Finanzflachmänner

Muss man studieren, um Volkswirtschaften zu ruinieren?

Rein rhetorische Frage: offensichtlich ja.

Alle diesbezüglich ausgewiesenermaßen Fähigen haben ihr Fach studiert.

Und sie haben dabei genau das gelernt, was sie lernen sollten. Und zwar gut. Maximale Völkerverarschung zur maximalen Profitmaximierung für wenige.

So steht es natürlich nicht wörtlich auf dem Vorlesungsplan. Da steht dann: “Von der Bedeutung des Leitzinses”.

Oder etwas ähnlich Unverdächtiges.

Diskretion ist schließlich die erste Tugend, die man Geldleute lehrt.

Blankfein, Soros, Bernanke, Ackermann: so fing alles an.

In meinem nächsten Leben, oder noch in diesem, wenn ich es mir leisten kann, studiere ich Betrugswirtschaftslehre oder Wirtschaftswissensplatt und mache der Reihe nach alle Professoren rund: bis zur Zwangsexmatrikulation.

Mich doch noch als Linksanwalt zu versuchen, wie es mir weiland mein Großvater empfahl, habe ich inzwischen verworfen.

— Anzeigen —


Tags: , , ,

Eine Antwort hinterlassen