D-Mark-2? – Kill the Pound!

Ausdrücklich zunächst der aktuelle Hinweis auf den heutigen Artikel von zeitgeist-Herausgeber Thomas Röttcher: 9 Gründe gegen die “D-Mark-2″.

Jetzt stehen wir meines Erachtens an dem Punkt, wo jede Sorte Scharlatan eine Menge Wind erzeugen kann, sogar der kleine, wenn er geschickt agiert und irgendein schräges Szenario entschlossen und als aus guter Quelle ins Netz stellt.

Das ist aber kein Wunder, denn die Gold- und Ackermänner usw. , zumal auch die Politik, haben es so weit getrieben, dass man rein vernünftigerweise jederzeit mit dem Schlimmsten rechnen muss; die Finanzmärkte erwecken allen Anschein, die letzten Mütter aller Schlachten zu schlagen.

Sicher ist inzwischen nur noch, dass nichts mehr sicher ist, die FED nicht, Goldman Sachs nicht, die EZB nicht, auch nicht Gold, noch nicht einmal mehr die Rothschilds.

Viele Untergangspropheten meinen, der bevorstehende finanzielle Kollaps werde aufgrund von Aufständen zu Militärdiktaturen führen, dem totalen Staat.

Auf die Idee, dass es auch schon viele Fälle in der Historie gab, da das Militär sich gegen die Mächtigen mit dem Volk verbündete, dass auch dieses Szenario eintreten könnte, kommen dabei die Wenigsten. Nur als Beispiel.

Die Menschen, die meisten, fühlen sich inzwischen so hilflos ausgeliefert, so verraten und verkauft, dass sie fast schon nicht mehr den Mut haben, zumindest im Ansatz positiv zu denken.

Ein paar Wallstreetkünstler nehmen den Euro ins Visier, und plötzlich denkt keiner mehr daran, dass die USA und Großbritannien viel verrotteter sind, in fast jeder Hinsicht, als das als möglicher Pleitier gehandelte Italien. Wieder nur als Beispiel.

Was wäre denn, wenn in Euroland mit einem Schlage alle Banken verstaatlicht würden, zum Beispiel, nicht nur die verlustreichen?

Was, wenn den Chinesen das Spiel nicht gefiele, den Japanern, Taiwanesen, Singapurern dazu, diese mal massiv Dollar in Euro umschichteten, jetzt, da dieser am im Grunde noch maroderen Dollar und Pfund gemessen billig ist?

Weiß man’s?

Oder ist auch der chinesische Staat unter Vertrag bei Goldman Sachs?

Dass momentan ein Währungskrieg gegen den Euro geführt wird, liegt auf der Hand; dass die deutsche Regierung nichts taugt, ebenso; aber: taugt die amerikanische etwa was?

Das britische Pfund ist inzwischen mit einem aktuellen Staatsdefizit unterlegt wie der Drachmenanteil am Euro; die Gelegenheit ist so günstig wie seit Jahrzehnten nicht mehr, das Pfund fertigzumachen…

— Anzeigen —


Tags: , , , ,

5 Antworten zu “D-Mark-2? – Kill the Pound!”

  1. hammelschlachter sagt:

    ..der hammel aus hammelburg..
    wach auf aber bitte nicht erst auf der schlachtbank..lach
    ich empfehle einmal wenigstens nur einmal… einige fakten der geschichte genauer zu betrachten .. du bemitleidenswertes opfer.. oder auch geisel der zukunft.. aber behalte bis zum großen schock deine rosarote brille ruhig auf..lach
    ..andere sind vorbereitet.. und schauen dann auf solche *hammel herunter..
    ..na dann gute nacht du held..lach..lach..lach

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    Lieber hammelschlachter,

    Du hast ja ein paar nette Bilder für mich eingestellt: ein Hammel als Held mit rosaroter Brille, gleichzeitig bemitleidenswertes Opfer oder Geisel der Zukunft, das nicht auf der Schlachtbank aufwachen möge und verlachenswert ist.

    Da würde mich doch interessieren, wie Du dich vorbereitet hast, um auf eine solche Kreatur herunterschauen zu können.

    Das könnte mich wie die anderen Leser hier denn doch als etwas substantiierter angehen.

    Deine nebeneinanderstehenden Doppelpunkte finde ich immerhin recht adrett: schon je einer gespart.

    Wahrscheinlich ist auch die durchgehende Kleinschreibweise eine Maßnahme in diesem Sinne…

  3. hammelschlachter sagt:

    ach gottchen.. ein nicht nur geistiger SM s.x. praktiker..lach..
    vorsicht bei manchen themen folgt das polizei?recht..
    ..kleinschreiben geht auch schneller warum mühe für einen kleinen hammel..der scheinbar dicklich sich geistig manifestieren will..lach
    ..ach ja.. und..-Kritik-
    Umgangssprachlich beinhaltet der Begriff zumeist das Aufzeigen eines Fehlers oder Missstandes, verbunden mit der impliziten Aufforderung, diesen abzustellen. Im philosophischen Sprachgebrauch bedeutet Kritik die Beantwortung der Frage nach den Bedingungen von etwas. In diesem Sinne meinte Immanuel Kant mit seiner Kritik der reinen Vernunft (1781) nicht eine Beanstandung reiner Vernunfterkenntnis, sondern er suchte nach den „Bedingungen der Möglichkeit von Erkenntnis“ aus reiner Vernunft. Ebenso will die geschichtswissenschaftliche „Quellenkritik“ nicht ihre Quellen herabwürdigen, sondern fragt nach den Bedingungen, unter denen Quellen einen Wert für die historische Erkenntnisgewinnung haben.
    …und gähn+lach..lach..
    „Auf gleichem Niveau“ ist dementsprechend jemand oder etwas, was sich physikalisch oder im übertragenen Sinne auf dem gleichen Stand befindet, auf der gleichen Stufe, Höhe oder jemand, der den gleichen gesellschaftlichen Stand, Rang, die gleichen Rechte, die gleiche Kultur oder Bildung besitzt…bye=)

  4. Magnus Wolf Göller sagt:

    Sie wollen einem Nietzsche-Freund mit der Chineserei aus Königsberg kommen?

    Äußern Sie sich doch bitte mal zum Artikel selbst, sollten Sie wirklich etwas zu sagen haben.

    Auch die Antwort auf meine Frage, wie Sie sich denn auf die Krise besser als ein kleiner Hammel vorbereitet hätten, sind Sie schuldig geblieben.

  5. [...] es dann heißen wird “Kill the Pound”, wie hier ebenfalls schon ins Spiel gebracht, wer [...]

Eine Antwort hinterlassen