BP: Vergiften von Millionen spart Milliarden

Wer noch Zweifel daran haben sollte, wieso BP das Supergift Corexit zu Millionen Litern im Golf von Mexiko ausbringt, der kann sich hier gut weiterbilden.

Abgesehen davon, dass da Millionen Menschen noch mehr vergiftet werden als bereits durch das Öl, nur um BP Geld zu sparen (was durch Corexit unter Wasser bleibt, kann schwerer nachgewiesen werden, so dass BP entsprechend weniger Schadenersatz zahlen muss, indem die tatsächliche Ölmenge kaschiert wird, wie hier schon vor Wochen zu lesen), wird auch das Öl viel schwerer einzufangen sein, da tief unter Wasser und in feinen Tröpfchen dispergiert.

Hier ist in einem Maße der Bock der Gärtner, die US-Regierung in wissentlicher skrupelloser Komplizenschaft dabei, die eigenen Bürger vergiften lassend, dass es einem auch ohne Benzol- und Corexitdämpfe den Atem rauben kann.

Alle daran Beteiligten gehören hinter Gitter.

Dann muss sich die ganze Welt daran machen, diesen unvorstellbaren Giftschlunz wieder aufzuräumen.

— Anzeigen —


Tags: ,

5 Antworten zu “BP: Vergiften von Millionen spart Milliarden”

  1. Marcel sagt:

    Damit sich dieser Vorfall nicht demnächst wiederholt, sollten die Ölmultis auf Tiefsee-Ölbohrungen verzichten. Das ist natürlich nur ein erster Schritt… Scheint auch die Position der Umweltschutzorganisationen zu sein: http://www.youtube.com/watch?v=6NRHV2D14VQ

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Marcel

    Danke für Deinen Hinweis.

    Allerdings hätten die Leute von Greenpeace auch mal etwas mehr echte Öffentlichkeit herstellen können, nicht nur ein Video, das im Endeffekt informativ nichts bringt.

    Ich bin so anmaßend, zu behaupten, dass ich dazu in den letzten Monaten ganz alleine für den deutschsprachigen Raum mehr zur Verfügung gestellt habe, als der ganze Laden zusammengenommen.

    Das Spendengeld gehörte folgerichtig auf mein Konto.

  3. Tommy Rasmussen sagt:

    Korrektur

    BP bereitet sich seit 7. Juli 2010 darauf vor, eine kleine Atombombe zu testen. Geo-Chemiker äuserten Bedenken darüber, dass durch die Explosion des EPFCG im Golf das Methan entzündet werden könnte, was zu einem Unglück führen könnte, welches die Menschheit bisher nicht gesehen hat.

    http://www.helium.com/items/1889648-bp-preparing-super-weapon-to-avert-escalating-gulf-nightmare
    http://en.wikipedia.org/wiki/Explosively_pumped_flux_compression_generator
    http://www.fas.org/sgp/othergov/doe/lanl/pubs/00326620.pdf
    http://www.fas.org/sgp/othergov/doe/lanl/docs1/00374018.pdf
    http://library.sciencemadness.org/lanl2_a/lib-www/la-pubs/00405985.pdf

  4. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Tommy Rasmussen

    Danke für die Links!

    So kannte ich das noch nicht, werde mich bei Gelegenheit noch einlesen, um hier etwas davon deutsch verdichtet weitergeben zu können.

    Grüße

    Magnus

  5. hanne sagt:

    Wer die Öl Spur weiter verfolgen möchte findet hier bestimmt NEUE Informationen.

    “Wir sind inmitten einer epochalen tektonischen Verschiebung” – Teil 1 + 2

    http://www.larsschall.com/2011/03/27/wir-sind-inmitten-einer-epochalen-tektonischen-verschiebung-%E2%80%93-teil-1/

    http://www.larsschall.com/2011/03/30/wir-sind-inmitten-einer-epochalen-tektonischen-verschiebung-%E2%80%93-teil-2/

Eine Antwort hinterlassen