Islamunterricht?

Die Diskussion geht weiter.

In der Tat werden viele gute Argumente für einen deutschsprachigen Islamunterricht hierzulande angeführt, die ich hier nicht wiederholen will.

Ich frage mich nur, wie staatlich bezahlte Lehrer den moslemischen Kindern und Jugendlichen erklären werden, wieso Frauen nach dem Koran nur das halbe Erbe zusteht wie Männern, wie sie die Sache mit Aishe, der Kindfrau Mohammeds, die Vielweiberei oder die Todesstrafe für Moslems, die vom Glauben abfallen, einordnen.

Auch dass der Koran vorsieht, immerhin Juden und Christen halbwegs  zu tolerieren, allerdings nur mit eingschränkten Rechten, erscheint problematisch vor dem Hintergrund unserer Rechtsordnung, umso mehr noch, dass Nichtabrahamiten noch viel weniger erwarten dürfen, um es  s e h r  vornehm auszudrücken.

Kann man den Islam unterrichten, indem einige seiner Kernaussagen schlichtweg ignoriert werden?

Oder wird es zur “Beruhigung” der Lage möglich gemacht, an deutschen Schulen klar grundgesetzwidrige Inhalte zu vermitteln?

Man darf gespannt sein.

— Anzeigen —


Tags: , , , ,

Eine Antwort hinterlassen