Desinformokratie

Spätestens wenn man genau merkt, dass man jetzt stirbt, weiß man auch ziemlich sicher, dass man bald tot sein wird.

Diesen überaus tröstlichen Spruch sollten wir angesichts der Informationspolitik der US-Regierung bezüglich der wirklichen Probleme im Golf von Mexiko stets im Ohr haben.

Wir erhalten keinerlei verlässliche Kunde bezüglich der Ölaustrittsmenge: Immer noch gelten vage Schätzungen, wie als ob man das nicht einigermaßen genau messen könnte. Blödsinn!

Auch in Punkto austretendem Methan sowie der gesamten Methaneisproblematik dort: Fehlanzeige.

Zur Luftqualität,  zu Benzol-, Methylenchlorid-, Schwefelwasserstoffmengen etc.: Gar nichts.

Zur exakten Geologie der Erdkruste, in die man gebohrt hat, weshalb man Spalte und Risse befürchtet: meines Wissens niente.

Wie tief man überhaupt gebohrt habe: 22000 oder auch 33000 Fuß.

Was die Verteilung des Öls in den Golfstrom anlangt: Ungefähre Simulationen, die taugen können oder auch nicht. Keinerlei Kunde von Forschungsschiffen, die dies im Atlantik messen und prüfen.

Zu den Auswirkungen auf das nichtmenschliche marine Leben: keine Angaben.

Keinerlei Begründung dafür, weshalb die Aufräumarbeiter nicht nur keine Gasmasken bekommen, sondern noch nicht einmal eigene mitbringen dürfen.

Nichts zu den merkwürdigen Pflanzenschäden nach Regenfällen in verschiedenen Bundesstaaten.

Natürlich, selbstverständlich auch nichts zu den Auswirkungen des ausgebrachten Corexits.

“Yes we can”: Say nothing or lie.

Im Grunde genommen wissen wir fast nichts Verlässliches, außer wo und dass da eine Ölplattform abbrannte und dass es sich insgesamt um ein Riesenproblem handelt.

Nach fast drei Monaten ist das der tatsächliche Informationsstand dieser superfreien, total demokratischen, absolut entfaschistisierten westlichen Welt.

Gute Nacht, und viel Glück!

— Anzeigen —


Tags: , , , ,

4 Antworten zu “Desinformokratie”

  1. Wake News sagt:

    Sehr richtig! Es ist eine Katastrophe, was dort abgeht und das schlimme ist, dass das alles hier nach Europa kommen wird…

    http://mywakenews.wordpress.com/2010/06/04/aufruf-zum-boykott-von-bp-und-deren-hintermanner-frauen/

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Wake News

    Es wird sehr wahrscheinlich kommen.

    Von dem ganzen Maya- und Johannes-Prophezeiungsgedöns halte ich persönlich allerdings nichts.

    Das lenkt nur ab.

  3. [...] erscheint mir aus oben angedeutetem Grund der Beitrag des Kollegen Markus Göllner mit dem Titel „Desinformokratie“ sehr geeignet, denn er liefert in recht knapper Form einen Abriss dazu, wie wir – die [...]

  4. [...] seine aktuellen Ausfälle noch merkwürdiger wirken. In einem kurzen Statement zum Thema “Desinformokratie” schrieb er dereinst [...]

Eine Antwort hinterlassen