Billig Platt

Feine Sache: BP richtet einen 20 Milliarden Dollar schweren Entschädigungsfond ein, den ein Mr Feinberg völlig unabhängig großzügig verteilt, muss also, soweit Naturzerstörung bezifferbar, wahrscheinlich nur 1-10% dessen bezahlen, was die Firma angerichtet hat.

Wahrlich ein klug und gut vernetzt geführtes Unternehmen; da könnte selbst Goldman Sachs, obschon blendend am typisch hellseherisch rechtzeitigen Verkauf seiner BP-Anteile verdient habend, doch ein wenig grüner Neid ins Antlitz steigen, denn solch erlesene Geschäfte, unter reger Regierungsbeteiligung und auf Kosten aller, tätigen selbst die Goldmänner nicht jeden Tag.

Vielleicht ist ja noch eine andere Art Eifersucht dabei: Während die Goldmänner nur Finanzmärkte und Staaten bankrottieren dürfen, darf BP ganze reale Erdteile verwüsten, mit Corexit vergiften mit Mann und Maus.

Aber wir brauchen eben beide: Die einen spielen uns bankrott, die andern sprühen uns steril.

Und der Dritte im Bunde, Obimsallah, macht den Bänkern den Animateur, den Ölern den Toxifixcharmeur.

Alles ist in bester Ordnung.

— Anzeigen —


Tags: , ,

2 Antworten zu “Billig Platt”

  1. Norbert sagt:

    Hallo und guten Morgen miteinander.

    Toxifixcharmeur-das trifft mein Zwerchfell. Die Strafe darf aber auch nicht all zu hoch sein. Soweit ich weiß ist ein Großteil der britischen Rentenversicherung bei BP angelegt. Zum Glück ist das GB. Unsere Luxus-Merkel und Schwesterwelle würden den (ärmeren Teil der) deutschen Rentnern Ihren Anteil mit Schnorchel und Plastiktüten selbst vom Meeresgrund holen lassen.
    Wünsche Euch einen angenehmen Tag.
    Gruß aus Baden

  2. Dude sagt:

    Ich weiss nicht ob es hier richtig ist, aber ich bin etwas erstaunt, dass es hier noch nicht thematisiert wurde, denn es mutet an ein Wunder an sowas bei der BigBrotherCompany zu hören:
    http://www.youtube.com/watch?v=aC19fEqR5bA&feature=player_embedded

    Sorry habe grad keine Zeit für Ausführliches.

    Alles Liebe euch allen!

Eine Antwort hinterlassen