Atombombe gegen Ölpest?

Vieles deutet darauf hin, dass das “casing”, also der Betonmantel um das Bohrloch, geplatzt ist.

Daher seien Entlastungsbohrungen sinnlos, sagt ein anerkannter Experte.

Dieser spricht von derzeit 120 000 Barrel austretenden Öls am Tag, potentiell für 25-30 Jahre.

Selbst BP gibt zu, den Ölfluss nicht komplett stoppen zu w o l l e n, da sonst das “casing” platzen könne.

Das hieße dann – oder heißt bereits – , dass das Öl ins und durch das Gestein seinen Weg sich bahnt, also austritt, wo immer es hindurchfindet.

Damit wäre es weder abzusaugen noch konventionell zu stoppen.

Die nukleare Option wird daher inzwischen ernsthaft gefordert.

Lesen und sehen Sie selbst:

http://www.washingtonsblog.com/2010/06/bp-admits-that-if-it-tries-to-cap-leak.html

Derweil stehen Tausende Einsatzkräfte für BP weiterhin ohne Schutzkleidung und Gasmasken im Ölschlamm.

— Anzeigen —


Tags:

9 Antworten zu “Atombombe gegen Ölpest?”

  1. Melanie sagt:

    Ich poste mal mein Kommentar in die neueste News:

    @ Zur Greenpeace Thematik:
    einfaches Prinzip des “Naja es wird sich schon Totschweigen” wenn man es nicht weiter beachtet. Eine weitere Antwort meinerseits im Greenpeace Blog Zwickmühle wurde nicht freigeschaltet. Dort wird also auch brav Zensur betrieben.

    @ Ölkatastrophe allgemein:
    Ja die Atombombe kursiert schon länger … aber mal ehrlich – das wäre janicht im Sinne der Wirtschaft. Zum einen würde das austretene Öl ja ebenso verseucht und kann nicht weiter (wenn auch verdünnt und voller Chemikalien) verkauft werden. Zum Anderen wären über Jahrzehnte km Land und auch das Meerwasser selbst radioaktiv verseucht.

    Das Horrorszenario geht weiter. Wenn da unten ne Bombe gezündet wird, entsteht mit höchst anzunehmender Wahrscheinlichkeit eine Riesen Tsunami Welle, da die Explosion Teile des Erdreiches Aufbrechen lässt, das darunter liegende Öl rauspresst, Meerwasser in das entstehende Vakuum nachfliesst und ein Riesenwirbel da unten verursacht wird. Ach ja .. die Methangasfelder die da rumliegennicht zu vergessen … die explodieren also brav mit und haben sowieso nur Hohlräume dann. Wollen die die Lava aus dem Erdkern holen und neue Landmassen erschaffen? Künstlich nen Erdbeben mal eben erzeugen .. eventuell die Erdkruste aufbrechen so dass auf jedenfall! nen Weltuntergang sogar provoziert wird? Denkt da berhaupt irgendjemand mit oder sind die schon alle mit der Arche Noah ins All geflüchtet?

    Ich habe vor Wochen schon kritisch mit meinem Vater gesprochen. “Papa .. wieso schicken die nicht Armeen dahin? Wieso nicht tausende von Menschen?” und er “Was sollen die da schon groß machen können?” und ich “Naja im Zweifel runter und das Loch zuhalten …” und er “Ja aber da würden doch einige sterben ..” und ich “Ja und? Was sind schon 100000 freiwillig sterbende Menschen, wenn sie die Welt retten könnten?” er “Ja du hast sicher recht, nur wer würde sowas tun wollen freiwillig …” und ich “Also sterben lieber alle gemeinsam?”

    ##########
    Was mich nun in einer anderen News stutzig gemacht hat, war die Aussage “die USA überlgen nun die angebotene Hilfe der 22 anderen Länder anzunehmen”.

    Können und dürfen die bei so einer Weltkatastrophe etwa Hilfe ablehnen? Bzw. wenn ja … sind die wirklich so hohl im Kopp und schlagen Hilfe aus?

