Zerstörung

Das sogenannte “gender mainstreaming” ist glatt und gar und schlicht und nichts anderes als widernatürlich und damit ein Anschlag auf alle.

Ich habe den Kanal jetzt endgültig voll von jenen, die damit, durch ihre zersetzende Propaganda, die Gesellschaft vom Grunde her zu zerstören trachten.

Jene mögen gerne mit mir in zivilen Streit treten, aber ich bin mir ziemlich sicher, das werden sie nicht tun, denn ich habe nicht nur die besseren, sondern die schlagenden Argumente.

Eine Bande von Krankmachern hat sich des öffentlichen Lebens diesbezüglich bemächtigt, Mädchen und Frauen ebenso skrupellos missbrauchend wie Jungen und Männer.

Mindestens solange ich lebe, werden die Gendermainstreamifikanten nicht obsiegen.

Da mögen sie in Freimaurerlogen als singulär männliche Deppen dieser Agenda Eide auf dieselbe schwören, bis ihnen der Schurz abfällt; sie mögen in linksgewirkten Feministinnenzirkeln ebenso dazutun; sie mögen in Ministerien Staatssekretäre darauf ansetzen; sie mögen verblödende Fernsehsendungen ansetzen, bis dass nicht nur ich mit dem Glotzen aufhöre.

Diese Leute versuchen allen Ernstes, das Volk zu zerstören, und, keine Angst, ich rede nicht nur vom deutschen, was ja dann schon einschlägig skandalisierbar wäre, nein, sie tun es in der gesamten “Westlichen Welt”, wo sie es vermögen noch darüber hinaus.

Diese Leute wollen auf diesem Wege den Menschen die Liebe nehmen.

Damit Familie, Gemeinsinn, alles, was jenseits von Geld und Zins gilt, zerstören.

Vorgeblich im Sinne der Freiheit, der Toleranz!

Nein, nein: Wer Weiblichkeit wie Männlichkeit zu zerstören trachtet, will die Menschheit insgesamt zerstören, der hasst alle Menschen.

— Anzeigen —


Tags:

Eine Antwort hinterlassen