Piraten: Neben den Hafen geschifft

Ich habe zwar eigentlich keine besondere Lust dazu, da es inzwischen selbsterhellend sein sollte, zu erklären, weswegen ich die Piratenpartei so heftig herunterlasse.

Also trotzdem: für den Letzten, der meine Motivation, so auszukeulen, noch nicht verstanden hat.

Ich bin angewidert davon, dass ausgerechnet der denkbar infantilste und inkompetenteste Haufen jetzt vorgeblich für so wichtige Dinge wie Meinungs- und Netzfreiheit steht.

Diese dadurch systematisch lächerlich gemacht werden.

Dass man sagen kann: Für die Grundfesten einer freien Gesellschaft stehen nur noch zu 95% Schwule, Kappenseppel und Nachtlichtkranke.

Ja, da mögen auch ein paar anständige Leute dabei sein.

Aber sie setzen sich in keiner Weise durch.

Hunz sitzt oben.

Man ist so verlumpt, dass selbst noch Grüne vor derlei Konkurrenz Angst bekommen.

Ich bin nunmal gegen die Vollveridiotisierung meines Landes, der Menschheit. (Chronische Lehrerkrankheit.)

Das Ganze ist für mich ein Ablenkungsmanöver, eine Untergrabung alles Vernünftigen.

Man nimmt (teilweise) das Richtige, und macht es durch fortgesetzten Unfug lächerlich.

Reicht es nicht, dass wir die Kriegstreiberblockflöten haben?

Brauchen wir noch mehr Seckel?

Die offen zugeben, dass sie noch weitaus dümmer sind, als jene?

Nein.

Mir kommen diese “Piraten” nicht mehr davon, bevor sie keine anständige Position beziehen.

Vorher werde ich sie härter jagen, als sie sich je ein englisches Kriegsschiffsgroßgeschwader vorstellen können, das ausnahmsweise an der Seite der Spanier kämpft.

Nämlich auf Deutsch.

Wer mein Land in den Endirrsinn treiben will, der kriegt es diesbezüglich mit mir zu tun.

Leute, die nicht einmal Grundbegriffe sortieren können.

Sich einen Heldenschein umschnallen, während sie die ärgsten Feiglinge sind.

“Transparenz” brüllen sie, und dann haben sie Angst davor, Gesicht zu zeigen.

Ich muss da wirklich an mich halten, nicht allzu grob zu werden.

Dummheit zur Genialität erklärt!

Das letzte Gesabbel zur klugen Rede!

Piraten!

Die keine halbe Stunde Gefecht durchhalten!

Die noch nicht einmal wissen, wie man einen Sch…hafen ansteuert!

Gar nichts!

Angst vor ihren eigenen Wanten, dem Netz!

Ein Pirat muss kein Philosoph sein.

Und auch nicht wirklich ein Denker oder Dichter.

Keiner erwartet das.

Aber wenigstens ein Kämpfer.

Das sind sie alle nicht.

Jedenfalls die, von denen man irgendein Schlachtensäuseln hört.

Nein, liebe Leute, an meinem Hafen habt Ihr weit danebengeschifft.

— Anzeigen —


Tags:

14 Antworten zu “Piraten: Neben den Hafen geschifft”

  1. Armin sagt:

    “Man nimmt (teilweise) das Richtige, und macht es durch fortgesetzten Unfug lächerlich.”
    Ich sehe das genauso und mag es, dass Du klare Worte diesbezüglich in den Mund nimmst. Hoffentlich zensieren sie uns nicht, die ach so freiheitsliebenden Piraten. Mich erinnern sie an die Piratenschiff Piraten bei Disney oder Las Vegas. Alle nur (gutmeinende?) Statisten?

  2. Dude sagt:

    Wenn ich ehrlich bin, muss ich sagen, mich langweilen die ganzen Piraten-Wiederholungen hier allmählich bös, während der 15. komplett ignoriert wird…
    Eigentlich schade…

  3. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Armin

    Man wird sicherlich auch schon ein paar Profiarschgeigen da hingeschickt haben (bzw. sie sind freiwillig gemeldet dort).

    Und ich traue denen von wegen irgendwas Gutem als ersten zu, uns zu zensieren.

    Schaut man sich analog die Grünen in Punkto Friedensliebe an, so wäre das nur folgerichtig.

  4. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Wenn Du mal zusammenfasst, was da wirklich laufen soll, auch wer, wozu, wohin, wogegen, stelle ich es mit Deiner Genehmigung sofort als Gastbeitrag ein.

