Wollen Sie sich lieber dummglauben oder dummlügen?

“Konservatives believe and Liberals lie!”

(Rechte glauben und Linke lügen!)

Über diesen tiefen weisen Satz von Gerald Celente musste ich noch länger nachdenken. (Siehe dazu auch: “Rense & Celente: Das Einhorn soll’s richten?”)

Der Spruch vereinfacht in dieser Kürze die Welt zwangsläufig ein wenig, trifft den Nagel ansonsten aber auf den Kopf.

Genau auf diese Weise funktioniert die Irreführung der Massen nämlich ganz wesentlich.

Die einen bilden sich weiß der Himmel was auf ihre Leichtgläubigkeit ein, die anderen meinen ob ihrer schäbigen Lugsucht, edel, hilfreich und gut zu sein.

So hat man dann zwei willfährige Idiotengruppen, die man gegeneinanderschicken kann, ihnen jeweils das benötigte Feindbild bieten, auf dass es am Schlusse keine Rolle mehr spiele, welche Seite sich gerade an die scheinbare Macht geglaubt respektive gelogen hat.

Da wird es qua Schafsmedienmacht ein Leichtes, das Pendel mal nach rechts, mal nach links schlagen zu lassen, wie es eben gerade genehmer ist.

Im Grunde sehe ich die Struktur der Irreführung der Massen schon seit über zwanzig Jahren so, doch Celente hat sie genial auf den Punkt gebracht.

Das wird “rechts” wie “links” keiner so leicht wahrhaben wollen.

Wollen Sie sich also lieber dummglauben oder dummlügen?

(Für tiefere und genauere Denker.

Schlussfrage 2:

Worin besteht der Unterschied zwischen sich dummglauben und sich dummlügen?

Schlussfrage 3:

Welcher ist wahrscheinlicher der Weg des Feigen?)

— Anzeigen —


Tags:

11 Antworten zu “Wollen Sie sich lieber dummglauben oder dummlügen?”

  1. Föhnix sagt:

    Hier mal wieder was ganz Profanes bezüglich Lügen (die es m.E. links wie rechts gibt und insbesondere in der sogenannten Mitte).

    Wir hatten hier schon öfter das Thema Uranmunition diskutiert und bislang war der Stand der, dass es zwar Vermutungen, aber keine Evidenz für den DU-Einsatz in Libyen gibt. Beweise gibt wohl noch nicht, aber sensorische Hinweise. Cynthia McKinney (Petra Kellys die legitime Enkelin) war mit einer Delegation tagelang in Libyen unterwegs, hier ein kurzer Bericht in Russia Today:

    http://www.youtube.com/watch?v=48J_DIZBNyE

    Ergänzend dazu zwei aufschlussreiche Artikel von Journalistinnen, die offenbar beide Libyen als Teil dieser Faktenuntersuchungs-Delegation bereist haben. Nach der Lektüre gilt meine größte Wut den ganzen Lügenmedien, deren Aufgabe es längst gewesen wäre, vor selbst Ort zu recherchieren, anstatt NATO-Propaganda zu repetieren.

    http://www.tlaxcala-int.org/article.asp?reference=5042

    http://www.tlaxcala-int.org/article.asp?reference=5036

  2. Föhnix sagt:

    Hier ist ein ausführlicheres Interview mit McKinney, in dem sie auch mehr über den wahrscheinlichen Einsatz von Depleted Uranium spricht:
    https://rt.com/news/nato-libya-mckinney-us/

  3. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Föhnix

    Gut, dass Du diese Sache auch an dieser Stelle wieder aufbringst.

    Viele wissen in den Lügenmedien sehr wohl bescheid davon, in welchem Umfang das Teufelszeug seit Jahren eingesetzt wurde und wird (Irak, Afghanistan, Libanon, Gaza…).

    Da gibt es aber eine totale Lügenmedien-Nachrichtensperre.

    Uranmunition ist ist eines der tabusten Tabus aller Megatabus, um es einmal so spastisch-pleonastisch zu formulieren.

    Deren möglicher Einsatz in Libyen wäre längst problemlos nachzuweisen gewesen.

