conspirare.net: Bravo!

Diesen Artikel will ich – zunächst ohne weitere eigene Kommentierung hier, denn die hat sich Armin redlich dort verdient – jedem anempfehlen, der sich für die “alternative” Netzwelt, diese insgesamt, irgend interessiert:

www.conspirare.net/w2/die-alternative-gurumedienshow-oder-wenn-antikonspirationshelden-konspirationsmude-werden/

— Anzeigen —


Tags: , ,

4 Antworten zu “conspirare.net: Bravo!”

  1. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Armin

    Da ich ja auch versuche, alle möglichen Flure, so gut ich’s vermag, abzuschreiten, fällt es mir vielleicht verhältnismäßig leicht zu sagen: Warum hast du denn, sicherlich eben nicht genau den, aber wenigstens einen ähnlichen Artikel nicht längst selbst geschrieben?

    Er war aus deiner eigenen Feder doch dreimal überfällig!

    Jetzt aber hat es einer gemacht, geschafft, sicherlich nicht so, wie du es haargenau selber angesetzt hättest, stilistisch anders: aber, was soll das?

    Der Kern wurde deutlich herausgeschält: er sprach dir wesentlich aus der Seele.

    Darum wiederhole ich: Das hat es gebraucht.

    Was liegt dann zunächst an Kleinigkeiten, am Rest?

    Deine diesbezügliche Arbeit ist nicht kommerzgesteuert, und meine ist es auch nicht.

    Wir setzen auch nicht auf kurzfristigen, schnöden äußerlichen Erfolg.

    Und es ist mir in dem Zusammenhang auch grade dreimal egal, wer diese meine Worte Dir gegenüber jetzt als aufgeblasen pathetisch denunziert.

    Denn sie sind klar unterlegt.

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Armin

    Ich habe grade noch Lust, nachzulegen.

    Nicht aus Verstimmung, Verärgerung, Wut gar, dass ich in der “alternativen Szene” auch – wenigstens erheblichenteils – nicht übermäßig gerne gesehen werde.

    Freiheit heißt Unbestechlichkeit.

    Die kann und will ich mir in der Tat auch nicht anmaßen.

    Schon gar nicht unter den Zwängen eines alleinerziehenden, nicht konform denkenden, dies auch noch zum Ausdruck bringenden deutschen Familienvaters, also eines zum allgemeinen Abschuss freigegebenen, vermutlich waidwunden Wildes. (Das ist “normal”; da gibt es nichts zu jammern; so ist das eben.)

    Aber zuwenigst den Versuch der offenen, voll angreifbaren Selbstprüfe.

    Genau deshalb, und das kann jeder Lesfähige lesen, weil Du geistig und damit letztlich faktisch potentiell auch real, keine Fehde scheust, lobte ich Deine Seite in der gewahrten Form.

    Ja, zugegeben, klar, ich kalkuliere auch.

    Was sollte ich auch sonst tun.

    Ich versuche aber soviel davon auf den Tisch zu tun, wie ich nur irgend zu können vermeine.

    Und gerade deshalb geht es mir vielleicht besser als vielen anderen.

  3. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Armin & Alle & Keiner

    In einer Zeit, da unsere sogenannten Intellektuellen fast nur noch mit Stilfragen der Selbstversklavung beschäftigt sind, entsprechende alte Knacker nur noch anhand der Fragen des Feuilletonisten ihrem eigenen Geschwätz hinterhereiern, um irgendwie geachtet im Betrieb zu bleiben, ist allein schon jedes gute Nein! etwas wert.

    Außerdem sind wir keine Unfruchtbaren; oder hast Du Dich etwa, um einem völlig degenerierten Kulturbetriebe genüge zu tun, schon einmal mit einer stattlichen gelben Rübe im After in der Wiener U-Bahn ablichten lassen, zur Begeistererung des deutschen oder auch österreichischen oder schweizer “Kulturbetriebs”?

    Noch eins: Diese Leute, die solches befördern, begreifen noch nicht einmal einen Halbsatz dessen, was Du kürzlich in Deinem Gastbeitrag hier eingestellt hast.

    Selbst von denen, die sich verwagen, hier zu lesen, dürften wenige auch nur die Hälfte davon einigermaßen erfasst haben.

    Na und?

    Was liegt daran?

    Nicht jeder Text kann dafür geschrieben werden, dass ihn gleich jeder versteht.

Eine Antwort hinterlassen