Netzdeutsch

In der letzten Zeit ergab es sich, dass ich in geschäftlichen und privaten Telefonaten und elektronischer Korrespondenz wie selbstverständlich begann, statt der “Mailerei” die Begriffe “Ebrief”, “Epost”, “Ebriefkasten” und “Epostkasten” zu verwenden und die jeweils andere Seite dies regelmäßig nicht nur nicht sonderbar fand, sondern die deutschen Begriffe zumindest mir gegenüber sehr schnell selbst übernahm.

Viele, zumal Gebildete und des Englischen durchaus Mächtige, sind froh, wenn sie Deutsch sprechen dürfen, statt sich idiotenmäßig einen abmailen und downloaden zu müssen.

— Anzeigen —


Tags: , ,

Eine Antwort hinterlassen