“Frauen, Geld, Judentum”

Die drei obigen möglichen Argumente gegen ihn nannte Dominique Strauss-Kahn noch vor kurzem als mögliche Stolpersteine auf dem Wege zur französischen Präsidentschaft.

Er soll sogar davon geredet haben, man werde vielleicht einer Frau eine stattliche Summe bieten, um ihn hinzuhängen.

Nun, Geldes wegen einen IWF-Chef hinzuhängen wäre bislang nachgerade lächerlich.

Ob seines Judentums hätte ihn vielleicht mancher heimlich nicht gewählt. (Mal abgesehen davon, dass sein Widersacher Sarkozy mütterlicherseits von einer Jüdin abstammt, also gemäß Halacha, dem jüdischen Religionsgesetz, ebenfalls Jude ist.)

Aber hinhängen?

Ein Broder mag alle Deutschen ob ihres Deutschtums hinhängen, öffentlich, von deutschen Medien gut dafür bezahlt, Woche für Woche, aber man darf weder in Frankreich noch in Deutschland auch nur einen Juden wegen seines Judentums hinhängen.

Da setzt es Acht oder Knast.

Das weiß jeder.

Also fiel auch diese Variante offenkundig als reale Möglichkeit aus.

Blieben nur die Frauen.

Warum hat DSK, dies sicherlich wissend, dann nicht besser aufgepasst?

Wollte er es erst recht noch einmal wissen, so dass er sich partout nicht beherrschen konnte, obschon sich der Gefahr vollauf bewusst?

Oder hat man ihn tatsächlich auf dem einzigen wirklich gangbaren der drei Wege – zumindest in diesem jetzigen Falle – völlig unschuldig hingehängt?

Oder, wie ein französischer Politiker es formulierte, ihm die Bananenschale hingelegt, auf der er ausrutschen sollte?

Ich habe nichts für Finanzoligarchen vom Schlage DSKs übrig.

Sollte man ihn aber tatsächlich auf diesem Wege entsorgt haben, so ist kaum zu vermuten, dass irgendein Besserer nachwächst.

Ich empfinde auch weder Schadenfreude, noch Genugtuung.

Der Weltfinanzwahnsinn wird so sicher nicht gestoppt.

— Anzeigen —

Diesen Beitrag mit Anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Technorati
  • MySpace
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Wikio DE

Tags:

11 Antworten zu ““Frauen, Geld, Judentum””

  1. Anonyma sagt:

    “Er soll sogar davon geredet haben, man werde vielleicht einer Frau eine stattliche Summe bieten, um ihn hinzuhängen.”

    So was nein! Ein Hellseher. Oder ein aggressiver, triebgesteuerter “Schürzenjäger” um es rechtskonform auszudrücken, der genau weiss, wie er drauf ist, sowie war, und sich auch ausrechnen kann, dass genug andere Leute davon Kenntnis haben dürften. Beispielsweise seine Gegner. Interessante Fakten zu seiner Vergangenheit findet man hier:

    http://netzrosinen.ch/?p=1619

    Ob er diesmal schuldig ist, was ich annehme, erscheint mir da nebensächlich. Der muss weggesperrt werden, wenn all die, doch ein sehr stimmiges Bild ergebenden, Anschuldigungen berechtigt sind.

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Anonyma

    Danke für den Link! – Sehr empfehlenswert und gut geschrieben.

    Vor allem der Schluss überzeugt: nämlich dass man sich schon fragen muss, wie die Granden der französischen Sozialisten überhaupt erwägen konnten, so einen zum Staatspräsidenten zu machen.

    Der Weinkonsum ist in Frankreich zwar seit den Sechzigern um die Hälfte zurückgegangen, aber das scheint diese Leute nicht nüchterner gemacht zu haben.

    Nun waren ja mehrere französische Staatspräsidenten wahrlich keine Kostverächter, einschließlich des amtierenden, aber dass sie regelmäßig die Beherrschung verloren, ist nicht bekannt.

    Gleichwohl: Man hat DSK ja immerhin Wirtschafts- und Finanzminsiter werden lassen und hernach IWF-Chef.

    Obwohl oder gerade weil man wusste, wie instabil der Mann ist?

    Und die Frage bleibt im Raum stehen, warum es ihn gerade jetzt erwischt hat, nachdem er vorher immer davonkam.

    Denkt man an die Dutroux-Affäre in Belgien, wo so ziemlich alles von hochsten Kreisen vertuscht wurde, es gar um Kinderschändung und -mord ging, vorgeblich 3000 Videobänder “zur Auswertung” an die CIA weitergereicht wurden, ohne dass dies – wen wundert’s? – je zu einem offiziellen Ergebnis führte, so sollte diese Sache den Blick auf den Gesamtsumpf lenken, der da existiert (ich werde den in diesem Zusammenhang besonders verdächtigen, weit verbreiteten Geheimbund jetzt nicht nennen, da ich kein Beweise habe; ich bin nicht die CIA).