    Wo aber keiner sucht, da findet auch keiner.

    Und wenn doch einer sucht und findet, dann kann er immer noch wie befohlen das Maul halten.

    Wer solche Menscheitsverbrechen bewusst deckt, der ist selber ein Verbrecher.

    Da beißt die Maus keinen Faden ab.

  4. Föhnix sagt:

    @Magnus

    Als ob die Autorin auf die letzten Beiträge Deines Blogs antworten wollte – hier geht es um Mut/Feigheit, Wahrheit/Lügen und Moral/Amoral in der Politik:

    http://www.radio-utopie.de/2011/06/14/wagenknecht-spricht-denken-sie-selbst/

  5. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Föhnix

    Ich stimme sicher nicht allen Ideen der Frau Wagenknecht zu, aber sie trifft natürlich den Nagel auf den Kopf damit, dass wir gar nicht in einer Leistungsgesellschaft leben, indem viele buckeln müsen wie die Blöden und kaum das Nowendige ver”dienen”, während andere Geld aus Geld machen.

    Und mutig ist sie, diese Frau.

  6. Dude sagt:

    Die Linken wollen die Menschenrechte und die Rechten wollen die Menschen linken ;)

    Oder besser: Die linken Glauben in ihrer unsäglichen Illusion, die Menschrechte zu wollen, während die Rechten das polare Gegenstück dieser Illusion verkörpern…

    Einfach nur traurig! Die sollten endlich mal mit dem abgelutschten Links/Rechts-Hickhack aufhören. Ahnscheinend haben sie aber immer noch nicht gerafft, dass schon die römischen Imperatoren mittels des Divide-et-Impera-Prinzip herrschten… pffffffff…

    Noch was bezüglich St.Moritz:
    Erschauerlich komisch find ich übrigens auch, dass sich alle konsequent weigern, zu erkennen, dass sich hier die Junge SP und die Junge SVP – also Rechts und Links – zusammen für die gleiche Sache einsetzen, wenn man bedenkt, welch hickhack normalerweise zwischen diesen zwei Fronten herrscht und wie alle sich gegenseitig artikulatorisch die Gesichter blutig kratzen; in den Mutterparteien selbst, in den hochgeachteten – dass ich nicht lache, hahaha – offiziellen Medien, wie auch im Lemmingpack der Bioroboter!
    Divide et Impera! Die Macht der Magie!

    Das alte links/rechts-divide-et-impera-Konstrukt ist mürbe und es wird höchste Zeit sich dieses zu entledigen…

  7. Dude sagt:

    Ps. In diesem Lichte betrachtet, erscheint das Wort-Konstrukt “Spätrömische Dekadenz” in einem ganz andern Bilde ;)

  8. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Mir fiel das auch positiv auf, dass die Linksjugend und die Rechtsjugend in Sankt Moritz teilweise an einem Strang zogen.

    Und wie Du schon sagtest, man versuchte, den Blick peinlich genau von dieser Tatsache abzulenken.

  9. Dude sagt:

    Lieber Magnus

    Also alles andere hätte mich überrascht ;)
    Von dir erwart ich das eigentlich :)

  10. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Diese Eure Bündner Jugend ist gefährlich fortschrittlich: nicht dass sie sich mal noch verbündet.

    Preisfrage: Was kommt raus, wenn “fa” und “antifa” sich kreuzen?

    Antifalaffel?

    Antilaffen?

    Antiaffen?

    Fantifas?

    Fantastischafe?

    Missing Linke?

    Fahreie?

    Nein, das dürfen wir wirklich nicht ernsthaft antefaffeln.

    Sonst werden wir am Ende alle noch fantiffel.

  11. Dude sagt:

    Fantantifabeltastischenhaft! :) Danke dir! :)

    Und noch zu deinem vorhergegangenen Comment:
    Was meinst du wieso heisst die beliebteste Zeitung hier Blick? ;)

    Und apropos Fa:
    http://www.falundafa.de/
    ;)

    Ich hör jetzt auf ^^

    Herzliche Grüsse

Eine Antwort hinterlassen