Weihnachtsrätsel

Ich fühle mich in meinen religösen Gefühlen verletzt.

Dabei habe ich so gut wie keine, die diesen Namen im heute geläufigen Sinne verdienten: das macht den Frevel umso schlimmer.

Wer mir dies wodurch zufügt, das ist mein erstes Weihnachtsrätsel für die besten Leser.

(Dabei habe ich gute Vorsätze fürs Neue Jahr: Nach Lichtenbergs Sudelbüchern im vorigen und einer King James Bible in diesem, wird im kommenden eine Lateingrammatik auf dem Abtritt greifbar sein; vielleicht lege ich noch die Geschichten aus Tausendundeiner Nacht auf Spanisch dazu.)

Des weiteren weiß ich noch eins, welches ich der deutschen Öffentlichkeit im kommenden Jahr noch deutlicher als bislang schon entdecken will; für genaue Beobachter eigentlich kein so ganz großes Geheimnis, aber es traute sich bislang niemand außer mir laut darüber zu sprechen, jedenfalls dass ich davon gehört hätte. Alle, die davon wissen, haben die unterschiedlichsten und merkwürdigsten Gründe, zu schweigen.

Wer in meinem Block gut sucht, der löst auch dieses zweite Rätsel, einschließlich der Schweigegründe. Ich verrate jetzt nur so viel, als dass es mit dem ersten mittelbar verbunden ist, und zwar auf eine geradezu groteske Weise.

Die dritte Frage ist kein echtes Rätsel, wohl auch Ansichtssache, aber eine kleine Knobelei für politisch Interessierte wert: Wo herrscht mehr Pluralität und Meinungsfreiheit, auf der Netzseite von “der Freitag” des Jakob Augstein oder jener von “eigentümlich frei” des André Lichtschlag (den beiden, die ich hier einmal als Blick nach “links” bzw. “rechts” zur gelegentlichen Lektüre empfahl) ? Als leicht zu lösende Unterfrage, die die Hauptfrage indes nicht automatisch beantwortet, noch: Welcher der beiden Herausgeber kann selbst besser schreiben?

Und noch eine Frage, die zunächst wie eine Scherzfrage wirken mag, aber beileibe keine ist: Wie viel Idiotendynamit muss das Nobelpreiskomittee noch zünden, bis dass es auf eine geeignete Weise entsorgt wird?

Und: Wie viele neue Schulden wird Merkels neue Koalition machen, bis dass entweder der Staatsbankrott oder der eiserne Sparkurs folgen muss?

Aber jetzt noch einmal ein richtiges Rätsel, Nummer drei, wenigstens in dem Sinne ein echtes, dass keine Augurenkünste gefragt sind, sondern nüchternes logisches Denken, gepaart mit Intuition: Welche gemeinsamen Ziele verfolgen IPCC und WHO im Sinne ihrer Auftraggeber? – Die Antwort darauf ist nur scheinbar leicht, zudem, wie weit sind sie damit gekommen? War 2009 für deren Zwecke ein erfolgreiches Jahr?

Schlussrätsel (4): Rätsel 3 ist vollständig nicht leicht ganz richtig zu lösen, erfordert einigen Aufwand; Rätsel 2 ist leicht für den, ich mache es jetzt mal noch leichter, der meine Blogtexte seit, sagen wir mal, Juli, nochmal liest, und mancher mag es auf Anhieb lösen, wobei die Schweigegründe dann trotzdem noch ein paar Probleme bieten dürften, weshalb man vielleicht doch viel nachdenken und den Block von Anfang an lesen muss; Rätsel 1 ist gleichzeitig das leichteste und das schwerste, denn man kann es ohne weiteres durch kurzes stringentes Nachdenken zur Gänze lösen, muss dafür die Lösung dann aber für sich behalten oder kann sie selbst nur als sehr gut gemachtes Rätsel bekannt geben.

Welches der drei Rätsel wird am häufigsten gelöst werden und warum?

— Anzeigen —


Tags:

Eine Antwort hinterlassen