Für Selberdenker

Anscheinend nicht geboren seiend, lediglich über die angebrachte Pflege von Bonsai-Bäumen zu räsonnieren, nehme ich hier auch Themen in die Hand, die ich normalerweise nur darein nehmen sollte, wenn ich ansonsten glaubte, was gewöhnlich alles so verzapft wird.

Diese Neigung brachte mir schon in der Schule nicht immer nur Lob, im Studium nicht nur professoralen Beifall, hernach oft mehr Schimpf als Ehre.

Aus diesem Grunde sind Miguel de Cervantes Saavedra und Friedrich Nietzsche meine geistigen Leitsterne: Beide ließen sich nicht brechen und brachten dabei Großes hervor.

Wenn Sie religiös veranlagt sind, dann können Sie jetzt einfach mal für mich beten.

Vielleicht hilft’s ja was.

Andernfalls, sollte ich mit der Eingangssentenz nicht Ihren Bonsaigarten beleidigt haben, bestünde auch die Möglichkeit, dass Sie selbst über Ihr bürgerliches Leben hinaus tätig würden, sich einmal auf Ihr wirkliches Potential hin prüften.

Diese unsere heutige Welt ist schlecht geführt.

Wer das angesichts der Kriege, des Finanzwahnsinns, des Öldesasters im Golf von Mexiko immer noch nicht verstanden hat, der mag an dieser Stelle gerne nicht weiterlesen.

Ich jedenfalls benötige keinerlei Verschwörungstheorien, Außerirdische, karmischen Gesetze, Maya-Kalender, Johannes-Offenbarungen, verlogenen Clubs of Rome, abgehalfterten US-Präsidenten, Tony Blairs, George Sorosse und noch nicht einmal Blankfeiner und Bernanker und sonstwas für Ackermannker dazu, um zu sehen, dass der Planet von wenigen ausgeraubt und zuschanden geritten wird.

Jetzt haben Sie die zweite Möglichkeit, aus dem Text auszusteigen.

Des weiteren bedarf es keines Vergrößerungsglases, um zu sehen, wie alle sonstigen wesentlichen Werte in den Dreck getreten werden: zuvörderst Mutterschaft.

Das ist die dritte Chance, sich zu entziehen, mehr wird es nicht geben.

Ich hole mir jetzt noch ein Glas Wein, dann erst geht es weiter.

Selbst wenn wir den spezifischen Erbschulddreck für Deutsche, der besagt, dass ich, dessen Vater noch nicht einmal am Kriege beteiligt war, dessen Großväter allenfalls gepresst, meine Kinder noch dahinein, schulgemäß, kinderkanalgemäß, weiter hineinpressen sollte, das Genack zum Hiebe willfährig senkend und fordernd, einmal weglassen – denn das ist ja wegzulassen – , so bleibt doch, dass wir alle jederzeit und immerzu als atmende Erdenbürger – außer natürlich unseren Heilsbringern wie einem Al Gore – in der Klimakiller-Eisbärenmörderschuld stehen, allein schon, weil wir leben.

Jedes Leben ist schuldig.

Nun gut, das ist keine neue Erfindung: Man kennt das aus jenem Alten Testament, das als Schriftsatz lediglich einen Beweis für entweder die gezielte Bösartigkeit des Autors oder dessen eigene Aberration darstellt.

Man mag diese beiden Kategorien auch in eins setzen.

Woran sind meine Kinder schuldig, bitteschön?

Am Weltall?

Daran, dass sie von einem Deutschen gezeugt wurden?

Daran, dass sie essen und atmen?

An den kranken Klerikern des Mittelalters?

An Schriften, die schon zuvor die Welt verderbten?

An was, bitte noch?

Wie lange noch?

Ich habe den Kanal voll und mache diese Lügerei, Heuchelei, Kriecherei nicht mehr mit.

Es hängt dies alles zusammen.

Wer das, so weit gelesen habend, jetzt noch immer nicht in seinen Oberkasten oder irgendeins jener Chakras etwas spürend eingespeist bekam, der hat jetzt sogar noch einen vierten Ausknopf. Ich bin um eins großzügiger als jede Fee.

Was ist zu tun?

Das fragt der Vernünftige, der bis hierher gefolgt ist.

Erstens: nicht aufgeben, auf keiner vernünftigen Ebene.

