Wer kann Englisch?

Keiner kann richtig Englisch. Das liegt an der Sprache.

— Anzeigen —


Tags:

16 Antworten zu “Wer kann Englisch?”

  1. Anonyma sagt:

    Oskar Wilde konnte richtig Englisch. (Ist aber dekarniert, Du wirst ihn daher wohl kaum als Beispiel gelten lassen.) Sollte man im Orginal lesen. Allerliebst, gerade sein “The picture of Dorian Grey” Was für eine nuancenfreundliche Sprache, bietet für (fast) jede Feinheit die passende verbale Entsprechung. Und die poplige Grammatik, echt ausländerfreundlich.
    Ich bin übrigens dafür, dass wir aufhören, nach Übersetzungen für “Truther” zu suchen. Es gibt nichts Besseres als “Wahrheitssucher”, und dies klingt immer noch bemitleidenswert, irgendwie nach “gescheiterte Existenz”, “abgehobener Fundamentalist”. In meinen Ohren zumindest. Wahrheitler, Wahrheitsapostel, Wahrheitsanhänger gehen noch weniger. Die Amis haben ja auch Autobahnen und den Kindergartens.

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Anonyma

    Ich schätze Wilde sehr.

    Am besten und liebsten ist mir spontan der Spruch im Gedächtnis, da ein Butler in einem Wilde-Stück gefragt wird, weshalb denn in Junggesellenhaushalten auf Festen stets viel mehr Champagner gesoffen werde, denn auf jenen Verheirateter.

    Gedächtniszitat (ungefähr):

    “I guess this is due to the quality of the wine.”

  3. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Anonyma

    Noch ein Danke.

    Ich habe gerade gemerkt, dass ich seit vielen Jahren nicht mehr an “The Picture of Dorian Grey” dachte.

  4. Anonyma sagt:

    Upps. “Kindergarten”, und mit der “nuancenfreundlichen Sprache” usw. meinte ich Englisch im Allgemeinen. Schlimm. Vielleicht sollte ich einen Espresso trinken.

    Mir gefallen “The true mystery of life is the visible, not the invisible.” und “Beauty is a form of genius, it´s higher, indeed, than genius, as it needs no explanation.” besonders gut. Oder so poetische Formulierungen wie “exquisite disdain”. Hat was.

  5. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Anonyma

    Klare, zumal einfache Gedanken kann man sogar auf Englisch formulieren.

    Wenn es etwas komplexer wird, tauchen aber bald die durch die verkrüppelte Syntax wie durch den undurchsichtigen Wortschatz bedingten Probleme auf.

    Kein Wunder, dass es nie einen bedeutenden englischsprachigen Philosophen gab.

  6. Anonyma sagt:

    Keine Ursache.
    Verkrüppelt ist ein wenig passendes Wort für etwas “Undeutsches”. Andere Sprache, andere Syntax. Ganz normal. Den Wortschatz muss man über Sprachgefühl durchsichtig machen, dann geht es schon. Da ist manchmal vermutlich wirklich wenig mit Logik auszurichten.

    “Bedeutend” – mithin weltbekannt- ist etwas anderes als “weise”. Darauf kommt es aber an. Und Weisheit, meisterhaft ästhetisch formuliert, findet man auch in englischen Schriften. Nebenbei werden Philosophen überbewertet. Sie sind vielfach Materialisten, während Naturwissenschaftler durch ihre Arbeit meist zu Idealisten werden, da sie 1 und 1 zusammenzählen. Es ist wie mit Famulus Wagner? und Dr. Faust, wobei ersterer den Philosophen darstellen würde. Die Theorie bringt selten jemanden zur Weisheit.

  7. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Anonyma

    Mein Sprachwissenschaftsprofessor meinte mal, dass ein entsprechender Geist sich in jeder Sprache im Zweifelsfall selber die notwendigen Mittel schaffe, um auszudrücken, was er sagen wolle.

    Ich bin mir da inzwischen nicht mehr so sicher.

    Und, ja, Weisheit, meisterhaft ästhetisch formuliert, findet sich auch in englischen Schriften.

    (Politisch korrekt war das oben von mir Gesagte natürlich nicht.)

  8. Lesezeichen sagt:

    Ich liebe Theater und nach bisherigem Stand meiner Erfahrungen eignet sich die englische Sprache für viele Theaterstücke deutlich besser, weil sie sich in der Dramaturgie besser betonen lässt ohne überzogen zu wirken. Die deutsche Sprache wirkt da vergleichsweise sehr hart, besonders dann, wenn im Theater laut und deutlich gesprochen werden muss. Die englische Sprache ist da deutlich melodischer und beschwörender. Sie geht einfach mehr unter die Haut.

    Leider haben wir im letzten Jahr Shakespeare on the Beach in Vancouver verpasst. Es wird eines unserer ersten Events sein, wenn wir wieder dort sind.

    :)

    das Lesezeichen

    *ganz groß hier Kenneth Branagh als Hamlet :D

    http://www.youtube.com/watch?v=uKSIoDrVfv8&feature=related

  9. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Lesezeichen

    Ich habe mal wieder etwas gesagt, was ich nicht hätte sagen sollen.

    Und ich schätze Shakespeare ebenfalls sehr.

    Mehr als nur das.

    Habe als Student eine Woche in Stratford auf Seminar verbracht, mit vier Aufführungen der RSC, Vorbereitung und Nachdiskussion (Richard II., Midsummernightsdream, A Winter’s Tale und Macbeth).

    Englisch macht zweifellos Eindruck, wenn richtig angewendet.

    Was die Philosophie anlangt, bleibe ich bei meiner Eingangsanalyse.

  10. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Lesezeichen

    Im Grunde genommen hätte meine Frage auch lauten können, wenn nicht vielleicht direkt sollen: “Was kann Englisch?”

  11. Josef von Aphoris sagt:

    @ Magnus

    Grüß die Runen!

    Sorry, but I can English noch immer net perfect, but I versuchs weiter.

    Is keine Sache, wollte mich nur mal melden, net dass Du denkst ich hätt was gegen Dich. Habe nur net kein Time im Moment. Viel am Hals sozusagen.

    Liebe Grüße und bis demnächst Mal,

    der Josef

  12. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Josef v. A.

    My Englisch isch au noh am growa.

    Wemmer sich den Grambf bloß eifach daunloada kennd.

  13. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Josef v. A.

    Dae die dohnoh brochd han zom de Ruana griaßa, ohne’s eigendlich zom wella, des isch fir mie heid erschdmol s’Schenschde.

  14. Josef von Aphoris sagt:

    @ Magnus

    Jot datt mer bede ons su jot vestonn.

    De Fründschaft zweschen enem Heid un enem Christ, jet bessres jit et nit. Un zestöre kann se och nix.

    Ene schüne Dach noch!

  15. Josef von Aphoris sagt:

    @ alle

    Wer das von Magnus und mir oben Gesagte jetzt übersetzen kann, der wird Sprachenmeister.

    Aber bitte in Deutsch und NICHT in Englisch übersetzen. Denn sonst versteht es ja schon wieder fast niemand.

  16. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Joseph v. A.

    Ich übersetze jetzt mal bloß das für Leute nördlich der Mittelgebirgslinie wahrscheinlich Unverständlichste:

    That I got You there to greet the runes without even wanting to, that’s till now the best for me today.

    Aua!

    Schon wieder den Dialekt verwechselt.

    Aber jetzt kann man’s qua Mittelschulbildung von Hannover abwärts wahrscheinlich selber ins Schriftdeutsche bringen.

Eine Antwort hinterlassen