Wortgötter: Google gegen Göller

In einer deutlich ablehnenden Leserzuschrift zu “FAZ-Kulturchef: Alle Gesellschaften geisteskrank” fand ich folgende Aussage von einem “Ergebnissucher”:

‘Was soll das mir und GOOGLE unbekannte Wort “verfinassiert” bedeuten?’

Immerhin hat der Leser sich dabei ganz klein und Google ganz groß geschrieben.

Alles, was also sein Hirn nicht hergibt und nicht bei Wortgott Google steht, das gibt es für ihn nicht.

Ich habe es eben bei Google eingegeben, und siehe da: Es ist registriert und stammt aus Hammelburg.

Der Große Google kennt es also, notgezwungen etwas später, inzwischen auch.

— Anzeigen —


Tags: , , ,

4 Antworten zu “Wortgötter: Google gegen Göller”

  1. Josephus Aphoristus sagt:

    @ Magnus

    “Ich habe es eben bei Google eingegeben, und siehe da: Es ist registriert und stammt aus Hammelburg.”

    Du musst Dir dieses Wort sofort patentieren lassen, sonst nimmt google es Dir am Ende noch weg.

  2. Josephus Aphoristus sagt:

    @ Magnus

    Da habe ich den aphoristischen Salat, google weiß jetzt auch wer ich bin.

  3. Josef der Katharer sagt:

    “Der Große Google kennt es also, notgezwungen etwas später, inzwischen auch.”

    Google hat Göller vergöttlicht und Göller hat im Worte des wahrsten Sinnes gespottet dem Googlelichte.

    Fast beispiellos, in jedem Falle aber “verfinassiert”, hat Göller mehr als gekonnt interverniert.

    Wenn auch mit Hilfe eines Lesers hier, trotzdem Klasse!

    Hammelburg hat eben Rasse!

  4. Josef der Katharer sagt:

    Et det sich jett!

    http://www.wir-treten-zurueck.de

Eine Antwort hinterlassen