    Henry Kissinger soll einmal gesagt haben, Macht sei das beste Aphrodisiakum.

    Und bald geht’s wieder nach Bohemian Grove, wo neben Komasaufen und schwarzmagischen Ritualen auch an allerlei sexuellen Handlungen der sonderbarsten Art wohl nie gespart wird.

    Kein Wunder bei Leuten wie jenen von Skull & Bones, die schon bei ihrer Initiation in Yale nackig mit Schwanzbändel im Sarg liegen, und wer weiß was sonst noch.

    Da traut sich aber keiner ran; die Schafspresse, allsamt im Besitz von mit solchen Leuten verbundenen Netzwerken, mit entsprechenden Chefredaktueren, sowieso nicht.

    Und auch für alle anderen gilt: Wer da zuviel ausplaudert oder rauskriegt, der rutscht bald in der Badewanne aus.

    Hier greift meines Erachtens das ganz große Gesetz des Schweigens.

  3. Lesezeichen sagt:

    Ich bin dafür, erst einmal die Untersuchungen und den Prozess abzuwarten. Man weiß einfach nicht, was stimmt, was wer wann tatsächlich gesagt, getan oder nicht getan hat.

    Von daher ist jede Diskussion reine Spekulation und daher mehr als flüssig, nämlich über-flüssig

    orakelt ;)

    das Lesezeichen

  4. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Lesezeichen

    Da magst Du recht haben.

    Vielmehr sollte die Sache unseren Blick auf den Gesamtthemenkomplex lenken, im Sinne dessen, was ich gerade gleichzeitig, noch ohne Deinen Beitrag zu kennen, Anonyma antwortete.

    @ Anonyma & Lesezeichen

    Auf der einen Seite lässt man Leute wie DSK jahrelang durchkommen, und jeder weiß es, auf der anderen Seite fährt man so einen Zirkus wie bei Julian Assange in Schweden und Großbritannien.

    Das sollte zu denken geben.

  5. Lesezeichen sagt:

    “….Auf der einen Seite lässt man Leute wie DSK jahrelang durchkommen, und jeder weiß es, auf der anderen Seite fährt man so einen Zirkus wie bei Julian Assange in Schweden und Großbritannien….”

    Magnus korrekt!!!

    Ich persönlich wäre dafür, eine nachgewiesen ungerechtfertigte Anzeige wegen Vergewaltigung richtig hart zu bestrafen, mindestens so hoch, wie die Straftat selber.

    Dabei geht es mir nicht nur darum, Männer vor diesem Vorwurf zu schützen, sondern auch darum, die Brisanz dieses Tatbestandes zu erhalten. Gerade für die Menschen (Frauen, Männer, Kinder) denen so etwas passiert, ist es ein Schlag ins Gesicht, wenn dieser schlimme Tatbestand so missbraucht wird, dass man mittlerweile bei dem bloßen Vorwurf schon eine falsche Anschuldigung wittert. Die Tat verliert so ihren Schrecken und das finde ich schlimm.

    Jemand, der also einer solchen falschen Anschuldigung überführt wird, gehört richtig verknackt und zwar so, dass es weh tut.

    Habe fertig ;)

  6. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Lesezeichen

    Ganz genau!

    Allerdings halte ich für fraglich, ob man bei einer nachgewiesenen Falschanzeige so drastisch durchgreifen sollte, wie Du es forderst.

    Sehr hart ja, da bin ich Deiner Meinung.

  7. Lesezeichen sagt:

    Magnus, man wird es natürlich nicht tun.

    Wer hört schon auf das Lesezeichen aus dem hohen Norden ;)

    Richtig fände ich es schon, weil es sich einzuschleichen scheint, dass der Vorwurf der Vergewaltigung zur ultima ratio mutiert, um jemanden loszuwerden, ganz ähnlich wie beim Vorwurf des Kindesmissbrauchs.

    Lesezeichen radikal :D

  8. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Lesezeichen

    Man wird es wohl kaum so bald tun.

    Bisher haben wir ja auch noch kein allgemein gestiegenes gesellschaftliches Bewusstsein in diesem Sinne (obwohl ich nicht nur hier, sondern auch aufgrund von persönlichen Gesprächen mit allen möglichen Leuten durchaus schon etwas am Rollen sehe).

    Die Affären Kachelmann, Assange, DSK (auch Tauss, was den Vorwurf des Besitzes von Kinderpornos anlangt) haben doch schon einige nachdenkliche Stimmen hervorgebracht, und zwar nicht nur auf diesem Blog.

    Ich muss mal schauen, ob ich in diesem Zusammenhang noch etwas Ausgreifenderes zuwege bringe, das die Debatte weiterbringt.

    Das Thema ist zwar ein Minenfeld, aber durch solche gehe ich öfter durch.

    Steter Tropfen höhlt den Stein.