    Wenn ich bei Google eingebe “Hilfe anderer Länder Ölpest”

    kommt nach einigen Seiten sowas hier
    http://www.stern.de/wissen/natur/oelpest-im-golf-von-mexiko-usa-bitten-ausland-um-hilfe-1570857.html#utm_source=standard&utm_medium=rssfeed&utm_campaign=wissen

    und dieses http://news.de.msn.com/panorama/bilder.aspx?cp-documentid=153180062&page=20 (Zitat “Sechs Wochen nach dem Unfall der Bohrinsel «Deepwater Horizon» bemüht sich die US-Regierung um ausländische Hilfe. Man denke dabei an Unterstützung aus Ländern wie die Niederlande, Kanada und Mexiko”)

    ein sehr kleiner “Hilferuf” an alle Länder … kläglich beinahezu, Maulkorbjournalismus?

    Oder schickt nur Deutschland niemand? http://latina-press.com/themen/natur-umwelt/27644/usa-bedanken-sich-bei-brasilien-fuer-hilfe-bei-kampf-gegen-oelpest-im-golf-von-mexiko/ – Dort wird verblüffenderweise schon für Hilfe gedankt .. wie wo wann fand die denn statt?

    Aber immerhin kommt jetzt ja eine “Allianz” mit Costner zustande … http://de.news.yahoo.com/2/20100619/tts-bp-geht-im-kampf-gegen-oelpest-allia-c1b2fc3.html – “Der mit demWolf tanzt rettet die Welt”

    Auch “witzig” ist folgend einteraktive Karte … http://www.stern.de/wissen/natur/oelpest-im-golf-von-mexiko-usa-bitten-ausland-um-hilfe-1570857-infographic.html – dort ist bis zum 22 Mai schön zu erkennen wie der Teppich sich ausbreitet – aber dann? schwupps wird er wieder kleiner? Wer hat denn da das Öl geklaut? Etwa hilfsbereite Aliens denen der Sprit fast ausgegangen war, kamen da mal kurz mit dem Raumschiff angeflogen und bedienten sich?

    Nachrichtenzensur und versteckte Wahrheiten? http://www.bild.de/BILD/news/2010/06/15/oelpest-golf-von-mexiko/obama-vergleich-9-11-terror.html Zitat ganz unten “Die Arbeiten wurden eingestellt, das System, das bisher wenigstens einen Teil des Öl auffangen konnte, abgeschaltet.”

    Gutes Video auf Bild http://www.bild.de/BILD/video/clip/news/vermischtes/2010/06/04/oel-europa.html
    75.Millionen! Liter Rohöel …

    oder doch mehr?

    zitat “Es verstrich kaum eine Woche, in der die Schätzungen des ausströmenden Öls nicht vervielfacht wurden. BP pokerte um die geringste Menge. Von anfangs 1000 Barrel am Tag ist die Kurve auf 30 000 bis 60 000 angestiegen: Das sind 13 Millionen Liter an jedem bösen, langen Tag, ungefähr 4,5 Milliarden Liter seit dem GAU am 20. April”
    (http://www.morgenpost.de/printarchiv/seite3/article1326946/Obamas-Kriegserklaerung-an-die-Oelpest.html)

    Ach Ja und das Methangas mit den”Todeszonen” wird auch kaum wo erwähnt … http://de.news.yahoo.com/17/20100618/tbs-nach-oelpest-nun-sorge-vor-methangas-a5ccd75.html

    Und Greenpeace schweigt sich aus :-) da verrecken ja nur Tiere .. das Meer ist keine Umwelt, und die Ausserirdischen önnen sicherlich in einigen Jahren die Dokumentationen Greenpeace’S von einem Harddrive retten aus dem Schlamm und wissen was auf der Erde damals passierte, als alles Leben erlosch.

    Zeit zum Handeln … sonst ist es zu spät (wenn es das nicht sowieso schon ist)

    Gute News: http://www.politikglobal.net/component/content/article/523-bp-oel-katastrophe/418-bp-oel-katastrophe.html
    (Ps: BP Deutschland und co haben sich schon vor Wochen in einer neuen AG zusammengefunden, da BP garantiert Konkurs gehen wird.)