  5. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Noch zu den Piraten-Wiederholungen.

    Die nerven mich inzwischen selber.

    Aber die sind ein derartig antikulturelles Dekadenzphänomen, dass ich auch aufs Redundanzprinzip setzen muss.

    Eben bis dass noch nicht einmal der Letzte behaupten kann, ich sei nicht hinreichend deutlich geworden.

    (Du musst es ja nicht mehr lesen, wenn ich mich dazu auslasse. Fürs erste langt es mir aber auch.)

  6. Dude sagt:

    Off-Topic

    @Magnus

    Sehr gern. Damit das hier jetzt unpassend zum Thema nicht zu lang wird, hier die Links, wo ich das Wesentlichste (mit entsprechend passenden Links und Clips) bereits zusammengefasst habe:
    http://www.mysticalforum.ch/viewtopic.php?f=25&t=1229&start=81
    http://www.mysticalforum.ch/viewtopic.php?f=29&t=12356&st=0&sk=t&sd=a&start=70
    sonst hier: http://www.allmystery.de/fcgi/?m=mposts&user=19288&thread=pr79365

    Diese Bewegung für eine globale Revolution einer geeinten planetaren Zivilgesellschaft gegen die aktuell (noch) Herrschenden, ist in meinen Augen eine lang erwartete und noch nie dagewesene Chance… Die Menschen beginnen allmählich zu erwachen, und je mehr am 15. – und danach weiter – gegen die herrschenden Klassen demonstrieren, umso besser.

    Die meisten die sich sehr für die Berichterstattung zu den Bilderbergern engagieren, sind hierbei auch beteiligt, daher überrascht es mich doch, dass es bisher hier – und auch sonst auf Blogs erstaunlich rar gesät – noch nicht zur Sprache kam…

  7. Dude sagt:

    Nachtrag:
    Hier noch ein neuer RT-Bericht, der auch das grossflächige Ignorieren der Bewegung in den Schafsmedien anspricht…
    http://www.youtube.com/watch?v=huWDoxHMBP0&feature=player_embedded
    Ps. Da alles OT schalt diese zwei Comments am besten nicht frei :) Würde mich aber freuen, wenn das gelieferte als Aufhänger reicht :)

  8. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Lieber Dude: Ich habe es bei aller Mühe nicht vermocht, aus dem von Dir Eingesandten einen für mich verantwortlich sinnvollen Artikel zu machen.

    Ich gebe zu, dass ich dazu nicht die halbe Nacht verbracht habe.

    Das zu verwagen hatte ich aber auch nicht angekündigt.

    Ich bat Dich um einen fertigen lesbaren Text, den ich einstellen könnte.

  9. Dude sagt:

    Globale Revolution Jetzt!

    Da unser gegenwärtiges System offensichtlich am Ende ist, weil die herrschenden Mächte nur zum Vorteil einiger Weniger arbeiten und den Willen der überwiegenden Mehrheit konsequent ignorieren, während die Umwelt und die Menschen ausgebeutet, rechtswidrige Angriffskriege geführt, die Massenmedien unter beängstigender Zensur und Gleichschaltung leiden, der Mittelstand ausgeblutet wird, während die Wirtschaft aufgrund des Casinokapitalismus zugrunde geht, in der südlichen Hemisphäre nachwievor alljährlich ca. 35 Millionen Menschen hungergemordet werden (obwohl wir laut World Food Report aktuell 12 Milliarden ernähren könnten.) – und noch vieles anderes -, muss diese unerträgliche Situation ein Ende haben.

    Da die Politik weitgehend in Ketten gelegt und/oder korrupt bzw. gekauft ist, liegt der Ball nun bei einer geeinten planetaren Zivilgesellschaft, daher dieser nachdrückliche Aufruf an alle. Es geht darum endlich die alten, fahlen und zerstörerischen Strukturen aufzulösen, doch dies geht nur indem eine kritische Masse von bewussten, informierten, sowie selbstständig denkenden und handelnden Menschen (Graswurzelbewegung) erreicht wird, denn durch Druck der Massen wird auch das Unterdrücken von subversivem Widerstand, zivilem Ungehorsam und Aktionismus bei noch Untätigen (“ach, wir können ja sowieso nichts ändern, ich bin ja nur ein einzelner, usw.”) für die Elite je länger, je schwieriger.

