Und Gott ward eine Gender (III)

Gott weiß nicht einmal mehr, wie eine Gender korrekt der Notdurft verrichte. Im Himmel brennt darob das Dach.

— Anzeigen —

Diesen Beitrag mit Anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Technorati
  • MySpace
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Wikio DE

Tags:

2 Antworten zu “Und Gott ward eine Gender (III)”

  1. Föhnix sagt:

    Hier ist ein neuer Gender-Leckerbissen für den geneigten Sprachgourmet.

    Die Sprachprofessorin (!) und Frauenforscherin Luise Pusch möchte nicht nur ein paar banale Grundrechte für Männer abschaffen, sondern auch weibliche Endungen von Personenbezeichnungen. Es möge demnach fortan heißen “der Schaffner” und “die Schaffner” (weiblich, Singular)…

    http://neuesausdemgenderuniversum.wordpress.com/2011/05/29/luise-pusch-der-verstand-und-die-demokratie/

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Föhnix

    “Elektronische Penisfessel”!

    Diese Tantunter, die aussieht wie Rainer Brüderle nach acht Schoppen, ist wirklich eine linguistische Sondermarke.

    Tanja hilf!

Eine Antwort hinterlassen