Dekretierte Dekadenz

Die gesamte Debatte um den Islam bzw. Moslems in Deutschland trieft nur so vor Heuchelei.

Eine Religion, deren Forderungen in weiten Teilen grundgesetzwidrig sind, wird als “kulturelle Bereicherung” bezeichnet, deren Anhänger werden, vom christlichen deutschen Innenminister gar, ausdrücklich willkommen geheißen.

Grüne und Liberale zumal, als Heuchler wie aus dem Lehrbuch, überschlagen sich vor Forderungen zur Toleranz; lieber führen sie in Afghanistan Krieg, lassen Landsleute sinnlos in Mittelasien bluten, denn dass sie hier in der Heimat Maßnahmen gegen die Unterdrückung von Mädchen und Frauen ergriffen.

Gleichzeitig sitzt die türkische staatliche Religionsbehörde regelhaft mit am Tisch, wenn über Islamunterricht oder Moscheeneubauten verhandelt wird, dieselbe, welche in Anatolien keine christlichen Kirchen zulässt.

Und stets wird dabei über hiesige Diskriminierung, Rassismus usw. geklagt, nur die deutschen Sozialleistungen werden massenhaft gerne in Anspruch genommen.

Aber für Kriegsschiffe für Israel wiederum, dafür ist natürlich auch noch genug Geld im deutschen Steuersäckel.

Ach ja, und die Türkei wird immer noch weithin als europäisch bezeichnet, weil dies gegen jede kulturelle und ethnische Wirklichkeit so festgelegt wurde, als glatte dreiste Lüge.

Wem das alles nicht passt, den kann man ja dann wohlfeil zum Untermenschen machen, als Ausländerhasser, Rassist, Nazi.

Nicht einmal mehr im kulturellen Bereich gewahren wir ein Mindestmaß an Selbstbehauptung: Die Freiheit der Kunst und der Rede wurde in Punkto Islam und Mohammed schrill-still beerdigt. Würde ich jetzt deutlicher, so hätte ich wohl auch mit Morddrohungen zu rechnen, alswelches man inzwischen für völlig normal hält, sozusagen für “selbst schuld”: “Man” sind unsere sämtlichen politischen Repräsentanten.

Ganz direkt: Veräppele ich Jesus und den Papst, mit Mohrrübe im After, so kann ich damit gefeiert am Wiener Burgtheater auftreten und jede Menge Kulturpreise einheimsen; nehme ich mir das Judentum vor, kann das Knast bedeuten; probiere ich meine Späße am Islam aus, so kann ich gleich mein Testament machen.

Und nicht etwa, dass zumal Letzteres ein spezifisch deutsches Phänomen wäre; in Großbritannien z. B. werden keine “Christmas Cards” mehr verschickt gemäß langer Tradition, sondern “Year End Cards”; denn man könnte ja die sublimen Muslime damit beleidigen. Betriebliche Weihnachtsfeiern, Weihnachtsschmuck und Weihnachtsmänner in Innenstädten sind aus demselben Grunde schon so gut wie abgeschafft.

Soll ich als Heide jetzt etwa für die Christen einstehen, die vor lauter Feigheit nicht einmal ihre elementarsten Traditionen verteidigen?

Sie werden wohl bald vor der Wahl stehen, selbst Moslems zu werden oder sich wieder in Katakomben verkriechen zu müssen, wenn sie nicht aufpassen; im Grunde sind sie aufgrund ihres Verhaltens jetzt schon unterirdisch.

Dabei habe ich hier schon mehrfach erwähnt, dass mir das Christus-Konzept weitaus besser gefällt als das mosaische oder mohammedanische; wenn es sich aber als Steigbügelhalter für den Rückfall in den grausen Obskurantismus, die fundamentale Unfreiheit des Mittelalters andient, dann mag es lieber heute als morgen in den Orkus fahren.

Kein Wunder, dass uns alle Welt für dekadent hält, denn wir werden ständig und öffentlich zur Dekadenz angehalten, zur Verwirklichung derselben werden schon unsere Kinder in den Schulen erzogen: Dekadenz ist demokratische Bürgerpflicht.

Wegsehen, Selbstverleugnung, kriechende Schleimerei: Das sind die aufgeklärten Tugenden, mittels derer Politiker, Publizisten, Professoren und der restliche Toleranzpöbel Karriere machen.

Ihre eigenen Kinder schicken solch feine Herren natürlich nicht auf eine Ghettoschule voller sublimer Muslime; und wenn es irgendwann kracht, als ob es das nicht schon täglich täte, aber dann richtig kracht, dann vermeinen diese Meister der Heuchelei wohl immer noch “zutiefst betroffen” an der Seitenlinie stehen und die Sache also völlig entsetzt wie abgehoben kommentieren zu können: man wohnt ja am Starnberger See, im Taunus oder in Potsdam.

Das Wort “Elite” bleibt mir glatt im Halse stecken, wenn solche Klakeure und Profiteure des kulturellen und sozialen Niedergangs damit bezeichnet werden.

Aber immerhin von Weltfinanzschwindel, Klimalüge, Schweinegrippeschwachsinn und von sinnlosen Satrapenkriegen für die USA, vom Vergiften unserer Kinder mit Methylphenidat, von Menschenunrechten und exklusiver Solidarität unter Ihresgleichen, vom Verfassungsbetrug Marke EU, davon verstehen die Herren etwas.

Von mir aber nicht, und wäre ich der Einzige.

— Anzeigen —


Tags: , ,

Eine Antwort hinterlassen