FAZ-Mediengrad: Kurz vor Halbschafsmedium

Die FAZ hat mir heute einen erfrischenden Frühspaß geliefert.

Jürgen Kaube schreibt in seiner Kritik der gestrigen Talkshow “Günter Jauch”:

“Talk-Shows heißen oft nach ihren Moderatoren. Das ist eigentlich ein bisschen lächerlich, denn worum geht es in einer Sendung, die „Anne Will“ oder „Günter Jauch“ heißt? Nicht einmal Kneipen heißen ja normalerweise nach ihren Wirten.”

Respekt.

Und, zwar nach meinem Geschmack nicht ganz so originell, aber dafür umso mutiger:

“Rösler aber weiß offenkundig gar nichts, vertritt das jedoch sehr nett. Für den Umweltminister und den Oberbürgermeister von Berlin gilt selbiges.”

Für FAZler Kaube gilt offensichtlich das halbe Gegenteil des Zitierten: Er weiß einiges und vertritt es zudem sehr nett.

Sollten jetzt auch noch im Politikteil (Holger Steltzner schreibt nicht selten Vernünftiges zur Wirtschaft, Gerhard Stadelmaier, wie Kaube Feuilleton, kann und traut sich auch was…) des öfteren Positionen vertreten werden, die sich der Kriegstreiberei etc. klar entgegenstellen, so wird MWG Worldwide wohl bald nicht umhinkommen, die FAZ auf den Mediengrad Halbschafsmedium herabstufen zu müssen.

— Anzeigen —


Tags: , , ,

Eine Antwort hinterlassen