Googlegeeks, Googlenerds und Philologen

Lachen muss ich auch manchmal (es scheint sich grade zu häufen), wenn ich sehe, wie einfältig selbst ansonsten intelligente, gar gut schreibende Leute versuchen, den Google zu verarschen.

Wie als ob die sich dort nur Vollblöds eingekauft hätten.

Die haben nicht nur die größten Rechner, sondern teils auch die besten Leute.

Das ist offensichtlich.

(Ich werde jetzt nicht erklären, weshalb ich mal gesagt habe, Google wisse wenig.)

Das ist – mal abgesehen von seinen zweifellos fragwürdigen Seiten – ein ziemlich cooler Laden.

Teilweise verstehen die dort sogar was von Sprache.

Was sonst sehr selten ist.

Und vor allem verstehen sie davon sehr viel, wer sie auf blöd…na, das Wort hatten wir schon.

Ich habe in den letzten Jahren jede Menge Nerds und Geeks, und wie die alle heißen, kennengelernt, die meinten, sie hätten den (fast) vollen Google-Plan.

Manche solcher Leute verdienen gutes Geld damit, das zu behaupten.

Unterm Strich wussten sie meist nur wenig: das was jeder wusste, und oft nichtmal das.

Ich weiß allerdings auch von einem Suchmaschinenoptimierer (lange persönlich aus den Augen verloren), dem ich wirklich etwas zutraue.

Der indes lernte Komposterei bloß später nebenher.

Von Haus aus ist er ein ausgezeichneter Philolog.

Die Programme lässt man “Geeks” und “Nerds” schreiben: von denen gibt es mehr als genug.

(Beinahe hätte ich den Hausstand vergessen. Ab 250 000 Euro Vorkasse plaudere ich aus dem Nähkästchen.)

— Anzeigen —


Tags: , ,

Eine Antwort hinterlassen