Von der Machtpyramidenlüge

Die Pyramide der Allmacht, von Ägypten bis auf den heutigen Dollarschein als Obersymbol durchgezogen, dient soherum wahrscheinlich auch nur der Lüge.

Ihre primitive, statische Dreidimensionalität widerspricht im Sinne einer Abbildung der Lebenswirklichkeit jeder Erfahrung und Logik.

Und: Schon ein Kegel als Rundpyramide steht physisch deutlich dauerhafter und besser, als die übliche Pyramide mit quadratischer Grundfläche.

Der Kegel hat nämlich keine Kanten, die leichter abwettern als der Rest.

Um wieviel unangreifbarer in der dritten Dimension sodann die Kugel, die noch nicht einmal eine Spitze als Angriffsfläche bietet, dem Kegel vom Kreise her aber immerhin verwandt.

Und was ist mit dem ebenfalls wesentlich formbeständigeren Würfel, dem auch nicht so leicht eine Spitze abzubrechen?

Da mögen mir auch noch zwei andere platonische Körper, das sich schon der Kugel annähernde Zwölfflach, sowie das diamantartige Zwanzigflach, schon eher eine in sich geschlossene Vollkommenheit zeigen.

Es mag wohl sein, dass wir selbst mittels der weltweit verbreiteten Pyramiderei der Macht schon seit Jahrtausenden verdeppelseppelt werden.

Die Geometrie spricht ebenso dafür, wie die ganzen Irren, die immerzu auf Pyramiden starren.

— Anzeigen —

Diesen Beitrag mit Anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Technorati
  • MySpace
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Wikio DE

Tags:

8 Antworten zu “Von der Machtpyramidenlüge”

  1. Lis Minou sagt:

    Die Pyramide stellt die 4 Elemente dar (quadratische Grundfläche) über denen der Geist (Äther, Akasha) thront. Das Zusammenspiel der neueren Kräfte Materie, Energie, Gefühl und Denken bringt in sich annäherndem Zusammenwirken wieder Bewusstsein, Äther, hervor.
    Die Erbauer der kemetischen Pyramiden hatten garantiert keine “Machtpyramide” im Sinn; vielmehr Kultplätze und Wohnungen für die Toten, mit Kalenderfunktion, obendrein als Observatorium nutzbar.

    Genauere Kenntnis zum Thema habe ich zwar keine. Aber sicher sollen sie kein Symbol für das erste Bewusstsein sein. Das wäre durchaus die vollkommene Kugel. Viel Wahres über die heilige Geometrie enthält Drunvalo Melchizedeks “Blume des Lebens”. Insgesamt dürfte der Wahrheitsgehalt dieses lesenswerten Buches in etwa erstaunliche 85% betragen.

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Lis Minou

    Ein Symbol ist natürlich nicht daran schuld, was man mit ihm macht.

    Und selbst böse sein kann es ebensowenig.

    Angesichts der verlogenen Obskuranten aber, die die Pyramide als ihr Hauptsymbol milliardenfach aufs Geld drucken, um damit ihre Weltversklavungskriege zu finanzieren, ist es nicht nur berechtigt, sondern auch an der Zeit, zu hinterfragen, wofür dieses vorgebliche Heilszeichen eigentlich steht.

    Zumal so singulär möchtegern-allmächtig steht.

    Bislang offenkundig für die Macht einer grausamen (Geheim-)Priesterkaste.

    Für Leute, bei denen man die Finger nachzählen muss, wenn man ihnen die Hand gegeben hat.

    Die obendrauf ein allsehendes Auge installiert haben, das auf solche Hanseln wie mich sicherlich wenig wohlwollend herabblickt.

    Ich habe ansonsten nichts gegen Pyramiden, wie sollte ich auch?

    Aber, auch abgesehen von jenen Obskuranten, steht sie für die Vier (Macht) des Grundquadrats, die nach oben in eine allesbeherrschende Spitze geführt wird.

    Da wollte ich denn mal wenigstens wissen, welcher einäugige Schwarzkünstler da oben sitzen solle.

    Der “Demiurg” etwa, der Weltenschöpfer, der Gott selbst ist, dann aber auch wieder nicht?

    Der Gott, der schon im Alten Testament ganze Völker ausmorden ließ?

    (Zudem: Als es noch echte Freie Maurer gab, nämlich Steinmetze mit ästhetischem Plan, bauten diese gotische Kirchen und Döme, die so unvergleichlich viel schöner sind, als so ein plumper, spitzer Klotz. Aber das nur nebenbei.)

    Es ist mir auch so schnurz wie nochwas, wenn irgendsoein vermeintlich initiierter Pyramidenjünger sich jetzt über mich einen Ast an sein dürres Astralleibchen lacht, da ich ja noch von gar nichts etwas begriffen hätte.

    Nicht unwahrscheinlich, dass der im Hauptberuf bloß Geldverkäufer ist.

    Bedenkt man weiterhin, dass in unserer von Pyramidenjüngern beherrschten Gesellschaft schon das Vorzeigen einer Odalsrune strafbar sein kann (außer natürlich auf den Uniformen der Haupt- bis Oberstabsfeldwebel der Bundeswehr, wo sie ja völlig lieb und politisch unverdächtig daherkommt, auch in anderen illustren Zusammenhängen, die ich mir jetzt mal noch aufspare) inzwischen des Keltenkreuzes gar, anderer Runen obendrein, so ist die Frage nach dem Gehalt deren Hauptsymbols geradezu zwingend.