Zweitens: Autarkie schaffen, wenigstens Reserven, so gut es geht

Drittens: Widerspruch lernen

Viertens: Untergraben

Fünftens: Glauben beenden, Wissen anstreben

Sechstens: Angst wegschmeißen

Siebtens: die Richtigen finden

Achtens: für Überraschungen gut sein

Ich könnte die Liste noch mindestens bis 24 fortsetzen.

Das werde ich aber nicht tun.

Denn die wichtigste Qualität ist Selberdenken.

— Anzeigen —


Tags:

9 Antworten zu “Für Selberdenker”

  1. Jochen sagt:

    Ich muss in letzter Zeit vermehrt feststellen, daß jemand der ein ‘Selberdenker’ ist, es verdammt schwer gemacht bekommt von anderen, die lieber andere für sich denken und sich lenken lassen.
    Sage Nein, ich mache nicht mehr mit und Du bist allein!
    Und selbst wenn Du dann so einsam zufrieden bist, lassen Dich die anderen nicht in Ruhe, denn sie mögen keine Andersartigkeit. Sie sehen sich selbst davon dann bedroht.

    Fühlen sich die Regierenden bedroht oder die Geldmöpse, die im Hintergrund die Fäden ziehen, dann kann das Ende für einen ‘Selberdenker’ schnell so aussehen:

    http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/psychiatrie-erschreckende-fakten

    Sogar schneller, als man denkt.
    Ich kenne jemand persönlich, den man Zwangseinweisen wollte, nur weil er diese Welt mit anderen Augen sieht und seinen speziellen Weg gehen will, der für ihn der Richtige ist.

    Auch vielleicht gehört, was man der Jane Bürgermeister als ‘Selberdenkerin’ angedeihen lassen will? Man will sie entmündigen lassen.

    Ich selbst wurde aus einem Forum entfernt, weil ich dort zu viel gegen die Schweinegrippeimpfung gewettert habe. Alle Versuche mich da versuchsweise wieder anzumelden, schlugen fehl. Meine IP-Adresse wurde sicher gespeichert.

    1984 is now!

  2. martina sagt:

    Ich verstehe Deine Wut.
    Ich hab die teilweise auch.
    Versuche, soweit möglich in meiner Mittte zu bleiben.

    Ich denke schon immer sehr viel – nur ich weiß zu viel – und ich kann nichts ändern.

    Ich kann nicht verhindern, dass still und heimlich das Grundgesetz untergraben wird – dass Demokratie nicht vorhanden ist,

    Ich kann nicht verhindern, dass die Erde weiter ausgebeutet wird – ich versuche der Erde etwas zurück zu geben, mit Naturstauden und Teich usw.

    Ich hatte lange einen Bioladen bis mein Großhändler 500 mtr ums Eck einen Supermarkt eröffnete.

    Alleine geht nichts und immer weniger.

    Ich muss Dir echt sagen, die NICHTDENKER habens leichter.

    Trotzdem werd ich weiter denken.

    Noch einen schönen Sonntag

    Herzlichst Martina

  3. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ martina

    Ja, die Nichtdenker haben’s leichter.

    Jedenfalls so lange, wie deren Konzept funktioniert.

    Zum Thema Wut: Dieser Artikel ist noch etwa mittelprächtig gelassen.

    Wenn ich wirklich wütend werde, liest sich das ganz anders.

    Grüße

    Magnus

  4. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Jochen

    Selberdenker werden oft verfolgt, häufig ins Gefängnis geworfen, in die Psychiatrie verbracht, nicht selten hingerichtet bzw. gemeuchelt.

    Ich ziehe diese Risiken einem Leben als Rindviech trotzdem vor.

    Nicht nur, weil ich Selberdenken nicht für eine Krankheit halte: Im Gegenteil, es kann selbst in düstersten Lagen für Heiterkeit sorgen.

    Außerdem, das deutete ich in meiner Antwort auf Martinas Kommentar schon an, können die Denkfaulen, die Mitläufer auch einmal den Kürzeren ziehen.

    Zumal, wenn es wirklich eng wird, für alle.

    Auf der “Love Parade” haben die Leute sich eben nur wegen eines zweifelhaften Spaßes gegenseitig totgetrampelt.

    So mancher Selberdenker wird sich rechtzeitig vom Acker gemacht, die Schwarmdummheit des Mobs gerochen haben.