    Deshalb werden am 15. Oktober Menschen aus der ganzen Welt auf die Straßen und Plätze gehen. Von Amerika bis Asien, von Afrika bis Europa protestieren die Menschen, um ihre dereinst hart erkämpften, und je länger je mehr – bedenklich stimmend – beschnittenen Rechte zurück zu fordern, und eine wahre Demokratie zu verlangen. Daher ist es höchste Zeit die Massen zu mobiliseren, auf die Strasse zu gehen und uns alle einem gewaltfreien Protest anzuschließen. Je mehr anwesend sind am Samstag – und im folgenden -, desto besser.

    Neben den Kundgebungen in verschiedenen Städten der USA, werden auch hier in Europa vielerorts Zusammenkünfte stattfinden, zumeist direkt vor der Haustüre der Gangstersyndikate von Finanzjongleuren; also genau am richtigen Ort.

    Die genauen Örtlichkeiten der Proteste erfährt man hier: http://www.meetup.com/occupytogether/
    Ein Livestream, der für viele Städte eingerichtet wurde, ist hier in der Übersicht zu finden: http://www.livestream.com/guide/search?search_tag=occupywallstreet

    Noch ein Tip: Bewaffnet euch am Samstag und im folgenden nicht nur mit Kameras, und filmt, neben der Stattsgewalt, auch in den eigenen Reihen, um allfällig gezielt infiltrierte Störenfriede zu enttarnen, sondern ebenso mit Ausdrucken der UN-Menschenrechts-Charta und/oder den jeweiligen Grundgesetzen.

    Wenn es gelingt weltweit so viele Menschen wie möglich dazu zu inspirieren, sich am Protest zu beteiligen, können wir den Politikern, und den Finanz-eliten, denen sie dienen, sagen, dass es an uns (99%), den Bürgern, den Völkern der Erde, ist, über unsere Zukunft zu entscheiden.

    In den Medien als auch in Blogs ist leider noch überraschend wenig von der Bewegung zu finden, Das sollte sich schleunigst ändern, denn von unseren Massenmedien können wir wohl kaum erwarten, dass diese noch den Menschen dienen und die Bewegung stützen. Dies soll also auch ein Aufruf sein, die globale Revolution der Zivilgesellschaft in die Köpfe und Herzen der Menschen zu bringen.

    Die Möglichkeiten welche das Internet bietet – sei es per Mails, in Blogs, Foren, Chats, Zeitungskommentaren, usw. -, diese grossflächige, mediale Unterdrückung von Information über die Bewegung und deren Hintergründe, zu durchbrechen, sollten meiner Meinung nach unbedingt im grossen Stil genutzt werden. Dessen ist sich auch Anonymous bewusst, wie im folgenden, knapp drei Minütigen Clip zu sehen ist (Deutsch untertitelt).
    http://www.youtube.com/watch?v=VpYtLoJsNco&feature=player_embedded

    Überaus erfreulich für mich persönlich ist, dass sich, trotz des doch noch sehr weitverbreiteten Ignorierens dieser gewaltigen Chance, sowohl die JUSO (http://www.juso.ch/de/node/3005), als auch die Grünen Schweiz (http://www.gruene.ch/web/gruene/de/positionen/internationales/aussenpolitik/medienmitteilungen/wall-street_demo_solidaritaet.html), hinter die Bewegung stellen, während sich alle andern Parteien – wen wundert’s – davor drücken.

    Avaaz, das bekannte Kampagnen-Netzwerk, hat auch einen Aufruf (inkl. Petition mit momentan gut einer halben Million Unterzeichnenden) gestartet: http://www.avaaz.org/de/the_world_vs_wall_st/?cl=1309622816&v=10602

    Zum Abschluss noch ein zusammenfassender Bericht von RT.
    http://www.youtube.com/watch?v=huWDoxHMBP0&feature=player_embedded

    Die ganze Story in Englisch findet man hier: http://occupywallst.org/

    Mobilisiert euch!

  10. Dude sagt:

    @Magnus

    Würde mich freuen, wenn das so befriedigend ist für Dich. Hab mir Zeit genommen dafür und Mühe gegeben.

    Allfällige Anmerkungen, Korrekturen, Zusätze oder Kürzungen Deinerseits sind mir selbstverständlich willkommen (schliesslich bist Du der Master des korrekten Deutschs, und nicht ich ;))

  11. Erford Erlich sagt:

    Zur Off-Topic von Dude

    Unter dem zweiten Link von Dude ganz oben las ich das hier:

    “Samstagnachmittag um 16 Uhr wird bei der Heiliggeistkirche am Bahnhof Bern ein Demonstrationsumzug starten – FÜR DIE ABSCHAFFUNG DES KAPITALISMUS.”

