Amis: Hirn abgesaugt

Das ist wirklich klasse.

Bin ich froh, dass ich weder Bock darauf habe, freiwillig in die USA zu fliegen noch beruflich dorthin muss.

Entweder verstrahlen lassen oder mir Arschritze und Gemächt von irgendeinem Perversling abfummeln lassen.

Danke für Obst und Südfrüchte.

Man fragt sich, was diesen Heinis bald noch alles einfällt.

Vielleicht wird man auf den Flughäfen bald noch nach Rizinusgenuss in eigene Scheißhäfen reinmachen müssen und das Ergebnis eigenhändig in der Mikrowelle trocknen.

Die Pisse, denn die könnte ja ein Flüssigsprengstoff sein, kommt in spezielle Kassiber, die kontrolliert zur Explosion gebracht werden.

Ansonsten wird erst einmal durch die Nasenlöcher die Hirnflüssigkeit abgesaugt und im Gaschromatographen durchgecheckt.

Wer die letzte Prozedur relativ gut übersteht, macht sich erst recht verdächtig und kommt 14 Tage in Quarantäne mit nichts als einer Bibel oder einem Koran.

Danach darf er mitfliegen, wenn er inzwischen nicht verdurstet ist.

Wer in seiner Zelle lacht, singt oder durchdreht, der wandert als Terrorverdächtiger nach Guantánamo Bay.

Nachtrag: Die Pisse läuft schon.

Quelle: http://www.rawstory.com/rs/2010/11/tsa-cancer-survivor-covered-urine/

— Anzeigen —


Tags:

Eine Antwort hinterlassen