Arabien brennt

Unabhängig davon, wie sehr ausländische Machenschaften und Winkelzüge – Washingtons, Londons, Tel Avivs und anderer – an den Aufständen von Marokko bis Jordanien und darüber hinaus beteiligt sind, muss jedem Vernünftigen klar sein, dass hier nur die glimmenden Lunten an den Pulverfässern zu entfachen waren.

Kleptokratisch-gerontokratische Diktaturen haben je mit der aufbegehrenden, weitgehend chancenlosen Jugend – weit dahinter derzeit zurückgelehnt natürlich auch islamistischen Möchtegernprofiteuren – zu tun, deren Unzufriedenheit so oder so über kurz oder lang über sie gekommen wäre.

Dass viele im Westen jetzt wähnen, für einen Stoß gegen den Iran – indirekt auch China und Russland – willfährigere Regierungen installieren zu können, zeigt meines Erachtens nur die Kurzsichtigkeit dieser Leute, im europäischen Falle glatte Dummheit.

Während die maroden USA sich vielleicht noch geostrategische Vorteile aus dem Chaos erhoffen können, sollte jeder Europäer, der nicht als haltloser Hasardeur geboren wurde und seitdem nichts dazugelernt hat, von solcherlei Gedanken tunlichst Abstand nehmen.

Man bedenke, dass es in strukturell so verschiedenen Ländern – außer mangelnder Selbstversorgung natürlich – wie Tunesien, Algerien, Libyen, Ägypten, Jemen, Bahrain brennt: Ob bitterarm oder relativ wohlhabend, keiner ist gefeit.

Und weder die “Demokraten”, noch die Moslembrüder, noch die Schergen des Militärs und der Dienste haben tragfähige Rezepte: alles ist marod.

Und “der Westen” hat eben auch keins: Will man etwa den Suez-Kanal besatzen, die Ölfelder Libyens, die Gasfelder Algeriens, Hamas und Hisbollah eliminieren, nebenbei Assad stürzen und ein Regime zu Tel Avivs Gefallen in Damaskus einrichten?

En passant auch noch offiziell in den Jemen einmarschieren, ein paar Aufstände in Bahrein, Tunesien, Marokko niederschlagen, den Sudan chinesischem Einfluss entwinden, während der Irak weiterhin schwer zu halten und Afghanistan ein Dauerdesaster?

Will man etwa einen Weltenbrand?

Maulhalten und Raushalten, das wäre jetzt die Devise des Klugen.

Und man komme mir nicht damit, jetzt, nachdem man dort soviel gefuggert und interveniert habe, könne man doch nicht einfach damit aufhören, man habe ja vieles selbst mitverschuldet und könne sich daher nun nicht aus der Verantwortung stehlen.

Das sind die Scheinargumente der Blender, uns noch tiefer in den Treibsand dieser Länder, die ihre Entwicklung ganz wesentlich selbst vernachlässigt haben, hineinzuziehen.

Im übrigen wird das Öl bestimmt nicht billiger, indem wir dort für noch mehr Krieg sorgen; und etwas mehr für Öl bezahlt, das ist allemal billiger als Krieg.

Krieg weiterhin, der das Chaos nach Europa tragen wird, nicht nach Amerika.

Das Interesse Europas würde am besten durch eine Koordination mit Russland (einer europäischen Nation höchstselbst) und China gewahrt, die das schäbige Spiel einiger weniger Wahnsinniger mit Sicherheit durchschaut haben.

Öl gibt es weiterhin genug.

Viel mehr als daran fehlt es an Wasser und Weizen (dort) sowie Verstand (dort und hier).

— Anzeigen —

Diesen Beitrag mit Anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Technorati
  • MySpace
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Wikio DE

Tags:

13 Antworten zu “Arabien brennt”

  1. Habnix sagt:

    Selbst der Nahrungsmangel ist sehr wahrscheinlich vom Westen herauf beschworen worden in wirklichkeit hat die Erde genug Nahrung für alle.

    Es ist halt ein wenig mit dem Nahrungsangebot manipuliert worden,um dem Machterhalt wegen. Aber Macht ist nicht zu verwechseln mit Freiheit um die Persönliche Macht zu halten oder zu erlangen gibt man die Persönliche Freiheit auf.

