Der, Die, Das: Wie, Wo, Was?

Das grammatische Geschlecht im Deutschen gehört also dringend wie zwingend abgeschafft.

Wieso heißt es, z.B., ausgerechnet DER Unfug, aber DIE Weisheit?

Als modernes, maskulinoides Humanoid bin ich nicht mehr bereit, derartige sprachliche Diskriminierungen hinzunehmen.

Sodann DAS Unglück!

Wie muss sich ein anständiger androgyner Hartzi fühlen, wenn er DAS Wort liest und schon DIE ARGE am Hals hat?

Die Lösung liegt im Kölsch für alle.

Dort heißt es, wie im uns logisch auch ansonsten längst weit überlegenen Engsächsischen (“Tu nicht tun das mitohne das!”), “die Mann”, “die Frau” und “die Kind”.

Bereits nach wenigen Jahrzehnten einer solchen, vielleicht gegen manche Widerstände durchzusetzenden Sprachregelung wird kein Deutsches mehr “DIE” als weibliches Artikel empfinden, es wird bis dahin sozusagen versachlicht, versächlicht sein.

Für das Idee ich will die Bundesverdienstkreuz an die lange Band.

— Anzeigen —


Tags:

Eine Antwort hinterlassen