Hardcore-Esos (-Esel)

Es gibt nicht wenige, die wollen die greifbare Wirklichkeit zwanghaft weniger gelten lassen, als irgendwelche Hineingeheimnissungen.

Ich meine jetzt nicht den ordinären Gläubigen, sondern den Großteil des Sammelsuriums an Esoterikern, die, dürften sie den Herrgott mal persönlich kennenlernen, dies im Grunde gar nicht wollten, denn nachher wäre vielleicht ihr Osho, ihr Goethe, ihr Tesla, oder wem sonst sie alles Mögliche andichten, ihre Channeling-Tante, ihre Astrologin, Weißderhimmelwer, entzaubert.

Diese Leute wollen gar nicht wissen; nichts wäre schlimmer für sie.

Denn im Schauder, in der eingebildeten Gewissheit, zu den mehr “Schauenden” zu gehören, lässt sich prächtig die eigene Untätigkeit rechtfertigen, werden die Eier(-stöcke) warm, kann man auf andere herabsehen, die sich zunächst und zuvörderst um die irdischen Läufte kümmern.

Diese Leute sind süchtig.

Sie wollen gar nicht, dass irgendetwas wirklich klar wird: sie hassen die Klarheit regelrecht.

Denn diese forderte sie zur Stellungnahme, zum Handeln.

Darauf aber haben sie überhaupt keinen Bock: Weswegen es auch nichts hilft, wenn man einen ihrer Helden als kompletten Scharlatan entlarvt.

Denn sie werden entweder doch noch eine Verteidigungslinie für diesen aufbauen, nach dem Motto, was wisse man schon, welche tieferen Botschaften in dessen Lügen steckten, welche Umstände ihn gezwungen hätten, in Rätseln zu sprechen, ob man etwa meine, alles zu wissen usw. usf.

Oder aber, wenn die Enttäuschung doch gar zu groß, so nehmen sie es gleich als “Zeichen”, sich dem nächsten Idole hinzugeben, ohne auch nur ein Gran zu bedenken, dass sie sich sehr wahrscheinlich wiederum unkritisch irgendetwas Ungegründetes einsingen lassen, wenn sie es nicht gleich selber zusammenspintisieren.

Ich nenne diese Leute die “Hardcore-Esos” (-Esel).

Wohlgemerkt: Ich will keineswegs in Abrede stellen, dass es “höhere” Sphären gäbe, Außerirdische gar zumal, mir bislang nicht Zugängliches, nicht Erfassbares, merkwürdigste Dinge (ein paar davon habe ich schon selbst erlebt); aber ich meine doch, dass man erstmal und zuvörderst da tätig sein sollte, wo man die Dinge halbwegs überblickt, statt sich durch Phantasien und Vermutungen aus der eigenen hiesigen Verantwortung herauszuexkulpieren.

So habe ich denn auch noch nie einen wirklich Mutigen getroffen, der jener Gruppe zuzurechnen gewesen wäre.

Deren Grundwesenszug nämlich ist die kaschierte Feigheit.

— Anzeigen —

Diesen Beitrag mit Anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Technorati
  • MySpace
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Wikio DE

Tags:

3 Antworten zu “Hardcore-Esos (-Esel)”

  1. parat0x sagt:

    selten so ‘nen langen aufsatz gelesen, der komplett ohne inhalt auskommt lol … respekt!

  2. Black 6 sagt:

    Denn im Schauder, in der eingebildeten Gewissheit, zu den mehr “Schauenden” zu gehören, lässt sich prächtig die eigene Untätigkeit rechtfertigen, werden die Eier(-stöcke) warm, kann man auf andere herabsehen, die sich zunächst und zuvörderst um die irdischen Läufte kümmern.

    Diese Leute sind süchtig.

    Sie wollen gar nicht, dass irgendetwas wirklich klar wird: sie hassen die Klarheit regelrecht.

    Denn diese forderte sie zur Stellungnahme, zum Handeln.

    Darauf aber haben sie überhaupt keinen Bock: Weswegen es auch nichts hilft, wenn man einen ihrer Helden als kompletten Scharlatan entlarvt.

    Das gilt auch 1:1 für 9/11 Verschwörungstheoretiker

  3. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Black 6

    In der Tat gibt es 9/11-Verschwörungstheoretiker, die glauben, man habe drei derartige Gebäude also mit zwei Flugzeugen eingelegt.

    Sehr merkwürdige Leute.

Eine Antwort hinterlassen