    Beste Wünsche gen England

  9. Armin sagt:

    Der Vollständigkeit halber sei angefügt, dass in Schweden eben jemand auf einer Polizeiwache nur erwähnen kann, er sei vergewaltigt worden und dann die Justiz ohne Anklage ‘Amtes wegen’ ermitteln muss. Diese Strategie hat Ardin gefahren. Sie muss also auch nichts befürchten, falls die Untersuchung herausbringt, dass nichts war. Das perfide ist ja, dass Assange NICHT angeklagt sondern nur verdächtigt ist – und Angst hat, dass ihn Schweden an die USA auslieferen wird. Dieses Szenario scheint mir realistisch. Gerade wegen der Zusammenarbeit von Geheimbünden. Man schaue sich mal die Verbindung Ardin, ihre Partei und historische Verbindungen an. Schweden ist nicht der Staat, den er vorgibt. Bargeldlose Gesellschaft soll zuerst dort eingeführt werden z.B.

    Zu Dutroux muss unbedingt erwähnt werden, dass praktisch alle Zeugen verstorben sind, grossteils sehr mysteriös. Und genau, in Deinem Kommentar werden viele wichtigen Zusammenhänge thematisiert. Aber eben, diese Frei….. – oder besser Geheimorden – sind schon das Bindeglied und erklären vieles. Man muss hinter den Vorhang schauen, sonst verliert man sich im Kasperlitheater.

    Zur Angelegenheit Kindsmissbrauch und Satanismus habe ich in den letzten Jahren viel zu viel gelesen, um es als Theorie abzutun. Da laufen ganz schreckliche Sachen ab, und dass ist eindeutig und klar.

    Ich denke man hat ihn hingehängt. Aber nicht unschuldig.

    Im Allgemeinen funktionieren Lügen auch Besser, wenn man sie mit Wahrheit mixt.

    “Hier greift meines Erachtens das ganz große Gesetz des Schweigens.”

    Genau, Omerta. Und auch hier wieder schön die Parallelen und die Blutdreiecke, verbündete Pyramiden. Könnte man letztendlich sagen: We are a family?

    Es ist auch grundsätzlich interessant, wenn man sich auch mit Aussagen von Estulin, Fulford, Assange und einigen anderen ernsthaft auseinandersetzt. Man kann sogar Icke dazunehmen. Wer weiss man denn schon genau? Oder anders rum gesagt: Welche Mächte, welche Macht, welche Gruppe, welche Families stehen wirklich dahinter? Wie ist diese grosse Pyramide ultimativ aufgebaut?

  10. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Armin

    Interessanter sachdienlicher Hinweis, dass man in Schweden so eine Anschuldigung einfach fallen lassen kann (ohne sie dann je fallen lassen zu müssen und gar womöglich dafür selber zur Rechenschft gezogen zu werden).

    Und, soweit ich weiß, ist jeder schwedische König seit dem 18. Jahrhundert Freimaurer qua Geburt.

    Und Kindesmissbrauch im Zusammenhang mit Schwarzer Magie halte ich auch für mehr als nur ein Gerücht.

    Bleibt die Frage nach der ultimativen Pyramide der Macht.

    Und, da stimme ich Dir zu, hier muss man selbst die Thesen eines Icke miteinbeziehen.

    Wir verfügen aber schon über so viele gesicherte Anhaltspunkte und in vielen Fällen auch handfeste Beweise, dass wir immerhin nicht ganz im Dunkeln tappen.

    Schon anhand dieser wäre die Pyramide zum Einsturz zu bringen.

    Denn ein solches Bauwerk besteht nicht nur aus dem Schlusstein bzw. den obersten Steinen.

    Wenn das Bild der Pyramide überhaupt richtig sein sollte und nicht ebenfalls eine Täuschung.

    Denn es mag “da oben” nicht nur eine Fraktion zur Totalversklavung der Menschheit mit allen Mitteln angetreten sein.

    Greifbarer Fakt ist jedenfalls, dass sehr kleine Zirkel hier ein fast unvorstellbar grauses Spiel durchziehen.

    Sie kommen bislang damit durch, weil die meisten Menschen sich so etwas gar nicht vorzustellen vermögen, dies aus verständlichen Gründen auch gar nicht wollen.

    Da anzusetzen, ist der eine Hebel.

    Der zweite besteht in der Ordnung der Begriffe und überlegen klarer Rede, wie ich hier schon oft betont habe.

    Der dritte besteht in insgesamt überlegener Kunst und Kultur, dito.

    Der vierte besteht in der Überwindung von Angst und Entmutigung.

    Der fünfte in deren energetischer Dekadenz und Abhängigkeit.

    Ich lasse jetzt mal noch ein paar Hebel übrig.

    Die obige Reihenfolge ist nichthierarchisch: alle Ebenen sind miteinander verflochten.

  11. Whistleblower sagt:

    Sonne leert. Chi ernährt. Fenster zu am Tag, oder vom Lüften betroffenen Raum verlassen Mund halten und sacht/flach atmen bei Aufenthalt im Freien, auch unter bewölktem Himmel.
    Carpe Noctem

Eine Antwort hinterlassen