Immermitdenker und Banditen

Es ist schon sehr praktisch zu deklarieren, man habe sowieso nichts zu sagen, um dann nichts sagen zu müssen.

Jedenfalls nichts von Gewicht.

Man kann also munter über alles Mögliche weiterschwätzen, solange man das, wozu man sowieso nichts zu sagen hat, nicht anschneidet.

So wird man die richtig großen Banditen denn auch nicht in Vergleich oder gar auf eine Stufe stellen mit all ihren Unterbanditen und versprengten Widersacherbanditen.

Und so lebt man gut.

Wenn ein eigener Unterbandit den Oberbanditen nicht mehr passt, erfährt man das so rechtzeitig in den Schafsmedien – oder als Schafsmedium selbst – , dass immer genug Zeit zum Umdenken ist, von der Bezeichnung als guten Freund auf Diktator,Tyrann und Schlächter.

Und es schult natürlich auch, auf seine Weise, das Gehirn: Man wird zum Immermitdenker.

Ganz im Sinne der Oberbanditen.

— Anzeigen —


Tags: , ,

Eine Antwort hinterlassen