  2. 18 sagt:

    “Raushalten und Maulhalten” schön und gut, aber im Fall Lybiens ist das verantwortungslos und grausam. Wofür haben wir/die USA/Israel denn Spezialeinheiten und Top Agenten? Sollen die sich Gaddafis annehmen, eine verdeckte Operation und, seines Financiers beraubt, der grausige Völkermord dort könnte aufhören. Sollen die Geheimdienstattentäter ausnahmsweise auch mal was Sinnvolles machen. Aber dafür gibt man hier kein Geld aus, auch laufen die Waffenlieferungen nach Lybien meines Wissens bisher weiter, am Ende entgeht noch der spendablen Waffenlobby etwas von ihrem Profit und sie fängt an zu knausern…
    Ansonsten eine treffende Einschätzung der Sachlage, wie ich finde. Toller Blog übrigens!

  3. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ 18

    “Wir/die USA/Israel”?

    Was soll denn das sein?

    Bin ich die USA oder “wir” oder gar Israel?

    Habe ich mit dem Scheiß dort etwas zu schaffen?

    Ich habe nie eine Partei gewählt, die für die entsprechende Politik steht.

    Für Goldman Sachs, BP, Obama, den MI 6, die CIA, den Mossad, die Rothschilds bin ich zum Glück nicht verantwortlich.

    Wollen Sie in den Krieg?

    Dann gehen Sie selber hin.

    Ansonsten danke für das Lob.

  4. 18 sagt:

    Ich befürwortete eine verdeckte Operation durch Spezialeinheiten/Top Agenten. Gestandenenen Geheimdienstattentätern, die berufsbedingt zwar weisungsgemäß, aber bereitwillig höchstwahrscheinlich schwere Verbrechen begangen haben dürften, und denen auch um ihretwillen Gelegenheit gegeben werden könnte, massive karmische Schuld abzutragen. Von Krieg war gar keine Rede.
    Ich nahm an, dies klar formuliert zu haben und war echt stinksauer, meine Worte absichtlich so im Mund herumgedreht zu bekommen. Mittlerweile glaube ich allerdings beinahe, mein Kommentar wurde wirklich falsch aufgefasst, und kläre gern dieses vermutete Missverständnis.

  5. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ 18

    Glauben Sie wirklich, dass die Dinge dort durch Tyrannenmord zu verbessern seien?

    Wenn ich Sie falsch interpretiert habe, bitte ich um Verzeihung.

  6. 18 sagt:

    Einen Mörder an diesem Tun zu hindern rettet zumindest diejenigen Leute, die ihm andernfalls zukünftig zum Opfer fielen. Ist es möglich, sein Leben zu schonen, sollte das eine zivilisierte Gesellschaft freilich ausnutzen. Sonst heißt das eher Notwehr (in diesem -theoretischen- Fall Nothilfe) als Mord.

    Keine Ursache, für tatsächliche Fehlinterpretationen muß nun wirklich niemand um Verzeihung ersuchen….

    Viele liebe Grüße, und: Eigentlich muß ja ich mich entschuldigen, wegen böser mißtrauischer Unterstellungen. Sorry….

  7. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ 18

    Kein Problem.

    Hier geht es nicht um Rechthaberei.

    LG

  8. Föhnix sagt:

    @18

    Hier fehlt aber mindestens ein ganz wichtiger Aspekt: das Recht. Soll man einen Mörder an seinem Tun hindern, auch wenn man damit gegen das Recht verstößt? Ganz klares Nein, denn damit würde man sich mit dem Mörder auf eine Stufe stellen. Der Zweck heiligt nicht die Mittel.

    Jetzt kommt aber noch ein anderer Aspekt dazu: in einem Rechtssystem kann Schuld nur durch legale Mittel festgestellt werden. Ansonsten begibt man sich in das Feld der völlig verachtenswerten Selbstjustiz.

