Sterben, ohne es zu merken

Ein junger alter Freund (die Freundschaft ist noch jung, er etwas älter) meinte kürzlich, einen dionysischen Abend beschließend, wenn man so lachen könne, wie wir es uns zuvor beschert hatten, sei das wohl das Gesündeste auf der Welt.

Ich werde daher jetzt doch auch seinen Spruch zum Tode hier ungefragt veröffentlichen (seinen Namen liefere ich, wenn er’s mir erlaubt, noch nach):

“Viele Leute merken noch nicht einmal, dass sie schon gestorben sind!”

(Ich habe mir erlaubt, die Sentenz aus dem Schwäbischen zu übersetzen.)

“Des moin I fei absolud ernschd!”, fügte er auf mein bacchantisch beschwingtes darauffolgendes Gelächter noch sehr bestimmt hinzu.

Er bezog sich dabei wohlgemerkt ausdrücklich nicht auf irgendeine Art Reinkarnationslehre.

— Anzeigen —


Tags:

10 Antworten zu “Sterben, ohne es zu merken”

  1. Inge sagt:

    Er hatte recht.

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Inge

    Er ist ein also skurriler wie kluger Mann.

  3. Tester sagt:

    Eine kleine Korrektur hätte ich, statt “…schon gestorben sind” lieber “…noch nie gelebt haben”, dann passt es eher. Und das erklärt dann auch warum die es nicht merken – keine Vergleichbasis vorhanden.

  4. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Tester

    Ich musste ja auch noch, wie vielleicht mancher gemerkt hat, etwas nachkorrigieren, da mein Gedächtnis etwas wackelte.

    Der Sinn Deiner Interpretation dürfte sich allerdings nicht wesentlich von dem unterscheiden, was S. meinte.

    LG

    P.S.: Melde Dich mal wieder! Vielleicht lernst Du S. ja mal kennen. Dann können wir ihn diesbezüglich selber fragen.

  5. Dude sagt:

    Verzeiht bitte, aber da es absolut perfekt passt, muss ich mich hier nochmal kurz wiederholen…

    “Leben – es gibt nichts Selteneres auf der Welt. Die meisten Menschen existieren, weiter nichts.”
    Oscar Wilde

    ;)

  6. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Oscar Wilde wusste sogar, dass Junggesellen besseren Champagner ausschenken als Verheiratete.

  7. 18 sagt:

    Klar hat er das so gemeint, wie Tester es ausdrückte. Aber diese Menschen sind Lebewesen, demnach: “…noch nie WIRKLICH gelebt haben.”

    “Viele Leute merken noch nicht einmal, dass sie schon gestorben sind!” wiederum ist sowohl im übertragenen Sinne richtig, als auch wortwörtlich. Auch in mir ist kein Leben, und ich habe es nur durch “Zufall”, dank der Brillianz von Jemand -relativ- anderem, herausbekommen. Ansonsten hätte ich das wohl nie gemerkt. Liebe Grüsse an alle untoten “Infokrieger”/ Truther hier, und nehmt´s leicht. Was tot ist, kann nicht WIRKLICH sterben.

  8. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ 18

    In der Tat nicht unvorteilhaft, wenn man gar nicht erst lebt.

    Jeder Grund, vor irgendwas Angst zu haben, entfällt.

  9. Tester sagt:

    Magnus, doch, ein wichtiger Unterschied – wer schon mal das Leben erfahren hat, wird den Verlust auch sofort mitbekommen, egal wie schleichend. Und wird es nicht ohne weiteres akzeptieren, außer wenn bereits komplett gebrochen.

  10. Josef von Aphoris sagt:

    @ Magnus

    Ich las heute hier zufällig vorbei und weil ich nur heute noch einmal gewillt bin, zu anderen nett sein :) , möchte ich Dir zum Thema ein paar Bibelsprüche da lassen.
    Desweiteren stehe ich immer noch zu meinem letztens hier Gesagten, obwohl Tote reden eigentlich ja gar nicht. Ist schon eine seltsame Welt, in der wir leben. Den Beitrag vom Konfuzzius fand ich auch gut, wußte gar nicht, dass er ein göllerscher Schwabe gewesen ist. Der Mann ist mir sehr sympathisch, alleine schon vom Aussehen.
    Hier jetzt die Zitate zum Thema und ich sage Liebe Grüße und bin wieder weg.

    Römer 6:8 Sind wir aber mit Christus gestorben, so glauben wir, daß wir auch mit ihm leben werden,

    Kolosser 2:20 Wenn ihr mit Christus den Grundsätzen der Welt abgestorben seid, was lasset ihr euch Satzungen auferlegen, als lebtet ihr noch in der Welt?

    Kolosser 3:3 denn ihr seid gestorben, und euer Leben ist verborgen mit Christus in Gott.

    Die Bibel der Hebräer zu verstehen ist gar nicht so einfach, die richtige Logik macht’s eben: a=b und b=c, aber dann aber a nicht =c. ;)

    “Jeder Grund, vor irgendwas Angst zu haben, entfällt.”

    Zweifellos, da ist etwas dran. Wie sagt die zur Phänomenologie neigende Bombe Nr. 20 im Spielfilm “Dark Star”? “Ich muss weiter darüber nachdenken.” Daraufhin zog sie sich wieder ins Bombendeck des Raumschiffs zurück und dachte nach…..

Eine Antwort hinterlassen