    Und dieselben Leute, die in okkulten Männerbünden die Pyramide anbeten, zergendern, mal abgesehen von dem, was sie sonst noch anrichten, gleichzeitig alle und jeden, zerstören Familie und Sexualität in ihrem menschenverachtenden Programm.

    Da soll diese Figur ein Symbol für die gerechte Ordnung der Welt sein?

    Dass ich nicht lache.

  3. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ alle / Lis Minou

    Die Vier-Elemente-Interpretation mit dem fünften oben drüber war mir selbstverständlich schon geläufig.

    Wenn wir aber mal in die Physik schauen, die bislang fünf Grundkräfte kennt, Grundkräfte!, des weiteren das Pentagramm betrachten, das Symbol für den Menschen, das den Goldenen Schnitt exakt abbildet, alswelcher beim Menschen am Körperbau mehrfach nachzuweisen (rein zufällig steht die Mannuz-Rune – Menschrune, jene des Messenden – im gemeingermanischen Futhark je nach Lesart an der 19. respektive fünften Stelle), so ergibt sich noch einmal die Frage, weshalb da eine Sphäre ü b e r den anderen angesiedelt sein solle.

    Auch das Yin-und-Yang-Symbol ist völlig harmonisch (runisch entspricht es der Dagaz-Rune, die die Polarität in Harmonie symbolisiert, von hinten gelesen an zweiter – ! – Stelle), eins steht nicht über dem anderen.

    Und wenn die Pyramide ganz besondere Fertigkeiten der Konzentration (der Macht) symbolisieren sollte, wofür einiges spricht, dann ist das Zeichen, eine solche Konzentration über das Zeichen, zuwenigst in Fehlanwendung und in den falschen Händen.

    Dann ist dies Symbol einseitig usurpiert.

    Damit ergäbe sich ein Grund mehr darüber nachzudenken, wie, von wem, wozu.

    Und wie lange schon wie, von wem, wozu.

  4. Tester sagt:

    Pyramide ist ein energetisches Konstrukt, das hat mit irgendwelchen Bedeutungen wenig zu tun, ist eher eine technische Sache. Alles andere wurde später dazu gedichtet.

  5. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Tester

    Danke für diesen Hinweis.

    Er ergibt mehr Sinn, als alles andere.

  6. Rainer Grzybowski sagt:

    @ Magnus

    “Wenn wir aber mal in die Physik schauen, die bislang fünf Grundkräfte kennt, Grundkräfte! …”

    So weit sind wir noch nicht.

    Die unserer heutigen Physik bekannten Elementarkräfte sind der Elektromagnetismus, die Gravitation, die große und die kleine Kernkraft/Wechselwirkung, anschaulich zum Beispiel hier: http://www.phylex.de/data/data.php?kraft

    Von einer fünften Kraft, besser vielleicht der ersten, der Bindekraft respektive Liebe, will man bislang nicht viel wissen.

    Mehr werden es dann wohl nicht mehr werden, abgesehen davon, dass man irgendwann feststellen wird, dass es sich nicht nur beim Elektromagnetismus um ein Gegenkräftesystem (Elektrizität – Magnetismus) handelt, sondern der Schwerkraft auch eine Leichtkraft (Levitation), wie jeder Grundkraft eine Gegenkraft entgegenwirkt.

    Ob es allerdings auf Dauer bei den Begriffen “großer und kleiner Kernkraft” bleiben wird, darüber lässt sich spekulieren.

    Zu schweigen davon, dass es sich bei der Schwerkraft schwerlich um eine Zugkraft handelt.

    Elementare Grüße,

    Rainer

  7. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Rainer Grzybowski

    Gut, Asche auf mein Haupt, allgemein anerkannt scheinen doch nur vier physikalische Grundkräfte, wie ich eben nachrecherchierte.

    Wie konnte ich mir nur so sicher sein, dass es fünfe seien?

    Ich sollte es wohl doch bei höchstens vier Glas Wein im Zwölfteljahr belassen.

    Egal, der Fehler ist gemacht, und ich danke Dir herzlich für die Korrektur.

    Im gnädigen Falle werde ich jetzt von keiner Heiligen Pyramide erschlagen.

    (Zum Glück fallen Pyramiden nicht so leicht um.)

  8. Lis Minou sagt:

    Äther steht zurecht an der Spitze, da die anderen Elemente daraus hervorgingen. Wie einer Mutter kommt Akasha eine gewisse Ehrerbietung zu. Das heisst keineswegs, die anderen Elemente seien minderwertiger oder gar profan. Dass magische oder mindestens esoterische energetische Konstrukte auch tiefere Wahrheiten abbilden, ist kein Widerspruch. Es gibt anscheinend immer eine mystische Meta-Ebene, wenn derartige technische Kreationen aus tieferen spirituellen Einsichten hervorgehen.
    Dieses Phänomen der Mehrdeutigkeit findet man bei sehr vielen wahren Aussagen, okkulten Symbolen, in der Astrologie…. Und jede Bedeutung entspricht den Tatsachen, auf ihrer Ebene. Das Universum ist ein frappierend magischer Ort.
    Klar wurde die Pyramide usurpiert. Vom R.O.S., zu dem wirklich nur Irre zu gehören scheinen, unter anderen Ordensnamen freilich, denn diese “Dummchen” wissen meist noch nicht mal, dass sie zu den verkorksten, verderbten Agenten des Chaos gerechnet werden.

Eine Antwort hinterlassen