    Gesetzt den Fall, dass diese Veranstaltung überhaupt von Selberdenkern besucht wurde.

    Liebe Selberdenkergrüße

    Magnus

  5. vido sagt:

    Dem kann ich eigentlich nichts mehr hinzufügen, seit ich die Vergewaltigung meiner Ex durch einen bekannten Unternehmer und meine anschließende Neuropleptika-Zwangsbehandlung überlebt habe.
    Oder vielleicht das:
    http://aquaveritate.blog.de/2010/07/24/nationalsozialisten-brauchten-aerzte-9030946/

    Grüße.

  6. Adalbert Naumann sagt:

    Hallo @ alle!

    Sowohl mit dem Artikel als auch mit den Kommentaren möchte ich zunächst einmal Übereinstimmung bekunden. Die von Jochen beschriebenen, ein erhöhtes Risiko für Selbst-, Frei- und/oder Querdenker konstatierenden Fakten sind unbestreitbar real – aber der Preis, den man für “Sicherheit davor” zahlen muss, erscheint mit ebenfalls sowohl als zu hoch als auch inakzeptabel!

    Auch wenn ich bis vor kurzer Zeit noch vorrangig im stillen Kämmerlein (also nicht öffentlich im Internet) meinem Drang nach Selbstfindung und vollständiger Befreiung vom Kollektivschuld-getriebenen und von typisch deutscher Selbstzerfleischung geprägten Herdentrieb zur Befriedigung zu verhelfen versuchte, starte ich nun aber umso vehementer und mit einer ziemlich gleich lautenden Zielsetzung eine womöglich kurze, mir aber dennoch erstrebenswerter erscheinende Karriere als bekennender Selbstdenker.

    Wenn sich Möglichkeiten, vielleicht gar reelle Möglichkeiten bieten sollten, diesem Unterfangen im Rahmen einer unverbindlichen und dennoch solidarisch-gemeinschaftlicher Kooperation nachzugehen und eventuell mehr “Durchschlags-” oder wenigstens Überzeugungskraft zu verleihen, würde ich mich dazu gerne bereit erklären.

    Nun gut, so viel für den Moment – zu weiterführenden Diskussionen (ggf. auch direkt und telefonisch) bin ich unter der Voraussetzung von echtem und vereinbarem (kompatiblem) Interesse jederzeit bereit!

    Freundliche und solidarische Grüße eines selbständig und ungebunden denkenden Internet-Azubi (im Nebenberuf Mensch)

    Adalbert

  7. Thomas sagt:

    Hallo Reisegruppe

    Ich denke, dass bei Verstand und Bewusst-sein leider nicht ausreicht, denn die Freiheit im Denken und die damit zusammenhängende Fähigkeit seine vorkonditionierten und anerzogenen Verhaltensmuster aufzubrechen, abzulegen und seinen Geist für Neues freizuschalten geht einher mit der bewusst erlebten Ausgestaltung der eigen-artigen Ideen und Vorstellungen in die Praxis des Lebens. Denn solange die Vorstellung im Geiste sich nicht in dem Kontinuum, was wir gemeinhin als Realität bezeichnen, manifestiert, entbehrt sie jeglicher Wirkung – in uns selbst und in Bezug auf unsere Umwelt. Sie ist statisch. Ich habe immer wieder erlebt, das Menschen, die sich als sogenannte Freidenker bezeichnen, die sie vielleicht in ihrer Illusion wohl auch sind, keine wirrklich real gelebten Taten vollbringen, die sie als solche auszeichnen. Das Meiste ist nichts als Schall und Rauch, der pure Versuch sich selbst und andere von der Andersartigkeit zu überzeugen, dem Ego dienender Bauchpinselei. In diesem Sinne: “Don’t think – Just Consume”, oder “Think, act, change and evolve.”

    human

  8. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Thomas

    Sehr interessanter, im besten Sinne provokanter Kommentar!

    Durchaus geeignet zur Anregung eines Fortsetzungsartikels.

    Grüße

    Magnus

  9. [...] Selbst- und Querdenker – zur Definition bitte mal beim Kollegen Markus Göllner nachschauen => Klick) davor gewarnt hatten, dass der Vertrag von Lissabon u. a. auch dem Ziel gewidmet war, einem nicht [...]

Eine Antwort hinterlassen