Goethe war eine Kanaille

Goethe war eine hochbegabte, verlogene, eitle Kanaille.

Das gehörte einmal gesagt.

Wer das noch nicht einmal nach der Lektüre des “Wilhelm Meister” begreift, dem ist nicht zu helfen.

— Anzeigen —


Tags:

2 Antworten zu “Goethe war eine Kanaille”

  1. Dude sagt:

    Das würd ich nicht so eng sehen, auch wenn er mauerte ;)

    Immerhin ist beispielsweise der Zauberlehrling ein köstliches Werk. Und auch anderes…

    Wenn Du einfach mal seine Person und Zugehörigkeit ausblenden würdest, könnte er Dir womöglich gar gefallen? Ich mein du schätzt doch überaus, wenn das Wort gepflegt wird, oder nicht? Dass er das Wort nicht zu pflegen wusste kann man ihm jedenfalls nicht anlasten ;)

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Dass er das Wort zu pflegen wusste, bestreitet keiner.

    Aber er war ein mieser, hinterlistiger Opportunist und Verräter.

    Mein Hinweis auf “Wilhelm Meister” sollte genügen.

    Darin rechtfertigt er alle bündlerischen Sauereien und Bosheiten.

    Jede darauf gegründete Quälerei zumal junger Menschen.

    Mag ihm die ostwestlichen Pantoffeln dafür küssen, wer mag.

Eine Antwort hinterlassen