Bernie Blöd?

US-Exfinanzminister Henry Paulson wurde zu seinen Machenschaften im Herbst letzten und zu Anfang dieses Jahres am 16. Juli von Kongressabegeordneten befragt. Videos dazu sind unter “Paulson videos” leicht zu finden.

Bemerkenswerterweise wurde hier eine der fragwürdigsten Figuren der jüngeren Weltfinanzbetrugsgeschichte von mehreren Frauen und Männern aufs Schärfste in die Mangel genommen; ich wünschte mir wahrlich, dass Vergleichbares bei uns mit den Verantwortlichen bezüglich Hypo Real Estate und diversen Landesbanken geschähe.

Wahrscheinlich nur ein frommer Wunsch, aber man kann es ja wenigstens probieren.

Zu einer anderen Sache, die gleichwohl zum Themenkreis Finanzbetrug gehört: Ein gewisser Bernie Madoff, der in einem finanziellen Pyramidensytem zwischen 50 und 60 Milliarden Dollar veruntreut haben soll, wurde kürzlich zu einer langen Haftstrafe (für ihn wahrscheinlich de facto lebenslänglich) verurteilt.

Soweit, so gut. Ich konnte aber bisher nirgends entnehmen, wo die veruntreuten Gelder denn geblieben seien, denn Mr Madoff hatte zu Prozessbeginn selbst nur noch Millionen statt Milliarden, also lediglich Promille der Beträge.

Selbst wenn man Mr Madoff einen Hurenbedarf unterstellt (er ist in etwa so alt wie der italienische Staatschef), der selbst denjenigen von Cavaliere Berlusconi noch weit in den Schatten stellt, muss man sich doch wundern, wo all das schöne Geld geblieben ist.

Hat der Mann 10 Jahre lang riesige Krematorien mit Hundertdollarnoten befeuert?

Wo ist der Zaster?

Merkwürdigerweise scheint das niemand so genau wissen zu wollen, aber es sind ja nur ein paar zig Millärdchen, also für heutige Verhältnisse sozusagen “peanuts”.

Ein Blogleser, der auf solcher Ebene der Schakalerei richtigerweise immer so ziemlich alles für möglich hält, meinte nur trocken: “Vielleicht verstirbt er ja offiziell in zwei Jahren im Knast, unterzieht sich dreihundert Meter weiter einer Gesichtschirurgie und hat den Schwarzgeldbeschaffer wie den verurteilten Sündenbock in der Finanzkrise (man greift durch!) damit also erfolgreich wie trefflich abgegeben.

Gut möglich.

— Anzeigen —


Tags: , ,

Eine Antwort hinterlassen