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Melanie

    Dass “Greenpeace” (die Anführungszeichen sind Absicht…) sich geriert, als könne man gegen den Ratschluss Gottes oder auch Außerirdischenmächte nunmal nichts tun, reißt dieser Organisation die letzte Larve vom Gesicht.

  3. Melanie sagt:

    Ich habe mal in meinem Blog http://wahrheit.im-blog.de/ auf deinen Blog verwiesen. Danke dir für deine Seite! LG Melanie

  4. Frank sagt:

    Eine A-Bombe wäre total unüberlegt und würde mehr Konsequenzen mit sich führen als ohnehin schon.
    Die Ölkammer könnte, durch die Detonation verursachte Druck und Sogwirkung, destabilisiert und irreparabel geschädigt werden.
    Das verstrahlte Öl wurde nicht nur die US Küste verseuchen, auch könnte verseuchtes Öl “Gölfströmung” bis nach Europa gelangen.
    Und wie Methaneis auf Strahlung oder Reststrahlung reagiert, ist auch nicht bekannt. So ist das eben, wenn Primaten im trockenem Unterholz mit Feuer spielt. Irgendwann brennt es und man weiss nicht, wie man das Feuer löschen soll. Die Menscheit ist für diese Welt, einfach viel zu dumm…

  5. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Frank

    Die Menschheit ist nicht zu dumm.

    Nur Teile davon.

  6. Melanie sagt:

    @ Frank
    ich mag deine Beschreibung und Vergleich mit den Primaten!

    ein gutes Video zur Sachlage in meinem Blog, ebenfalls wird auf einen Inside Job der nwo verwiesen …

    @ Magnus
    In meinem Blog habe ich dich mit verlinkt und im Ersten Eintrag auch eingebaut.

    LG Melanie

  7. Zanderangler sagt:

    Methanhydrate

    eine Kettenreaktion ohne Ende würde die A Bombe da wahrscheinlich auslösen.
    In der Wüste der USA ist ja den berüchtigten Steinen gemeisselt, die Menschheit auf 500 Millionen zu reduzieren. Sie sind sehr nahe dran dieses Ziel zu erreichen…..fragt sich nur wo der Rest von 500 Millionen dann leben will ohne Essen und Trinken auf einer versauten Welt??
    Es müsste eine andere Lösung her…nur welche das ist die Frage, keiner der “Experten” weiss eine.
    Das loch in dieser Tiefe zu bohren war bereits der grösste Gau und Fehler, der nächste diese Top Kill Alktion die zu einer echten Top Kill ausufern wird, allerding für die Menschheit, daß Bohrloch hat es ja zerrissen.

    dieter

  8. ebook leser sagt:

    Vor wenigen Monaten noch war Tony Hayward eine Lichtgestalt der Energiebranche, jetzt ist er das Gesicht der Ölkatastrophe. Immer wieder blamierte er BP, nun gibt er den Job als oberster Krisenmanager im Golf von Mexiko ab. Nun soll es der neue Manager Dudley richten. Tja das ist alles Public Relation, des Öl wird dadurch kein mm gestoppt.

  9. almabu sagt:

    Ich glaube, der Vorschlag mit der A-Bombe kam von russischer Seite? Die schwadronierten, schon einige Lecks auf diese Weise verschlossen zu haben!
    Das müsste, dürfte allerdings weltweit nicht verborgen geblieben sein, gibt es doch weltweilt Aufzeichnungen seismischer Wellen. Sollte dies doch erfolgreich vollzogen worden sein, dann wäre zu prüfen unter welchen konkreten Bedingungen dies geschah? Gesteinsschichten, Umgebung, Meerestiefe, Radioaktive Folgen? Der Golf von Mexico, als kleines Binnenmeer mit Anbindung an den Golfstrom und solcherart an Europa wäre ein äußerst sensibles Feld für den Einsatz einer Atombombe…

Eine Antwort hinterlassen