Moslemischer “Antisemitismus”

Erst gestern las ich wieder, keineswegs von einem Stümper, einem dummen Nachplapperer, der Islam sei “antisemitisch”.

Das ist ja nun mindestens eineinhalbmal falsch.

Zum einen natürlich, da der Islam eine vollursprünglich semitische (nämlich arabische) Religion ist. (Man könnte natürlich sagen, er sei ob seines merkwürdigen Wesens araberfeindlich angelegt: hiemit “antisemitisch”.)

Versteht man hinwiederum unter “antisemitisch” in Wirklichkeit antijüdisch, so krankt dies schon daran, dass ja – es wird über die Zahlenverhältnisse nichtöffentlich duchaus heftig gestritten – zumindest ein erheblicher Teil der Juden (im Gegensatz zu den Arabern) gar keine Semiten sind.

Und selbst wenn man, wider jede Logik, “antisemitisch” mit antijüdisch in Eins setzt, wird bezüglich des Islams allenfalls ein halber Schuh daraus.

Denn Juden, wie Christen auch, stehen gemäß Islam ja als Anhänger einer “Buchreligion” unter einer Art ausdrücklichem Minderheitenschutz: sie sind zwar nur Bürger zweiter Klasse, aber man soll sie nicht einfach nach Belieben totschlagen.

Keinerlei derartige “Toleranz” ist allerdings für den Rest der Menschheit vorgesehen.

Während nun Juden Glaubens- und Lebens-, gar einen gewissen Rechtsschutz genießen sollen…

Will man dem Islam also ein “Antiwasweißichwas” vorwerfen, so ist er voll und ganz “nur”: antinichtabrahamitisch.

Also gegen die vier oder fünf Milliarden sonstiger Menschen.

Menschen?

Naja, lassen wir das mal da stehen.

Weshalb ich diese leidige Sache wieder und wieder aufs Tableau bringe?

Ganz einfach: weil es sonst kaum einer tut (löbliche Ausnahme: Michael Winkler) und dieser irrselige Stuss, schier wie als ob er unsterblich wäre, weiterhin überall verbreitet wird.

Hirne, das Denken verkleistert, täglich, endemisch, landauf, landab.

Weil dadurch das Verhältnis des Islams zum Judentum, das Judentum selbst, und zumal das Verhältnis des Islams zum nichtchristlichen Rest, völlig verdreht und zugekleistert wird.

Von wem in wissentlicher Absicht, von wem aus Unkenntnis, von wem aus Feigheit, darüber sei hier jetzt nicht spekuliert.

Gleichwohl muss dieser fundamentalen Lüge, grundsätzlichen Begriffsverdrehung, meines Erachtens so lange konsequent entgegengetretten werden, bis dass wenigstens dieser unverantwortliche, gefährliche Spuk endet.

Man wird dafür wohl nicht so schnell Lorbeerkränze geflochten bekommen; alle erdenklichen also üblen wie haltlosen Anwürfe mögen einem entgegengeschleudert werden; man mag inhaltlich nicht darauf eingehen; man mag gar damit argumentieren, wenn man es überhaupt einmal damit versucht, das gefälschte Wort habe sich nunmal so eingebürgert und jeder verstehe es schon irgendwie automatisch richtig.

Pfeifendeckel!

Mögen Abrahamiten mit derlei Lügen leben.

Vielen von denen ist mitunter anscheinend ohnehin nicht zu helfen.

Die brauchen das.

Wenigstens der Rest der Welt sollte sich aber nicht in dieser Weise ausschmieren lassen.

Also: Antijudaismus ist Antijudaismus.

Alles andere ist übelst zerkochter Kappes.

— Anzeigen —


Tags:

8 Antworten zu “Moslemischer “Antisemitismus””

  1. Dude sagt:

    Danke Dir fürs deutliche Ansprechen – sowie der grandiosen Analyse dazu – dieser Verwaschung der Begrifflichkeitsbedeutungen, erst recht darum, weil Du Dich damit erneut auf sehr dünnes Eis begibst, das braucht Eier und verdient den gebührenden Respekt, sowie die Achtung!

    Manchmal erscheint mir die Antisemitismuskeule (und alles was dranhängt) in ähnlicher Weise, wie die inquisitorische Hetze gegen die sogenannten (bzw. so [oberflächlich, undifferenziert] abgeurteilten) Hexen, mit den entsprechenden Hetztjagden und Verbrennungen.

    Bei einem abgebrühten Sprachegenie, der seine Berufung risikofreudig und konsequent lebt und hinausträgt, haben die neuzeitlichen Inquisitoren einen schweren Stand :)

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Danke!

    (Sie stellen sich ja lieber gleich gar nicht hin.)

  3. Cornel sagt:

    Brilliant, ein lupenreiner Stein mehr im Kollier der Königin.
    Lernen macht Spass. Danke für’s entkleistern.

  4. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Cornel

    Dass dies Bisschen im Grunde ganz normale, inhaltlich schlicht unabweisbare, einfache, keineswegs außergewöhnliche Fähigkeiten erfordernde, recht eigentlich selbstverständlich logische Textarbeit ein derartiges Lob wie von Dude und Dir erfahren werde, hatte ich nicht ansatzweise erwartet.

    Gleichwohl freut es mich natürlich sehr.

    (Gut: Ein wenig Mut gehörte wie immer schon dazu. Aber ich sagte oben nicht wirklich etwas Neues.)

  5. bl sagt:

    Darf man eigentlich nicht mehr von “Rasse” reden, ich meine, physiche Rassen?

    Semiten sind alle Araber und Juden (die Ursprünglichen), ganz egal welcher Religion sie angehören. Palästinenser sind auf jeden Fall Semiten, z.B.

    (Die Hauptrassen der Menschheit sind Kaukasier (Weiße), Mongolen (Asiaten und Indianer) Negroide und Semiten.)

    Wenn man also jemand als “Anitisemit” bezeichnet, so muss dieser zwangsläufig gegen alle Semiten sein. Aber das geht scheinbar in keinen Kopf. Allein der Versuch, diese Zusammenhänge zu erklären, führt zu heftigen Antisemitismus Vorwürfen.

    Es ist schon ein Kreuz, manchmal…

  6. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ bl

    Nun, man sollte immerhin die Turkvölker (darunter eben auch die Khazaren!) nicht vergessen.

    Gerade dann ganz besonders, wenn es um “Antisemitismus” geht.

    Zudem erschließt sich mir keineswegs, weshalb Du Weiße als “Kaukasier” mitnimmst.

    Das mag zwar Ami-üblich sein, ist aber haltlos.

  7. bl sagt:

    Kaukasier ist einfach die überlieferte Bezeichnung für Weiße, die es auch in Europa gab, als man noch von Rassen sprechen konnte. Inzwischen wird Rasse gerne mit Rassismus gleichgesetzt, was nur eine weitere Begriffsverwirrung ist.

    Es gibt sicher noch viele Unterarten von Rassen, wie die Turkvölker aus dem mongolischen Pool oder die Niloten… In dem Zusammenhang fällt mir ein, dass die Deutschen einst in einer fernen Vergangenheit vom “Feind” auch als Hunnen bezeichnet wurde. Ob das keine Projektion war…

  8. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ bl

    Ich habe grade mal nachgeschlagen. (Es war zwar sowieso schon klar.)

    Der Begriff “Kaukasier” für Weiße ist völliger Mumpitz.

Eine Antwort hinterlassen