sagt er das natürlich nicht), hält es nicht einmal für nötig, auf die Qualen der betroffenen Kinder, die Risiken des Eingriffs einzugehen.

    Und am Schluss des Beitrags vergeigt er sich vor lauter Anti-Antisemitismus und im Kotau vor der vorgeblichen Klugheit der Kanzlerin vollends.

    Später vielleicht noch mehr dazu.

  4. Lesezeichen sagt:

    Hallo Magnus,

    ich halte es mit Vera Lengsfeld, die vor ein paar Tagen den Bundestag mit der DDR Volkskammer verglich. Recht hat die Frau. Es ist nur noch ein Abnickverein und das war es.

    Ich habe an Herbert Wehner nur noch ganz vage Erinnerung, weiß aber noch so viel, dass es manchmal ganz schön gerumst hat im Bundestag, wenn er lospolterte. Heute fehlen ein paar solcher Kandidaten ganz dringend.

    Und die FAZ ist seit heute auch für mich erledigt. Hatte ich bis vor kurzem noch den Eindruck, dass man dort – auf gepflegtem Niveau natürlich – seine Meinung kund tun darf, so ist das offensichtlich nun nicht mehr der Fall. Eigene Meinung ja, aber eine genehme bitte.

    Ich überlege gerade ernsthaft an einem eigenen Blog, weil ich gar nicht weiß wohin mit meinem Ärger. Eigentlich suche ich sogar gerade einen virtuelle Boxsack :))

    Ansonsten stimme ich dir zu. Beschneidung von Kindern geht gar nicht. Wenn Erwachsene das aus freiem Willen tun möchten – bitte sehr. Es gibt mittlerweile genügend Leute mit allen Arten von Intimpiercings. Wenn ihnen also auch danach ist, ohne Vorhaut zu sein, dann soll es an mir nicht liegen. Sollen die Ohren auf den Allerwertesten genäht werden? Bitteschön – wenn’s gefällt. Allerdings sollten sie das dann auch selber zahlen müssen und nicht die Krankenkassen.

    Ansonsten bin ich der Ansicht, dass wenn Gott den Mann ohne Vorhaut hätte haben wollen, er ihn so erschaffen hätte.

    Herzlichst

    das Lesezeichen

  5. TanjaKrienen sagt:

    Die Komikerin

    Die Komikerin lacht, wenn 6jährige Kinder gegengeschlechtliche Hormone erhalten.

    Die Komikerin kreischt, wenn minderjährige Knaben vollkastriert werden, weil ihre Mütter zuviel Esoterik und Genderphantasie lasen.

    Die Komikerin grölt und schlägt sich auf die Schenkel, wenn die Stund` herum und 15 weitere ungeborene deutsche Kinder direkt aus Mutterleib in die Hölle verfrachtet wurden.

    Die Komikerin lächelt sanft, wenn sie die tägliche Gewaltbilanz auf der Straße vernimmt.

    Die Komikerin wird nicht böse, wenn religiöse Riten ihren blutigen Tribut fordern.

    Die Komikerin zuckt nicht mal mit den Schultern, wenn Tiere barbarischem Brauchtum unterworfen werden, welche die Zivilisation vergessen lassen sollen.

    Die Komikerin hat es gut. Richtig lachen, sah man sie nie. Nicht einmal lachend kann man auf sie sehen. Man kann sie nicht mehr sehen.

  6. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Lesezeichen

    Wäre doch klasse, wenn Du nebenher einen eigenen Blog betriebest!

    Die Kinder sind ja aus dem Haus, früher hattest Du die noch “neben” dem Beruf, und Dein Mann ist auch nicht immer da.

    Außerdem hast Du dieser Gesellschaft für mich zweifellos eine Menge zu sagen. Das hast Du weiland bei ef wie dann auch hier immer wieder bewiesen.

    Abgesehen von mir sehe ich schon noch zwei oder drei bereits (als Blogger) “Etablierte”, die dahin – in meinem Falle sicherlich – womöglich gleich einen Permalink setzten oder immer wieder mal einen, sich wohl auch dort gleich interessiert einbrächten.

    Ich meine, die Welt könnte Deine Stimme einfach aus sich selber heraus gut gebrauchen.

    Insofern kannst Du – auch wenn das nicht viel sein mag, aber am Anfang kann wenig schon viel sein – , wenn Du zwischenzeitlich nicht durchdrehst, alswohin ich zu keinerlei Vermutungen oder gar Befürchtungen den geringsten Anlass habe, fest auf meine Unterstützung rechnen.

    Ansonsten: Du bist inzwischen so gedanken- wie stilsicher, dass Du da draußen nicht so schnell den Teufel, an den Du ja eh nicht glaubst, noch auch, schlimmer, denn die gibt es nachweislich, irgendeinen Simpel zu fürchten hast.

    Würde mich sehr freuen!

    Einfach machen, mal gucken, was geschieht!

    LG

  7. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ TanjaKrienen

    Die Komikerin ist sehr traurig.

    Der Komiker geht jetzt gleich nachdenklich spazieren und trinkt dann noch einen Trollinger.

    Die Melancholie Deines Gedichtes ist erschütternd.

    Ich pflege überwiegend einen anderen Weg, manchmal doch einen ähnlichen, bin mir aber sicher, dass genau so etwas heute zumindest auch gemacht werden muss.

    Grade reißt es mich ein bisschen. Eben habe ich Lesezeichens mögliches Vorhaben freudig begrüßt, und jetzt rede ich zu diesem wenigstens auf den ersten Blick betrachtet so anderen Gedicht.

    “Die Komikerin hat es gut. Richtig lachen, sah man sie nie. Nicht einmal lachend kann man auf sie sehen. Man kann sie nicht mehr sehen.”

    Indem Du, mal wieder, durch Erklärungen, wider die klassische lyrische Form verstößt, auch durch unpoetische Schlussfolgerungen, wird der von mir nochmal zitierte Schluss umso verdichteter stärker.

    Es ist egal, naja, fast egal, ob das so viele gleich merken: es ist einmal gesagt. So gesagt.

    Jetzt höre ich lieber mit dem Loben auf, sonst wird es peinlich. Manche wissen ja schon, dass wir uns immer wieder ganz gut verstehen.

    Beste Wünsche

  8. Dude sagt:

    “Ansonsten bin ich der Ansicht, dass wenn Gott den Mann ohne Vorhaut hätte haben wollen, er ihn so erschaffen hätte.”

    Dem hab ich nichts hinzuzufügen, ausser…

    <3

  9. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Ich habe ja schon meine Vermutung, was das von Dir nicht um ersten Male verwendete “kleiner als Drei” heißen könnte.

    Erkläre es uns trotzdem bitte mal.

  10. Dude sagt:

    Du musst den Bildschirm 90° linksrum drehen, dann solltest Du erkennen, was für ein Symbol das repräsentatiert. :-)

  11. Meine Meinung: Die Skrupellosigkeit des „elitären Systems“ in ihrer finalen Ausprägung … « Adalberts Meckerecke sagt:

    [...] Magnus Göller hat auf seinem „Unzensiert-Zeitgeist-Blog“ einen sehr lesens- und empfehlenswerten Beitrag zum politischen, juristischen und medial-gesellschaftlichen Eiertanz rund um das Thema verfasst … allein der Titel ist dergestalt, dass man zumindest dem ersten Teil nur unumwunden zustimmen kann, während man dem zweiten Teil wenigstens in Puncto Aussage beipflichten muss … Legale Knabenverstümmelung: Debatte geht in die zweite Runde [...]

Eine Antwort hinterlassen