    Diese beiden Aspekte zusammengenommen zeigen sogar die Gefahr, dass der vermeintliche Tyrannenmöder letztlich der viel größere Verbrecher ist. Wenn sich nämlich herausstellt, dass die Schuld gar nicht besteht oder nicht so groß ist, wie behauptet.

    So lange keine Schuld festgestellt wurde (und ein paar Reuters-Berichte, die auf Hörensagen basieren tun das garantiert nicht), ist es für eine verantwortungsbewusste Einschätzung zwingend notwendig, die Präzedenzfälle zu betrachten. Und da sehen wir, dass praktisch sämtliche Angriffskriege der letzten Jahrzehnte – egal, ob man sie als “humanitäre Interventionen” verniedlicht, oder mit einem UN-Mandat ausstattet hatte – durch Kriegslügen begründet wurden. http://is.gd/BbnAwM

    Selbst ohne dass man auf die genauen Hintergründe des Libyenkrieges eingeht, muss man also schon feststellen, dass jede wie auch immer geartete Gewaltanwendung unverantwortlich ist. Und wenn man dann genauer auf die Hintergründe eingeht, verhärtet sich der Verdacht, dass der Westen hier mit genzinkten Karten spielt – die Details würden hier zu weit führen (außerdem wurden die evidenten Fakten bereits von vielen unabhängigen Seiten zusammen getragen und ausgewertet).

  9. 18 sagt:

    @ Föhnix
    Ja sicher, wenn jemand Ihre Familie umzubringen droht, ohne daß dessen Schuld “legal” erwiesen wurde, werden Sie sich an das “Recht” halten. Was für eine verkorkste Weltsicht. Lol.

  10. Föhnix sagt:

    @18
    Ich kenne keine primitivere Pseudoargumentation als diese dummdreiste Floskel “wenn jemand Ihre Familie umzubringen droht”. Sorry, mit solchen Kleingeistern erübrigt sich jeder Dialog. Guck doch mal nach, vielleicht findest Du in der BILD oder im Spiegel jemanden, mit dem Du Dich auf diesem Niveau unterhalten kannst. Aufnimmerwiederhören.

  11. Gundula Schramm sagt:

    Ich mag mich mal der/dem 18 annehmen, auch wenns tatsächlich eine Pseudoargumentation ist (also meiner Meinung nach), die er/sie niedergeschrieben hat.

    Wenn jemand meine Familie umzubringen droht, berechtigt mich das noch lange nicht, dessen Familie auch umzubringen, niederzubomben und/oder versehentlich ein paar unschuldige Menschen (und Tiere!) zu beseitigen. Vor allem doch nicht vorsorglich!

    Ich hab hier in meinem Hause, direkt in der Wohnung über mir, zwei arme irre Kleinkriminelle wohnen. Einer ist vorbestraft wegen Körperverletzung, schwerer, leichter und normaler. Und er hat gedroht, sollte irgendwie die Polizei des Nachts oder auch des Tages auftauchen, weil ich sie wegen massiver Ruhestörung gerufen habe und sollte diese Polizei die vielen geklauten Stereo- und andere Technikanlagen dort raustragen, entdecken, dass dort oben Ebaybetrug von statten geht…und das alles nur, weil mich der Krach stört, dann, ja dann steht er hier bei mir in der Tür.
    Und er wird gewiss nicht nach ner Tasse Mehl fragen, sondern erstmal die Kelle schwingen. Soviel ist sicher.
    Es könnte natürlich auch sein, dass sich irgendwelche – von meinen zwei Spezis da oben – Betrogene und übers Ohr Gehauene durchaus mal in der Tür irren, da des öftern für die da oben bei uns hier unten geklingelt wird…kann ich mir gut vorstellen, dass hier mal ein paar Schläger auftauchen um denen da oben den Marsch zu blasen. Und wenn ich dann meine Wohnungstür krachen höre, muss ich mit dem Schlimmsten rechnen. Vor allem nachts.

    Du siehst also, im Prinzip wohne ich hier ständig in der Gefahr, aufe Fresse zu kriegen – unschuldiger Weise natürlich.

