Erwachsenwerden

Der deutsche Wald lebt, die Sahelzone begrünt sich, die Eiszeit blieb im Jahre 2000 aus, die Eisbären frohlocken, wir sind nicht an der Schweinegrippe gestorben, noch nicht einmal an der Zeisiggrippe, wir Menschen überleben sogar das Geschwätz von Psychiatern.

Das macht die Psychiater fuchsteufelswild, denn allen Frevels darf der Mensch anhiero frönen, doch nicht jenes der Psychiaterentblödung.

Dies ist das Höchstverbrechen: wer seinen Psychiater auslacht, der gehört zuerst gerichtet.

Denn, die Heilige Kirche von und zu Scientology hat insofern teilrecht, dass die Psychiater (wobei sie den Begriff nicht richtig zu verwenden weiß und auch noch zumal deutsche Psychiater hinter allem Übel sieht) der Menschheit zu einem so überwiegenden Teile nichts Gutes zu wollen ausgebildet und ausgerichtet sind, um von jedem Vernünftigen so gut als möglich verwiesen zu werden.

Taugten diese feinen Leute etwas, so wendeten sie sich einmal sinnvollen Fragen zu; nämlich und wesentlich eben, weshalb und wodurch man den Menschen die Rezeptoren so regelhaft verklebt; wie man sie dahin bringt, auf jeden Katastrophenzug sich mitnehmen zu lassen, wie man ihnen ihr Gedächtnis nimmt: und was dawider zu tun sei.

Nichts von alledem: Wer gegen das Informationsgefängnis aufbegehrt, wird noch umso wirksamer dareingesperrt; wer fragt, wird geächtet; wer hinterfagt, verhört; verfolgt, wer nicht glaubt; garottiert, wer dumm aufbegehrt; verleumdet, der wahr redet; vergiftet, der sieht; ausgegrenzt, der zweifelt.

Oh, wovon rede ich? Etwa vom Planeten Hitzquatucl, wo ein merkwürdiges Sklavenvolk mit ein paar aberrierten Halbintellektuellen sein Dasein fristet, unter Bildchemie gesetzt Tag und Nacht, dessen nur wenige aus kleinen Drohnengelagen herauszublicken fähig?

Wir haben uns diese Psychiater wohl selbst geholt, sagt der Esoheini, denn sonst wären sie ja wohl nicht gekommen.

Mistikado! Wer bitte ist “Wir”?

“Wir” sind für mich die, die nicht einfach glauben, was ihnen von Pfaffen und Psychiatern (die Lexeme sind weitgehend synonym) vorgesetzt wird, von Vernünftigkeit, Göttlichem und den letzten Dingen.

“Wir” sind diejenigen, die Eigene Erkenntnis für die Menschheit erwirtschaftet haben, ohne Zinsen zu nehmen, nein, im Gegenteil, um Mehrwert täglich daraus hinaufzuentwickeln.

Was die Götter, wenn es welche gibt, schenken, das ist aufzunehmen zu wissen; und, einmal abgesehen von den meisten Psychiatern und anderen Blöden, bin ich stolz darauf, ein Mensch zu sein.

Unser Entwicklungspotential erscheint unbegrenzt; wir haben Kunst, Schönheit, Begabung; seit ein paar tausend Jahren haben wir nachweislich sogar Philosophie; wir kennen ungezählte Freuden; und wir sind neugierig, immer neue Welten zu entdecken.

Wir haben sogar schon Transdimensionalität und zumal Raumfahrt vor Augen, wir wissen, Bruno wusste es schon, dass da draußen noch unzählige Welten harren.

Wir könnten uns langsam mal daran machen, erwachsen zu werden.

— Anzeigen —


Tags:

Eine Antwort zu “Erwachsenwerden”

  1. 18 sagt:

    Lieber niemals erwachsen werden. Lieber sich die Fähigkeit zu kindlichem Staunen und Begeisterung bewahren und auch mal albern sein. Lieber emotionell und geistig reifen und das Geschenk des Da-Seins wertschätzen. Lieber brennen bis zum Ende als ausbrennen und “erwachsen” zu sein. Lieber das Wort “erwachsen” durch ein weniger scheußliches ersetzen. :-)

Eine Antwort hinterlassen