Aphoristiker souverän

Schon bevor Noah ablegen musste, fuhren Aphoristiker in ihren eigenen Unterseebooten.

— Anzeigen —


Tags: , ,

7 Antworten zu “Aphoristiker souverän”

  1. Christus Aphoristus sagt:

    Kein Wunder also, dass selbst Gott sie dann in dem vielen Wasser nicht bemerkt hat.

    Langsam erhalten wir hier klare Sicht auf alles, was die Weltgeschichte bewegt (hat).
    War vielleicht ganz gut, dass es damals noch keine Atomunterseeboote mit Kernwaffen an Bord gegeben hat. Denn dann hätten die Aphoristiker sich als die strahlende Verseuchung der Welt, bestimmt schon viel früher einen Namen gemacht.

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Christus Aphoristus

    Die meisten Aphoristiker waren schon damals politisch korrekte Ökounterseebootfahrer.

    Die submarinen Aphorsitikerarchen nutzten Aquasegel und spätestens seit Pythagoras auch klimaneutrale, nicht einmal divin ortbare, blasenfreie Bohnenstrohbrennstoffzellen.

  3. Christus Aphoristus sagt:

    Also:

    Überhaupt nicht Bohnenstroh doof, dafür unblasbar an jeder Stelle.

    Demnach:

    Aphoristiker sind einfach unschlagbar!

  4. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Christus Aphoristus

    Aphoristiker kennen sich mit Blödsinn aus wie keine andere Bevölkerungsgruppe.

    Ihnen gegenüber sind Pfaffen, Geldwechsler, Advokaten und Hirnklempner darin blankes Pillepalle und Pimpelpampel.

  5. Josephus Aphoristus sagt:

    “Aphoristiker kennen sich mit Blödsinn aus wie keine andere Bevölkerungsgruppe.”

    @ Magnus

    Dann ist es wirklich kein Wunder, warum wir uns so gut verstehen.

    ERKÄRUNG zur Namens – Nick – Änderung:

    Titel: “Die immer währenden Leiden des ewig jungen, nie abschließenden Aphorismus”
    von KJM

    Nachdem mir gestern ein von Gott zugesandter Engel über WORTE ein Zeichen gegeben hat und ich den Wink in dem Maße deutete, mich nicht an etwas Hochheiligem wie es Christus nun einmal (für mich) ist, versündigen zu wollen oder zu dürfen, erscheint mein neues Pseudonym oben für mich die richtige Entscheidung zu sein. Ich denke und hoffe, damit allem und jedem nun gerecht zu werden. Außerdem gefällt mir der Nick aus persönlicher Sicht ausgesprochen gut, wenn auch nicht besser als der vorherige von Dir empfohlene. Da der jetzige erstens aus Sicht des Klarnamenwunsches her den ersten Teil betreffend, zweitens, den zweiten Teil des Namens betreffend einfach toll ist – Dankeschön nochmals an Dich Magnus, und drittens, bis zum nicht beenden sollen als Aphoristiker alles beinhaltet und wie ich denke, auch noch gut dabei klingt und im Ohr bleibt, müßte er es nun endlich sein oder ich es besser ganz lassen, anonym aufzutreten. Dann aber geht mir gewaltiger Spaß verloren, da ich mich nun gerne auch anders nenne, als wie ich richtig heiße. Mögen das auch andere finden Sch….e. Was soll’s?

    Schon ein Kreuz ist’s mit des Teufels Verlockungen. Besonders ein gläubiger Mensch muss ständig darauf achten, den Versuchungen des unterschwellig immer vorhandenen Bösen zu widerstehen, um ihm nicht zuletzt doch noch anheim zu fallen.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Ein Aphoristiker bleibt besser immer er selbst.

    Ich habe vor, den Wahnsinn gleich noch woanders fortzusetzen, um Geschichte zu schreiben.

    Nu aber los Nick!

    Liebe Grüße, Josephus

  6. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Josephus Aphoristus

    Du legst ja einen gewaltigen Nickverschleiß an den Tag; er sei Dir gegönnt.

    Als ich Dir den vorigen spendierte, dachte ich nicht daran, dass dieser Dir als wenn schon nicht blasphemisch, so doch von Hybris getragen ausgelegt werden könnte.

    Man bedenke außerdem die Abkürzung: JA!

    Inzwischen überlege ich selber, ob ich nicht doch gelegentlich unter einem Spielnick auftreten sollte…

    Ich dachte da unter anderem an Holos Trismegistos, El Caballero Cantante, Götzensäger sowie Arse Archer, oder Free Feminessa, Dulcinea Furiosa, Vendetta Maxima.

    Vielleicht nenne ich mich auch nur kurz und bündig Attospammer.

  7. Josephus Aphoristus sagt:

    @ Magnus

    Wenn Du mal unter einem anderen Nick als den oben notierten auftreten solltest, dann fände ich es nett von Dir, wenn Du ein Zeichen für mich einbauen würdest, damit ich mir nicht überholt vorkomme von Deinem Charme und Witz.

    Übrigens, den Wahnsinn habe ich wieder auf Touren gebracht.

Eine Antwort hinterlassen