    Und? Heuer ich deswegen irgendwelche Typen an, die sich meinetwegen die Finger an denen da oben schmutzig machen? Geh ich gar selber hoch, mit meiner alten Bratpfanne und teile präventiv erstmal kräftig aus?
    Stelle ich Stachel-Fallen im Haus auf, auf das die Spezi-Besucher reintappen?
    Setze ich meine und deren Klingel unter Starkstrom?

    Weil ich mich bedroht “fühle”? Und vielleicht sogar massiv bedroht bin?

    ÄhÄh.
    Diesen Scheiß mach ich nicht mit.
    Ich würde durchdrehen, wenn jemand meine Tochter anfassen würde, im Grunde tu ich das auch schon, es macht mich rasend, wenn sie zu spät nach Hause kommt. Aber ich kann doch nun nicht provisorischer Weise die ganze Welt erschießen! Und auch nicht die Spezies von oben drüber.
    Ich sag mir immer, dass alles Übel auf die Verbrecher zurückkommt…und siehe da, Verhandlung ist am 15.04. für einen der Schläger da oben. Und die halbe Stadt hofft wohl, dass er in den Kahn wandert.
    So ists recht. Und so soll es sein. Obs was bringt, sei dahin gestellt.

    Sicher kann man das vielleicht nicht unbedingt mit der Weltpolitik und deren Verbrecher-Klasse vergleichen. Es ist auch eine gefährliche Gradwanderung, immer das Recht im Auge zu behalten. Man will oft lieber “vorbeugen als sich dann aufe Schuhe zu kotzen”. Aber wenn man für ein gesundes Menschenrecht plädiert, dann sollte mans auch durchziehen. Und erst strafen, wenn handfeste Beweise vorliegen.

    Und man muss irgendwann mal anfangen, die Dinge auch im Kleinen zu Ende zu denken.
    Deshalb finde ich deinen Einwurf, 18, gar nicht mal so übel und deplaziert, wie’s anfangs vielleicht den Anschein hatte.

    Oder bin ich da zu blauäugig? Red ich mal wieder dran vorbei?

    Gundi

  12. 18 sagt:

    Liebe Gundi,
    bei Dir ist es wieder anders: “FALLS Du uns gefährdest, tun wir Dir etwas an.” Und nur eine verbale Drohung. Ich habe mich wohl etwas zweideutig ausgedrückt: Mit “umzubringen droht” meinte ich: “umzubringen im Begriff ist/umzubringen (ver)sucht”. Dieser Gaddafi ließ Demonstranten bombardieren (somit viele töten); soll auch im Vorfeld Leute ermorden lassen haben, und ich wette, es gibt Zeugen/Beweise. Ganz, wie er es seit den Erhebungen in Tunesien, Ägypten etc. für den Fall eines Aufbegehrens in Lybien vorsorglich geplant hatte, dies liegt mittlerweile schriftlich vor, habe ich gestern gelesen.
    Du kannst Deine “Übermieter” einfach ignorieren, und hast Ruhe, gut keine phonetische wohl…. Auch meinte ich die Festnahme/nötigenfalls Exekution von Gaddafi, keine Blutrache an dessen Verwandtschaft, ebensowenig wie Krieg. Nur einen gut geplanten Einsatz von Geheimdienstlern/eines Spezialkommandos, wie oben beschrieben.

    Ließe Merkel in Deutschland demonstrierende “Wutbürger” abschlachten, wären diese bestimmt froh, wenn ausländische Spezialisten sich um die Angie kümmern und das Blutvergießen beenden. Obwohl sie sogar im sogenannten “Recht” wäre, laut Lissabon-Vertrag. Aufrührer/ Aufständische dürfen ohne Verhandlung exekutiert werden. “Menschen Recht” eben… Oder auch “F*** ´em and THEIR law!”
    Schön, daß Du hier Verständigung und Zusammenhalt zu fördern bestrebt bist. Bloß, weil manche Kerle charmebedingt eventuell Deine Denkfähigkeit reduzieren könnten (ich habe das Problem jedenfalls), biste lange noch kein Naivchen/gutgläubig. Deine Argumentation ist doch sehr vernünftig!
    Eine “Sie”

  13. Föhnix sagt:

    <
    Mahlzeit!

Eine Antwort hinterlassen