    Ich lasse mal andere für mich in Bild, Text und Ton dazu eine Antwort geben.

    http://storage.imageloop.com/content/4cdf7c88-f9b5-11f4-98c1-0015c5fd2ed5/rw506h380

    http://www.physiologus.de/bilder/lachen.jpg

    http://www.palverlag.de/Bilder/lachen.gif

    http://www.youtube.com/watch?v=siw-MAiKVtA&feature=related

    http://www.youtube.com/watch?v=ZDEi5_cSWA0

    http://www.youtube.com/watch?v=AoVmBpPZgWI

    Zuletzt noch ein ganzer Artikel:

    http://www.wahrheiten.org/blog/2011/10/08/der-finale-countdown-laeuft-unsere-letzte-chance/

    Hinweis: Vor allem der Schluß hat es gewaltig in sich. Also dann: “Angenehmen “Flug”.

  12. Armin sagt:

    @Erford Erlich
    Mir ist nicht ganz klar, was Du sagen willst mit Deinem Kommentar. Ich vermute, dass Du damit sagen willst, dass die Aussage “Abschaffung des Kapitalismus” falsch ist, da die Alternativen schlimmer sind – oder etwa, dass dieses Ansinnen aussichtslos ist?

    Meine Wenigkeit empfindet Kapitalismus (freie Marktwirtschaft) als genau gleich eine Lüge wie Kommunismus (klassenlose Gesellschaft). Genauso ergeht übrigens es auch der Demokratie (Volksherrschaft).

    Die Marktwirtschaft, die Grundstütze des Kapitalismus, war nie frei, sondern stehts von geheimen Gesellschaften, Korruption, Schattenregierungen, gekaufter Politik, Medien etc. etc. geprägt.

    Die Karriere des Tellerwäschers ist eine Lüge im Grossen und Ganzen. Der Markt braucht ganz einfach günstiges Material und das sind die Dummen, die an die Lüge (den Traum) glauben. Kommunismus war wiederum immer von Klassen geprägt und zwar (wie in der Marktwirtschaft) die vielen Dummen Arbeiter und die Elite, die Partei und ihr Hofstaat. Demokratie wiederum war nie Volksherrschaft sondern bloss ein Vorzeigeprojekt der perfiden Manipulation.

    Oder andersrum wurden und werden dem System nur unterschiedliche Namen aufgestülpt, verschiedene Testumgebungen aufgebaut mit unterschiedlichen Ausprägungen. Das System dahinter ist jedoch stets dasselbe!

    Also kann man den Kapitalismus (mit all seinen Perversionen – aber der doch irgendwo gefühlten “Freiheit”) anprangen wie in Deinem Beispiel, den Kommunismus (damit wohl auch den Sozialstaat, das Recht auf Bildung etc.) – siehe Beispielsweise Alex Jones und Konsorten – oder letztlich irgendein anderes real existierendes System im System.

    Die Fragen, die ich mir stelle, beschäftigen sich nicht mehr mit den vielen Systemen im System, ob politisch, gesellschaftlich, kulturell, religiös usw. – sondern letztlich praktisch ausschliesslich mit dem System selbst und seinen ominösen “Hintermännern”.

  13. Armin sagt:

    @Dude
    Zur JUSO wäre noch zu sagen, dass ich das (Un)Glück hatte, mit prominenten Vertretern dieser Partei eine Stunde im Zug zu sitzen und ein animiertes Gespräch zu führen, als ich von meinem (journalistischen) Einsatz bei den Bildergern heimfuhr. Ihre Bilderberg Gegenveranstaltung war halbherzig und sie haben es sich nicht nehmen lassen, über die sogenannten Verschwörungstheoretiker herzuziehen, die in den Bilderbergen nun doch einiges Substanzielles mehr als ein Kaffeekränzchen sehen…

  14. Zyk sagt:

    bist du dir nicht auch bewußt, dass hier was schief läuft?
    dann bist du Pirat!!
    nur dessen und besser auch nicht mehr ist man sich bewußt, bevor man mind. 45 % der noch Wählenden erreicht, sonst gärtnern die Böcke, wernn der Kettenbrief endgültig in die Luft fliegt und das, willst doch auch du nicht wirklich Mr Göller

Eine Antwort hinterlassen